Andreas Otto

Beiträge zum Thema Andreas Otto

Kultur

Eine Tour auf dem Mauerradweg

Pankow. Zu einer Fahrradtour auf dem Mauerradweg lädt der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen für Sonnabend, 14. August, ein. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr am Mauerpark vor Denns. Von dort aus geht es unter Leitung von Stefan Gelbhaar, Cordelia Koch, Andreas Otto und weiteren Mitgliedern des Kreisverbandes den Mauerradweg entlang Richtung Norden. Vor 60 Jahren, in der Nacht zum 13. August 1961, wurde die Berliner Mauer gebaut. Der Ostteil Berlins wurde abgeriegelt. In Pankow blieben drei...

  • Bezirk Pankow
  • 07.08.21
  • 18× gelesen
  • 1
Politik

FDP nominiert ihre Kandidaten

Reinickendorf. Die FDP Reinickendorf hat Sibylle Meister zur Spitzenkandidatin für die Abgeordnetenhauswahl gekürt. Die 57-jährige Bezirksvorsitzende ist bereits Mitglied des Abgeordnetenhauses und Haushaltsexpertin ihrer Fraktion. Auf den weiteren Plätzen folgen David Jahn und Andreas Vetter. David Jahn (25) ist außerdem Spitzenkandidat für die Wahl der Bezirksverordnetenversammlung (BVV), der er bereits angehört. Zudem ist er Landesvorsitzender der Nachwuchsorganisation Junge Liberale. Auf...

  • Reinickendorf
  • 01.03.21
  • 121× gelesen
Bauen
Das Cantian-Stadion ist marode und hat technische Mängel. Es soll für 195 Millionen Euro abgerissen und neu gebaut werden.

Abriss des Jahn-Stadions verschoben
Koalitionsparteien handeln Kompromiss aus

Das Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion hat eine Gnadenfrist bekommen. Der für Jahresende angekündigte Abriss der Arena wurde verschoben. Damit sind auch die Neubaupläne der Senatsverwaltung für Sport erstmal auf Eis gelegt. Das Stadion im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark bleibt, zumindest vorerst. Abriss und Neubau wurden verschoben, erst sollen Planer und Architekten ran. Grund für die Gnadenfrist ist ein Kompromiss, den die Koalitionsparteien SPD, Die Linke und Grüne mit dem Berliner Senat...

  • Prenzlauer Berg
  • 03.12.20
  • 296× gelesen
Bildung
Abgeordnetenhausmitglied Andreas Otto (Dritter von rechts) ließ sich von Vertretern der Schülerfirma EnergyEco erklären, wie das mit dem Lüften der Klassenräume funktioniert.

Richtig Lüften dank Messgeräten
Schülerfirma EnergyEco entwickelt neues Projekt

Es ist Herbst, und der Winter steht bevor. Mit der kalten Jahreszeit stellt sich vor allem in den Schulen die Frage: Wie geht das gleichzeitig – frische Luft und warme Räume? Wegen der Pandemie wird die Frage nach dem richtigen Lüften in diesem Jahr noch wichtiger. Denn die Infektionszahlen steigen derzeit rasant an. Die Schülerfirma EnergyEco am Robert-Havemann-Gymnasium setzt auf Selbsthilfe mit einer einfach umzusetzenden Maßnahme. Andreas Otto, baupolitischer Sprecher von Bündnis 90/ Die...

  • Karow
  • 14.10.20
  • 111× gelesen
Umwelt

Holzbauprojekte kennenlernen

Weißensee. „Wieviel Öko kann die Bauwirtschaft? – Unterwegs zu Holzbauprojekten in Pankow“ ist das Motto einer Radtour, zu der die Pankower Bündnisgrünen für Mittwoch, 9. September, ab 17 Uhr einladen. Treffpunkt ist an der Piesporter Straße 16. Geleitet wird die Tour von Andreas Otto, dem Sprecher für Baupolitik der Bündnisgrünen im Berliner Abgeordnetenhaus. Die Teilnehmer werden mehr zum Stand des Hausbaus mit Holz in Pankow erfahren. Sie besichtigen das „Quartier Wir“. Dieser Neubau in...

  • Weißensee
  • 28.08.20
  • 26× gelesen
Politik

Eine Tour auf dem Mauerradweg

Pankow. Zu einer Fahrradtour „Geschichte er-fahren: Die Berliner Mauer in Pankow“ lädt der Kreisverband Bündnis 90/ Die Grünen für Donnerstag, 13. August, ein. Treffpunkt ist um 16 Uhr am Mauerpark, Eingang Bernauer Straße. Von dort aus geht es unter Leitung von Stefan Gelbhaar (MdB) und Andreas Otto (MdA) den Mauerradweg entlang Richtung Norden. Vor 59 Jahren, in der Nacht zum 13. August 1961, wurde die Berliner Mauer gebaut. Der Ostteil Berlins wurde abgeriegelt. In Pankow blieben drei...

  • Pankow
  • 31.07.20
  • 86× gelesen
  • 1
Soziales

Im Bezirk sollen 51 bunte Flaggen für die Vielfalt gehisst werden

Reinickendorf. Zum diesjährigen Christopher Street Day am 28. Juni soll Reinickendorf bunter werden. Daher sucht der Verein Regenbogen Reinickendorf 51 Unternehmen aus dem Bezirk, die am Wochenende des 27. und 28. Juni die Regenbogenfahne aufhängen. Damit zeigen die Unternehmen, dass sie zu „Diversity“ stehen und sich für Akzeptanz, Toleranz und Vielfalt einsetzen. Der Christopher-Street-Day jährt sich in diesem Jahr zum 51. Mal. Damals setzten sich Homosexuelle in den USA erstmals aktiv gegen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 12.06.20
  • 147× gelesen
Kultur
Dieser Buddy-Bär, der Uta Rinklebe und ihrer Kollegin Maren Klingbeil eigentlich ans Herz gewachsen ist, soll nun verkauft werden, damit das Museum überleben kann.
4 Bilder

Buddy-Bär soll Museum retten
MachMit!-Mitarbeiter wollen Einnahmeverluste durch den Verkauf kompensieren

„Der Bär muss weg – damit wir bleiben können“ ist das Motto einer ungewöhnlichen Aktion. Mit dieser versucht das MachMit! Museum für Kinder die immensen finanziellen Ausfälle zu mindern, die ihm durch ausbleibende Eintrittsgelder entstehen. Wie alle anderen Kulturstandorte in der Stadt musste auch das MachMit! Museum in der Senefelderstraße 5 Mitte März auf unbestimmte Zeit seine Türen für den Publikumsverkehr schließen. Dabei war gerade die Osterausstellung „Weißt du, wie der Hase läuft?“...

  • Prenzlauer Berg
  • 10.05.20
  • 400× gelesen
Bauen
Dieses Haus an der Ecke Stargarder und Lychener Straße wurde vom Bezirksamt zugunsten einer Genossenschaft erworben.
3 Bilder

Erstmals an eine Genossenschaft
Bezirk Pankow übt Vorkaufsrecht für Wohnhaus Lychener Straße 67 aus

Für das Eckhaus auf dem Grundstück Lychener Straße 67 und Stargarder Straße 65/66 hat das Bezirksamt sein Vorkaufsrecht ausgeübt. Mit diesem Schritt soll der Verbleib der Mieter in ihren Wohnungen gesichert werden. Das Besondere daran ist, dass das Gebäude erstmals in Pankow an eine Genossenschaft geht. Die 28 Wohnungen sowie fünf Gewerbeeinheiten seien zugunsten der Wohnungsbaugenossenschaft „Am Ostseeplatz“ erworben worden, berichtet Stadtentwicklungsstadtrat Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Die...

  • Prenzlauer Berg
  • 02.05.20
  • 454× gelesen
  • 1
Sport
Das alte Stadion des Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportparks soll ab dem kommenden Winter abgerissen werden. Die Mehrzahl der Bäume will der Senat indes erhalten.
2 Bilder

Weniger Baumfällungen geplant
Machbarkeitsstudie für den Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark von 2014 wird derzeit überarbeitet

Der Senat wird doch nicht so viele Bäume im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark fällen, wie es die 2014 erarbeitete Machbarkeitsstudie vermuten ließ. Gegen die Fällung von bis zu 240 Bäumen machten Anwohner und Nutzer der Sportanlage mobil. Unter anderem starteten sie eine Online-Petition „Keine Rodung im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark“. Inzwischen wird allerdings an einer neuen Machbarkeitsstudie gearbeitet. Der zufolge sollen weit weniger Bäume gefällt werden. In der neuen Studie soll außerdem...

  • Prenzlauer Berg
  • 01.04.20
  • 472× gelesen
Bauen
Im Staakener Kiez nördlich der Heerstraße hatte das Land knapp 3400 Wohnungen mit Asbestverdacht von der privaten Ado zurückgekauft.

Alle Ex-ADO-Wohnungen an Heerstraße betroffen
Asbestverdacht hat sich bestätigt

Aus der Vermutung ist Gewissheit geworden: Die rund 3450 vom Land Berlin zurückgekauften Wohnungen an der nördlichen Heerstraße sind asbestbelastet. Das bestätigt der Senat in seiner Antwort auf eine neuerliche Anfrage des Abgeordneten Andreas Otto (Grüne). „Wie entwickelt sich die Anzahl asbestbelasteter Wohnungen in den Bezirken?“ Unter diesem Titel hat der Grüne-Abgeordnete Andreas Otto aus Pankow seine neueste Anfrage gestellt. Für die Antworten holte die Senatsverwaltung für...

  • Staaken
  • 19.02.20
  • 935× gelesen
  • 2
Politik
Die Ausstellung im ehemaligen Polizeiknast hat einen Designpreis bekommen.
3 Bilder

Ausstellung im ehemaligen Polizeiknast erhält Designpreis
„Lernort Keibelstraße“ vom Deutschen Designer Club ausgezeichnet

Die Anfang 2019 eröffnete Ausstellung im ehemaligen DDR-Untersuchungsgefängnis in der Keibelstraße ist vom Deutschen Designer Club (DDC) in der Kategorie „Space“ mit Bronze ausgezeichnet worden. Preisträgerin ist die Grafikerin Charlotte Kaiser, die mit ihrer Agentur den "Lernort Keibelstraße" für Schulklassen im einstigen Untersuchungsgefängnis gestaltet hat. Im einst berüchtigten Polizeiknast am Alexanderplatz können Schüler eine Ahnung davon bekommen, was es bedeutete, von der...

  • Mitte
  • 07.01.20
  • 154× gelesen
Blaulicht

Homophobe Schmierereien

Reinickendorf. Der Verein Regenbogen Reinickendorf hat Anzeige erstattet wegen mehrfacher homophober Schmierereien an Stromkästen. Die Stromkästen sind blau-weiß angesprüht mit der Aufschrift „Homos“. „Als Verein Regenbogen Reinickendorf kämpfen wir gegen Homophobie in unserer Gesellschaft, denn wir wollen doch alle in Ruhe unser Leben leben ohne diskriminiert zu werden“, sagt der Vorsitzende von Regenbogen Reinickendorf, Andreas Otto. CS

  • Reinickendorf
  • 27.11.19
  • 31× gelesen
Soziales
Am Brodenbacher Weg entsteht zurzeit das „Quartier Wir“.
2 Bilder

Die Mischung macht’s
Sechs Wohnungen für Flüchtlingsfamilien im „Quartier Wir“

Im Gebiet Wittlicher Straße, Brodenbacher Weg und Piesporter Straße entsteht derzeit eine der größten Holzbausiedlungen Berlins, das „Quartier Wir“. In etwa 150 Genossenschaftswohnungen sollen einmal bis zu 250 Menschen leben. Die Baugenossenschaft BeGeno16 geht dabei nicht nur ökologisch vorbildlich vor, sondern legt größten Wert auf eine sozial und kulturell gemischte Einwohnerschaft. Deshalb stellt sie nicht nur freien Trägern wie dem Diakonischen Werk und dem Verein Sehstern Wohnungen zur...

  • Weißensee
  • 04.11.19
  • 599× gelesen
Bauen

Sorge um Asbestbelastung
Ehemalige GSW-Wohnungen in der Schluchseestraße unter Verdacht

Der Grünen-Abgeordnete Andreas Otto befürchtet, dass die kürzlich von der Gewobag erworbenen ehemaligen GSW-Wohnungen allesamt unter Asbestverdacht stehen. In Reinickendorf handelt es sich um 2500 Wohnungen rund um die Schluchseestraße. Der Grünen-Politiker Andreas Otto begründet seinen Verdacht damit, dass die meisten der an die städtische Gewobag verkauften Wohnungen in den 1960er-Jahren als Sozialwohnungen errichtet wurden. Damals wurden viele Wohnungen mit sogenannten...

  • Waidmannslust
  • 24.10.19
  • 317× gelesen
Kultur

Fahnen mit dem Regenbogen

Reinickendorf. Der Verein Regenbogen Reinickendorf hat die Aktion „50 Regenbogenfahnen für Reinickendorf“ gestartet. Vom 20. bis 27. Juli sollen möglichst viele Regenbogenfahnen im Bezirk zu sehen sein. Damit soll laut dem Vorsitzenden Andreas Otto gegen Hass, Gewalt, Homo-, Bi- und Transphobie geworben werden. Als Unterstützer sucht der Verein noch Unternehmen, Vereine und Initiativen. Der Verein trifft sich immer donnerstags von 19 bis 21 Uhr in der Kiezstube der Gewobag, Bottroper Weg 14....

  • Bezirk Reinickendorf
  • 05.07.19
  • 62× gelesen
Blaulicht
Die Polizei ist auf dem Garbáty-Platz immer wieder präsent, sei es mit ihrer mobilen Wache oder zum Codieren von Fahrrädern.

Für mehr Sicherheit am Bahnhof
Am Runden Tisch tauschten sich die Verantwortlichen aus

Seit die Temperaturen nach oben gehen, sitzen sie wieder in den Eingangshallen zum S- und U-Bahnhof Pankow und davor: Trinker und Obdachlose. Sie trinken und belästigen auch mal Passanten. Andere stehen zwischen den Fahrradständern und urinieren ungeniert. Leere Flaschen und anderer Müll bleiben einfach liegen. Bereits im Sommer 2018 machte sich das Pankower Abgeordnetenhausmitglied Stephan Lenz (CDU) ein Bild vor Ort, sprach mit Anliegern und Sicherheitspersonal. Anwohner wandten sich außerdem...

  • Pankow
  • 30.04.19
  • 309× gelesen
Umwelt
Asbesthaltiger Fußbodenkleber und asbesthaltige Fußbodenplatten: Mario Kelek hat dies 2012 aus seiner Wohnung in der Graunstraße herausgerisssen. Von der Asbestgefahr wusste er nichts.

Asbest bleibt Geheimthema
Tausende Mieter in kommunalen Wohnungen betroffen

Rund 17.000 Wohnungen der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Degewo, davon rund  2700 im Brunnenviertel, stehen unter Asbestverdacht. Wenn ein Mieter auszieht, werden bei der Degewo Wohnungen auf Schadstoffe untersucht und gegebenenfalls saniert. Nur weil er seine Wohnung in der Graunstraße 7 im September gekündigt hatte und einen Nachmieter stellen wollte, hat Mario Kelek eher nebenbei erfahren, dass er jahrelang krebserregendem Asbest ausgesetzt war (wir berichteten). Bei seinem Einzug 2012...

  • Gesundbrunnen
  • 14.12.18
  • 14.571× gelesen
Soziales
Hilfe am Franz-Neumann-Platz: Martin Proschmann (Help-Stiftung), Peter Roßmeier (Obdachloser), Peter Dietze-Felberg, Mitglied im Landesvorstand der Freien Demokratischen Wohlfahrt, Andreas Otto, Bezirksvorsitzender der Freien Demokratische Wohlfahrt und Kommunalpolitiker und Kastanienwäldchen-Wirt Norbert Raeder.

Hilfe direkt am Platz
Freie Wohlfahrt verschenkt Schlafsäcke und Matten

Auf dem Franz-Neumann-Platz hat die Freie Demokratische Wohlfahrt (FDW) jeweils 15 Schlafsäcke und Isomatten an obdachlose Menschen überreicht. Die Schlafsäcke und Isomatten konnten durch die FDW-Schlafsack-Patenschaftsaktion finanziert werden. Im Rahmen dieser Aktion kann für 40 Euro ein obdachloser Mensch mit einem Schlafsack und einer Isomatte ausgestattet werden. Andreas Otto, Vorsitzender der FDW Reinickendorf, ist froh darüber, dass die Schlafsäcke rechtzeitig zum Frost zur Verfügung...

  • Reinickendorf
  • 05.12.18
  • 144× gelesen
Politik

Ziel ist ein Beratungszentrum
Verein unterstützt das queere Leben

Der frühere FDP-Bezirksverordnete Andreas Otto hat mit weiteren Mitstreitern den Verein "Regenbogen Reinickendorf" gegründet. Der Verein hat sich das Ziel gesetzt, im Norden Berlins ein Beratungszentrum für alle LSBTI-Fragen (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle, Transgender, Intersexuelle) zu installieren und für alle Fragen rund um das queere Leben in Reinickendorf zu beraten, gegen Homophobie anzugehen und für Toleranz und Respekt zu werben. Hier sollen Netzwerke gesponnen und Projekte...

  • Reinickendorf
  • 22.08.18
  • 103× gelesen
Politik
Will die SED-Gelder für Grillstationen im Monbijoupark verwenden: Bürgermeister Stephan von Dassel.

Grillen mit SED-Kohle
Stephan von Dassel will Münzgrills im Monbijoupark

Bürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) will mit SED-Millionen Elektrogrillstationen im Monbijoupark finanzieren. Dafür gibt's Kritik. Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED), Staatspartei in der DDR, hatte in der Wendezeit riesige Vermögen versteckt und auf ausländische Konten verschoben. Noch immer ist nicht restlos aufgeklärt, wo alle SED-Millionen liegen. 2017 hatte ein Schweizer Gericht entschieden, dass von Schweizer Konten insgesamt 185 Millionen Euro an die neuen...

  • Mitte
  • 29.07.18
  • 365× gelesen
Politik

Wechsel in der FDP-Fraktion

Reinickendorf. Der FDP-Verordnete Andreas Otto ist von seinem Amt als Bezirksverordneter zum 31. Mai zurückgetreten und wechselt in die Funktion des Fraktionsgeschäftsführers. Ihm rückt Helena Ruiz-Uebe nach, die die Ausschüsse Gesundheit und Soziales, Sozialraumorientierung, Sport und stellvertretend den Jugendhilfeausschuss politisch mitgestalten wird. Die 22-Jährige ist außerdem im Frauenbeirat für die FDP vertreten. Damit ist die FDP-Fraktion mit je zwei Frauen und zwei Männern paritätisch...

  • Reinickendorf
  • 08.06.18
  • 81× gelesen
Politik
Das ehemalige Gefängnis Keibelstraße soll Lern- und Erinnerungsort werden.
2 Bilder

Polizeiknast wird Gedenkort

Das berüchtigte Polizeigefängnis an der Keibelstraße soll als Erinnerungsort zur DDR-Diktatur entwickelt werden. Bevor das inhaltliche Konzept steht, soll der Volkspolizei-Knast erst einmal als außerschulischer Lernort geöffnet werden. Über das ehemalige Polizeigefängnis Keibelstraße am Alexanderplatz wird seit Jahren gestritten. DDR-Opferverbände wollen eine Gedenkstätte in dem Zellentrakt; doch seit dem Ende der DDR ist der Megaknast mit 140 Zellen auf sieben Etagen für die Öffentlichkeit...

  • Mitte
  • 02.03.18
  • 890× gelesen
Politik

Asbest in 3925 Wohnungen

Gesundbrunnen. Die kommunale Wohnungsbaugesellschaft Degewo hat im Bezirk Mitte 3925 Wohnungen mit Asbestbelastung im Bestand. Insgesamt sind es in den verschiedenen Bezirken 19 711 Degewo-Wohnungen mit Asbestbelastung. Das geht aus der Antwort der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Andreas Otto hervor. Insgesamt stehen bei den städtischen Wohnungsbaugesellschaften 40 720 Wohnungen unter Asbestverdacht. Die Wohnungsbaugesellschaft Mitte...

  • Gesundbrunnen
  • 14.02.18
  • 219× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.