Gefahrlos über den Torweg
Eltern und Anwohner fordern eine Überquerungshilfe für die Kinder der Zeppelin-Grundschule

Eltern und Anwohner fordern einen sicheren Übergang zwischen den beiden Bushaltestellen.
2Bilder
  • Eltern und Anwohner fordern einen sicheren Übergang zwischen den beiden Bushaltestellen.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Der Torweg ist in Höhe Am Kurzen Weg ziemlich breit. Autos fahren dort regelmäßig. Es gilt Tempo 30, woran sich aber – zumindest gefühlt – nicht jedes Fahrer hält. Das Passieren des Torwegs sei nicht ungefährlich – vor allem für Kinder, meinen Eltern, Anwohner und Verantwortliche der Zeppelin-Grundschule. Das müsse sich ändern. Unterfüttert haben sie ihre Forderung mit einer Unterschriftensammlung.

Im Gespräch war zunächst eine Ampel, jetzt zielt die Forderung der Initiative auf eine „Überquerungshilfe“ wie einen Zebrastreifen oder ähnliches. In einem Brief an Baustadtrat Frank Bewig (CDU) erinnern Eltern und Anwohner an die temporären Lichtzeichenanlagen, die 2019 am Torweg während der Arbeiten am Seegefelder Weg wegen der Umleitungsstrecke installiert waren. Die hätten „als sichere Überquerungshilfe Sicherheit für die schwächsten Verkehrsteilnehmer bedeutet“, heißt es in dem Schreiben. Und sie standen genau an der Stelle, an der sich die Initiative den Übergang auch heute wünscht: in Höhe der beiden Bushaltestellen.

Eine Mittelinsel sei eine Variante, die derzeit geprüft werde, sagt Baustadtrat Bewig, allerdings ohne weitere ausgewiesene Überquerungshilfe. Die sei aufgrund des zu geringen Fahrzeugaufkommens nicht zu begründen. Das habe vor Kurzem auch eine Verkehrszählung ergeben. Eine Mittelinsel wäre wegen der Straßenbreite zumindest eine Option. Der Stadtrat hält diese Variante allerdings für wenig zielführend. Denn das Hauptproblem gebe es anscheinend, wenn Kinder auf ihrem Weg zwischen Zeppelin-Grundschule und Sporthalle den Torweg überqueren müssten. Da seien sie in größeren Gruppen und in Begleitung von Lehrern unterwegs. Da bringe aber eine Mittelinsel nichts, denn darauf hätten gar nicht alle Schüler Platz.

Deshalb werde auch der Bau von Gehwegvorstreckungen untersucht, um mit ihrer Hilfe den Weg über den Torweg zu verkürzen. Bevor diese Idee aber umgesetzt werden kann, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Zum Beispiel eine Einschätzung der BVG, ob diese Art der Querungshilfe mit dem Busverkehr an den beiden Haltestellen kompatibel ist. Außerdem muss das Geld für das Vorhaben beschafft werden. Die geschätzte Kosten belaufen sich auf rund 150 000 Euro. Daher ist auch mit der Umsetzung des Vorhabens nicht mehr bis Jahresende zu rechnen, wie das von der Initiative gefordert wird. Frühestens 2021 könnte hier Abhilfe geschaffen werden.

Eltern und Anwohner fordern einen sicheren Übergang zwischen den beiden Bushaltestellen.
Ist der Einbau von Gehwegvorstreckungen hier möglich?
Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 688× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen