Fangt an über Geld zu reden! In Gehaltsverhandlungen nicht unter Wert verkaufen

Das Gehalt im Job ist nicht alles, aber wichtig. Gerade junge Arbeitnehmer sollten sich vorab Tipps von Kollegen oder Freunden holen, um sich in Verhandlungen nicht unter Wert zu verkaufen.
  • Das Gehalt im Job ist nicht alles, aber wichtig. Gerade junge Arbeitnehmer sollten sich vorab Tipps von Kollegen oder Freunden holen, um sich in Verhandlungen nicht unter Wert zu verkaufen.
  • Foto: Antonioguillem, Fotolia.com
  • hochgeladen von Alexander Schultze

Die Generation Y, also die zwischen 1980 und 1995 Geborenen, hat doch alles, ist verwöhnt und egoistisch, so meinen viele. Die Untersuchung des Luxembourg LIS-Crossnational Data Center, die der britische Guardian im Frühjahr veröffentlichte, kommt allerdings zu einem anderen Befund über die finanziellen Möglichkeiten der jungen Generation. Ein Grund: Die Gehälter schwächeln.

Die Auswertung ergab, dass die Haushaltseinkommen der 25- bis 29-Jährigen in westlichen Industrienationen wie Deutschland, Großbritannien, den USA oder Frankreich in den zurückliegenden Jahren deutlich unterdurchschnittlich gestiegen sind. In vielen Ländern verdienen die Jungen gar 20 Prozent weniger als ihre Eltern vor 30 Jahren. Das heißt, dass sie relativ zu den Älteren ärmer werden.

In Deutschland sind die Unterschiede noch nicht so gravierend, aber bereits deutlich spürbar. Fünf Prozent Differenz zur Elterngeneration sind es hier. Und das obwohl die Einnahmen der heute 65- bis 69-Jährigen im gleichen Zeitraum um fünf Prozent, die der heute 70- bis 74-Jährigen gar um neun Prozent gestiegen sind. Grundlage für die Studie sind Gehaltszahlen der Jahre 1978 bis 2010.

Das Problem: Nicht nur die Löhne entwickeln sich für junge Arbeitnehmer negativ. Niedrige Zinsen und steigende Lebenshaltungskosten, etwa durch explodierende Miet- und Immobilienpreise, machen den Aufbau von Vermögen schwer möglich. Zudem gilt: Wer weniger verdient, erhält später eine geringere Rente. Und da das Geld für die private Vorsorge fehlt, droht vielen trotz Berufstätigkeit später Alters-armut.

Den Tabubruch wagen, über Geld sprechen

Diese Entwicklungen lassen sich kaum aufhalten oder steuern. Aber, was kann man dann tun? In Deutschland kann man beispielsweise mit einer Tradition brechen und offener über Gehälter sprechen. Denn laut einer Studie der Postbank wird nirgendwo auf der Welt weniger über Geld geredet, als hierzulande. Die Gründe mögen vielfältig sein, die Tatsache schadet aber vor allem den jungen Menschen. Denn mangelnde Kenntnis von Gehältern führt dazu, dass in Gehaltsverhandlungen deutlich zurückhaltendere Lohnvorstellungen geäußert werden. Forscher der Uni Mannheim haben herausgefunden, dass gerade die Summe, die im Gespräch als erste genannt wird, wichtig ist, da sie als Ankerpunkt für die weiteren Verhandlungen diene. Und für eine realistische Einstiegssumme fehlt es der Generation Y an Wissen und Erfahrung.

Gehaltsstatistiken im Internet sind nur bedingt aussagekräftig

Das Internet könnte hier helfen. Dort gibt es eine ganze Reihe von Gehaltsstatistiken. Wie diese zustande kommen und inwieweit sie für die Region in der man arbeitet Aussagekraft besitzen, bleibt unklar. Weiterhin sind die dort genannten Gehaltsspannen teils sehr groß. Woran also orientieren sich jungen Menschen, wenn sie ihre Gehälter verhandeln? Am besten daran, was Kollegen verdienen oder Freunde, die in ähnlichen Branchen tätig sind. In jedem Fall sind offene und ehrliche Gespräche ein guter Anfang, um sich am Ende nicht unter Wert zu verkaufen. Zudem beugen solche Gespräche Versuchen vor, Kollegen finanziell gegen einander auszuspielen.

Wenn deutsche Arbeitnehmer künftig unverkrampfter mit dem Thema Gehalt umgehen und offener darüber sprechen, könnten die 20- bis 35-Jährigen und kommende Generationen enorm profitieren. Eine bessere Entlohnung schafft größere Sicherheit und diese könnte zur Folge haben, dass junge Menschen wieder viel eher Familien gründen. Forscher prognostizieren zudem wachsende Zufriedenheit und einen gestärkten sozialen Zusammenhalt innerhalb der Gesellschaft. asc

Autor:

Alexander Schultze aus Spandau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Optic Hair beherrscht sein Handwerk
Mit einer Haarpigmentierung in Berlin bei Optic Hair erreichen Sie einen natürlich aussehenden Stoppel-Effekt auf Ihrer Kopfhaut

Eine Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 22× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 92× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 105× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 369× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 153× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.