Chris Gueffroy

Beiträge zum Thema Chris Gueffroy

Politik
Oliver Igel an der Gedenkstätte für anonym beigesetzte Maueropfer.

Erinnerung an die Maueropfer
Gedenken am 13. August

Auf dem Friedhof an der Kiefholzstraße haben Bürgermeister Oliver Igel und BV-Vorsteher Peter Groos am Jahrestag des Mauerbaus an die Opfer des DDR-Grenzregimes erinnert. Auf dem Friedhof waren mehrere an der Mauer Erschossene nach einer von der Stasi organisierten Einäscherung illegal und anonym beigesetzt worden. Erst nach dem Ende der SED-Diktatur konnte ermittelt werden, in welchem Teil des Friedhofs diese Opfer liegen. Ein Gedenkstein erinnert daran. Weitere Blumengebinde wurden am...

  • Baumschulenweg
  • 15.08.19
  • 60× gelesen
Politik
Gedenkstätte für zwei 1966 erschossene Kinder an der Kiefholzstraße.

Erinnern an Maueropfer
Gedenken am 13. August

Am 13. August 1961 wurde Berlin auf Befehl des SED-Regimes durch den Bau der Mauer geteilt. Bis zum Ende der DDR starben zwischen dem damaligen Bezirk Treptow und den Nachbarbezirken Neukölln und Kreuzberg mindestens 15 Menschen durch Schüsse von Grenzwächtern. Am Jahrestag des Mauerbaus wollen Bürgermeister Oliver Igel und BV-Vorsteher Peter Groos (beide SPD) an die Opfer erinnern, zunächst um 15 Uhr an einer Gedenkstätte für anonym beigesetzte Flüchtlinge auf dem Friedhof Baumschulenweg an...

  • Baumschulenweg
  • 04.08.19
  • 84× gelesen
Politik
BVV-Vorsteher Peter Groos und Bürgermeister Oliver Igel (beide SPD) erinnern an den Tod von Chris Gueffroy.
3 Bilder

Mauerfall vor 30 Jahren
Veranstaltungen zum Jubiläum geplant

Vom 13. August 1961 bis zum 9. November 1989 lag der damalige Bezirk Treptow quasi im Schatten der Mauer. Ihr Fall jährt sich zum 30. Mal. Mit Veranstaltungen wird in diesem Jahr daran erinnert. Die 28 Jahre haben Treptow geprägt wie kaum einen anderen Bezirk im Osten der Stadt. Mit 13 Kilometern Länge zu den beiden Nachbarbezirken hatte Treptow den längsten innerstädtischen Grenzabschnitt. Mindestens 20 Menschen starben hier, darunter im März 1966 zwei 10 und 13 Jahre alte Kinder und am 5....

  • Treptow-Köpenick
  • 07.02.19
  • 147× gelesen
Politik
Eine Stele am Ufer des Britzer Verbindungskanals erinnert an die Todesschüsse.
4 Bilder

Die letzten Todesschüsse an der Mauer
Vor 30 Jahren starb Chris Gueffroy im Kugelhagel

2019 jährt sich der Fall der Mauer zum 30. Mal. Während der 9. November ein Freudentag war, ist der 5. Februar 1989 mit tiefer Trauer verbunden. An diesem Tag starb der Johannisthaler Chris Gueffroy (1968-1989) als letztes Opfer des DDR-Schießbefehls. Der 20 Jahre alte Kellner wollte mit einem Freund am Abend die Flucht über den Britzer Verbindungskanal nach Neukölln wagen. Dazu waren die jungen Männer von der Britzer Allee aus über eine Kleingartenanlage ins Grenzgebiet eingedrungen. Die...

  • Baumschulenweg
  • 28.01.19
  • 228× gelesen
Politik

Gedenken an die Toten
Blumen für die Opfer des Mauerbaus

Am 13. August 1961 wurde Berlin auf Anordnung der SED-Führung mit einer Mauer geteilt. Bürgermeister Oliver Igel erinnert mit Kranzniederlegungen an die Opfer von Mauerbau und Schießbefehl. In den 28 Jahren des Grenzregimes starben mindestens 20 Menschen an den Sperranlagen, die den damaligen Bezirk Treptow von den Nachbarn in Neukölln und Kreuzberg trennten. Darunter die beiden Kinder Lothar Schleusener und Jörg Hartmann und auch das letzte Maueropfer Chris Gueffroy, der wenige Monate vor...

  • Baumschulenweg
  • 08.08.18
  • 44× gelesen
Sonstiges
Gedenkstätte für die jüngsten Maueropfer Jörg Hartmann und Lothar Schleusener an der Kiefholzstraße.
4 Bilder

Berliner Bezirk im Schatten der Mauer 

Der frühere Bezirk Treptow stand auch immer im Schatten der deutschen Geschichte. Am 13. August 1961 wurden die Treptower von ihren Nachbarn in Neukölln und Kreuzberg getrennt. Bis dahin war es Alltag, vom heutigen Kunger-Kiez mal ein paar Schritte zum Einkaufen an die Harzer Straße zu gehen, um ein Paket richtigen Kaffee oder ein paar Orangen und Bananen für die Kinder zu besorgen. Abends und am Wochenende gingen Treptower an die Sonnenallee ins Kino, um mal einen Film ohne SED-Propaganda zu...

  • Alt-Treptow
  • 02.05.18
  • 142× gelesen
Politik
Die Chris-Gueffroy-Allee trägt seit August 2010 den Namen des Maueropfers.
6 Bilder

Die Chris-Gueffroy-Allee führt über die frühere Sektorengrenze

Die Chris-Gueffroy -Allee verbindet die Späthstraße mit der Neuköllnischen Allee. Und sie ist eine ganz besondere Straße, sie führt über die frühere Sektorengrenze zwischen den damaligen Bezirken Treptow und Neukölln. Damit hat auch die Namensgebung zu tun. Die Straße, die von den Späth'schen Baumschulen durch eine Kleingartenanlage über den Britzer Verbindungskanal zu einem Neuköllner Industriegebiet führt, ist nach Chris Gueffroy (1968-1989) benannt, dem letzten Opfer des Schießbefehls an...

  • Baumschulenweg
  • 18.11.17
  • 852× gelesen
Politik
Gedenkstätte für die erschossenen Kinder Lothar Schleusener und  Jörg Hartmann.
2 Bilder

Bezirk erinnert an Mauerbau: Vor 56 Jahren wurde Berlin geteilt

Baumschulenweg. Am 13. August 1961 wurde die Mauer gebaut. Das Bezirksamt Treptow-Köpenick wird mit mehreren Kranzniederlegungen daran erinnern. Rund 20 Kilometer lang war die Grenze, die 28 Jahre den damaligen Bezirk Treptow von den Bezirken Neukölln und Kreuzberg trennte. In den Jahren nach dem Mauerbau versuchten zahlreiche Berliner, auch dort die Flucht in den Westen, nicht wenige bezahlten das mit ihrem Leben. An mehreren Orten erinnern Gedenktafeln an die Opfer der...

  • Köpenick
  • 04.08.17
  • 125× gelesen
Kultur
Erster Spatenstich für 31 neue Wohnungen in Johannisthal. Der damalige Stadtentwicklungssenator Michael Müller kam zum Schippen.
5 Bilder

Das bewegte die Menschen 2014 in Treptow-Köpenick

Treptow-Köpenick. Mit dieser Zeitung halten Sie unsere letzte Ausgabe des Jahres 2014 in der Hand - und damit einen Rückblick auf 52 spannende Wochen.JanuarMit Jahresbeginn fährt erstmals eine Solarfähre auf der Linie F 11 zwischen Baumschulenweg und Oberschöneweide. Ein paar Tage nach der Jungfernfahrt hat das Schiff erste Probleme, weil Treibeis das Bugstrahlruder beschädigt hat. Inzwischen denkt der Fährbetreiber über den Kauf einer Ersatzfähre nach, die bei extremem Winterwetter eingesetzt...

  • Köpenick
  • 27.12.14
  • 439× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.