Breitenbachplatz ohne Brücke?
CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus macht sich stark für den Abriss

Die Bürgerinitiative, die für den Abriss der Brücke über den Breitenbachplatz kämpft, bekommt Unterstützung aus dem Abgeordnetenhaus. Die CDU-Fraktion hat einen Antrag zur Prüfung eines „Rückbaus“ gestellt.

Im Antrag wird der Senat aufgefordert, „alternativ zur geplanten Sanierung der Überquerung des Breitenbachplatzes einen Rückbau des Brückenbauwerks zu Gunsten einer ebenerdigen Verkehrsführung über den Platz zu prüfen“. Gefordert wird eine Machbarkeitsuntersuchung, die städtebauliche Gesichtspunkte sowie eine Prognose zu den verkehrlichen Auswirkungen eines Abrisses beinhaltet. Sie soll bis Ende Juni vorliegen.

Stefan Evers, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, und Adrian Grasse, Wahlkreisabgeordneter aus Dahlem, sehen den Abriss als Chance, dem Platz mehr Aufenthaltsqualität zu verleihen. Die Verkehrsinsel wirke ungepflegt, ohne Brücke sei eine attraktive Neugestaltung möglich. Die Mehrheit im Abgeordnetenhaus ist dem Antrag gefolgt. Er soll jetzt in den Ausschüssen für Umwelt und Verkehr sowie für Stadtentwicklung behandelt werden. Die Bezirksverordnetenversammlungen von Steglitz-Zehlendorf und Charlottenburg-Wilmersdorf hatten sich bereits im Vorfeld für den Abriss ausgesprochen.

Eine gute Nachricht für Ulrich Rosenbaum, Sprecher der Bürgerinitiative (http://www.breitenbachplatz.de). „Wir begrüßen es, dass die CDU nun Druck macht.“ Die BI schlage vor, im nächsten Landeshaushalt einerseits Mittel für die Einleitung des Rückbaus vorzusehen und andererseits kein Geld mehr für die Sanierung der Brücke einzuplanen. „Über die weitere Gestaltung des Areals und die Verkehrsführung sollte ein Dialog mit den Bürgern eingeleitet werden“, sagt Rosenbaum.

Nach wie vor ist auch das Geschäfte-Sterben rund um den Platz Anlass zur Sorge für die BI. Ein seit Jahrzehnten ansässiger Blumenladen machte Ende 2018 dicht, das Café Breitenbach hat zwar einen neuen Betreiber, aber verkürzte Öffnungszeiten. Der Gemüseladen und weitere Geschäfte stehen leer. Grund genug für die BI, mit neuen Ideen den Platz zu beleben. Im Bauhaus-Jahr sind architektonische Führungen geplant, Gebäude im Bauhaus-Stil gibt es einige am Platz. Ein Fest für die Anwohner ist in Vorbereitung und soll am 4. Mai stattfinden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen