Nach mehrmonatiger Sanierung zieht wieder der Alltag ins Familienzentrum ein

Sie können wieder richtig durchstarten: Koordinatorin Lorena Hans und ihre Helferin Monika Schirmer.
2Bilder
  • Sie können wieder richtig durchstarten: Koordinatorin Lorena Hans und ihre Helferin Monika Schirmer.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner
Corona- Unternehmens-Ticker

Weißensee. In komplett sanierten Räumen konnte jetzt das Hand-in-Hand-Familienzentrum wiedereröffnen. In der Else-Jahn-Straße 40/41 waren seit Sommer Handwerker tätig. „Die Wasserleitungen und die Elektrotechnik wurden erneuert. Es gab kleine Umbauten, und alles ist gemalert worden“, berichtet Lorena Hans.

Während der Bauarbeiten fanden zwar einige Veranstaltungen an der Parkstraße statt, aber etlichen Familien aus dem Kiez zwischen Buschallee und Hansastraße war der Weg dorthin zu weit. „Darum freuen wir uns, dass wir wieder unsere angestammten Räume nutzen können“, erklärt Lorena Hans.

Seit dem Wiedereinzug findet im Hand-in-Hand-Familienzentrum wieder das komplette Programm statt. Dazu gehört das beliebte Elternfrühstück am Donnerstag von 8 bis 11 Uhr. Zu diesem kommt auch Kinderkrankenschwester Katharina Veerbeek alle zwei Wochen hinzu. Mit Eltern spricht sie über Themen rund um das Wohlbefinden von Kindern. Lorena Hans bietet indes eine allgemeine Sozial- und Erziehungsberatung an.

Neues Väterprojekt startet

Außerdem lädt das Familienzentrum montags von 14 bis 17 Uhr in seine Kreativwerkstatt ein. Die wird seit diesem Monat von Charles Böhm geleitet. Er wird ab Frühjahr auch mit einem neuen Väterprojekt starten. An einem Tag in der Woche begibt er sich mit Vätern und ihren Kindern auf ein „Stadtabenteuer“. Dann wird mal auf Bäume geklettert, es werden Buden oder ein Floß gebaut oder alle versuchen sich im Bogenschießen.

„Im Frühling werden wir uns mit den Eltern unserem Familiengarten widmen. Da ist nach den Sanierungsarbeiten viel zu tun. Er muss neu gestaltet werden“, sagt Lorena Hans. Vieles im Garten soll bis zum 21. Mai fertig sein. Da soll das Kiezfest mit Nachbarn gefeiert werden.

Das Familienzentrum engagiert sich inzwischen aber nicht nur für die Familien im Kiez, sondern auch in Flüchtlingsunterkünften. Monika Schirmer, bis zu ihrem Ruhestand Leiterin der Kita neben dem Familienzentrum, ist in dessen Auftrag im Refugium Buch und in der Unterkunft an der Storkower Straße unterwegs. „Ich betreue dort Kinder bis drei Jahre in den Spielzimmern“, sagt sie.

Gefördert werden das Familienzentrum und seine Projekte vom Familienzentren-Programm des Senats. Träger der Einrichtung ist die Vielfarb-Kita gGmbH. BW

Weitere Informationen gibt es unter  92 40 46 10 und auf http://www.vielfarb-kita.de/.
Sie können wieder richtig durchstarten: Koordinatorin Lorena Hans und ihre Helferin Monika Schirmer.
Im frisch sanierten Familienzentrum treffen sich jetzt wieder Eltern, Großeltern und Kinder, wie hier zum Donnerstagsfrühstück.
Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 529× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 200× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 116× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen