Fachkräftemangel in der Hauptstadt
Berliner Unternehmen haben wachsenden Bedarf an Fachkräften

Der Fachkräftemangel ist in Deutschland längst allgegenwärtig, sodass zahlreiche regionale Firmen davon betroffen sind. So verfügen auch in Berlin immer mehr Unternehmen über zu wenig qualifiziertes Personal, wie aus einer aktuellen Studie der Berliner Industrie- und Handelskammer hervorgeht. Aber warum ist Berlin als Wirtschaftsstandort so attraktiv? Welche Probleme ergeben sich voraussichtlich aus dem steigenden Mangel an Fachkräften und mit welchen Maßnahmen können Firmen dem Fachkräftemangel entgegenwirken?

Warum wird die Region als Wirtschaftsstandort immer attraktiver für Unternehmen und Startups?

Berlin ist als Wirtschaftsstandort besonders beliebt. Immer mehr junge Unternehmen entscheiden sich für eine Niederlassung in der deutschen Hauptstadt - und dafür gibt es gute Gründe: Vor allem im Hinblick auf die Branchenvielfalt hat Berlin im Vergleich zu den meisten deutschen Großstädten die Nase vorn. Aber auch die vielen attraktiven Jobangebote sowie die hervorragende Erreichbarkeit für Kunden, Zulieferer und Mitarbeiter macht Berlin für zahlreiche Unternehmen zur ersten Wahl. Nicht nur, dass Berlin aus allen Himmelsrichtungen gut über die Autobahn erreicht werden kann, sondern auch der öffentliche Personennahverkehr ist inzwischen optimal strukturiert.

Welche Probleme ergeben sich durch den zunehmenden Fachkräftemangel in der Region?

Für den Wirtschaftsstandort Berlin können die Folgen des fortschreitenden Fachkräftemangels beträchtlich sein, denn das Wirtschaftswachstum wird durch fehlende Arbeitskräfte erheblich ausgebremst. Die wichtigste Ressource, die der Wirtschaft zur Verfügung steht, sind nun mal Arbeitskräfte. Wenn diese fehlen, wird es schnell für viele Unternehmen bedrohlich und heikel, denn die Wachstumsmöglichkeit ist damit nicht mehr gegeben. Gleiches gilt natürlich auch für die Konkurrenzfähigkeit der regionalen Firma. Allerdings sind die Probleme noch vielschichtiger. So ist beispielsweise auch die Frage offen, wie sich in Zukunft der Personalbedarf abdecken lässt, der schon jetzt immer größer wird. Ein Jobbörsenvergleich im Internet zeigt, dass schon jetzt die Lücken zwischen Angebot und Nachfrage erheblich auseinanderklaffen.

Welche Branchen in Berlin sind besonders vom Fachkräftemangel betroffen?

Wie aus dem neuen Fachkräftemonitor der IHK Berlin hervorgeht, verschärft sich der Fachkräftemangel zunehmend. So stieg die Lücke deutlich an: Während 2018 noch 121.000 Fachkräfte fehlten, waren es im vergangenen Jahr bereits 141.000 fehlende Mitarbeiter, was einem Plus von 16,5% Prozent entspricht. Im Hinblick auf die kommenden Jahre sind dies natürlich alarmierende Zahlen. Zu den am stärksten betroffenen Branchen zählen laut der Umfrageergebnisse der Dienstleistungssektor, die Immobilienwirtschaft sowie die Medien- und Tourismusbranche. Aber auch Berufe aus dem IT-Bereich sind stark betroffen, was nicht zuletzt mit der zunehmenden Digitalisierung zusammenhängt. Durch die vielen neuen Technologien wird ein einschlägiges Wissen von den Mitarbeiten gefordert, was im Grunde nur dann möglich ist, wenn die Bereitschaft auch für ein kontinuierliche Weiterentwicklung vorhanden ist.

Welche Möglichkeiten bieten sich für Unternehmen, um diesem Fachkräftemangel entgegenzuwirken?

Hat ein Unternehmen schon jetzt mit einem erheblichen Mangel an geeignetem Personal zu kämpfen, sollte unbedingt frühzeitig darauf regiert werden. Es ist wichtig, dass die Unternehmen selbst aktiv werden, indem beispielsweise in geeignete Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen investiert wird. Aber auch bei der Politik besteht längst ein Handlungsbedarf, wie die Prognosen für Berlin belegen. Es ist wichtig, dass die Rahmenbedingungen für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie maßgeblich verbessert werden. Hierzu gehören unter anderem gut ausgestattete Kindergärten und Kindertagesstätte sowie flexible Arbeitszeiten für die Eltern.

Das Fazit

Der Fachkräftemangel betrifft längst auch Berliner Unternehmen, sodass diese dazu angehalten sind, schon jetzt einem Mangel an Mitarbeitern entgegenzuwirken. Berlins hohe Beliebtheit als Wirtschaftsstandort ist zwar durchaus ein vielversprechender Aspekt für die Wirtschaft Berlins, allerdings können nur genügend Fachkräfte dafür sorgen, dass auch langfristig die Wettbewerbsfähigkeit erhalten bleibt.

Autor:

Schmidt Peter aus Prenzlauer Berg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.