Bezirksamt Treptow-Köpenick

Beiträge zum Thema Bezirksamt Treptow-Köpenick

Bauen
Der neugestaltete Eingangsbereich am S-Bahnhof Wuhlheide.

Neuer Eingangsbereich
Umgestaltung am S-Bahnhof Wuhlheide fast abgeschlossen

Am S-Bahnhof Wuhlheide ist die Neugestaltung des Eingangsbereichs von der Rudolf-Rühl-Allee kommend jetzt weitestgehend abgeschlossen. Um diesen sicherer und attraktiver zu gestalten, wurden der Wegebelag erneuert, Absperrgitter vor den Gleisen der Parkeisenbahn angebracht, die Beleuchtung erneuert und Mülleimer aufgestellt. Eine neue Übersichtstafel zeigt einen Plan der gesamten Wuhlheide und soll Besuchern damit die Orientierung erleichtern. Neue Poller grenzen die öffentliche Grünanlage vom...

  • Köpenick
  • 12.05.22
  • 99× gelesen
Kultur
Das Wandbild des Hauptmanns von Köpenick im Comic-Stil nach Entwurf von Achim Purwin grüßt jetzt von einer Fassade in der Wendenschloßstraße 91-93. Direkt daneben befindte sich ein Spielplatz.
2 Bilder

Der Hauptmann ist zurück
Das Wandbild wurde an einer Fassade in der Wendenschloßstraße aufgebracht

Das im Comic-Stil gestaltete Wandbild des Hauptmanns von Köpenick hat wieder einen Platz gefunden, wenn auch etwas versteckt. Es wurde am 29. April an einer Fassade im Innenhof an der Wendenschloßstraße 91-93 angebracht. Zuvor war das nach einem Entwurf des Cartoonisten Achim Purwin auf Aluminiumplatten gedruckte zwölfmal zwölfeinhalb Meter große Bild etwa sechs Jahre eingelagert. Im Dezember 2012 wurde es eingeweiht, schmückte bis 2016 die Fassade der Wendenschloßstraße 135 gegenüber vom...

  • Köpenick
  • 10.05.22
  • 167× gelesen
Verkehr
Das Verkehrsschild, das vor den Bodenwellen warnt, wurde mit Absicht demoliert. Der Bezirk will es austauschen, doch der Zustand der Asphaltdecke wird bleiben.

Bezirksamt will für Ersatz sorgen
Warnschild auf Radweg R1 absichtlich beschädigt

Der Zustand des Europaradwegs R1 auf dem etwa anderthalb Kilometer langen Abschnitt ab der Busendhaltestelle Müggelschlößchenweg Richtung Spreetunnel ist schlecht. Nun wurde auch noch das Verkehrsschild, das der Bezirk im vergangenen Jahr zur Warnung vor den teils heftigen Bodenwellen installiert hatte, mutwillig beschädigt. „Die Regiekolonne des Straßen- und Grünflächenamts ist informiert und wird ein neues Schild anbringen. Ein genauer Zeitpunkt kann nicht genannt werden“, hieß es kürzlich...

  • Köpenick
  • 07.04.22
  • 80× gelesen
Verkehr
Der Platz des 23. April zwischen der Linden- und der Bahnhofstraße wird von vielen Fußgängern und Radfahrern genutzt. Direkt daneben befinden sich mehrere Straßenbahn- und Bushaltestellen.
4 Bilder

Grünanlage wird stark beansprucht
Platz des 23. April soll mit neuen Wegen aufgewertet werden

Der Platz des 23. April mit der kleinen Nebenstraße Am Generalshof wird zu jeder Jahreszeit stark genutzt. Aufgrund ihrer Lage zwischen Bahnhof- und Lindenstraße wird die Grünanlage von unzähligen Fußgängern und Radfahrern passiert. Das hat im Laufe der Jahre zu einigen Schäden geführt. Für den Fachbereich Grün im Bezirksamt steht fest, dass das gesamte Wegenetz innerhalb der Grünanlage überarbeitungswürdig ist. „Teilweise befinden sich durch Wurzelaufhebungen im Wegebelag...

  • Köpenick
  • 27.02.22
  • 313× gelesen
Kultur
Die Bronzeskulptur des Hauptmanns vor dem Rathaus Köpenick ist ein beliebtes Fotomotiv.

Vom Räuber zum Geldbringer
Bezirksamt erinnert an den 100. Todestag des Hauptmanns von Köpenick

Er machte Köpenick Anfang des 20. Jahrhunderts auf einen Schlag weltweit bekannt. Am 3. Januar jährte sich der Todestag des „Hauptmanns von Köpenick“ zum 100. Mal. Als Hochstapler sorgte der aus Ostpreußen stammende Schuhmacher Friedrich Wilhelm Voigt für einen spektakulären Coup. Am 16. Oktober 1906 verkleidete er sich als Hauptmann mit einer Uniform, deren Teile er zuvor bei verschiedenen Händlern erworbenen hatte. Dann scharte er eine Handvoll gutgläubiger Soldaten um sich, die er unterwegs...

  • Köpenick
  • 07.01.22
  • 62× gelesen
Verkehr
Ein fast mittig fest installiertes Verkehrsschild im Müggelschlößchenweg warnt vor den erheblichen Schäden der Asphaltdecke.

Extrem gefährliche Bodenwellen
Bezirk warnt mit Verkehrsschild vor Schäden auf dem Europaradweg R1

Auf einer Strecke von 27 Kilometern geht der Europaradweg R1, der London mit Helsinki beziehungsweise Moskau verbindet, durch Treptow-Köpenick. Die Route führt unter anderem durch den Treptower Park, die Wuhlheide und entlang des südlichen Müggelseeufers weiter nach Erkner. Doch entspanntes und schnelles Fahren ist nicht überall möglich. Speziell auf dem etwa anderthalb Kilometer langen Abschnitt zwischen der Busendhaltestelle Müggelschlößchenweg und der Badestelle „Läufer“ ist der Untergrund...

  • Köpenick
  • 01.11.21
  • 127× gelesen
Bauen
Das frühere Kabelwerk Köpenick verfällt seit rund drei Jahrzehnten. In Zukunft sollen dort 900 Wohnungen entstehen. Das alte Pförtnerhäuschen (links) soll auch in Zukunft erhalten bleiben, genauso wie die beiden Geschossbauten (eines davon im Hintergrund).
17 Bilder

In Zukunft wieder Leben statt Verfall
Das ehemalige Kabelwerk Köpenick liegt seit Jahrzehnten im Dornröschenschlaf / Deutsche Wohnen plant Neubau

Zersplitterte Scheiben, auf dem Dach wachsende Bäume, verrosteter Stacheldraht und Graffiti überall. Das ehemalige Kabelwerk Köpenick ist eine dieser Ruinen, die in Berlin immer seltener zu finden sind. An der Friedrichshagener Straße direkt neben der Salvador-Allende-Brücke erstreckt sich ein riesiges Areal, das seit Jahrzehnten der Natur überlassen wird. Doch damit ist es in wenigen Jahren vorbei. Informationen über die Geschichte des Werks zusammenzutragen, ist nicht mehr so einfach. Auch...

  • Köpenick
  • 12.10.21
  • 3.356× gelesen
  • 1
Bauen
Das rechte Gebäude an der Glienicker Straße 73 ist seit Langem marode und soll abgerissen werden. Unklar ist noch, wann das passiert.

Eigentümer plant drei Wohnhäuser
Ruine an der Glienicker Straße 73 soll abgerissen werden

Seit inzwischen mehr als 20 Jahren blicken Passanten und Anwohner an der Glienicker Straße in Höhe der Einmündung der Spindlersfelder Straße auf eine Ruine. Weil am Gebäude vor Kurzem ein Gerüst aufgestellt wurde, erkundigte sich der Abgeordnete Stefan Förster (FDP) bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen nach den Hintergründen. Nach Auskunft des Bezirksamts, dessen Informationen Staatssekretärin Wenke Christoph weitergab, soll das Haus abgerissen werden. Allerdings ist ein...

  • Köpenick
  • 05.10.21
  • 474× gelesen
Soziales
Die ehemalige Ausflugsgaststätte Schmetterlingshorst ist ein beliebtes Ziel. Es gibt unter anderem einen Imbiss und eine Anlegestelle für Touristen, die auf dem Wasserweg kommen. Der tolle Blick auf die Dahme ist gratis.
5 Bilder

Schmetterlingshorst bleibt erhalten
Bezirksamt und Bezirkssportbund unterzeichnen neuen Mietvertrag für beliebtes Ausflugsziel

Die ehemalige Ausflugsgaststätte „Schmetterlingshorst“ bleibt als Kultureinrichtung, Bildungs- und Sportstätte bestehen. Das Bezirksamt als Eigentümer und Vermieter und der Bezirkssportbund (BSB) Treptow-Köpenick unterzeichneten Anfang September einen neuen Mietvertrag. Dieser gilt auf unbestimmte Zeit, ist mindestens aber bis 2026 ausgelegt. „Aufgrund der einvernehmlichen Aufhebung des bisherigen Mietvertrags war die Ausarbeitung eines neuen Vertrags mit geänderten Rahmenbedingungen...

  • Köpenick
  • 15.09.21
  • 148× gelesen
Umwelt
Der Sommerflieder wächst prächtig in der Mozartstraße. Manfred Höft hat ihn direkt vor seinem Haus gepflanzt - mit offizieller Genehmigung des Bezirks.
4 Bilder

Flieder statt Pflöcke
Manfred Höft bepflanzt den Straßenrand vor seinem Grundstück und hofft auf viele Nachahmer

Es blüht lila am Straßenrand. Vor seinem Grundstück in der Mozartstraße hat Manfred Höft sechs Sommerfliederbüsche gepflanzt. Schmetterlinge und Bienen fühlen sich dort wohl. Der 75-Jährige beobachtet seit Jahren, wie der Wald im Norden Köpenicks immer weiter austrocknet. Er will sich für die Umwelt einsetzen und hofft, dass viele Anwohner ihm folgen. Bestärkt in seinem Bemühen haben ihn auch zwei Vorfälle, über die der Rentner in der Berliner Woche gelesen hatte. In den vergangenen Monaten war...

  • Köpenick
  • 28.08.21
  • 253× gelesen
  • 2
Kultur
Der rote Schirm befand sich ab 2007 in der Rosenstraße, bevor er Ende April 2019 abgebaut wurde. Zukünftig wird er Kindern am FEZ beim Spielen Schatten spenden.
2 Bilder

Roter Schirm wird am FEZ aufgebaut
Eingelagertes Kunstwerk aus der Rosenstraße zieht um

Über ein Jahrzehnt stand in der Rosenstraße in der Köpenicker Altstadt ein großer roter Schirm. Das Kunstobjekt mit dem Namen „Marktplatz“, das vor zwei Jahren abgebaut und eingelagert wurde, bekommt nun einen neuen Standort. Es wird bis Ende 2021 am FEZ in der Wuhlheide aufgestellt und soll dort auf einem Spielplatz Schatten spenden. Das erfuhr der FDP-Abgeordnete Stefan Förster auf Anfrage von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. Der Schirm war 2007 im Rahmen des Projekts...

  • Köpenick
  • 29.06.21
  • 187× gelesen
Soziales
Der Spielplatz an der Ottomar-Geschke-Straße, Ecke Ahornallee bietet viel Platz und öffnet noch vor den Sommerferien.

Für alle Altersgruppen etwas dabei
Neuer Spielplatz wird endlich freigegeben

Der bereits seit einem Jahr fertiggestellte neue Spielplatz im Quartier Wasserstadt Spindlersfeld kann endlich eröffnet werden. Mehrere Leser der Berliner Woche hatten nachgefragt, wie lange es noch dauert. Das Bezirksamt teilt mit, dass noch einige kurze Pflegemaßnahmen durchzuführen seien und der Spielplatz an der Ottomar-Geschke-Straße dann in der Woche vom 21. bis 25. Juni freigegeben werde. Auf der rund 2600 Quadratmeter großen Fläche erwarten Kinder und Besucher aller Altersgruppen...

  • Köpenick
  • 09.06.21
  • 182× gelesen
Bauen
Spielplatz hinter Gittern. Seit einem Jahr ist die Fläche in der Ottomar-Geschke-Straße fertig, aber nicht freigegeben.
5 Bilder

Kein Herumtoben möglich
Spielplatz an der Ecke Ottomar-Geschke-Straße und Ahornallee weiter gesperrt

Ein nigelnagelneues Klettergerüst, eine Schaukel, drei Tischtennisplatten, Balancierstrecken und einiges mehr stehen auf einem neuen Spielplatz in der Ottomar-Geschke-Straße/Ecke Ahornallee. Für Kinder könnte dieser Ort ein richtiges Spielparadies sein, gerade jetzt in der Pandemie. Das Problem: Der Spielplatz ist seit rund einem Jahr fertig, aber noch immer abgesperrt. Mehrere Anwohner machten ihrem Ärger über diesen Zustand Luft. „Unsere Kinder drücken sich seit Monaten ihre kleinen Nasen...

  • Köpenick
  • 05.05.21
  • 1.041× gelesen
Kultur
Cartoonist Achim Purwin lieferte den Entwurf für das Wandbild. Er spüre wenig Engagement des Bezirksamts für das Werk. Das mache ihn traurig, erklärt er.
5 Bilder

Im Lagerraum statt in der Altstadt
Für das Wandbild „Hauptmann von Köpenick“ findet sich kein neuer Platz

Der Hauptmann von Köpenick im Comic-Stil zwinkert dem Betrachter zu. Er trägt Uniform, Säbel und Schatztruhe. Das farbenfrohe Wandbild mit einer Größe von zwölf mal zwölfeinhalb Metern war lange in der Wendenschloßstraße direkt gegenüber vom BVG-Betriebshof Köpenick zu sehen. Inzwischen liegt es in einem Lagerraum, zerlegt in seine Einzelteile. Daran wird sich auch so schnell nichts ändern, denn ein neuer Standort ist nicht in Sicht. Im Dezember 2012 wurde das Wandbild mit einer großen Feier...

  • Köpenick
  • 10.01.21
  • 603× gelesen
Bauen

Bezirksamt und Verein schließen Erbbaurechtsvertrag
Große Chance für den Fußballnachwuchs beim 1. FC Union

Der 1. FC Union Berlin ist seinem Ziel, ein Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) zu bauen, einen großen Schritt nähergekommen. Am 17. Dezember schlossen der Klub und das Bezirksamt einen Erbbaurechtsvertrag für das Gelände am Bruno-Bürgel-Weg. Dieser hat eine Laufzeit von 65 Jahren. „Die heutige Beurkundung ist ein Meilenstein bei der Umsetzung unserer Pläne für das neue NLZ, über den wir uns sehr freuen“, sagte Lutz Munack, Geschäftsführer Nachwuchs- und Amateurfußball beim 1. FC Union. Er...

  • Köpenick
  • 01.01.21
  • 181× gelesen
Bauen
Blick aus der sechsten Etage auf den Mieterparkplatz, wo nach Planungen der "Amtsfeld eG" ab 2021 zwei Wohnhäuser inklusive Tiefgarage entstehen sollen.

Nach massiver Kritik an Genossenschaft
Bezirksamt äußert sich zum Bauvorhaben in der Salvador-Allende-Straße

Dass die Wohnungsbaugenossenschaft „Amtsfeld eG“ an der Salvador-Allende-Straße 25–45 insgesamt 77 neue Wohnungen auf einem bisherigen Mieterparkplatz errichten will, hat für viel Wirbel im Viertel gesorgt. Nach einem Bericht der Berliner Woche Ende September meldeten sich mehrere Anwohner bei der Redaktion, die der Genossenschaft schwere Vorwürfe machen. In einem ausführlichen Gespräch mit einer langjährigen Mieterin, die in dem zehnstöckigen Gebäude wohnt, vor dessen Balkonen die zwei...

  • Köpenick
  • 29.10.20
  • 2.086× gelesen
Soziales

Vorschläge für die Kiezkasse gefragt

Köpenick. Für die Region Köpenick-Nord haben die Bezirksverordneten in diesem Jahr 4700 Euro bereit gestellt, die im Rahmen der Kiezkasse im Interesse der Allgemeinheit eingesetzt werden sollen. Ein Termin für die Versammlung steht noch nicht fest. Die Kiezpaten Romana Seth (SPD) und Wolfgang Holzhausen (fraktionslos) bitten aber, bereits jetzt auf elektronischem Weg Vorschläge zur Nutzung der Gelder zu machen: kiezkasse-koepenick-nord@ba-tk.berlin.de. Die Vorschläge sollen bis 30. Juni...

  • Köpenick
  • 18.06.20
  • 77× gelesen
Umwelt

Zwei Kiefern müssen weg

Köpenick. Im Volkspark Köpenick an der Pablo-Neruda-Straße müssen in diesen Tagen zwei Kiefern gefällt werden. Die 12 und 13 Meter hohen Bäume sind bereits abgestorben. Da der Park als Gartendenkmal eingestuft ist, wurde die Zustimmung der Unteren Denkmalschutzbehörde eingeholt. RD

  • Köpenick
  • 14.05.20
  • 24× gelesen
Umwelt

Ahorn musste gefällt werden

Köpenick. Der Ahorn mit der Nummer L/47 in der Mahlsdorfer Straße musste im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht durch das Straßen- und Grünflächenamt gefällt werden. Der 16 Meter hohe Baum war bereits abgestorben. Es bestand Bruchgefahr, deshalb kam nur noch die Fällung in Betracht. RD

  • Köpenick
  • 16.04.20
  • 28× gelesen
Politik
Beim Jahresauftakt 2019 waren die Künstler der Artistenschule Contraire dabei.

Ein Jahresauftakt für alle
Am 18. Januar 2020 sind Bürger ins Rathaus eingeladen

Die Premiere im vorigen Jahr wurde für gut befunden. Deshalb gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Jahresauftakt des Bezirks für alle. Dazu sind am Sonnabendnachmittag, 18. Januar, alle, die Lust und Zeit haben, im Köpenicker Rathaus willkommen – und zwar ohne persönliche Einladung und Anmeldung. Bürgermeister Oliver Igel (SPD) hatte 2019 beschlossen, aus dem traditionellen Neujahrsempfang für wichtige und ehrenvolle Mitbürger einen Jahresauftakt für alle zu machen. So standen im vergangenen...

  • Köpenick
  • 05.01.20
  • 807× gelesen
  • 1
Bauen

Einschränkung bei den Sprechzeiten

Köpenick. Das Stadtentwicklungsamt im Rathaus Köpenick, Alt-Köpenick 21, muss weiterhin mit eingeschränkten Sprechzeiten arbeiten. Das gilt für die Bereiche Bau- und Wohnungsaufsicht und Untere Denkmalschutzbehörde. Vorerst bis März gibt es nur in jeder zweiten Woche Sprechstunden, und zwar am Dienstag von 9 bis 12 Uhr und am Donnerstag von 14 bis 18 Uhr. Außerhalb der Sprechzeitenwochen werden auch keine telefonischen Beratungen angeboten. Die nächsten Sprechtage: 7., 9., 21. und 23. Januar....

  • Köpenick
  • 04.01.20
  • 77× gelesen
Politik

Bürgermeister im Gespräch

Köpenick. Am Donnerstag, 9. Januar, hält Bürgermeister Oliver Igel (SPD) die erste Sprechstunde des Jahres ab. Bürger können ihn von 15 bis 17 Uhr im Rathaus Köpenick, Alt-Köpenick 21, Raum 173, sprechen. Eine Anmeldung ist für die Sprechstunde nicht erforderlich. RD

  • Köpenick
  • 01.01.20
  • 35× gelesen
Umwelt
Einer der Starkäste ist auf die 2006 durch Stützen gesicherte Astschleppe herab gestürzt.
3 Bilder

Starkast im Bellevuepark abgestürzt
Stileiche von 1752 stirbt weiter ab

Vor wenigen Tagen ist an der sterbenden Stileiche im Bellevuepark ein morscher Starkast abgestürzt. Er bleibt vor Ort liegen. Das hat das Straßen- und Grünflächenamt der Berliner Woche auf Nachfrage mitgeteilt. Die Stileiche wurde vermutlich 1752 auf dem Areal des späteren Schlossparks Bellevue gepflanzt. Sie war 1993 als Naturdenkmal eingestuft worden. Im Jahr 2014 hatte der Bezirk versucht, den Baum durch einen Kronenbeschnitt zu beleben. Jedoch war nur noch die Astschleppe ausgetrieben. Seit...

  • Köpenick
  • 16.05.19
  • 1.468× gelesen
Politik

Bezirk stellt Planungen vor

Köpenick. Am 17. Mai stellt Bürgermeister Oliver Igel (SPD) im Rahmen einer Bürgerversammlung die Investitionsplanung des Bezirks bis 2023 vor. Erläutert werden auch Schwerpunkte, darunter der geplante Bau von neuen Schulen. Die Veranstaltung findet ab 18 Uhr im Ratssaal, Rathaus-Köpenick, Alt-Köpenick 21, statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. RD

  • Köpenick
  • 23.04.19
  • 79× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.