Bernsteins Ehrengrab bleibt

Eduard Bernstein (1850 bis 1932).
  • Eduard Bernstein (1850 bis 1932).
  • Foto: Wikipedia
  • hochgeladen von Karen Noetzel

Schöneberg. Das Grab Eduard Bernsteins auf dem Schöneberger Friedhof in der Eisackstraße 40a bleibt Ehrengrab.

Der Berliner Senat hat ihm erneut diesen Status zuerkannt. „Mit der Ehrengrabwürde ist der Erhalt des Grabes für die nächsten 20 Jahre gesichert“, sagte Tempelhof-Schönebergs Bezirksbürgermeisterin, Angelika Schöttler (SPD).

Der sozialdemokratische Theoretiker, Schriftsteller und Politiker Eduard Bernstein (1850-1932), an den auch eine Gedenktafel an seinem Wohnhaus in der Bozener Straße 18 erinnert, hat sich als Stadtverordneter und Stadtrat in Schöneberg und als Mitglied des Deutschen Reichstags verdient gemacht. KEN

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen