Abriss

Beiträge zum Thema Abriss

Bauen
Die verbliebenen Mieter im Luckeweg senden eine klare Botschaft.

22 Mietparteien halten weiter die Stellung
Verbliebene Bewohner im Luckeweg protestieren gegen Abriss

Ihr Schicksal scheint unabwendbar, doch so leicht wollen sie nicht Platz machen. Für das Bauprojekt „Marienfelder Vielfalt“ plant der Beamten-Wohnungs-Verein zu Köpenick den Abriss eines Wohngebäudes im Luckeweg. Die Mieter müssten dafür raus, doch das wollen sie nicht akzeptieren. Über das Bauvorhaben berichteten wir schon im April 2018. Ende August waren wir auf Einladung der Mieter erneut vor Ort. Auch die Bezirksverordneten Axel Seltz (SPD) sowie Martin Rutsch und Christine Scherzinger...

  • Marienfelde
  • 05.09.19
  • 354× gelesen
Bauen
Die oberen Geschosse der Brandruine wurden abgetragen.

Abrissbagger an der Regattastraße
Das "Gesellschaftshaus" ist Geschichte

Wenige Stunden mit dem Abrissbagger haben gereicht und die historische Ausflugsgaststätte "Gesellschaftshaus" ist Geschichte. Bereits wenige Tage nach dem Brand Mitte Juli hatte der Bezirk Treptow-Köpenick den Teilabriss genehmigt. Jetzt wurde der über 100 Jahre alte Bau teilweise bis zum Obergeschoss abgetragen. Hier ein ausführlicher Beitrag zum Thema:

  • Grünau
  • 05.08.19
  • 295× gelesen
  •  1
Sport

Abriss im kommenden Jahr
Großes Stadion im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark wird behindertengerecht neu gebaut

Nun steht es fest: Im kommenden Jahr wird das Stadion im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark abgerissen. Ein Jahr später soll dann mit dem Bau des neuen Stadions an gleicher Stelle begonnen werden. Zu den Special Olympics 2023, die vom 16. bis 25. Juni in Berlin stattfinden werden, soll das neue Stadion fertiggestellt sein. Das verkündete Sportstaatssekretär Alexander Dzembritzki (SPD), als er kürzlich die Machbarkeitsstudie für den Umbau des Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportparks im Sportausschuss...

  • Prenzlauer Berg
  • 09.07.19
  • 263× gelesen
Bauen
Im Zuge der Neugestaltung wird der zweigeschossige Anbau, in dem sich die Bibliothek Kaulsdorf-Nord befindet, abgerissen.

Eile tut Not
Bibliothek Kaulsdorf-Nord verliert Räume schon Ende 2019

Die Bibliothek Kaulsdorf-Nord muss früher die Räume am Cecilienplatz aufgeben als geplant und wohl ins Spreecenter ziehen. Das Bezirksamt hat Ende Juni zum 31. Dezember 2019 die Kündigung des Mietvertrages erhalten. Im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass die Gebäude am Übergang vom Cecilienplatz zum U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord abgerissen werden sollen, darunter der Anbau, in dem die Stadtteilbibliothek ihre Räume hat. Der private Eigentümer will die drei Grundstücke neu bebauen. In dem...

  • Hellersdorf
  • 08.07.19
  • 409× gelesen
Sport
Noch ist keine Entscheidung darüber gefallen, wann es zu einem Neubau / Abriss des Kabinentraktes auf dem Sportplatz an der Göschenstraße kommen könnte.

Sportplätze an der Göschenstraße wieder topp
Neubau noch nicht absehbar

Nachdem einer von zwei Kunstrasenplätzen auf dem Sportplatz an der Göschenstraße für 800.000 Euro komplett saniert und wieder für den Spielbetrieb freigegeben wurde, ist auch der Rasenplatz, nachdem dort im letzten Jahr Wildschweine gewütet hatten, endlich wieder in einem bespielbaren Zustand. Nur in Sachen Kabinentrakt ist noch nicht klar, wie und wann es weitergehen soll. Ursprünglich sollten mit Geldern aus dem Sportstättensanierungsprogramm die Kabinen, Sanitäranlagen und die...

  • Wittenau
  • 30.06.19
  • 167× gelesen
Bauen
Karstadt, wie es sich heute präsentiert. An die glanzvolle Vergangenheit erinnert der alter Gebäudeteil, der links zu sehen ist.
3 Bilder

Stadtentwicklung
Bürgermeister begrüßt Karstadt-Neubau – Händler fürchten Verdrängung

Karstadt am Hermannplatz soll abgerissen und nach historischem Vorbild wiederaufgebaut werden. Das kündigte der Eigentümer, die Signa Holding, Anfang des Jahres an. Bürgermeister Martin Hikel (SPD) hat das Projekt als „Chance für den Bezirk“ bezeichnet. Bei der jüngsten Bezirksverordnetenversammlung (BVV) wurde er um nähere Auskünfte gebeten. Um es vorwegzunehmen: Das Kaufhaus liegt auf Friedrichshain-Kreuzberger Grund und Boden, dort liegt auch das Planungsrecht. Neukölln werde jedoch eng...

  • Neukölln
  • 29.06.19
  • 705× gelesen
  •  1
  •  1
Bauen
Das ehemalige Gemeindezentrum der Felsenkirchengemeinde (vorne rechts im Bild) wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.

Altes Gemeindezentrum wurde 2015 geschlossen
Rollberge-Siedlung bekommt Familienhaus

Ein Familienzentrum mit Bildungs- und unterstützenden Angeboten für Familien mit Kindern, Jugendliche und Erwachsene wird die evangelische Kirche in der Titiseestraße 7 bauen. Zuvor lässt sie jedoch das bestehende Gebäude abreißen. „Die Rollberge-Siedlung hat sich in den vergangenen Jahren zu einem sozialen Brennpunkt entwickelt und wir wollen die Menschen vor Ort noch stärker unterstützen“, sagte die Superintendentin des Kirchenkreises Reinickendorf, Beate Hornschuh-Böhm. Es sei wichtig,...

  • Waidmannslust
  • 24.06.19
  • 133× gelesen
Bauen

Abriss für Apartmentbau

Reinickendorf. An der Ecke Ollenhauerstraße und Von-der-Gablentz-Straße werden zurzeit ältere Gebäude abgerissen. Laut eines Bezirksamtssprechers liegt für das Gelände ein genehmigter Bauantrag für ein Apartmenthaus für Studenten vor. CS

  • Reinickendorf
  • 19.06.19
  • 72× gelesen
Bauen
Der Verkehrsausschuss des Abgeordnetenhauses rechnet mit dem Abriss der Autobahnbrücke über den Breitenbachplatz in spätestens fünf Jahren.

Brückenabriss rückt näher
Abgeordnetenhaus fordert Machbarkeitsstudie am Breitenbachplatz

Seit inzwischen acht Jahren kämpft die Bürgerinitiative (BI) Breitenbachplatz für den Abriss der Autobahnbrücke und eine Neugestaltung des Platzes. Jetzt ist das Ziel näher gerückt. Das Abgeordnetenhaus hat auf Antrag der CDU-Fraktion den Senat in einem Beschluss aufgefordert, bis zum 31. Mai 2020 eine Machbarkeitsstudie zum „Abriss, weitgehenden Rückbau und Umbau der Breitenbachplatzbrücke vorzulegen“. Im Verkehrsausschuss, in dem der Antrag behandelt wurde, hieß es, dass angesichts des...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 12.06.19
  • 226× gelesen
Bauen
Platzcharakter? Eher nein. Die Autobahnbrücke dominiert den Breitenbachplatz.
3 Bilder

„In fünf Jahren ist die Brücke weg!
Verkehrsausschuss fordert für den Breitenbachplatz eine Machbarkeitsstudie vom Senat

Die Bürgerinitiative (BI) Breitenbachplatz, die seit Jahren für den Abriss der Autobahnbrücke plädiert, ist ihrem Ziel ein entscheidendes Stück näher gekommen. Der Verkehrsausschuss des Abgeordnetenhauses hat den Senat aufgefordert, bis zum 31. Mai 2020 eine Machbarkeitsstudie zum „Abriss, weitgehenden Rückbau und Umbau“ der Breitenbachplatzbrücke vorzulegen. Der Platz soll wiederhergestellt und unter anderem durch eine Tempo-30-Zone verkehrsberuhigt werden. Dem Ausschuss lag ein Antrag der...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 23.05.19
  • 238× gelesen
Bauen
Der Hinweis auf den Biergarten wird zum Erscheinen dieser Ausgabe nicht mehr existieren.

Veränderung an der „Resi“
Wohnungen statt Restaurant

Die Residenzstraße erfährt in Höhe der Hausnummer 142 eine Veränderung: Ein Wohn- und Geschäftshaus entsteht an der Stelle, an der sich bisher ein Restaurant befand. Die Residenzstraße 142 war lange Zeit kulinarischer Treff in Reinickendorf-Ost. Vor langer Zeit zog ein Steak-Restaurant Gäste an, dann folgte eine kroatische Bewirtschaftung. Zuletzt warb ein Koch für sich, der sich auf Burger spezialisiert hatte. Doch trotz wohlwollender Gästekommentare und einer Immobilie, die auch...

  • Reinickendorf
  • 15.05.19
  • 367× gelesen
Kultur
An einer Litfaßsäule in der Torstraße klebt die Mahnung an ein baldiges Ende.

Berliner Originale
Neuer Betreiber für runde Reklameträger / Alte Litfaßsäulen werden abgebaut

So mancher hat sich schon gewundert: Etliche Litfaßsäulen sind in den vergangenen Monaten von einem Tag auf den anderen verschwunden. Doch an vielen Standorten wurden und werden neue aufgebaut. Bisher durfte die Wall GmbH auf den rund 2500 Berliner Säulen werben. Nun aber hat die Senatsverwaltung nach einer Ausschreibung dieses Recht an die Stuttgarter ILG-Außenwerbung vergeben – für die nächsten 15 Jahre. Bis Ende Juni werden sämtliche Neuköllner Reklameträger abgebaut, genauso wie in...

  • Neukölln
  • 09.05.19
  • 267× gelesen
Verkehr
Gerald Rabsch (Dritter von links), Mario Rubelowski (Vierter von links) und Anneliese Rabsch (Vierte von rechts) hoffen gemeinsam mit ihren Nachbarn, dass die Brücke wieder aufgebaut wird.
5 Bilder

„Plötzlich war sie weg“
Anwohner fordern den baldigen Wiederaufbau der Brücke über den Fließgraben am Rostsperlingweg

Die Anlieger am Rostsperlingweg fordern den baldigen Wiederaufbau der abgerissenen Brücke über den Fließgraben, die jahrzehntelang dort stand. „Ich wohne seit Ende der 1950er-Jahre in der Anlage Blankenburg“, sagt Gerald Rabsch. „Schon damals gab es die Brücke. Und sie war für uns immer wichtig. Über sie kamen wir schnell und ohne Umweg zum Bahnhof.“ Aber Mitte Dezember vergangenen Jahres wurden die Anwohner dann überrascht. „Die Brücke ist ohne Ankündigung abgerissen worden“, so Anneliese...

  • Blankenburg
  • 07.05.19
  • 869× gelesen
Bauen
Die Moltke-Brücke am S-Bahnhof Botanischer Garten ist so kaputt, dass nur noch der Abriss bleibt.
2 Bilder

Für Autofahrer gesperrt
Neubau der Moltke-Brücke beginnt Anfang 2020

Der Zeitplan für Abriss und Neubau der Brücke am S-Bahnhof Botanischer Garten steht fest. Anfang nächsten Jahres ist Baustart. Die Fertigstellung ist bis Ende 2021 geplant. Während der Bauphase soll der S-Bahnhof über eine Behelfsbrücke barrierefrei zugänglich bleiben. Diese wird vom Bereich des Spätkaufs an der Moltkebrücke bis ins Treppengebäude des Bahnhofs geführt. Auf der anderen Seite der Brücke wird eine weitere temporäre Brücke errichtet, damit Fußgänger und Radfahrer weiterhin die...

  • Lichterfelde
  • 06.05.19
  • 399× gelesen
Bauen
Die Litfaßsäule an der Ecke Lindenthaler Allee und Limastraße steht unter Denkmalschutz und wird daher nicht abgerissen.
2 Bilder

Vor Abriss gerettet
Die zwei Litfaßsäulen am Mexikoplatz bleiben dank des Denkmalschutzes erhalten

Bis Ende Juni sollen alle Litfaßsäulen im Stadtgebiet verschwunden sein. Der größte Teil davon wird durch neue ersetzt. Vom Abriss verschont bleiben die denkmalgeschützten. Davon gibt es etwa 50 in Berlin. Einige davon müssen daraufhin noch überprüft werden. In Steglitz-Zehlendorf bleiben von rund 220 nur zwei Exemplare stehen – die beiden Säulen am Mexikoplatz. Am Mexikoplatz verändert sich nichts. Die Säule vor dem Eingangsgebäude des S-Bahnhofs bleibt, ebenso das Exemplar gegenüber an der...

  • Zehlendorf
  • 04.05.19
  • 355× gelesen
Verkehr
Der komplette Verkehr auf der Märkischen Allee wird nach der Vollsperrung der Wuhletalbrücke über die Auf- und Abfahrten in die Wuhletalstraße geführt.

Zweifel an Verkehrsführung
Vollsperrung der Wuhletalbrücke: Bezirkspolitiker fordern Konzept für Marzahn-Nord

Eigentlich sollte die Wuhletalbrücke schon in den ersten beiden Monaten dieses Jahres voll gesperrt werden. Außer vorbereitenden Arbeiten tat sich jedoch bislang nichts. Frühestens Mitte Mai, so heißt es jetzt aus der Senatsverkehrsverwalung, könne es zur Vollsperrung kommen. „Bis Ostern war bereits bis auf ein paar Kleinigkeiten alles vorbereitet. Dann aber musste die beauftragte Firma noch an der Ampelanlage an der Wuhletalstraße Nacharbeiten erledigen“, sagte ein Pressesprecher der...

  • Marzahn
  • 03.05.19
  • 606× gelesen
Bauen
Die Litfaßsäule am Lutherplatz steht nicht unter Denkmalschutz. Auch sie wird abgerissen und bis Ende Juni ersetzt.
2 Bilder

Berliner Original verschwindet auch aus Spandau
Adieu, Litfaßsäule

Die alte Berliner Litfaßsäule verschwindet langsam aus dem Stadtbild. In Spandau hat die Firma Wall 16 von ihnen bereits abgebaut. Der Grund ist ein neuer Betreiber, der eigene Säulen aufstellt. Erhalten bleibt nur, was unter Denkmalschutz steht. Schön bunt: So kennen auch die Spandauer ihre 91 Litfaßsäulen. Mittlerweile aber sind sie unifarben überklebt und tragen statt knallbunter Werbung Rot, Blau oder Pink. Der Grund ist kein schöner. Die klassische Litfaßsäule verschwindet aus dem...

  • Bezirk Spandau
  • 24.04.19
  • 307× gelesen
Soziales

Abriss des Tempohomes

Buckow. Die Flüchtlingsunterkunft an der Gerlinger Straße soll abgerissen werden. Das teilte Bürgermeister Martin Hikel (SPD) auf Anfrage der CDU-Bezirksverordneten Ute Lanske mit. Er habe diese Auskunft von Daniel Tietze, Staatssekretär für Integration, erhalten. Der Termin stehe aber noch nicht fest. Am 9. Mai gebe es ein Treffen mit allen Beteiligten, um Genaueres zu erfahren und Vorbereitungen für einen sozialverträglichen Umzug der Flüchtlinge zu treffen. Die Tempohomes wurden Anfang 2017...

  • Buckow
  • 18.04.19
  • 153× gelesen
Bauen
Für den Abriss der Autobahnbrücke über den Breitenbachplatz machen sich jetzt auch de Fraktionen von SPD, Linken und Grünen im Abgeordnetenhaus stark.

Gemeinsam für den Rückbau
Das Abgeordnetenhaus diskutiert über Zukunft der Breitenbachplatz-Brücke

Passend zum Frühlingswetter gibt es positive Entwicklungen zum Thema Abriss der Brücke über den Breitenbachplatz. „Es tut sich eine ganze Menge“, berichtet Ulrich Rosenbaum von der Initiative Breitenbachplatz. So befassen sich im Abgeordnetenhaus die zuständigen Ausschüsse mit dem Antrag der CDU-Fraktion, den Rückbau der Brücke anzustreben und die Aufenthaltsqualität auf dem Platz zu verbessern. „Diese Forderung bauen die Koalitionsfraktionen von SPD, Grünen und Linken mit einem eigenen...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 12.04.19
  • 265× gelesen
Bauen

Neubauten am Werftendensteig
Kleingärten mussten Wohnungen weichen

Elf abgerissene Gärten erregen zurzeit die Gemüter in Reinickendorf-Ost. An deren Stelle sollen zwei Mehrfamilienhäuser entstehen. Für rund 120 Mietparteien waren sie lange eine kleine Idylle. Die Menschen schauten auf kleine Gärten, die in den, der Straße abgelegenen, Bereichen des Werftendensteigs regelmäßig erblühten. Die Siedlung selbst stammt aus den 1930er Jahren, die elf Gärten entstanden zur Erholung direkt vor den Häusern und sorgten in Kriegs- und Nachkriegszeiten für die...

  • Reinickendorf
  • 20.03.19
  • 412× gelesen
  •  1
  •  1
Wirtschaft
Der Mäusebunker wird schon mal mit dem Sternenzerstörer aus Star Wars verglichen.

Einzigartig oder scheußlich?
FU-Tierversuchlabor soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Am Gebäude der Zentralen Tierlaboratorien der FU – im Volksmund auch Mäusebunker genannt – scheiden sich die Geister. Von „unbedingt erhaltenswert“ bis hässlicher Betonklotz und Schandfleck gehen die Meinungen auseinander. Der Mäusebunker am Hindenburgdamm wurde zwischen 1971 und 1980 für die Tierlaboratorien der Freien Universität gebaut. Seit Jahren steht er fast leer. Da die Laboratorien umziehen, steht die Frage im Raum: Abriss oder Erhalt. Eine Initiative des Deutschen...

  • Steglitz
  • 18.03.19
  • 851× gelesen
  •  1
Verkehr
Die Brücke vor dem Abriss. Sie hatte ihr Lebensalter erreicht.
3 Bilder

Vom Abriss überrascht
Die Fußgängerbrücke am Rostsperlingweg wird nicht neu gebaut

Ende vergangenen Jahres wurde in der Anlage Blankenburg die kleine Fußgängerbrücke über den Fließgraben abgerissen. Und sie wird nicht ersetzt. Das teilt die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz auf Anfrage der Berliner Woche mit. Wenn man vom S-Bahnhof Blankenburg den Rostsperlingweg entlangläuft, kam man über diese Brücke. „Sie war schon ewig vorhanden, wie mir auch die Alteingesessenen, die schon 50 Jahre oder länger hier leben, erzählt haben“, sagt Leser Andreas...

  • Blankenburg
  • 16.03.19
  • 379× gelesen
  •  1
Bauen
Anstelle des Gebäudekomplexes aus den Siebzigern werden ein Büroturm aber auch Wohnungen errichtet.

Abriss und Neubau
An der Ecke Kurfürsten- und Schillstraße entsteht ein 62 Meter hoher Büroturm

Noch steht an der Ecke ein bis zu siebengeschossiges Bürogebäude aus den Siebzigern. Bald wird es einem Neubau weichen. Der Eigentümer des Grundstücks Kurfürstenstraße 72-74 und Schillstraße 11-12, die Jahr Grundbesitz GmbH und Co. KG aus Hamburg, plant auf dem rund 3000 Quadratmeter großen Areal den Bau eines 17-geschossigen, 62 Meter hohen Büroturms und zweier ihn flankierender siebengeschossiger Gebäude. Insgesamt werden 19 000 Quadratmeter Geschossfläche entstehen. Ins Erdgeschoss wird...

  • Tiergarten
  • 08.03.19
  • 742× gelesen
Politik
Sebastian Bartels vom Berliner Mieterverein und Baustadtrat Ephraim Gothe unterstützen die Mieter in der Habersaathstraße. Sprecher Daniel Diekmann (Mitte) hat am 20. Februar die Demo vor dem Plattenbau organisiert.

Baustadtrat will Papageien-Platte kaufen
Mieter protestieren gegen Abriss ihres Wohnhauses in der Habersaathstraße

Bei einer Protestveranstaltung der 20 verbliebenen Mieter im DDR-Plattenbauriegel an der Habersaathstraße 40–48 am 20. Februar hat Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD) den Mietern und zahlreichen Unterstützern zugesagt, dass der Bezirk dem Investor vorschlagen will, das Haus an die kommunale Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) zu verkaufen. „Dann wäre der Investor aus dem Ding raus und kann sich wieder anderen Vorhaben zuwenden“, sagte Gothe. Das "Ding" ist mittlerweile ein Politikum und ein...

  • Mitte
  • 20.02.19
  • 480× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.