Alles zum Thema Andreas Höhne

Beiträge zum Thema Andreas Höhne

Soziales
Der 2015 verstorbene Sozialstadtrat Andreas Höhne wurde in seinen Integrationsbemühungen auch von dem Schauspieler Benno Fürmann unterstützt. (links) Feste auf dem ehemaligen Klinikgelände sorgten für die Begegnung von Alteingesessenen und Neuankömmlingen. (rechts)
2 Bilder

Helfen und Wohnen nicht trennen: Kritik an AfD-Antrag zu Klinikgelände

Die Forderung der AfD, auf dem Gelände der ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik keine temporären Unterkünfte für Geflüchtete zu errichten, stößt bei anderen Parteien auf Empörung. Zurzeit geht ein Antrag der AfD durch die Ausschüsse der Bezirksverordneten, nach dem sich das Bezirksamt dafür einsetzen solle, auf dem Gelände der ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik keine Containerdörfer oder anderweitig temporäre Unterkünfte zu bauen. Dafür solle „ordentlich geplanter und bezahlbarer...

  • Wittenau
  • 28.04.18
  • 141× gelesen
Politik
Noch am 20. Mai 2015 eröffnete Andreas Höhne (links) mit dem Schauspieler Benno Fürmann eine Lichtergalerie nahe der Flüchtlingsunterkünfte auf dem Gelände der ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik.

Erinnerung an Andreas Höhne: Integrationspreis nach Stadtrat benannt

Reinickendorf. Der Integrationspreis des Bezirks heißt jetzt nach dem 2015 verstorbenen Sozialstadtrat Andreas Höhne (SPD). Eine Gruppe von rund 60 Reinickendorfern hatte die Bezirksverordneten angeregt, mit der Namensnennung den über die Parteigrenzen hinweg anerkannten Kommunalpolitiker zu ehren. Die Umbennung wurde dann auch einstimmig am 12. Juli von der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) beschlossen. Ursprünglich wurde der Integrationspreis im Jahr 2010 von der damaligen...

  • Wittenau
  • 30.07.17
  • 111× gelesen
Politik

Stadtratsposten bleibt leer: CDU lehnt die Wahl Marco Käbers ab

Reinickendorf. Der Bezirk wird aller Voraussicht nach bis zum Ende der aktuellen Legislaturperiode ohne eigenen Stadtrat für Familie, Jugend und Soziales bleiben. Die CDU kündigte an, den SPD-Kandidaten Marco Käber grundsätzlich nicht zu wählen. Wie berichtet, sollte der langjährige SPD-Bezirksverordnete Marco Käber schon auf der Januar-Sitzung der Bezirksverordneten Nachfolger des 2015 verstorbenen Stadtrates Andreas Höhne (SPD) werden. Er bekam jedoch in zwei Wahlgängen keine Mehrheit. Am...

  • Reinickendorf
  • 28.01.16
  • 224× gelesen
  •  1
Politik

SPD-Verordneter fällt bei Wahl zum Familien- und Sozialstadtrat durch

Reinickendorf. Die Wahl des SPD-Bezirksverordneten Marco Käber zum Jugend, Familien- und Sozialstadtrat ist am 13. Januar gescheitert. Käber bekam in zwei Wahlgängen nicht die erforderlichen Stimmen. Der SPD-Verordnete sollte Nachfolger des im vergangenen Jahr verstorbenen Andreas Höhne werden. Noch während der Bezirksverordnetenversammlung übten sich die Parteien in gegenseitigen Schuldzuweisungen. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Gilbert Collé warf der CDU eine „Verweigerungshaltung“ vor, die...

  • Reinickendorf
  • 14.01.16
  • 486× gelesen
  •  3
Politik

Käber soll auf Höhne folgen

Reinickendorf. Die Reinickendorfer SPD hat den langjährigen Bezirksverordneten Marco Käber als Nachfolger des im vergangenen Jahr verstorbenen Stadtrates für Jugend, Familie und Soziales, Andreas Höhne, nominiert. Käber ist Vorsitzender des Gesundheitsausschusses der Bezirksverordnetenversammlung (BVV). Auf der Kreisdelegiertenversammlung am 6. Januar votierten 38 Sozialdemokraten für Käber, 27 für seinen Gegenkandidaten Benjamin Adamski. Adamski war ursprünglich als Pirat in die BVV gekommen,...

  • Reinickendorf
  • 10.01.16
  • 175× gelesen
Politik
Andreas Höhne ist am 30. Oktober 2015 verstorben.

Trauer um Andreas Höhne: Ein den Menschen zugewandter Politiker

Reinickendorf. Der Tod des Familien-, Jugend- und Sozialstadtrates Andreas Höhne (SPD) am 30. Oktober hat im gesamten Bezirk große Bestürzung ausgelöst. Eigentlich hatten alle gehofft, dass es schon nicht so schlimm kommen werde. 2014 war die schwere Krebserkrankung des SPD-Politikers öffentlich geworden, und auch Höhne selbst machte daraus kein Geheimnis. Immer wieder kam er aus der Behandlung zurück – und es schien so, als hätte er die Krankheit überwunden. Er füllte auch in dieser Zeit...

  • Reinickendorf
  • 07.11.15
  • 740× gelesen
Politik

Trauer um Andreas Höhne

Reinickendorf. Der Stadtrat für Jugend, Familie und Soziales, Andreas Höhne (SPD), ist am Morgen des 30. Oktober seiner schweren Krebserkrankung im Alter von 57 Jahren erlegen. Der 1958 in Berlin geborene Politiker lebte seit 1987 in Frohnau, seit 1989 engagierte er sich in der Kommunalpolitik. Der Mathematiker hatte noch das zweite Staatsexamen für das Amt des Studienrates abgelegt, bevor er als Softwarespezialist 1986 in ein großes EDV-Unternehmen wechselte. 2006 wählten ihn die...

  • Reinickendorf
  • 02.11.15
  • 142× gelesen
Soziales
Amina (Mitte) mit ihren Töchtern Rajana und Saida, Ilka Holtorf und Ute Sauerbrey (rechts) im Kinderzimmer.
3 Bilder

Flüchtlingsfamilie bezieht Hausmeisterdomizil: Kirchengemeinde stellt Wohnung

Lübars. Nach knapp drei Jahren in einer Flüchtlingsunterkunft konnte eine Mutter mit vier Kindern jetzt ihre eigenen vier Wände beziehen. Die Wohnung liegt im Pfarrhaus der evangelischen Kirchengemeinde Lübars. Die Freude steht Amina ins Gesicht geschrieben. Endlich eine eigene Wohnung. In knapp drei Wochen ist es soweit. Dann ist die Wohnung im Obergeschoss des Pfarrhauses in Alt-Lübars 24 bezugsfertig. Dort werden die 27-Jährige und ihre vier Kinder auf rund 100 Quadratmetern mit Blick ins...

  • Lübars
  • 01.10.15
  • 450× gelesen
Politik

Erstaufnahmestelle in Wittenau: Sozialsenator Czaja will das Lageso entlasten

Wittenau. Sozialsenator Mario Czaja (CDU) hat das Gelände der ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik als eine von drei dezentralen Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge in Berlin vorgeschlagen. Der Senator reagierte am 18. August auf die menschenunwürdigen Zustände am Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) an der Moabiter Turmstraße, wo täglich bis zu 2000 Flüchtlinge vorsprechen. Zum Teil campierten die Menschen vor dem Amt und würden notdürftig von ehrenamtlichen Helfern...

  • Wittenau
  • 21.08.15
  • 396× gelesen
Verkehr
Frank Steffel (3.v.l.) und Andreas Höhne (3. v.r.) mit Kindern der Kita St. Nikolaus undanderen Verantwortlichen in der Jugendverkehrsschule Aroser Allee.
2 Bilder

Lernen für den Verkehr: Politikerbesuch in Jugendverkehrsschule

Reinickendorf. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel besuchte am 29. August die Jugendverkehrsschule Reinickendorf, Aroser Allee 195, – und lernte dabei ein sinnvolles Bildungs- und Freizeitangebot kennen. Sie ist Berlins älteste Jugendverkehrsschule. In Betrieb genommen 1955, wird die Jugendverkehrsschule Reinickendorf im kommenden Jahr ihr 61-jähriges Bestehen größer feiern. In diesem Jahr gab es zu viele andere Termine. Nach wie vor sind sie und ihre jüngere Schwester am...

  • Reinickendorf
  • 31.07.15
  • 410× gelesen
Blaulicht

Amtsmitarbeiter unter Verdacht: Sexuelle Belästigung von Kindern

Reinickendorf. Gegen den Leiter eines bezirklichen Kinder- und Familienzentrums gibt es den Verdacht des versuchten sexuellen Missbrauchs – ohne dass das Bezirksamt etwas davon wusste. Nach Informationen von Boulevard-Zeitungen soll der 47-jährige, der bis zum 20. Juli 2015 seiner Arbeit für das Bezirksamt nachging, am 2. September 2014 in einem Internetportal für Kinder und Jugendliche ein Mädchen angesprochen haben, das nach eigenen Angaben zwölf Jahre alt war. Der Mann soll trotzdem in dem...

  • Reinickendorf
  • 29.07.15
  • 185× gelesen
  •  1
Kultur

Tegel liest bis in die Nacht

Tegel. Die zweite „Tegel liest – summernight“ findet im meredo, Namslaustraße 45/47, am 11. Juli von 17 bis 23 Uhr statt. Vorlesen werden Autoren wie Literaturpreisträger T. A. Wegberg, der aus Tegel stammende Meinhard Schröder, die Autorin Barbara Petermann und viele andere. Es lesen auch Jugendstadtrat Andreas Höhne (SPD) und Mitarbeiter des Bezirksamts. Kinder der benachbarten Schulen ergänzen die Lesungen der Erwachsenen mit vorgelesenen Texten aus ihren Lieblingsbüchern. Von 17 – 19...

  • Tegel
  • 07.07.15
  • 57× gelesen
Verkehr
Anerkennung für Schülerlotsen: Uwe Karck, Andreas Höhne und Ingo Schmitt.

Ehrung für Schülerlotsen: Landesverkehrswacht stützt Jugendverkehrsschulen

Reinickendorf. 86 Reinickendorfer Schülerlotsen haben am 22. Juni in der Jugendverkehrsschule Aroser Allee 195 den Dank von Bezirksamt und Polizei für ihre Arbeit entgegengenommen. Einmal einen Streifenwagen sorgfältig von innen inspizieren, fehlerfrei einen Parcours mit einem Kettcar fahren oder sich auf Gummibärchen stürzen – das alles konnten die Reinickendorfer Schülerlotsen am 22. Juni genießen. „Insgesamt sind im Bezirk 179 Schülerlotsen unterwegs“, sagt Polizeihauptkommissar Uwe Karck,...

  • Reinickendorf
  • 24.06.15
  • 144× gelesen
Kultur

9. Kiezfest in Tegel-Süd

Tegel. Das 9. Kiezfest in Tegel-Süd findet am 27. Juni von 13 bis 18 Uhr auf der Sterkrader Straße statt. Schirmherr ist der Stadtrat für Jugend, Familie und Soziales, Andreas Höhne (SPD). Unter dem Motto „TEGEL Süd TUT GUT“ gibt es ein Bühnenprogramm, bei dem sich Menschen aus dem Kiez präsentieren, zum Beispiel die Havelmüller-Grundschule, das Tageszentrum Tegel-Süd, das METRONOM und die Evangelische Kirchengemeinde. Zu den weiteren Attraktionen gehört ein Parcours mit Elektroautos auf dem...

  • Tegel
  • 17.06.15
  • 107× gelesen
Soziales
Sie wollen enger beim Thema Kinderschutz zusammenarbeiten: Die Jugendstadträte der drei Bezirke, ihre Jugendschutzbeauftragten, die Geschäftsbereichsleiter der Gesobau sowie die Kinderschutzbeauftragten der Gesobau-Kundencenter.

Wohnungsunternehmen und drei Bezirke kooperieren

Pankow. Laut Statistik von Bundeskriminalamt und Deutscher Kinderhilfe starben 2014 in Deutschland 108 Kinder, weil sie Opfer von Schlägen und Tritten waren oder weil die Eltern sie nicht versorgten. Die Wohnungsbaugesellschaft Gesobau wird sich künftig im Kinder- und Jugendschutz engagieren."Die aktuelle Statistik zur Gewalt an und zur Vernachlässigung von Kindern und Jugendlichen ist erschreckend", sagt Lars Holborn, Prokurist der Gesobau. Ihr zufolge werden pro Tag in Deutschland 50 Kinder...

  • Pankow
  • 03.06.15
  • 136× gelesen
Kultur
Die Schirmherren Benno Fürmann (r.) und Sozialstadtrat Andreas Höhne.
3 Bilder

Lichtergalerie soll für Respekt und Toleranz zwischen den Menschen werben

Wittenau. Noch bis Ende Juni leuchten im Park der ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik Laternen, die von Bewohnern der Flüchtlingsheime Scharnweberstraße 24 und Oranienburger Straße 285 gebaut wurden.Schirmherren des Projektes "Lichtergalerie" sind der Schauspieler Benno Fürmann und Sozialstadtrat Andreas Höhne (SPD). Sie eröffneten die Lichtergalerie am 20. Mai. Mit einem kleinen Bühnenprogramm wurde die Open-Air-Installation der im Projekt entstandenen Lichtobjekte auf dem Gelände der...

  • Wittenau
  • 27.05.15
  • 232× gelesen
  •  1
Politik

Diskussion über arbeitslose Jugend

Wittenau. Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen der Reinickendorfer SPD lädt am 7. April ab 19 Uhr zu der Diskussion "Jugendarbeitslosigkeit in Berlin - Entwicklung und Perspektiven" ins Restaurant Maestral, Eichborndamm 236. Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung die Senatorin für Arbeit, Frauen und Integration, Dilek Kolat, sowie die Stadträte für Jugend, Familie und Soziales, Andreas Höhne, und Wirtschaft, Uwe Brockhausen (alle SPD). Christian Schindler / CS

  • Wittenau
  • 26.03.15
  • 42× gelesen
Soziales

Holiday Paper ist erschienen

Reinickendorf. Jugendstadtrat Andreas Höhne (SPD) hat das neu erschienene Holiday Paper 2015 vorgestellt. Es bietet verschiedene Ferienangebote mit Betreuung in den Oster-, Sommer- und Herbstferien. Das Heft ist im Format einer CD-Hülle erhältlich in den Freizeitstätten des Bezirkes, im Rathaus, Eichborndamm 215-239, und an den Standorten der Jugendämter in den Regionen. Es kann auch von der Reinickendorf-Seite von www.berlin.de heruntergeladen werden. Christian Schindler / CS

  • Wittenau
  • 19.03.15
  • 29× gelesen
Soziales

Neue Unterkunft für Flüchtlinge

Wittenau. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) richtet im ehemaligen Collège Voltaire, Avenue Charles de Gaulle 33/Rue Racine 7, eine Notunterkunft für Flüchtlinge ein. Dort werden vorerst bis zu 150 Menschen, insbesondere aus Kriegs- und Krisengebieten wie Syrien, Afghanistan, Irak und Iran aufgenommen und im Asylverfahren betreut. Die Flüchtlinge können in Deutschland politisches Asyl beantragen, wie im Grundgesetz vorgesehen. Sozialstadtrat Andreas Höhne (SPD) bittet die...

  • Wittenau
  • 12.02.15
  • 278× gelesen
Soziales

Sozialamt: Zahl der Anträge steigt

Reinickendorf. Immer mehr Reinickendorfer beantragen beim Sozialamt die Übernahme von Miet- und Stromschulden. Das zeigt die Zahl der Anträge 2014. Diese hatte sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt. Wie Sozialstadtrat Andreas Höhne (SPD) mitteilte, lagen dem Sozialamt im vorigen Jahr insgesamt 59 Anträge vor, von denen 31 bewilligt wurden. 2013 waren es nur 30 Anträge und 18 Bewilligungen. Ob ein Antrag genehmigt wird oder nicht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. In Ausnahmefällen...

  • Reinickendorf
  • 15.01.15
  • 50× gelesen
Leute
Andreas Höhne mit dem Patenkind Rezan Akdag, Mutter Yvonne Akdag, Schwester Rojin Akdag und Vater Yunus Akdag bei der offiziellen Übergabe.

Rezan ist siebtes Kind der Familie Akdag

Reinickendorf. Bundespräsident Joachim Gauck ist ab sofort Pate einer Reinickendorfer Familie.Sieben Kinder in einer Familie - in der heutigen Zeit wahrlich eine Seltenheit, die es zu würdigen gilt. Aufgrund des immer deutlicher werdenden demografischen Wandels haben Familien und Kinder für das Gemeinwesen eine besondere Bedeutung. Mit der Übernahme einer Ehrenpatenschaft - in der Regel für das siebente Kind einer Familie - durch den Bundespräsidenten wird die besondere Verpflichtung des...

  • Reinickendorf
  • 17.12.14
  • 132× gelesen
Soziales
Aleksandra, Sedina und Sara (v.l.) kennen die Verkehrsregeln und dürfen jetzt Rad fahren. Möglich machte das die Idee von Oliver Rabitsch.
2 Bilder

Fahrradwerkstatt im Flüchtlingsheim eröffnet

Wittenau. Im Flüchtlingsheim an der Oranienburger Straße 285 gibt es jetzt eine Fahrradwerkstatt. Dort machen Reinickendorfer und Asylbewerber gespendete Zweiräder für die rund 500 Bewohner des Heimes wieder flott.Sie sind fremd hier und wollen ihre Umgebung erkunden. Darum brauchen Asylbewerber Fahrräder. Bus und Bahn sind teuer. Und in vielen Reinickendorfer Kellern stehen ausgediente Drahtesel herum. Warum sie also nicht einsammeln, reparieren und an die Flüchtlinge kostenfrei ausleihen?...

  • Wittenau
  • 18.07.14
  • 1.476× gelesen