Anzeige

Der große Stau kommt 2021: Parallele Sanierung von Autobahn und U 6

Die Sanierung der Autobahn 111 verzögert sich ins Jahr 2021. Dann kommt es für Reinickendorf ganz dick: Auch die U-Bahn-Linie 6 wird im selben Zeitraum saniert.

Eigentlich sollte es mit der Sanierung der Autobahn 111 schon 2014 losgehen. Doch bisher passierte nichts. Verkehrsstaatsekretär Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) teilte jetzt dem CDU-Abgeordneten Tim-Christopher Zeelen mit, dass die "angespannte Personalsituation in der Abteilung Tiefbau“ des Senats die ursprüngliche Planung nicht habe halten lassen.

Inzwischen ist die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) zuständig, und die befindet sich laut Kirchner in der Bauvorplanung. Erste Baumaßnahmen finden „voraussichtlich nicht vor 2021“ statt. Für die 13,3 Kilometer Autobahn von der Landesgrenze bis zum Dreieck Charlottenburg sind bisher grob 750 Millionen Euro kalkuliert. Zu dem Gesamtprojekt gehören neben dem Neubau der Rudolf-Wissel-Brücke die in Reinickendorf befindlichen Tunnel Beyschlagsiedlung, Forstamt Tegel und Tegel Ortskern. Für die Umleitungen sind nach Auskunft des Staatssekretärs noch Verkehrskonzepte zu erstellen. Dem CDU-Abgeordneten Zeelen schwant bei dieser Aussicht nichts Gutes: „Es droht ein Verkehrskollaps, sollte die BVG tatsächlich parallel ab 2021 die U6-Trasse zwischen Tegel und Kurt-Schumacher-Platz sanieren.“ Tatsächlich verweist die BVG auf die 60-jährige durchgehende Nutzung der Dammstrecke zwischen den U-Bahnhöfen Borsigwerke und Kurt-Schumacher-Platz. Die Bauarbeiten mit Streckensperrungen sind für die Jahre 2020 und 2021 geplant, dazu kommt noch der Ersatzneubau der Brücke Seidelstraße sowie die Sanierung der Bahnsteige auf den Bahnhöfen Scharnweberstraße und Holzhauser Straße.

Auch zu einem vergleichsweise kleinen Problem macht Staatssekretär Jens-Holger Kirchner dem Tegeler Politiker Zeelen wenig Hoffnung auf Besserung: Bisher brechen in den Reinickendorfer Tunneln Radio- und Handy-Verbindungen schnell ab. Eine Verbesserung vor den großen Bauarbeiten werde es nicht geben, die technische Ausstattung der Tunnel sei Teil des DEGES-Auftrags.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt