Alles zum Thema Blumenstraße

Beiträge zum Thema Blumenstraße

Bauen

Belastende Lästlinge: Fragen zur Schabenbekämpfung

Im Gebiet zwischen Blumen-, Andreas- und Krautstraße scheint das Ungeziefer umzugehen. Zumindest nach Ansicht der Linken-Bezirksverordneten Ulrike Juda, die in dieser Gegend wohnt. Was gedenke das Bezirksamt angesichts der vor allem für den Sommer zu erwartenden Schaben-Invasion zu tun?, wollte sie unter anderem in einer mündlichen Anfrage wissen. Die Antwort ihres Parteikollegen, Gesundheitsstadtrat Knut Mildner-Spindler: Davon sei dem Amt bisher nichts bekannt. Auch Beschwerden aus dem...

  • Friedrichshain
  • 27.04.18
  • 128× gelesen
Leute
Keine Büste mehr, aber noch eine Erinnerungstafel an Alfred Döblin gibt es an der Karl-Marx-Allee 129/130.
4 Bilder

Der schreibende Arzt: Alfred Döblin und seine Spuren im Bezirk

2010 gab es einige Aufregung um Alfred Döblin. Genauer gesagt um seine Büste. Sie befand sich bis dahin fast 20 Jahre an der heutigen Karl-Marx-Allee 129/130. Dort hat der Schriftsteller und Arzt lange gelebt, auch seine Praxis unterhalten. Die Büste war weg, wurde wahrscheinlich das Opfer von Metalldieben. Die Betroffenheit über den Raub zeigte, dass zwischen Alfred Döblin (1878-1957) und dem Bezirk eine besondere Beziehung besteht. Kein anderer Literat mit Weltruhm hat dort so viele...

  • Friedrichshain
  • 13.01.18
  • 232× gelesen
Blaulicht

Rentnerin bei Raub verletzt

Friedrichshain. Einer Seniorin wurde am Nachmittag des 20. April an der Krautstraße von einem Radfahrer der Einkaufsbeutel von der Schulter gerissen. Dabei stürzte die 80-jährige Frau und erlitt eine Kopfverletzung. Der Räuber verschwand nach der Tat in Richtung Blumenstraße. Während der Flucht soll sich ihm ein unbekannter Passant in den Weg gestellt haben. Dabei kam der Verdächtige zu Fall, ließ sein Rad liegen und entkam zu Fuß zunächst in Richtung Singerstraße. Auch die Rentnerin verfolgte...

  • Friedrichshain
  • 25.04.17
  • 12× gelesen
Leute
Johann Carl Friedrich Bouché mit seiner Familie. Der Nachfahre des einstigen Flüchtlings David Bouché war in Dresden für die königlichen Gartenanlagen wie den Zwinger verantwortlich.
2 Bilder

Erfolgreiche Einwanderer dank des Großen Kurfürsten

Friedrichshain-Kreuzberg. Als Flüchtling kam David Bouché wahrscheinlich 1699 nach Berlin. Bei seinem Tod 1727 war er der Gründer einer später bekannten Gärtnerei sowie Ahnherr einer Dynastie aus der Pflanzenzüchter, Gartenexperten und Wissenschaftler hervorgegangen sind. David Bouché ist das frühe Beispiel einer erfolgreichen Einwanderergeschichte. Gleiches gilt für Raphael Mathieu und seine Nachfahren. Die Mathieus bauten bis dahin unbekannte Blumen, Obst- und Gemüsesorten wie Spargel,...

  • Friedrichshain
  • 18.02.16
  • 437× gelesen