Berlins bester Vorleser kommt aus Steglitz
Matthis Studtmann wurde Landessieger beim Vorlesewettbewerb

Die zwölf besten Vorleser Berlins traten am 22. Mai in der Zentral- und Landesbibliohek zum 60. Berliner Landesentscheid an. Matthis Studtmann (2. Reihe, 3.v.r.) gewann den Wettbewerb und vertritt Berlin beim Bundeswettbewerb.
2Bilder
  • Die zwölf besten Vorleser Berlins traten am 22. Mai in der Zentral- und Landesbibliohek zum 60. Berliner Landesentscheid an. Matthis Studtmann (2. Reihe, 3.v.r.) gewann den Wettbewerb und vertritt Berlin beim Bundeswettbewerb.
  • Foto: zlb, Karen Groening
  • hochgeladen von Karla Rabe

Matthis Studtmann ist der Berliner Vorlesesieger 2019. Der Sechstklässler von der Rothenburg-Grundschule gewann am 22. Mai den Landeswettbewerb, der in der Zentral- und Landesbibliothek entschieden wurde.

Matthis Studtmann las „lebendig und sprachlich sehr gelungen vor und unterhielt dabei mit der von ihm gewählten Passage aus dem Buch „Rico, Oscar und das Vomhimmelhoch“ von Andreas Steinhöfel die Jury und die Zuhörer bestens“, heißt es in der Mitteilung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, der seit 60 Jahren den Lesewettbewerb veranstaltet. Auch beim Fremdtext „Fett Kohle“ von Dorit Linke konnte der Sechstklässler die Jury überzeugen.

Matthis wurde zunächst Schulsieger, setzte sich dann gegen die Sieger anderer Schulen durch und gelangte schließlich über den Bezirksentscheid in den Landesentscheid.

Die vier Entscheide auf Bezirksebene werden von der Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf organisiert und durchgeführt. Der Bezirksentscheid findet alljährlich in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek statt.

Zum Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs, der deutschlandweit nunmehr zum 60. Mal vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgetragen wird, konnte in diesem Jahr Bodo Sengebusch als Ehrengast begrüßt werden. Er gewann als Berliner Junge 1959 den ersten Bundesentscheid in Anwesenheit von Erich Kästner. In diesem Jahr vertritt nun Matthis Studtmann das Bundesland Berlin beim Bundesfinale am 26. Juni im rbb-Gebäude in Berlin.

Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 jedes Jahr in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen veranstaltet. Ins Leben gerufen hat den Wettbewerb der Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Der Vorlesewettbewerb startet jeweils im Oktober an den Schulen und verläuft über mehrere regionale und länderweite Etappen bis zum Bundesfinale im Juni.

Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Der Wettbewerb wird von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Rund 600000 Schüler beteiligen sich jedes Jahr. Mitmachen können alle sechsten Schulklassen.

Die zwölf besten Vorleser Berlins traten am 22. Mai in der Zentral- und Landesbibliohek zum 60. Berliner Landesentscheid an. Matthis Studtmann (2. Reihe, 3.v.r.) gewann den Wettbewerb und vertritt Berlin beim Bundeswettbewerb.
Bodo Sengebusch war Ehrengast beim Landesentscheid. Er gewann den ersten Bundesentscheid im Jahr 1959.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen