Blessing Enatoh ist mit 17 zweitbeste Hochspringerin
Spandaus junge Überfliegerin im Porträt

Sie sind ein eingespieltes Team: Trainer Detlef Klaar und sein Schützling Blessing Enatoh.
4Bilder
  • Sie sind ein eingespieltes Team: Trainer Detlef Klaar und sein Schützling Blessing Enatoh.
  • Foto: Ulrike Kiefert
  • hochgeladen von Alexander Schultze

Blessing Enatoh ist erst Zwölf, als sie mit dem Hochsprung beginnt. An ihr Talent glaubt sie damals nicht. Doch mit ihrer Karriere geht es steil bergauf. Die Spandauerin holt mehrfach Medaillen und schafft es in die Nationalmannschaft.

Normalerweise bringt die junge Frau mit den langen dunklen Haaren so ziemlich nichts aus der Fassung. Doch als Blessing Enatoh erfährt, dass sie es in die Nationalmannschaft des Deutschen Leichtathletik-Verbandes geschafft hat, springt sie vor Freude in die Luft. Jetzt gehört sie zu den Besten. Mit 17 Jahren.

Drei Ziffern bringen ihr den großen Wurf: 1,79. So hoch nämlich springt die Spandauerin Ende Juli bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm. Der Weltrekord im Hochsprung liegt bei den Frauen bei 2,09 Meter. Blessing Enatoh bekommt die Bronze-Medaille, ein Lob vom Nachwuchs-Bundestrainer und einen Platz im Nationalkader der weiblichen U-18-Jugend.

„Blessing hat großes Talent“, sagt ihr Trainer Detlef Klaar vom TSV 1860 Spandau. „Und sie bringt alles mit, was eine gute Hochspringerin braucht.“ Sie ist gertenschlank, 1,84 Meter groß, hat einen schnellen Fuß und ist wettkampfstabil. „Auch beim dritten Versuch behält sie die Nerven.“

Blessing Enatoh kam über Neuruppin nach Spandau

Dass es mit ihr als Sportlerin einmal so steil bergauf geht, hätte Blessing Enatoh nie gedacht. Geboren ist sie in Nigeria, wächst in den Niederlanden auf. Als sie zwei Jahre alt ist, zieht ihre Familie nach Deutschland, lebt erst in Neuruppin, dann in Spandau. An der Carl-Schurz-Grundschule macht Blessing als junge Leichtathletin bei der ISTAF-Schülerstaffel mit. Schwester Flory beweist Talent im Weitsprung und Sprint. Zum Hochsprung kommt Blessing in der 7. Klasse. Da ist die Zwölfjährige schon am Lily-Braun-Gymnasium. „Meine Sportlehrerin hat mich damals für den Hochsprung eingeteilt“, erzählt Blessing. Mit 1,40 Meter springt sie bereits eine ordentliche Höhe. „Aber meine Technik war katastrophal.“ Die Lehrerin nimmt Kontakt zu Detlef Klaar auf. Er trainiert im TSV 1860 die Jugend und sieht sofort, welches Talent die Schülerin hat. Er beginnt Blessing einmal pro Woche zu trainieren, baut ihre Muskeln auf, feilt an ihrer Technik. Alles ohne Druck. Sein Schützling soll die Freude am Hochsprung nicht verlieren.

Heute trimmt sich Blessing nach der Schule vier Mal in der Woche abwechselnd im „Leistungszentrum und Bundesstützpunkt für Leichtathletik“ an der Glockenturmstraße nahe dem Olympiastadion und in Hohenschönhausen. Das sind die Berliner Eliteschulen des Sports. Im Nachwuchskader der Nationalmannschaft ist sie die Schnellste. „Bei der Technik aber habe ich immer noch einige Baustellen“, sagt Blessing. Sie braucht mehr Hohlkreuz, wenn sie über die Latte springt, muss also die Hüfte noch mehr heben. „Brückenposition“ nennt der Hochspringer das.

Nur eine Athletin in ihrer Altersklasse
ist besser als Blessing

Aber die junge Überfliegerin ist ehrgeizig, und sie erkennt die Fortschritte, wenn sie sich nach den Wettkämpfen mit ihrem Trainer die Videos anschaut. Inzwischen ist sie mehrfache Berliner und Norddeutsche Meisterin, Dritte bei den Deutschen Jugendmeisterschaften und die zweitbeste Hochspringerin ihrer Altersklasse in Deutschland.

Im nächsten Jahr macht Blessing ihr Abitur. Sie ist eine gute Schülerin, mag Mathe und Sport. Nach der Schule will sie Medizin studieren. Detlef Klaar unterstützt sie dabei. Denn er weiß: „Leichtathletik ist nicht Fußball. Um damit Geld zu verdienen, müsste man bei jedem Wettkampf siegen.“ Also sollte selbst eine Topathletin wie Blessing Enatoh einen Beruf haben. Mit dem Leistungstraining macht sie trotzdem weiter, sie liebt den Hochsprung, will irgendwann die zwei Meter schaffen. Und das ist durchaus realistisch, ist ihr Trainer überzeugt.

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile (von links): Michael Hahn, Rita Kleinkamp, Andreas Kleinkamp, Uwe Olewski.

Optik an der Zeile
Wir ziehen um: Rausverkauf startet am 1. Dezember 2020

Optik an der Zeile muss umziehen! Seit mehr als 30 Jahren ist nun Optik an der Zeile, Inhaber Andreas Kleinkamp, ein Begriff als Optiker im Märkischen Viertel. Seit J. Wilhelm das Unternehmen vor 36 Jahren gründete, hat sich viel verändert. So verändert sich auch das Märkische Zentrum zurzeit. Andreas Kleinkamp sagte: „Wir verabschieden uns vom Brunnenplatz mit einem Rausverkauf. Ab dem 1. Dezember 2020 geben wir auf die lagernden Brillenfassungen sensationelle Rabatte. Wir müssen umziehen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 17.11.20
  • 485× gelesen
WirtschaftAnzeige
7 Bilder

Geekmaxi
Top-Angebote zum Black Friday

Geekmaxi (www.geekmaxi.com) ist eine in Europa ansässige E-Commerce-Website, auf der die neuesten Geräte wie Smart Home, Outdoors, Electronics und viele mehr verkauft werden. Da der Black Friday vor der Tür steht, hat Geekmaxi seinen Big Sale gestartet und einige exklusive Angebote für Sie zusammengestellt. Hier ist der Pre Black Friday Sale: https://bit.ly/2UBqpqx, Sie können den 3% Rabatt-Gutscheincode verwenden: NEWGEEKMAXI. 249,99 € für XIAOMI ROIDMI NEX X20...

  • Mitte
  • 17.11.20
  • 183× gelesen
WirtschaftAnzeige
Mariessa Franke (Mitte) und Charlotte Taufmann (rechts) sind zwei von vier Auszubildenden im Unternehmen, die Robert Hahn in ihrer dreijährigen Ausbildung zu qualifizierten Bestattungsfachkräften ausbildet.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Anspruchsvoller Beruf mit Zukunft: Bestattungsfachkraft

Beraten und betreuen – HAHN Bestattungen, als Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz, widmet sich nicht nur in fürsorglicher Weise Angehörigen im Trauerfall, sondern auch dem qualifizierten Nachwuchs. „Es ist eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe, einem verstorbenen Menschen die letzte Ehre zu erweisen und seine Angehörigen in den schweren Stunden des Abschieds sowohl psychisch als auch organisatorisch zu unterstützen“, sagt Robert Hahn, Urururenkel des...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 17.11.20
  • 188× gelesen
WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 786× gelesen
UmweltAnzeige
4 Bilder

Baumfällung:
Was und wann darf gefällt werden?

Für eine Baumfällung kann es viele Gründe geben: Alter oder Krankheit des Baums, ein Bauvorhaben, Sicherheit, unzumutbare Beschattung, Beeinträchtigung der Bäume untereinander. Um einen Baum zu fällen, müssen in Berlin und Brandenburg die entsprechenden Gesetze und Vorschriften eingehalten werden. Möchte man einen Baum in Berlin und Brandenburg fällen, muss zunächst festgestellt werden, ob der Baum geschützt ist. Gleichermaßen gilt während der Brut- und Setzzeit zwischen dem 1. März und dem...

  • Spandau
  • 23.11.20
  • 59× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen