Regionalmeisterschaft im Cheerleading im Velodrom

Ob klein oder groß, ob Mann oder Frau – Cheerleading ist längst eine ambitionierte Sportart für alle facettenreichen Bodenturner und kreativen Tänzer.
  • Ob klein oder groß, ob Mann oder Frau – Cheerleading ist längst eine ambitionierte Sportart für alle facettenreichen Bodenturner und kreativen Tänzer.
  • Foto: Michael Nittel
  • hochgeladen von Michael Nittel

Am Sonnabend, 24. März, veranstaltet der Cheerleading und Cheerperformance Verband Berlin (CCVB) im Velodrom, Paul-Heyse-Straße 26, die Regionalmeisterschaft Nordost.

Mannschaften aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern werden sich ab 10 Uhr im Wettstreit messen. 74 Teams werden in verschiedenen Alters- und Leistungsklassen an den Start gehen.

In zahlreichen Berliner Sportvereinen gibt es mittlerweile eine Cheerleading-Abteilung oder eine Gruppe, die in der Regel der Tanzsport- oder Turnabteilung angeschlossen ist. So werden unter anderem der TSV Berlin-Wittenau, der SC Staaken, Pro Sport 24 aus Wilmersdorf oder die Neuköllner Sportfreunde mit mehreren Teams bei der Regionalmeisterschaft vertreten sein. Aber auch reine Cheerleading-Klubs wie die Scorpions aus Neukölln oder die Giants aus Marzahn werden am Start sein. Einen relativ hohen Bekanntheitsgrad haben die Titans Berlin der Reinickendorfer Füchse. Bei der Regionalmeisterschaft wird das Juniorteam der Titans im so genannten Junior Allgirl Level 4 starten und zeigen, was man mit Teamzusammenhalt und Spaß am Sport so alles erreichen kann.

Das Cheerleading, ehemals primär zum Anfeuern eines Sportteams, hat sich längst zu einer eigenständigen und äußerst ambitionierten Sportart gewandelt, die sich durch waghalsige Stunts, facettenreiches Bodenturnen und kreative Tänze auszeichnet. Mittlerweile müssen die Teams nach festem Regelwerk innerhalb eines zwei- bis dreiminütigen Auftritts bestimmte Pflichtelemente präsentieren, die von Punktrichtern nach Schwierigkeitsgrad und Ausführung bewertet werden. Da im Cheerleading nach verschiedenen Altersklassen – den Peewees (bis zwölf Jahre), den Juniors (bis 17 Jahre) und den Seniors (ab 14 Jahre) – unterschieden wird, ist dieser Sport nicht nur für klein und groß, sondern auch für Mädchen und Jungen, Frauen und Männer gleichermaßen geeignet. Zudem findet das Cheerleading, das ursprünglich aus den USA kommt, auch in Deutschland immer mehr Anhänger. So gehören dem 2007 gegründeten Cheerleading und Cheerdance Verband Deutschland (CCVD) mittlerweile mehr als 17 500 Mitglieder an.

Der Eintritt für die Regionalmeisterschaft beträgt 23,50 Euro (ab sechs Jahre, keine weiteren Ermäßigungen). Nähere Informationen unter www.ccvb.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen