Seit zwei Jahren betreibt die Grüne Liga auf früherem Friedhof einen Gemeinschaftsgarten

Anke Küttner ist stolz auf dieses Insektenhotel, das beim vergangenen Langen Tag der Stadtnatur im Gemeinschaftsgarten entstand.
2Bilder
  • Anke Küttner ist stolz auf dieses Insektenhotel, das beim vergangenen Langen Tag der Stadtnatur im Gemeinschaftsgarten entstand.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

<span class="docTextLocation">Prenzlauer Berg.</span> Der stillgelegte Friedhof Georgen Parochial I an der Heinrich-Roller-Straße ist eine kleine grüne Insel im Häusermeer von Prenzlauer Berg. Vor zwei Jahren begann der Umweltverband Grüne Liga auf dieser Fläche einen Gemeinschaftsgarten anzulegen.

Eine Fläche von etwa 2000 Quadratmetern ist inzwischen naturnah umgestaltet worden. An der Friedhofsmauer zur Heinrich-Roller-Straße hin entstanden zum Beispiel Hochbeete aus alten Paletten. Dort wachsen Tomatenpflanzen und anderes Gemüse. Daneben gibt es eine größere Fläche, auf der Blumen und Stauden gedeihen. Gleich nebenan steht ein Insektenhotel. „Das haben wir beim letzten Langen Tag der Stadtnatur gebaut“, so Anke Küttner. Sie ist die Leiterin des Gemeinschaftsgartens. „Die ersten Teile des Hotels sind inzwischen sogar schon bewohnt“, sagt sie lächelnd.

Das auf einer Friedhofsfläche ein kleiner Garten angelegt wird, erscheint zunächst ungewöhnlich. Aber in Berlins Innenstadt gibt es mehr als 700 Hektar Friedhofsfläche. Rund 300 Hektar davon werden nicht mehr genutzt. Eine dieser verlassenen Flächen verpachtete der Evangelische Friedhofsverband Berlin Stadtmitte im Jahre 2013 an die Grüne Liga für zunächst fünf Jahre. Diese hat nicht weit entfernt, an der Prenzlauer Allee 8, ihre Geschäftsstelle.

Auf der Fläche entwickelt der Umweltverband unter anderem einen grünen Lernort. „Wir veranstalten hier immer wieder Projekte mit Grundschülern. Der Gemeinschaftsgarten wird dabei zum grünen Klassenzimmer“, sagt Anke Küttner. Weiterhin finden dort Workshops und Seminare statt. So steht am 30. September von 16 bis 19 Uhr zum Beispiel ein Workshop „Hochbeetbau mit Europaletten“ auf dem Programm. Außerdem sind Hobbygärtner auf der Fläche montags ab 16 Uhr willkommen, ihr eigenes Stück Garten zu pflegen. Diese Treffen finden unter dem Motto „Tomate sucht Gießkanne“ statt. Dort kann man Leute aus dem Kiez treffen, fachsimpeln und natürlich ernten. BW

<div class="docTextServiceText">Weitere Informationen dazu gibt es auf <a target="_blank" rel="nofollow" href="http://asurl.de/133d">http://asurl.de/133d</a>. Der Zugang zum Gemeinschaftsgarten befindet sich an der Heinrich-Roller-Straße gegenüber der Heinrich-Roller-Grundschule. Weitere Infos über den E-Mail-Kontakt <a target="_blank" rel="nofollow" href="mailto:anke.kuettner@grueneliga.de">anke.kuettner@grueneliga.de</a>.</div>

Anke Küttner ist stolz auf dieses Insektenhotel, das beim vergangenen Langen Tag der Stadtnatur im Gemeinschaftsgarten entstand.
Anke Küttner von der Grünen Liga an einem Hochbeet mit Tomaten. Das entstand bei den nachbarschaftlichen Montagstreffen „Tomate sucht Gießkanne“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen