Bürgeramt Reinickendorf bietet fünf feste plus vier mobile Standorte und Samstags-Termine

Anne Franke aus dem Wedding war am 7. Oktober die 25 000. Kundin im mobilen Bürgeramt in der Kurhausstraße. Stadtrat Uwe Brockhausen überreichte Blumen.
  • Anne Franke aus dem Wedding war am 7. Oktober die 25 000. Kundin im mobilen Bürgeramt in der Kurhausstraße. Stadtrat Uwe Brockhausen überreichte Blumen.
  • Foto: Berit Müller
  • hochgeladen von Berit Müller

Reinickendorf. Ohne Termin geht gar nichts. Und bis es soweit sei, könne schon mal die Jahreszeit wechseln, heißt es mitunter. Um den Ruf der Bürgerämter steht’s derzeit nicht zum Besten. Doch nicht jede Kritik ist gerechtfertigt – und so mancher Service nicht bekannt.

Ob im Verlustfall oder reisebedingt: Wer dringend einen neuen Personalausweis respektive Pass braucht, kann sich durchaus ohne Termin in eines der Berliner Bürgerämter begeben. „Wir weisen extra mit Schildern aus, wohin diese Notfall-Kunden kommen sollen“, sagt Roman Skwirawski, Fachbereichsleiter des Reinickendorfer Bürgeramtes. „Meistens landen sie beim Filialleiter.“ Weggeschickt würden die Leute jedenfalls nicht, es sei denn, um ihnen stundenlanges Warten auf den Fluren zu ersparen. „In der Regel können sie aber am selben Tag zu einem späteren Zeitpunkt wiederkommen.“

Alle fünf Bürgeramts-Filialen in Reinickendorf halten das so – und auch die sogenannten mobilen Standorte. Davon gibt es vier Stück. Jeweils in sozialen Einrichtungen in Hermsdorf, Reinickendorf-Ost, im Märkischen Viertel und in der Auguste-Viktoria-Allee bieten in regelmäßigem Turnus zwei bis drei Mitarbeiter den kompletten Service der regulären Büros an – mit Ausnahme der Leistungen im Bereich Ausländerangelegenheiten. Im Jahr 2008 hat der Bezirk begonnen, die dezentralen Anlaufstellen einzurichten und sucht mit der Anzahl des Angebots in Berlin seinesgleichen. Was übrigens auch für die Samstags-Termine gilt. Die gibt es ausschließlich im Reinickendorfer Rathaus.

Das Bürgeramt ist ein Massengeschäft

„Es ist doch unser Wunsch, die Leute vernünftig zu bedienen“, sagt der zuständige Stadtrat Uwe Brockhausen (SPD). „Wir haben ja auch etwas davon – schließlich bekommen wir für jeden Kunden ein bestimmtes Budget zugewiesen. Aber natürlich ist das Bürgeramt ein Massengeschäft, das sehr genau kalkuliert werden muss.“

Dabei ließen sich Unwägbarkeiten nie ausschließen, räumt Brockhausen ein. Und nennt Beispiele: Zu etwa einem Drittel der Termine, die übers Online-System oder unter der Hotline 115 gebucht werden, erscheint überhaupt niemand. „Das bringt die Planung schon sehr durcheinander, andererseits profitieren dann eben die Notfall- und Spontankunden von den frei gewordenen Zeiten.“ Auch passiert es nicht selten, dass jemand gleich mit mehreren Anliegen kommt, ohne dies im elektronischen Anmeldeformular angegeben zu haben. Eine längere Verweildauer des Kunden lässt sich dann nicht vermeiden. Und der nächste muss warten. Schließlich kämpfen die Sachbearbeiter häufig mit IT-Problemen – Dauerthema in der Berliner Verwaltung. Mal arbeitet das System zu langsam, mal fällt es völlig aus.

170 Termine am Tag vergeben

Zwischen 210.000 und 220.000 Menschen bedient das Reinickendorfer Bürgeramt im Jahr. Pro festem Standort vergibt der Computer knapp 170 Termine am Tag – online oder über die 115. Aktuell beschäftigt das Amt 43 Frauen und Männer, 15 Fachkräfte haben sich für den mobilen Einsatz bereit erklärt. Gern sogar. „Für sie ist das eine angenehme Abwechslung vom Büroalltag“, erzählt Roman Skwirawski.

In Hermsdorf gastiert das mobile Team jeden Freitag von 9 bis 12 Uhr im Dominikus-Krankenhaus in der Kurhausstraße und dort in den Räumen der Caritas-Sozialstation. Die Wartezeit für einen Termin beträgt wie in allen Außenbüros vier Wochen – nicht mehr als acht sollen es an den festen Standorten sein. „Ursprünglich haben wir die dezentralen Filialen eingerichtet, um älteren und vielbeschäftigten Menschen lange Wege zu ersparen“, erläutert der Stadtrat. Aber natürlich können auch Berliner aus anderen Bezirken dieses Angebot nutzen.“

So geschehen am 7. Oktober: Da begrüßten Roman Skwirawski und Uwe Brockhausen in den Räumen der Caritas-Sozialstation die 25.000 Kundin der Zweigstelle. Anne Franke aus dem Wedding hatte den Termin online vereinbart – und war ebenso überrascht wie erfreut über eine besondere Aufmerksamkeit, die sie vom Ämtergang mit nach Hause nahm: einen prächtigen Blumenstrauß. bm

Autor:

Berit Müller aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

KulturAnzeige
SILLY und Gäste treten am Sonnabend an der Leesenbrücker Schleuse auf.
2 Bilder

Willkommen auf der Kulturinsel
Inselleuchten vom 8. bis 10. Juli 2022

Vom 8. bis 10. Juli 2022 findet zum 18. Mal das Inselleuchten statt – eines der beliebtesten und schönsten Festivals in der Region. An drei Abenden wird die Insel an der Leesenbrücker Schleuse wieder zur Kulturinsel der besonderen Art. Vielseitig, romantisch, überraschend und verführerisch. Freitag, Sonnabend und Sonntag kann man sich über eine romantische Lichtinszenierung, auf dem Wasser treibende Monde, tanzende Waldfeen, amüsante Stelzenläufer und viel schöne Musik freuen. Am Auftaktabend,...

  • Umland Nord
  • 30.06.22
  • 18× gelesen
BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 83× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 126× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
20 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 327× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 220× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 228× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 48× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.