Baufelder

Beiträge zum Thema Baufelder

Bauen

Wo Wohnraum entstehen soll
Rundgang durch den Ortsteil Karow

„Karow – ein Dorf wird Stadt“ ist der Titel einer Tour durch den Ortsteil, zu der die Pankower Grünen für 26. Juli Interessierte einladen. Treffpunkt ist 15 Uhr an der Ecke Blankenburger Chaussee und Bahnhofstraße. Der Stadtspaziergang, der von Almut Tharan, der Sprecherin für Stadtentwicklung in der Bezirksverordnetenversammlung, geleitet wird, dauert etwa zwei Stunden. Ausgehend vom alten Dorfkern mit Kirche und ehemaligen Bauernhöfen besuchen die Teilnehmer das Stadterweiterungsgebiet...

  • Karow
  • 17.07.20
  • 217× gelesen
Bauen
Der Plan mit allen Baufeldern.

Die Investoren am Blumengroßmarkt

Kreuzberg. Die abgebildete Skizze zeigt die Baufelder am Blumengroßmarkt und ihre Bauherren. Das Baufeld I an der Friedrichstraße ging an die taz sowie an die Landau Media AG. Baufeld II an der nördlichen Seite des Besselparks sicherte sich das Konsortium "Frizz". Es errichtet dort einen "Ort der Arbeit" mit Räumen für Unternehmen der Kunst- und Kreativwirtschaft.Auch das Forum Berufsbildung soll hier einziehen. Außerdem Gastronomiebetriebe, ein Hotel und 15 Minilofts. Das Baufeld III,...

  • Kreuzberg
  • 16.02.15
  • 793× gelesen
Bauen
Das neue Verlagsgebäude der taz soll hier rechts auf der bisherigen Freifläche an der Friedrichstraße entstehen.
3 Bilder

Rund um den ehemaligen Blumengroßmarkt wird ab Sommer gebaut

Kreuzberg. Der Planet Neptun wurde 1846 in der damaligen Sternwarte an der Friedrichstraße entdeckt. Ein Ereignis, an das Hendrijke Ehlers erinnerte.Ihre Kenntnis der Himmelskunde bettete die Schuhmacherin aus der Hedemannstraße bei der Diskussionsveranstaltung am 12. Februar zu den Bauvorhaben am ehemaligen Blumengroßmarkt in eine weitaus größere Botschaft: Ihr passen die ganzen Veränderungen nicht. Besonders abgesehen hat sie es auf den geplanten Neubau der "Tageszeitung" (taz) vis-à-vis von...

  • Kreuzberg
  • 16.02.15
  • 540× gelesen
Bauen
Bei einigen Häuser nördlich der Baustraße sind schon die Wände hochgezogen.

An der Theodorstraße fehlen Anschlüsse für Wasser und Abwasser

Mahlsdorf. Häuslebauer in der Pilgramer Straße bangen um ihren Einzugstermin. Denn der Bau von Abwasserkanälen geht nicht wie geplant voran.Die Bebauung der Brache zwischen Pilgramer Straße und Theodorstraße ist gegenwärtig eines der größten Bauprojekte im Bezirk. Hier sollen einmal rund 275 Familien in Ein- und Zweifamilienhäusern wohnen. Der Bau einer Kita ist gleichfalls vom Bezirk geplant. Das Baufeld ist durch eine Baustraße getrennt. Dort soll eine Straße gebaut werden, über die die...

  • Mahlsdorf
  • 21.08.14
  • 750× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.