Nicht in der "Pufferzone"
Welterbe-Komitee und Denkmalamt lehnen Neubaupläne für Schule im Umfeld der „Weißen Stadt“ ab

In der Umgebung des Welterbes „Weiße Stadt“ zu bauen ist nicht ohne Weiteres möglich.
  • In der Umgebung des Welterbes „Weiße Stadt“ zu bauen ist nicht ohne Weiteres möglich.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Hendrik Stein

Ab Schuljahr 2022/2023 bestehe in Reinickendorf-Ost ein steigender Platzbedarf, „der durch die vorhandenen Schulbauten nicht aufgefangen werden kann“. So nachzulesen in einer Stellungnahme der Senatsbildungsverwaltung von Ende Oktober, die dabei auf eine entsprechende Stellungnahme des Bezirksamtes verweist.

Das wäre also in knapp zwei Jahren. Um Abhilfe zu schaffen müsste inzwischen ein Schulneubau im Bau sein. Denn ungefähr zwei Jahre braucht es, bis der fertig ist, selbst wenn er in Modul-, genauer gesagt Holzmodulbauweise errichtet wird. So geplant am Standort Aroser Allee/Thurgauer Straße. Es hatte zwar etwas länger gedauert, bis auch die Senatsverwaltung die Dringlichkeit dieser Maßnahme erkannte, aber immerhin seit 2016 gab es dafür grünes Licht. Auch die Finanzierung ist inzwischen gesichert. Trotzdem passiert bisher nichts. Und ob demnächst losgeht, ist fraglich. Denn es gibt Probleme mit dem Denkmalschutz – aktuell vor allem mit dem Welterbe.

Die Schule liegt laut Senat in der „Pufferzone„ der „Weißen Stadt“, die in der Liste der Unesco-Kulturgüter aufgeführt wird. Der Status ist eigentlich eine Visitenkarte – gerade für den Bezirk. Die Kehrseite davon sind Einspruchsmöglichkeiten, konkret des Deutschen Nationalkomitees der Welterbe-Community Icomos (International Council on Monuments and Sites). Das ist im Dezember 2019 zu dem Ergebnis gekommen, dass der Wettbewerbsentwurf für die Schule mit dem Umgebungsschutz des Welterbes nicht vereinbar ist. Darüber hinaus ist eine Bebauung über die Bauflucht der bereits 1905 fertiggestellten heutigen Paul-Löbe-Schule hinaus nicht zulässig. Und selbst eine Nutzung des verbleibenden Grundstücks als Schulhof wird von der Icomos nicht genehmigt. Aufgrund dieser Einsprüche würden für den Neubau nur noch etwa 1800 Quadratmeter Baufeld zur Verfügung stehen. Viel zu wenig für eine dreizügige Schule, die rund 10 600 Quadratmeter Platz braucht. Vom Landesdenkmalamt gibt es zudem Einwände gegen die Modulbauweise. Weitere Gespräche mit ihm sowie der Welterbe-Vereinigung sollen jetzt eine Lösung bringen.

„Die Schulplatzversorgung in Reinickendorf-Ost darf nicht dem Denkmalschutz zum Opfer fallen“, meint Burkard Dregger. Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Abgeordnetenhaus ist gleichzeitig der Wahlkreisabgeordnete für dieses Gebiet. Er hat auch die Anfrage zum Stand des Schulbauvorhabens gestellt. Dregger nahm nach den Antworten allerdings weniger die Denkmalbehörde und Icomos ins Visier, sondern den Senat. Die Schulverwaltung habe erst anderthalb Jahre nach ihrer Erkenntnis über die Priorität eines Neubaus das Landesdenkmalamt in die Planungen einbezogen und dessen Bedenken bis heute nicht ausgeräumt, kritisiert Dregger. Die Vorbehalte erhielten jetzt zusätzliches Gewicht durch die Welterbe-Stellungnahme.

Dregger empfiehlt deshalb ein neues Gesamtkonzept unter Einbeziehung dieser Institutionen. Dessen Bestandteil sollten die Paul-Löbe-Schule und das Friedrich-Engels-Gymnasium, das Jugendzentrum „Fuchsbau“ sowie die Sport- und Spielflächen an der Aroser Allee und Thurgauer Straße sein. Die Senatsverwaltungen für Schule, Stadtentwicklung und Kultur sowie das Welterbe-Komitee „müssten zusammenarbeiten, statt sich gegenseitig lahmzulegen“, fordert der CDU-Politiker.

Selbst wenn das gelingt, geht dafür weitere Zeit ins Land. Wie eine Alternative aussehen könnte, deutet die Antwort des Senats bereits an. Ein Ausbau erforderlicher Schulkapazitäten könnte vorübergehend durch den Aufbau von Containern auf einem Grundstücksteil des „Fuchsbaus“ erzielt werden, heißt es. Perspektivisch sei diese Fläche wegen ihrer geringen Größe höchstens als Filialbetrieb für eine benachbarte Grundschule geeignet. Andere Alternativen sind „in der Region Reinickendorf-Ost nicht vorhanden".

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

34 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 26× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 164× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 52× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
13 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 157× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 79× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 15× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt.
2 Bilder

Gartencenter Holland informieren
Rosenwoche vom 17. bis 27. Juni 2022

Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt. Kaum eine Pflanze ist so beliebt wie die Rose. Sie lässt bei vielen (Hobby-)gärtnern das Herz höher schlagen. Während der Rosenwoche präsentiert das Gartencenter Holland ein vielfältiges Sortiment – von Klassikern bis hin zu Exoten. Wer für ein wohlduftendes Blütenmeer im eigenen Garten sorgen möchte, kann sich hinsichtlich...

  • Tegel
  • 09.06.22
  • 236× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.