Anzeige

Mehr Sicherheit für Radfahrer: BVV soll am 18. Mai entscheiden

Wo: Max-Taut-Aula, Fischerstraße 36, 10317 Berlin auf Karte anzeigen

Lichtenberg. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen will mit gleich zwei Initiativen die Verkehrssicherheit für Radfahrer erhöhen.

Gefährliche Stellen im Verkehr wollen die Grünen entschärfen: So sehen sie gerade Radfahrer im Bereich der Kreuzung Schlichtallee/Zobtener Straße gefährdet. Mit einer Initiative in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 18. Mai wollen sie das Aufstellen eines Verkehrsspiegels durchsetzen. Er soll die Kreuzung sicherer machen.

Ein weiterer Vorschlag der Grünen ist, die Fahrradspur auf der Frankfurter Allee stadtauswärts über die Einmündung zur Rosenfelder Straße hinaus auf die Fahrbahn zu verlegen und sie auch auf der Straße Alt-Friedrichsfelde weiterzuführen.

Außerdem soll die geradeaus weiterführende Fahrradspur am Ende der Lichtenberger Brücke links von der nach rechts führenden Abbiegespur verlaufen und entsprechend markiert werden. Die Grünen begründen diesen Antrag damit, dass es stadtauswärts auf der Frankfurter Allee keine geradeaus führende Spur für Fahrradfahrer gibt.

Deshalb müssten sich Radler zwischen der Lichtenberger Brücke und der Rosenfelder Straße irgendwie zwischen die Rechtsabbieger und Geradeausfahrer einordnen. Das verursacht immer wieder gefährliche Situationen, bei denen Zusammenstöße zwischen Rad- und Autofahrern möglich werden.

Die BVV tagt ab 17 Uhr in der Max-Taut-Aula in der Fischerstraße 36. KW

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt