Bezirksverordnete uneins über Bau von Flüchtlingsunterkünften

Corona- Unternehmens-Ticker

Steglitz-Zehlendorf.Die Bezirksverordnetenversammlung hat die Chance verpasst, ein gemeinsames Zeichen zur Flüchtlingspolitik zu setzen. Der mögliche Konsens aller Parteien zu den Standorten für Flüchtlingsunterkünfte scheiterte an einem einzigen Wort.

CDU und SPD stellten in der jüngsten Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung einen Dringlichkeitsantrag, dass das Bezirksamt die fünf Standorte für modulare und temporäre Unterkünfte im Bezirk schnellstens benennen soll. Mit dem zeitnahen Bau der Unterkünfte könnten die belegten Turnhallen endlich freigezogen werden.

Die Fraktionen der Piraten und der Bündnisgrünen unterstützten diese Forderung. Die Gemeinsamkeit endete aber an der weiteren Formulierung im Antrag, dass „die Standortsuche für das Senatsprogramm zum Bau modularer und temporärer Unterbringung im Bezirk damit abgeschlossen sei“.

Dieser Satz würde suggerieren, dass mit dem Beschluss zukünftig keine weiteren Unterkünfte im Bezirk gebaut würden, erklärte der Priaten-Verordnete Eric Lüders. Seine Fraktion schlug vor, den umstrittenen Satz um das Wort "derzeit" zu ändern. Mit dem Einfügen des Wörtchens "derzeit" wollten sie eine missverständliche Formulierung ausräumen und die Einführung einer Obergrenze im Bezirk verhindern.

In der anschließenden Debatte verweigerte die CDU ihre Zustimmung zur Änderung. Fraktionschef Torsten Hippe warf der SPD als Mitunterzeichner des Ursprungsantrages Wortbruch vor, wenn sie der Änderung zustimmen würde.

Norbert Buchta (SPD) erklärt dazu: "Diese minimale Ergänzung hätte den Antrag inhaltlich nicht verändert, ihn aber unmissverständlicher formuliert und konsensfähig gemacht.“ Die Grünen hielten die Formulierungsänderung für sinnvoll, verweigerten jedoch dem Änderungsantrag ihre Zustimmung.

Am Ende scheiterte der Änderungsantrag durch Stimmengleichheit. Die Pattsituation kam nur dadurch zustande, dass die Grünen-Fraktionsvorsitzende Maren Schellenberg zur Abstimmung den Sitzungssaal verließ.

Der Dringlichkeitsantrag in der ursprünglichen Form wurde mit den Stimmen von CDU und SPD beschlossen. Grüne und Piraten enthielten sich. KM

Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 622× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 234× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 126× gelesen
  •  1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen