Biesdorf

Beiträge zum Thema Biesdorf

KulturAnzeige
Diana Achtzig: „Mädchen in Rot mit Katze“, Acrylfarbe auf Leinwand, 120 x 100 cm, Jahr: 1976, Berlin, 2.300 €.  Die bekannteste Künstlerin aus Berlin Biesdorf ist Diana Achtzig.
5 Bilder

Die etablierte Künstlerin Diana Achtzig aus Biesdorf wird in Berlin und Leipzig öffentlich mit 3 großen Einzelausstellungen präsentiert.
Die bekannteste Künstlerin aus Berlin Biesdorf ist Diana Achtzig

Text: Kunsthistoriker und Chefredakteur Berrie von Ashburner Das Biesdorfer Atelier der Künstlerin Diana AchtzigDie Künstlerin Diana Achtzig arbeitet täglich in ihrem Biesdorfer Malatelier. Im Atelier mit Garten stehen Draht-und Stein-Figuren aus allen Kulturen der Welt. Hier treffen sich die kulturelle und urbane Vielfalt. Die Kunst kann als Brücke zur idealen Gesellschaft mit Vielfalt angesehen werden, sagt die Künstlerin. Eine asiatisch geprägte Ruhe in ihrem Biesdorfer Atelier-Garten....

  • Prenzlauer Berg
  • 19.09.19
  • 272× gelesen
Kultur
Sascha Lauterbach (39) ist in Brandenburg geboren und lebt mit seinem Mann in Berlin. Während seiner Verkausshow vergangene Nacht (gr. Bild), outete sich der Moderator als "Plattenbau-Fan" von Marzahn u. Kladow.

Mitten in Live-Show
QVC-Moderator Sascha Lauterbach schwärmt von Berlins Plattenbau

BERLIN / Düsseldorf - Er lebt seit 2000 in der Hauptstadt und ist ein bekannter Verkäufer beim Shopping-Kanal QVC: Vergangene Nacht ist Moderator Sascha Lauterbach allerdings etwas vom Thema abgekommen - der 39-Jährige erzählte live von den Menschen aus der Platte, zum Beispiel in Marzahn.  Nanu, was war das denn vorhin?! Bei seiner Show fing Sascha Lauterbach Freitagnacht live auf dem Sender QVC an zu schwärmen: "Sie wissen ja, ich komme aus Berlin und ich liebe dort die Plattenbauten im...

  • Marzahn
  • 22.06.19
  • 1.723× gelesen
Sonstiges
Der Marzahner Müller Jürgen Wolf nimmt am 25. März am Aktionstag der Region teil. Vereine und Unternehmen präsentierten sich mit touristischen Attraktionen. Auch 2019 findet der Aktionstag wieder statt.
6 Bilder

Marzahn-Hellersdorf: Das war das Jahr 2018

Spannend und ereignisreich war das zurückliegende Jahr in Marzahn-Hellersdorf. Die Berliner Woche erinnert an eine Reihe von wichtigen und interessanten Ereignissen. Januar Verkehrsstadtrat Johannes Martin (CDU) kappt die einzige direkte Verbindung zum Blumberger Damm im Getreideviertel. Er lässt an der Zufahrt im Rapsweg ein Durchfahrt-Verboten-Schild aufstellen. Der Rapsweg jubelt, der Aufschrei in den umliegenden Straßen ist groß, sorgt das Schild doch bei Ihnen für zusätzliche...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 24.12.18
  • 81× gelesen
Verkehr
Der tägliche Rückstau zur Straße An der Wuhlheide am derzeitigen Ende der TVO.
4 Bilder

Informationsveranstaltung brachte wenig neue Erkenntnisse
Noch kein Termin für TVO-Weiterbau

Bereits 1969 hatte die DDR im Verkehrswegeplan für die Hauptstadt verankert, was heute als Tangentialverbindung Ost (TVO) bezeichnet wird. Rund 50 Jahre später ist diese Verbindung immer noch im Gespräch, aber nicht im Bau. Der südöstliche Teil, der die Straße An der Wuhlheide mit Glienicker Weg und Adlergestell verbindet, wurde im August 2007 übergeben. Dass die Verbindung in Richtung Marzahn dringend gebraucht wird, zeigt die Praxis. Im Berufsverkehr ist der Knoten Spindlersfelder...

  • Oberschöneweide
  • 12.10.18
  • 918× gelesen
  •  1
Kultur
Eine Ecke in der Dauerausstellung des Bezirksmuseums zur Bezirksgeschichte erinnert an den Gemüse- und Obstanbau in Marzahn.

Die erste LPG im Dorf Marzahn

Vom letzten Kapitel landwirtschaftlicher Produktion im Bezirk, der LPG,  gibt es kaum noch Zeugnisse oder Bauten. Die Marzahner Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft wurde am 1. März 1953 im heutigen „Marzahner Krug“, damals eines Konsumgaststätte, als erste LPG in Ost-Berlin gegründet. Es schrieben sich 31 Mitglieder ein, davon waren aber nur fünf Bauern, die meisten ehemalige Landarbeiter. Durch ihre Anwesenheit unterstrichen hohe politische Funktionäre die Bedeutung dieses...

  • Marzahn
  • 28.03.18
  • 530× gelesen
  •  1
Verkehr
Wuhle-Weg_I
3 Bilder

Und noch'n Jedicht … üba'n Stück Bärlin, meen Rad und mich

Ach, det hat so'n Spaß jemacht, Zu dichten üba'n Radl-Tach. D'rum klimperte ick inne Tasten Ohne Ruh' und ohne Rasten. So kann viel Neues ich berichten, Jibbet doch so viel – mitnichten! Könnte klar hier niedalejen, Dat Jute an den Wuhlewejen. Se sind jepflecht und stets in Schuss So looft man hier och jut zu Fuß. Ejal ob Radeln, Joggen, Wandern, Hier jrüßt der eine stets den ander'n. Ooch ist's Treten ins Rad-Pedal Absolut CO2-neutral. Selbst der...

  • Biesdorf
  • 09.09.17
  • 145× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.