Anzeige

Alles zum Thema Assistenzsysteme

Beiträge zum Thema Assistenzsysteme

Senioren
Das Auto bedeutet Mobilität – besonders, wenn man nicht mehr so gut laufen kann oder etwas zu transportieren hat.

Das perfekte Auto für ältere Semester

Für die ältere Generation bedeutet das Autofahren mehr denn je Lebensqualität, Mobilität und Freiheit. Viele ältere Autofahrer brauchen das Auto zum Einkaufen, um zum Arzt zu fahren oder den Friedhof zu besuchen. In der Unfallstatistik sind Senioren nicht besonders auffällig. Sie sind etwa genauso oft an Unfällen beteiligt wie der Durchschnitt. Die Technische Universität in Braunschweig hat nun erstmals in einer Studie erfasst, was Rentnern an einem Pkw wichtig ist. Mehr als 1.000 Autofahrer...

  • Mitte
  • 16.07.15
  • 273× gelesen
Auto und Verkehr
Mit Tank-Apps können Autofahrer Geld sparen – sie weisen den Weg zur günstigsten Tankstelle.

Das Smartphone als Assistent im Auto

Navigator, Unterhalter, Parkplatzfinder: Smartphones können sich im Auto vielfach nützlich machen. Sie können den Fahreralltag erleichtern und sogar helfen, Geld zu sparen. Navigieren: Schon ab Werk haben viele Smartphones Karten-Apps an Bord, die auch navigieren können. „Die Kartendienste von Google, Apple oder auch für Windows Phone sind schon ziemlich ausgefeilt und bieten teilweise sehr gute Verkehrsinfos“, sagt Axel Kossel vom Computermagazin „c’t“. Der Nachteil: Das Kartenmaterial steht...

  • Mitte
  • 19.06.15
  • 111× gelesen
  • 1
Auto und Verkehr

Defekte Stoßdämpfer gefährden Assistenzsysteme

Defekte Stoßdämpfer können negative Auswirkungen auf die Funktion von Antiblockiersystem (ABS), Schleuderschutz (ESP) und Antriebsschlupfregelung (ASR) haben. Zudem würden sich dem TÜV Süd zufolge die Fahreigenschaften insgesamt verschlechtern.Der Wagen bricht in Kurven oder bei Ausweichmanövern viel schneller aus, der Bremsweg verlängert sich ab Tempo 80 um zwei bis drei Meter, und es kommt früher zu Aquaplaning. Die TÜV-Experten raten, die Stoßdämpfer ab und zu von einer Werkstatt überprüfen...

  • Mitte
  • 19.05.15
  • 71× gelesen
Anzeige
Auto und Verkehr
Alle Mann an Bord: Ein Auto für Familien muss vor allem viel Platz bieten.

Mit Kindern unterwegs: Das richtige Auto für Familien

Wer öfter mit den Kindern im Auto unterwegs ist, weiß: Das ist kein Kinderspiel. Mit dem passenden Auto wird die Reise aber deutlich einfacher. Viel Platz hilft natürlich, aber auch auf leicht zu reinigende Polster sollte man achten. Und darauf, wie viele Kindersitze reinpassen. Der Aufbau: Für Prof. Ferdinand Dudenhöffer, Autoexperte an der Universität Duisburg-Essen, rangieren Vans und SUVs ganz vorn unter den familienfreundlichen Autos: "Bei beiden Konzepten ist hinten Platz für die...

  • Mitte
  • 13.02.15
  • 376× gelesen
Auto und Verkehr
Der richtige Wagen, ein paar elektronische Helferlein und die optimale Sitzeinstellung können das Autofahren im Alter enorm erleichtern.

Entspannt auf Achse: Pkw für Senioren müssen keine Rentner-Autos sein

Viele Dinge fallen einem etwas schwerer, wenn man ein gewisses Alter erreicht hat. Der Schulterblick beim Autofahren etwa, oder das Ein- und Aussteigen. Bestimmte Eigenschaften eines Autos können Senioren das Leben deshalb deutlich vereinfachen.Eine hohe Sitzposition zum Beispiel, weit öffnende Türen, gute Rundumsicht und ein paar elektronische Helferlein beispielsweise. Wie ein "Rentner-Auto" aussehen muss der fahrbare Untersatz deshalb aber nicht. "Für viele ältere Menschen ist ein SUV die...

  • Mitte
  • 13.02.15
  • 479× gelesen
Auto und Verkehr
Für jeden Zweck eine eigene Puppe: Je nach Unfallart und zu simulierender Personengröße kommen unterschiedliche Crashtest-Dummys zum Einsatz.
2 Bilder

Ein harter Job: Crashtest-Dummys sind noch immer unersetzbar

Sie haben eine Wirbelsäule und ein Becken aus Stahl, auch ihre Knochen sind stählern - und sie fahren dauernd gegen die Wand. Crashtest-Dummys haben den härtesten Job in der Autoindustrie und sie werden noch über Jahre unersetzbar bleiben. Denn nicht alles lässt sich mit dem Computer simulieren.Die Puppen, die mit zahlreichen Sensoren bestückt sind, die die körperliche Belastung messen, werden für alle Arten von Crashtests verwendet: von sogenannten Schlittenversuchen zur Erprobung von...

  • Mitte
  • 13.02.15
  • 192× gelesen
Anzeige
Auto und Verkehr
Radio an Bord: Bei Kleinstwagen ist das nach Auskunft von Toyota Deutschland keine Selbstverständlichkeit.
3 Bilder

Die Option auf teuer: Das Geschäft mit den Auto-Extras

Das Phänomen ist bekannt: Ein Auto in der Basisvariante scheint vergleichsweise erschwinglich, doch mit den gängigsten Extras wie einem Radio oder einer Klimaanlage stehen schnell ein paar Tausend Euro mehr auf der Rechnung. Auch wenn die Serienausstattung mit den Jahren immer umfangreicher geworden ist: Herstellern versprechen die Optionslisten ein gutes Geschäft."Sicherheitssysteme wie ESP, die Klimaautomatik oder elektrische Fensterheber waren früher in der Mittelklasse alles andere als...

  • Mitte
  • 13.02.15
  • 345× gelesen
Auto und Verkehr
Leuchtet im Auto eine gelbe Kontrollleuchte, kann damit noch etwas weitergefahren werden. Rote Warnleuchten bedeuten dagegen: sofort anhalten.

Farbenlehre im Cockpit: Wissenswertes zu Warnleuchten

Wenn im Cockpit plötzlich ein Lämpchen leuchtet, herrscht Unsicherheit: Viele Autofahrer wissen nicht, ob sie sofort anhalten müssen oder weiterfahren können.Die Farbe der Leuchte gibt in den allermeisten Fällen einen Hinweis auf die Dringlichkeit, so der TÜV Süd. Während Rot sofort stoppen bedeutet, kann bei Gelb oder anderen Farben in aller Regel der Weg fortgesetzt werden. Ausnahme: Bezieht sich das Lämpchen auf eine sicherheitsrelevante Komponente wie die Bremse, sollte auch Gelb oder eine...

  • Mitte
  • 13.02.15
  • 156× gelesen