Anzeige

Alles zum Thema Behala-Areal

Beiträge zum Thema Behala-Areal

Bauen
Das Banner hochhalten: Hans Cousto, Doro Tops, Arno Paulus und Johannes Riedner von "Mediaspree versenken".
4 Bilder

"Retten, was zu retten ist"
Was von "Mediaspree versenken" übrig blieb

Am 13. Juli 2008 war der Bürgerentscheid "Spreeufer für Alle" erfolgreich. Er forderte unter anderem einen durchgehenden öffentlichen Uferweg, mindestens 50 Meter Abstand von Neubauten zum Wasser und Hochhäuser begrenzt auf Berliner Traufhöhe. Genau zehn Jahre später zogen einige Aktivisten von der Initiative "Mediaspree versenken" eine ernüchternde Bilanz. Wenig bis gar nichts sei von den damaligen Forderungen umgesetzt worden. Ein gravierendes Beispiel, wie Politik mit dem Bürgerwillen...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 19.07.18
  • 32× gelesen
Bauen
Auf leichten Schwingen: Die Ahornflügel-Skulptur schwebt im Atrium von The White.

„Samara“ am Osthafen: Schwebende Ahornflügel-Skulptur für The White

Friedrichshain. „Samara“ – so heißt die an schwebende Ahorn-Samen erinnernde Skulptur, die seit Kurzem das Atrium von "The White" schmückt, dem ersten Wohnprojekt am Osthafen. Hervorgegangen ist das Projekt aus einem Skulpturenwettbewerb, den die Otto Wulff Projektentwicklung GmbH gemeinsam mit dem Fachgebiet Bildhauerei der Weißensee Kunsthochschule Berlin unter der Leitung von Prof. Hannes Brunner im Oktober 2015 durchführte. Hinter dem Konzept von „Samara“ verbirgt sich die Idee, die...

  • Friedrichshain
  • 06.05.16
  • 220× gelesen
Bauen

Behala-Areal: Grundstückskauf kam nicht zustande

Kreuzberg. Hans-Georg Schimmang, verhinderter Investor des Behala-Areals an der Schillingbrücke, zieht gegen Baustadtrat Hans Panhoff (Bündnis 90/Die Grünen) jetzt gerichtlich zu Felde. Er macht ihn dafür verantwortlich, dass sich sein geplanter Kauf des Grundstücks am Ende zerschlagen hat. Streitpunkt ist der sogenannte Seveso-II-Betrieb OTEK an der Köpenicker Straße. Weil dort mit gefährlicher Galvanik hantiert wird, verbietet eine EU-Richtlinie Neubauten in unmittelbarer Umgebung. Schimmang...

  • Kreuzberg
  • 09.03.15
  • 162× gelesen
Anzeige
Bauen
Das Behala-Grundstück mit dem markanten Viktoriaspeicher.

BVV formuliert Wunschzettel für Behala-Grundstück

Kreuzberg. Nach dem gescheiterten Verkauf an einen privaten Investor im Jahr 2014 geht es in diesem Jahr erneut um die Zukunft des Behala-Areals an der Schillingbrücke.Wie die aussehen soll, darüber hat zumindest die BVV Friedrichshain-Kreuzberg ziemlich klare Vorstellungen. Auf Antrag der Grünen verabschiedete sie bei ihrer Sitzung am 17. Dezember eine Art Wunschzettel. Darin wird zum Beispiel verlangt, dass die Behala die bisherige Gewerbefläche nicht in einem Höchstpreis-, sondern in...

  • Kreuzberg
  • 29.12.14
  • 114× gelesen
Politik

Investor Hans-Georg Schimmang kritisiert Kreuzberger Baustadtrat

Kreuzberg. Wie berichtet ist der Verkauf des Behala-Grundstücks an der Schillingbrücke an den Stuttgarter Investor Hans-Georg Schimmang Ende September geplatzt.Schimmang macht dafür die Haltung des Bezirks und namentlich Baustadtrat Hans Panhoff (B 90/Grüne) verantwortlich. Panhoff habe den Umzug des sogenannten Seveso II-Betriebs OTEK an der Köpenicker Straße verhindert, heißt es in einer Pressemitteilung. Bevor die OTEK dort nicht verschwunden ist, kann es auf der Behala-Fläche kein...

  • Kreuzberg
  • 27.10.14
  • 95× gelesen
Bauen
Ein wirklich lukratives Areal: das Behala-Grundstück an der Schillingbrücke.

Behala-Grundstück an der Spree ist wieder zu haben

Kreuzberg. Herr Schimmang strich die Segel. Hans-Georg Schimmang, so heißt der Stuttgarter Investor, der das Behala-Gelände an der Schillingbrücke mit dem markanten Viktoria-Speicher kaufen wollte.Aber daraus wird nichts. Ende September ist die Frist für die Unterzeichnung des Kaufvertrags abgelaufen. Sie wurde nicht wahrgenommen. Und damit ist das Grundstück wieder auf dem Markt. Über den Rückzug von Herrn Schimmang ist vor allem im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg kaum jemand traurig....

  • Kreuzberg
  • 13.10.14
  • 396× gelesen
Anzeige