Sozialdemokraten halten allein an Umbenennung fest

Steglitz. Die Diskussion um die Umbenennung der Treitschkestraße scheint kein Ende zu nehmen. Auch nach dem eindeutigen Nein der Anlieger zur Umbenennung, fordert die SPD-Fraktion weiterhin die Straße nach Bischof Kurt Scharf zu benennen.

"Wir kämpfen solange weiter, bis die Straße umbenannt ist", betonte Norbert Buchta, Vorsitzender der SPD-Fraktion. "Es ist für uns ein unhaltbarer Zustand, dass ein Antisemit und ideologischer Wegbereiter des Antisemitismus und Nationalsozialismus weiterhin Namenspatron einer Straße ist". Seine Fraktion hat einen Antrag in die BVV eingebracht, nach dem die Treitschkestraße in Bischof-Kurt-Scharf-Straße umbenannt werden soll. "Mit Ihrer Zustimmung setzen Sie ein Signal nach außen, dass wir endlich diesen Namen los werden wollen", appellierte Buchta an die Bezirksverordneten in der Abstimmungsdebatte. Doch da traf er nicht auf offene Ohren. Zwischen CDU, Grünen und Piraten herrscht Einigkeit darüber, dass man den Bürgerwillen akzeptieren müsse. Die Anwohner haben in einer Befragung entschieden, den Namen Treitschke zu behalten. Von rund 300 Anwohnern stimmten fast 80 Prozent gegen eine Umbenennung.

Die SPD-Fraktion hält die Befragung für eine Alibi-Aktion zur Wahrung des inneren Friedens der schwarz-grünen Zählgemeinschaft. "Die Grünen haben ihre Überzeugung verloren und ihre Seele an die CDU verkauft", kritisierte Buchta und spielt auf das einstige Engagement der Grünen für eine Umbenennung der Treitschkestraße an.

Noch vor 20 Jahren gaben sich auch die Grünen kämpferisch. "Wir haben mächtig für eine Umbenennung gekämpft", erinnert Grünen-Fraktionsvorsitzender Uwe Köhne selbst an Zeiten, in denen sich seine Partei für einen anderen Straßennamen stark gemacht hat. Doch jetzt würde man sich an die Zählgemeinschaftsvereinbarung mit der CDU halten müssen. "Wir sind vertragstreu", betonte Köhne. Auch die Piraten, die sich ursprünglich für eine Umbenennung einsetzten, stimmten dem SPD-Antrag nicht zu. Wenn man die Bürger befragt, könne man am Ende nicht sagen "Das Ergebnis passt uns nicht". Seiner Meinung nach hätten allerdings mehr Bürger befragt werden müssen, als nur die Anwohner.

Torsten Hippe, Chef der CDU-Fraktion, wies den Vorwurf zurück, seine Partei hätte im Zusammenhang mit dem Namen Treitschke keinen Diskussionsprozess geführt. Seit 20 Jahren werde darüber diskutiert. Unter anderem mit dem Ergebnis, dass eine Info-Stele zum Antisemitismus-Streit aufgestellt wurde. "Nach 20 Jahren ist das Thema ausdiskutiert", betonte Hippe.

Karla Menge / KM
Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse.

Peglow Schrott und Metall
Bares für Schrott und Metall

Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse, denn hier gibt es Bargeld bei der Abgabe von Kupfer, Messing, Edelstahl, Aluminium, Zink, Blei oder Eisen sowie für Kabel. Die Mindestmenge, die abgegeben werden muss, beträgt dabei drei Kilogramm. "Für größere Mengen wird Ihnen von uns ein Container zum Sammeln zur Verfügung gestellt. Je nach Schrottmenge handelt es sich um Absetzcontainer (Mulden) oder Abrollcontainer,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 02.12.21
  • 116× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile.

Optik an der Zeile
Besuchen Sie die 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021

Wir feiern unsere 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021 in den neuen Räumlichkeiten. Feiern Sie mit uns! Wir bieten Ihnen die gesamte Kollektion namhafter Designer. Baldessarini, Betty Barclay, Blackfin, Jaguar, Swarovski und Tom Tailor, alles nur bei uns! Eine riesige Auswahl und attraktive Angebote: Den gesamten Dezember bieten wir Ihnen einen Advents- und Weihnachtsrabatt von 15 %. Wer sich zur Messe entschließt eine neue Brille zu ordern, bekommt 20 % Nachlass auf die gesamte Brille....

  • Bezirk Pankow
  • 02.12.21
  • 95× gelesen
WirtschaftAnzeige
Stimmungsvoll und sicher: Der Spandauer Weihnachtsmarkt auf der Zitadelle hat bis 23. Dezember geöffnet.
10 Bilder

Lichterzauber Zitadelle
Spandauer Weihnachtsmarkt freut sich auf Besucher

Glück im Unglück: Nachdem aufgrund der Corona-Bestimmungen die Durchführung des traditionellen Spandauer Weihnachtsmarkts in der Spandauer Altstadt nicht möglich ist, fand sich eine wunderbare Alternative: Bis 23. Dezember 2021 dürfen Besucher auf der Zitadelle ein vorweihnachtliches Märchenland bestaunen. Romantisch in die schützenden Mauern der Festung eingebettet, verzaubert der Spandauer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr mit stimmungsvollen Hütten, weihnachtlichem Naschwerk, traditionellem und...

  • Bezirk Spandau
  • 25.11.21
  • 619× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen