Dauerausstellung

Beiträge zum Thema Dauerausstellung

Kultur

Termin für Wiedereröffnung

Kreuzberg. Die neue Dauerausstellung des Jüdischen Museums soll am Sonntag, 23. August, wieder eröffnen. Das gab das Museum Ende Juni bekannt. Wie bereits ihr Vorgänger zeigt auch diese Schau die Geschichte der Juden in Deutschland vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Allerdings in teilweise neuer Anordnung und weiteren Schwerpunkten. Die bisher chronologische Erzählung soll zu Gunsten verschiedener Themenbereiche aufgelockert werden. Auch das jüdische Leben nach 1945 sowohl in der Bundesrepublik...

  • Kreuzberg
  • 30.06.20
  • 47× gelesen
Politik

Kapitalismus und das Klima

Kreuzberg. Die Klimakatastrophe ist Ergebnis des Kapitalismus. Zu diesem Ergebnis kommt das Museum des Kapitalismus in seiner neuen Dauerausstellung. Wie diese These dort unterfüttert wird, kann jeden Donnerstag von 16 bis 19 Uhr sowie Sonnabend und Sonntag zwischen 14 und 19 Uhr in den Räumen in der Köpenicker Straße 172 besichtigt werden. Veranstaltungen sowie Führungen und Workshops gibt es als Begleitprogramm. Der Eintritt ist frei. tf

  • Kreuzberg
  • 27.11.19
  • 21× gelesen
Kultur
Lenins Kopf im Proviantmagazin.
  8 Bilder

Die Puppen sind wieder zu sehen: Berliner Denkmalgeschichte auf der Zitadelle

Haselhorst. Auf der Zitadelle Spandau sind die Puppen zu sehen. Ein großer Teil der steinernen Denkmäler stammt aus der ehemaligen Siegesallee, von den Berlinern damals liebevoll „Puppenallee“ genannt. Manche sind komplett enthalten, andere haben nicht nur den Kopf verloren. Wieder andere sind nur noch mit ihrem Kopf vor Ort – wie der Lenin aus Ost-Berlin, dessen Platzierung auf der Zitadelle und seine zuvor notwenige Ausgrabung weltweit Medieninteresse geweckt haben. Kunstamtsleiterin Andrea...

  • Reinickendorf
  • 02.05.16
  • 443× gelesen
Kultur
Lina Khesina wirbt vor dem Kunstautomaten im Jüdischen Museum für ihre Freundschaftsknöpfe
  2 Bilder

Werke jüdische Künstler erzählen von ihrem Leben

Kreuzberg. Seit dem 23. August 2013 steht in der Dauerausstellung des Jüdischen Museums ein Kunstautomat. Für vier Euro sind dort Objekte von jüdischen Künstlern aus aller Welt zu kaufen, die aktuell in Berlin leben. Vergangenen Mittwoch wurde mit 1400 neuen Objekten die zweite Runde gestartet.Auf die Idee Objekte in einem Automaten erwerben zu können kamen 1980 erstmals die beiden Künstler Karl von Monschau und Willy Gallinowski. Nunmehr ein Jahr steht ein solches Exemplar auch in Berlin....

  • Kreuzberg
  • 09.09.14
  • 115× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.