BVV Tempelhof-Schöneberg

Beiträge zum Thema BVV Tempelhof-Schöneberg

Kultur
Der viermotorige Rosinenbomber vom Typ Douglas C-54 Skymaster auf dem Flughafenvorfeld könnte 2026 weitere historische Transportmittel als Nachbarn bekommen.

Keine Zweifel aufkommen lassen
BVV-Beschluss bekräftigt Umzug des AlliiertenMuseums

Die Bezirksverordnetenversammlung will das AlliiertenMuseum 2026 unbedingt nach Tempelhof holen. Nach dem Kulturausschuss hat auch sie für einen Antrag der CDU-Fraktion votiert. Demnach soll sich das Bezirksamt „nachdrücklich auf allen politischen Ebenen“ für den geplanten Umzug in den ehemaligen Flughafen sowie für die Instandsetzung des vorgesehenen Hangars 7 einsetzen. „In unserem Antrag forderten wir, dass das Bezirksamt gegenüber den zuständigen Stellen des Landes Berlin deutlich...

  • Tempelhof
  • 23.01.20
  • 115× gelesen
  •  1
Verkehr
Das wäre eine schöne temporäre Zufahrt: die Torgauer Straße auf Höhe des Cheruskerparks. Der Abschnitt ist aber für den motorisierten Kraftverkehr gesperrt.

Diskussion um Verkehrsregelung
Sanierung der Torgauer Straße sorgt für BVV-Debatte

Die Bezirksverordnetenversammlung bot in ihrer Januarsitzung ein Lehrstück: Wie die simple Frage zur Verkehrsregelung an einer Baustelle in eine Auseinandersetzung um parteipolitische Positionen münden kann. Wie berichtet soll die Torgauer Straße – eine „Buckelpiste“, wie Lars Rauchfuß (SPD) sagt – zwischen Dominicusstraße und Eingang zum Campus des Europäischen Energieforums (Euref) saniert werden, sobald die Gasag dort im Sommer ihre neue Firmenzentrale bezogen hat. Im Bereich der...

  • Schöneberg
  • 22.01.20
  • 102× gelesen
Leute
Jutta Kaddatz tritt als Stadträtin zurück.

Ruhestand nach 45 Dienstjahren
Stadträtin Jutta Kaddatz gibt ihr Amt Ende Januar ab

Jutta Kaddatz (CDU) hört auf. Die Stadträtin für Bildung, Kultur und Soziales wird am 25. Januar 67 Jahre alt und gibt ihr Amt zum Ende des Monats ab. Nach acht Jahren im Bezirksamt blickt sie auf eine lehrreiche und prägende Zeit zurück. „Ich musste in den letzten Monaten feststellen, dass meine Kraft nicht unendlich ist. Das Amt verdient es jedoch, mit voller Intensität ausgeführt zu werden“, erklärt sie ihren Rücktrittsgrund. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksamts leisten...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 15.01.20
  • 114× gelesen
Bauen

Rathausuhr wird repariert

Friedenau. Die Uhr am ehemaligen Rathaus Friedenau steht. „Eine Uhr, die keine Zeit anzeigt, ist unnütz“, meinte die FDP-Fraktion. Das passe nicht in das Erscheinungsbild eines markanten Gebäudes. Die Liberalen wollen eine Reparatur. Das sahen die übrigen Fraktionen in der Bezirksverordnetenversammlung mit Ausnahme der Grünen genauso. Zuständig für das Friedenauer Rathausgebäude ist die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM). Die BIM lässt das Rathaus Friedenau gerade sanieren. Die Fassade...

  • Friedenau
  • 10.12.19
  • 62× gelesen
Verkehr

Schildzusatz soll helfen
Nur Pkw-Parken am Gustav-Müller-Platz

Was beim Betreten des Gustav-Müller-Platzes auf der „Roten Insel“, ganz gleichgültig aus welcher Richtung, sofort auffällt, sind die dicht an dicht parkenden Autos, die sich wie eine blecherne Kette um die Königin-Luise-Gedächtniskirche legen. Wenn dort dann noch übergroße Baufahrzeuge stehen, wird es richtig eng. Die Baufahrzeuge werden schon seit längerer Zeit dort abgestellt und verursachen Ärger bei den Anwohnern. Die Parksituation werde dadurch nicht gerade übersichtlicher, Gefahr...

  • Schöneberg
  • 09.12.19
  • 56× gelesen
Kultur
Suchspiel: Wo ist der Bogen?

"Das Kunstwerk vergammelt"
Kunstwerk "Arc de 124,5°" an der Urania und die Bäume: Grüne wollen Bürgerbeteiligung

Lange war das Thema verschwunden. Doch über die Frage, ob bis zu sieben Platanen und eine Linde gefällt werden sollen, um die Skulptur „Arc de 124,5°“ des französischen Künstlers Bernar Venet an der Urania besser sichtbar zu machen, könnte in diesem Winter wieder leidenschaftlich gestritten werden. Rückblick: Im vergangenen Winter beschloss die BVV die Fällung – gegen die Stimmen von Grünen und Linken. Der Künstler beziehungsweise die französische Botschaft hatten den Wunsch geäußert, den...

  • Schöneberg
  • 06.12.19
  • 83× gelesen
Leute

Tempelhofer Weg wird umbenannt
Erinnerung an Ella Barowsky

Schöneberg. Der Tempelhofer Weg zwischen Sachsendamm und Hedwig-Dohm-Straße wird in Ella-Barowsky-Straße umbenannt. Das hat die Bezirksverordnetenversammlung in ihrer Novembersitzung beschlossen. Mit der neuen Namensgebung wird einserseits an die frühere Schöneberger Bürgermeisterin, Direktorin des Lette-Vereins und Vorsitzende des Deutschen Akademikerinnenbundes Ella Barowsky (1912-2007) gedacht, die sich zudem für die Vertiefung der Beziehungen zwischen Deutschland und Israel engagierte....

  • Schöneberg
  • 06.12.19
  • 242× gelesen
Verkehr

Quartier Albert- und Ebersstraße vor Durchgangsverkehr schützen
Unechte Einbahnstraße gefordert

Schöneberg. Die Bezirksverordneten beraten zurzeit über einen besseren Schutz des Wohnquartiers Albert- und Ebersstraße vor unerwünschtem Durchgangsverkehr. Nach den Worten von Marijke Höppner und Christoph Götz-Geene von der SPD, die Maßnahmen beantragt hatten, sind insbesondere Kinder und ältere Menschen betroffen. Der stetig wachsende Durchgangsverkehr erweise sich zunehmend als rücksichtlos, so die Verordneten. Gefordert werden sogenannte unechte Einbahnstraßen in der Ebers- und der...

  • Schöneberg
  • 05.12.19
  • 81× gelesen
Blaulicht

Ruhestörungen in den Abendstunden
Kontrollen im Rudolph-Wilde-Park

Schöneberg. Im Rudolph-Wilde-Park soll mehr kontrolliert werden. Die Ruhestörungen in den Abendstunden haben zugenommen. Ein Antrag der Linken-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung sieht vor, Rundgänge des Außendienstes des Ordnungsamtes zu verstärken. Der Antrag wurde angenommen. Die Grünen enthielten sich der Stimme. KEN

  • Schöneberg
  • 04.12.19
  • 40× gelesen
Verkehr

Fahrradbügel kommen 2020

Tempelhof-Schöneberg. Im kommenden Jahr sollen im Bezirk umfangreich Fahrradanlehnbügel aufgestellt werden. Das hat Stadträtin Christiane Heiß (Grüne) auf eine Einwohneranfrage in der vergangenen Sitzung der Bezirksverordneten erklärt. Aktuell führe das Straßen– und Grünflächenamt das Vergabeverfahren zur Beauftragung der Bauleistungen zum Aufstellen der Fahrradbügel durch. Die vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und dem Netzwerk Fahrradfreundliches Tempelhof-Schöneberg 2018 gemachten...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 03.12.19
  • 70× gelesen
Politik

Ärger bei den Grünen
Fraktion wählt Bezirksverordnete einstimmig als Sprecherin ab

Die Grünen in der BVV Tempelhof-Schöneberg haben ihre Sprecherin für den Bereich „Frauen, Queer und Inklusion“ einstimmig abgewählt. Zugleich wurde Jessica Mroß aus allen Ausschüssen, in denen sie die Partei repräsentierte, abberufen. Im Sportausschuss hatte sie bis zuletzt den Vorsitz inne. Als Begründung für die Abwahl nannten die Grünen unter anderem das Verhalten ihrer Verordneten bei der Abstimmung über den Bezirkshaushalt 2020/2021. Dort habe Jessica Mroß für sämtliche Änderungsanträge...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 27.11.19
  • 116× gelesen
Leute
Erfahrungen für ein ganzes Leben: Katharina Marg ist mit ihren 32 Jahren schon weit herumgekommen.
2 Bilder

Auf Umwegen in die Bezirkspolitik
Katharina Marg von der Linksfraktion hatte schon viele Jobs

Wenn Katharina Marg über ihre Vergangenheit spricht, muss sie selbst ab und zu auf ihren Spickzettel schauen. Kein Wunder bei ihrem Lebensweg. Die 32-Jährige hat unter anderem als Kellnerin, Garderobiere und Fashion-Model gearbeitet. Außerdem studiert sie Islamwissenschaft und ist Bezirksverordnete der Linkspartei. Bei ihrem ersten Job war sie 13 Jahre alt. Damals ging Katharina Marg, die in Schwerin aufgewachsen ist, mit Hunden aus ihrer Nachbarschaft Gassi. Ein Hundehalter war Chef einer...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 23.11.19
  • 606× gelesen
Politik

Mit Bürgern ins Ausland reisen
Neue Ideen für die Städtepartnerschaften

Die Bezirksverordnete Jessica Mroß (Grüne) hat sich über die Gestaltung der Städtepartnerschaften Gedanken gemacht. In gleich fünf Anträgen bringt sie Ideen ein, wie der Austausch verbessert werden könnte. Tempelhof-Schöneberg pflegt 14 Städtepartnerschaften, unter anderem zu Nahariya (Israel), Amstelveen (Niederlande), Barnet (Bezirk von London), Charenton-le-Pont (Frankreich), Koszalin (Polen), Mezitli-Mersin (Türkei), Wuppertal, Bad Kreuznach, Paderborn und zum Landkreis Teltow-Fläming....

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 04.11.19
  • 52× gelesen
Soziales

Aufwertung für zwei Kieze
Nahariyastraße und Germaniagarten sollen QM-Gebiete werden

Das Bezirksamt möchte mit Unterstützung der Bezirksverordnetenversammlung ab 2021 zwei neue Quartiersmanagementgebiete einrichten. Es handelt sich dabei um die Nahariyastraße in Lichtenrade sowie den Germaniagarten an der A100 in Tempelhof. Dafür müssten beide Gebiete in das Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen aufgenommen werden. Dieses hilft, städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligte Stadtteile aufzuwerten....

  • Tempelhof
  • 24.10.19
  • 127× gelesen
Kultur

BVV fasst Beschlüsse
Kolonialgeschichte wird im Bezirk aufgearbeitet

Der Bezirk wird sich in nächster Zeit eingehender mit seiner kolonialen Vergangenheit beschäftigen. Die Bezirksverordneten beschlossen dazu zwei Anträge. Einer stammt bereits aus dem Jahr 2017 und wurde seinerzeit von der Linken-Fraktion eingereicht. Inzwischen sind die Grünen dem Antrag beigetreten. Bei der Abstimmung enthielten sich CDU und AfD. Danach soll das Jugendmuseum in Schöneberg gemeinsam mit Initiativen, Schulen und weiteren Kultureinrichtungen im Bezirk eine kritische...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.19
  • 67× gelesen
Umwelt

Bezirksamt soll blechen
50 Euro pro verursachter Tonne Kohlendioxid-Ausstoß

Die Bezirksverordnetenversammlung möchte das Bezirksamt für jede selbst verursachte Tonne CO2-Ausstoß ab dem Haushaltsjahr 2020 zur Kasse bitten. Demnach sollen pro Tonne 50 Euro für die Neupflanzung von Park- und Straßenbäumen zweckgebunden in den Haushalt eingestellt werden. „Der Bezirk trägt als Verbraucher von Heiz- und Kraftstoffen und über die Beschäftigten, die dienstlich Verkehrsmittel nutzen, selbst zum CO2-Ausstoß bei“, mahnte der CDU-Bezirksverordnete Christian Zander an. Durch...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 14.10.19
  • 52× gelesen
  •  1
Politik

Weg nach Gertrud Hanna benennen

Tempelhof. Die Wohnungsbaugesellschaft Stadt und Land zeigt sich dem Vorschlag der BVV gegenüber aufgeschlossen, den auf ihrem Grundstück von der Höppnerstraße 88 zum Hessenring verlaufenden Verbindungsweg nach Gertrud Hanna zu benennen. „Ebenso besteht die Bereitschaft, entsprechende Schilder zur Visualisierung zu finanzieren und aufzustellen“, teilte Stadträtin Christiane Heiß (Grüne) mit. Die Idee dazu hatte die SPD-Bezirksverordnete Manuela Harling bereits im Frühjahr 2017. „Gertrud Hanna...

  • Tempelhof
  • 12.10.19
  • 49× gelesen
Bauen

Die Union wird ungeduldig
Fragezeichen hinter der Förderung eines Lern- und Gedenkorts in der Torgauer Straße mit Lottomitteln

Die Christdemokraten werden ungeduldig. Für sie gibt es keine erkennbaren Baufortschritte beim geplanten Lern- und Gedenkort in der Torgauer Straße. Vor rund fünf Jahren hat eine politische Mehrheit entschieden, den Ort der ehemaligen Kohlenhandlung "Bruno Meyer Nachfahren" unweit des heutigen Euref-Campus’ zu einem Lern- und Gedenkort des Widerstands gegen Adolf Hitler umzugestalten. Die CDU wollte an der Stelle ein künstlerisch gestaltetes „Denkzeichen“ installiert haben. 2016 überließ der...

  • Schöneberg
  • 11.10.19
  • 92× gelesen
Politik

Das Geld ist verteilt
BVV hat den Doppelhaushalt für 2020/2021 beschlossen

Die Bezirksverordnetenversammlung hat in der zweiten Septemberwoche den Doppelhaushalt für die beiden kommenden Jahre beschlossen. Sowohl für 2020 als auch für 2021 liegt das Ausgabevolumen bei gut 870 Millionen Euro. Der Löwenanteil davon sei festgelegt für Löhne, Gehälter und Sozialleistungen, erklären SPD und Grüne. Mit der Vergabe der frei verfügbaren Millionen seien jedoch „wesentliche Eckpfeiler einer zukunftsorientierten Kommunalpolitik“ gesetzt worden, meinen beide Parteien. Die...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 16.09.19
  • 84× gelesen
Bauen
Die verbliebenen Mieter im Luckeweg senden eine klare Botschaft.

22 Mietparteien halten weiter die Stellung
Verbliebene Bewohner im Luckeweg protestieren gegen Abriss

Ihr Schicksal scheint unabwendbar, doch so leicht wollen sie nicht Platz machen. Für das Bauprojekt „Marienfelder Vielfalt“ plant der Beamten-Wohnungs-Verein zu Köpenick den Abriss eines Wohngebäudes im Luckeweg. Die Mieter müssten dafür raus, doch das wollen sie nicht akzeptieren. Über das Bauvorhaben berichteten wir schon im April 2018. Ende August waren wir auf Einladung der Mieter erneut vor Ort. Auch die Bezirksverordneten Axel Seltz (SPD) sowie Martin Rutsch und Christine Scherzinger...

  • Marienfelde
  • 05.09.19
  • 524× gelesen
Politik

BVV ist bei Privatstraßen nicht zuständig

Tempelhof-Schöneberg. Bei künftigen Benennungen von Privatstraßen und -plätzen wollen die Bezirksverordneten mitbestimmen. Im März hatten sie daher auf Antrag der SPD-Fraktion das Bezirksamt aufgefordert, in solchen Fällen über Vorlagen zur Beschlussfassung im Vorfeld die Zustimmung der BVV einzuholen. Stadträtin Christiane Heiß (Grüne) hat dies nun jedoch zurückgewiesen. „Laut Stellungnahme des Rechtsamts besteht für die BVV weder nach dem Bezirksverwaltungsgesetz noch dem Berliner...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 29.08.19
  • 65× gelesen
Kultur
Das wäre sicher eine guter Ort für die Jugendclubs. An eine Sanierung ist aber nicht zu denken.

Bunkersanierung zu kostspielig
Suche nach Räumen für Jugendclubs Drugstore und Potse geht weiter

Das Bezirksamt ist weiter auf der Suche nach geeigneten Räumen für die beiden Punkerclubs Drugstore und Potse. Immer wieder wird der Hochbunker in der Pallasstraße genannt. Der politische Lobbyist der Punker, die Linke, will den Immobilienentwickler Pecan Development in die soziale Pflicht nehmen. Derweil hält Potse seine alten Räume in der Potsdamer Straße immer noch besetzt. Es gibt unterschiedliche Bemühungen, den beiden selbstverwalteten Jugendclubs eine Bleibe zu verschaffen, in der...

  • Schöneberg
  • 22.07.19
  • 241× gelesen
Verkehr

Kirchstraße bleibt unverändert

Marienfelde. Mit Verwunderung hat die für Straßen zuständige Stadträtin Christiane Heiß (Grüne) auf einen BVV-Beschluss zur Kirchstraße reagiert. Die Bezirksverordneten hatten das Bezirksamt aufgefordert, diese für Radfahrer und Fußgänger, die den Weg An der Heilandsweide nutzen, so umzugestalten, dass eine verkehrssichere und vorrangige Überquerung möglich ist. Nutzern des Wegs sollte bei der Überquerung der Kirchstraße demnach Vorfahrt gewährt werden. „Das Erfordernis der Bevorrechtigung aus...

  • Marienfelde
  • 17.07.19
  • 66× gelesen
Bauen
Für eine der vier Ecken der Riesenkreuzung gibt es jetzt einen Architekturentwurf.

Planungen sind einen Schritt weiter
Berliner Architekturbüro gewinnt Wettbewerb für Kurfürstenstraße 72-74

Die Kreuzung Kurfürsten-, Schillstraße und An der Urania ist von Verkehrsschneisen geprägt. Seit einiger Zeit laufen Vorbereitungen, das Areal an der Nahtstelle zwischen den Bezirken Tempelhof-Schöneberg und Mitte neu zu bebauen. Es gab einen ersten Architekturwettbewerb und einen ersten Gewinner. Es geht um das Grundstück in der Kurfürstenstraße 72-74. Eigentümer und Vorhabenträger ist die Jahr Grundbesitz GmbH & Co. KG aus Hamburg. Projektentwickler ist die ebenfalls in der Hansestadt...

  • Schöneberg
  • 16.07.19
  • 540× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.