Anzeige

Neue Unterstützer für die Stadtbibliothek: „Freundeskreis“ Ende Juli gegründet

Wo: Theodor-Heuss-Bibliothek, Hauptstraße 40, 10827 Berlin auf Karte anzeigen

Schöneberg. Der Bezirk hat einen neuen Verein. Der Freundeskreis der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg hat mit acht Mitgliedern seine Arbeit aufgenommen.

Die Gründung fand bereits am 27. Juli statt, wie Vereinssprecher Frank Sommer mitteilte. Neben Sommer, einem Schauspieler und Leseshow-Veranstalter, gehören der ehemalige CDU-Bildungsstadtrat und Bezirksbürgermeister Dieter Hapel und die Literaturübersetzerin Ilse Layer dem Vorstand an.

Demnächst wird die Eintragung beim Amtsgericht erfolgen und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit beim zuständigen Finanzamt beantragt. Der Verein ruft interessierte Bürger zur Mitarbeit auf. Wer mitmachen will, meldet sich direkt in der Theodor-Heuss-Bibliothek, Hauptstraße 40, oder per Mail unter stabi@ba-ts.berlin.de. Auskunft gibt Frank Sommer auch unter  0172/ 305 48 69.

Ursprung der Gründung des Freundeskreises war die teilweise „verheerende Lage der acht bezirklichen Bibliotheken“.

Mehr Geld und mehr Personal gewünscht

Die Mitglieder des Vereins verstehen sich als „Botschafter der Bibliotheken“. In seiner Satzung hat der Freundeskreis das Ziel festgeschrieben, die Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg in ihren bildungspolitischen und kulturellen Aufgaben zu unterstützen. Dafür will der Freundeskreis das bürgerschaftliche Engagement stärken, besondere Projekte fördern, eine Plattform für die Interessen der Bibliotheksnutzer sein und bei den zuständigen Politikern für eine bessere finanzielle und personelle Ausstattung der Bibliothekseinrichtungen werben.

Noch vor den Wahlen am 18. September will der Verein eine Bürgerdiskussion zum Thema Zukunft der Tempelhof-Schöneberger Bibliotheken und eine Befragung der Parteien zum Thema veranstalten. KEN

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt