Alles zum Thema Denkmalschutz

Beiträge zum Thema Denkmalschutz

Leute
2 Bilder

Ein Baum für Wolfgang Froehlich

Britz. Einige Wegbegleiter haben am 29. November im Britzer Garten einen Baum für Wolfgang Froehlich gepflanzt, der am 30. Mai dieses Jahres gestorben ist. Er war in den 70er-Jahren Baustadtrat in Neukölln und setzte sich vehement für die Bundesgartenschau 1985 (Buga) auf dem heutigen Gelände ein, das sich dann in den Britzer Garten verwandelte. 1980 wurde Froehlich Buga-Geschäftsführer und rührte kräftig die Werbetrommel für die Schau. Tatsächlich wurde sie ein großer Erfolg und blieb mit...

  • Britz
  • 09.12.18
  • 11× gelesen
Bauen

Wasserturm gesperrt

Charlottenburg-Nord. Aufgrund erheblicher Schäden an der Fassade ist der denkmalgeschützte Wasserturm im Volkspark Jungfernheide und sein unmittelbarer Außenbereich seit dem 19. November bis auf Weiteres gesperrt. Bei Kontrollen wurde festgestellt, dass sich unter anderem Terrakotta-Figuren gelöst haben und abzustürzen drohen. Derzeit wird geprüft, ob es möglich ist, Sicherheitsnetze zu montieren, damit die Nutzung des Sommergartens am Waldhochseilgarten auch während der...

  • Charlottenburg-Nord
  • 22.11.18
  • 13× gelesen
Kultur

Zeugen der Teilung
13 U-Bahnhöfe in Denkmalliste aufgenommen

Die Kulturverwaltung hat 13 U-Bahnhöfe der Nachkriegszeit in die Denkmalliste des Landes eingetragen. Berlinweit sind es damit 22. Besonders freut dies die Wissenschaftler Verena Pfeiffer-Kloss, Frank Schmitz und Ralf Liptau. Als „Initiative Kerberos“ hatten sie gemeinsam mit den Architekturgeschichtsprofessoren der vier Berliner Universitäten im Frühjahr 2016 einen offenen Brief verfasst und auf die Umgestaltungsmaßnahmen der BVG-Bauverwaltung hingewiesen. „Wie dort mit einigen...

  • 15.11.18
  • 44× gelesen
Bauen

Geld für Denkmalschutz

Wilhelmstadt. Aus dem Denkmalschutzprogramm des Bundes fließt Geld auch nach Spandau. Das hat der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) jetzt mitgeteilt. Schulz sitzt im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages und hat zwei Projekte in seinem Wahlkreis Spandau/Charlottenburg-Nord mit insgesamt 525.000 Euro durchgesetzt. So will der Bund 300.000 Euro für die Sanierung der denkmalgeschützten Bocksfeldsiedlung in Wilhelmstadt locker machen. In der Siedlung, die zur Genossenschaft...

  • Wilhelmstadt
  • 14.11.18
  • 21× gelesen
Bauen

Denkmalschutz für Teufelsberg
Ehemalige Abhörstation auf dem Trümmerberg muss erhalten werden

Das Landesdenkmalamt Berlin hat am 30. Oktober die ehemalige Abhörstation auf dem Teufelsberg aus historischen Gründen und wegen seiner städtebaulichen Bedeutung unter Denkmalschutz gestellt. Das dürfte die BVV Charlottenburg-Wilmersdorf freuen, sie hatte den Schritt schon längst gefordert.  „Der Teufelsberg ist ein einzigartiges und vielschichtiges Geschichtsdenkmal des 20. Jahrhunderts, das in dieser Art wohl nur in Berlin – als Hauptstadt des Nazireichs und geteilter Stadt im Kalten Krieg...

  • Grunewald
  • 07.11.18
  • 39× gelesen
Bauen
7 Bilder

Bethanienpark
Bethanienpark bekommt einen Zaun

Am Bethaniendamm und in der Adalbertstr. befindet sich der Bethanienpark. Ein Ort, der gern mit Sperrmüll und anderem Unrat verziert wird und an dem es auch viel Ungeziefer gibt.  Die Radfahrer auf dem Gehweg dort werden hoffentlich mehr "Gegenwind" bekommen und sich nicht mehr dort bewegen (man darf ja mal träumen). Nun wird die Fläche zwischen Rauchhaus bis zur Adalbertstr. und bis zum Familienzentrum in der Adalbertstr. eingezäunt.  Derzeit steht ein Bauzaun, die Arbeiten haben...

  • Kreuzberg
  • 03.11.18
  • 60× gelesen
Bauen
So soll sich in Zukunft der Blick vom Kopfbau West und der Tower-Terrasse auf das weite Flughafenrund darstellen.
3 Bilder

Bauarbeiten am Flughafen Tempelhof gestartet
Tower und Kopfgebäude West werden als erstes saniert

Lange liefen die Planungen, jetzt wird es ernst am Flughafen Tempelhof. Vor Kurzem haben die Sanierungs- und Baumaßnahmen begonnen. Bis das westliche Kopfgebäude Anfang 2021 der Öffentlichkeit übergeben werden kann, warten jedoch große Herausforderungen. Projektleiter Martin Felux ist derjenige, bei dem alle Fäden zusammenlaufen. Er arbeitet für das Unternehmen „Hitzler Ingenieure“, welches das Großprojekt als Projektsteuerer betreut. Als „ingenieurtechnisches Highlight“ sieht er das zu...

  • Tempelhof
  • 30.10.18
  • 120× gelesen
Politik
An der Ratiborstraße 14 könnten zwar Unterkünfte für Flüchtlinge errichtet werden. Aber längst nicht so viele, wie vom Senat vorgegeben, findet der Bezirk.
2 Bilder

Dezentrale Lösungen
Wo es im Bezirk Unterkünfte für Flüchtlinge geben könnte

Die Idee finden eigentlich alle gut. Aber wie sie umgesetzt werden soll, darüber gibt es Differenzen. Dabei geht es besonders um das Wo und Wann. Die Rede ist von den künftigen Wohnungen für Geflüchtete im Bezirk. Etwa 1000 sollen auch in Friedrichshain-Kreuzberg unterkommen. Nach den Vorgaben des Senats an zwei Standorten. Nämlich an der Franz-Künstler- und Alten Jakobstraße sowie an der Ratiborstraße 14c-g. Wie mehrfach berichtet, stößt das auf Einwände. Sie betreffen vor allem die...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 21.09.18
  • 170× gelesen
Kultur
Bürgermeister Michael Grunst und Stadtrat Wilfried Nünthel wollen das Wandbild erhalten.

Kunstwerk bleibt erhalten
Wandbild „Volksfest in Monimbó“ ist dauerhaft gesichert

Im Speisesaal der Grundschule am Wilhelmsberg befindet sich das 1985 von Manuel García Moia gemalte, zweieinhalb mal sechs Meter große Wandbild „Volksfest in Monimbó“. Viele Schüler kennen das farbenprächtige Wandgemälde. Nun wurde sein dauerhafter Erhalt vereinbart. Das Wandbild in der Grundschule am Wilhelmsberg zeigt das nicaraguanische Dorf Monimbó bei den Feierlichkeiten zu Ehren des San Jerónimos. Mit der Darstellung verwende sich der Künstler Manuel García Moia leidenschaftlich für...

  • Lichtenberg
  • 14.09.18
  • 70× gelesen
Bauen

Das Charakteristische erhalten
Bauarbeiten auf dem Areal der einstigen Willner-Brauerei haben begonnen

Während der Biergarten auf dem Gelände der früheren Willner-Brauerei in diesem heißen Sommer gut besucht war, fanden auf dem Grundstücksteil am Eschengraben bereits erste Abrissarbeiten statt. Die Jenn Grundbesitz GmbH & Co. KG begann auf dem Gelände in der Berliner Straße 80-82 mit Umbau- und Sanierungsarbeiten. Ende vergangenen Jahres ging eine etwa fünfjährige Zwischennutzung des Brauereiensembles durch Künstler zu Ende. Die Immobilie mit Kesselhaus, Remisen und altem Zollhaus soll...

  • Pankow
  • 11.09.18
  • 158× gelesen
Kultur
Der Turm der Königin-Luise-Kirche ist 46 Meter hoch eingerüstet.
2 Bilder

Überholung der Orgel folgt
Sanierung der Königin-Luise-Kirche

Das Wahrzeichen von Waidmannslust wird jetzt auf Vordermann gebracht. Die Sanierung des Turms der Königin-Luise-Kirche an der Bondickstraße 14 ist gesichert. Der Turm der Königin-Luise-Kirche ist 46 Meter hoch eingerüstet. Die Dachdecker haben die alten Dachpfannen des Turms abgetragen. Zugleich wurde die hölzerne Dachkonstruktion mit Schutzfolie eingehaust. Zimmerleute ersetzen schadhafte Balken und Dachlatten. Noch im Mai stand die Sanierung des Kirchturms in Frage. 233.000 Euro sind...

  • Waidmannslust
  • 11.09.18
  • 57× gelesen
Verkehr

Parken nur noch für Anwohner
Ab 1. April 2019 wird die Parkraumbewirtschaftung in Prenzlauer Berg ausgeweitet

In Prenzlauer Berg stehen ab 1. April nächsten Jahres noch mehr Parkscheinautomaten. Parkraumbewirtschaftung wird dann auf das Gebiet zwischen Prenzlauer Allee, Ostseestraße, Greifswalder Straße und S-Bahn-Ring ausgeweitet. Diesen Beschluss fasste die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) nach mehrjähriger Diskussion. Das Besondere: Dieses neue Bewirtschaftungsgebiet besitzt einen Kern, in dem ausschließlich Anwohnerparken erlaubt ist. Ohne Anwohner-Parkausweis darf dort kein Fahrzeug mehr...

  • Prenzlauer Berg
  • 10.09.18
  • 284× gelesen
  •  1
Bauen

Bezirksamt soll alle Rayon-Bauten auflisten
Heimatkundler fordern mehr Denkmalschutz

Die Heimatkundler haben das Bezirksamt aufgefordert, alle Gebäude aus der Rayonbau-Ära aufzulisten und für deren Denkmalschutz zu sorgen. Hintergrund ist die erfolgreiche Aufnahme des Fachwerkhauses an der Pichelsdorfer Straße in die Denkmalliste. Die Heimatkundliche Vereinigung Spandau will alle militärischen Liegenschaften komplett aufgelistet haben. „Und zwar von der Zitadelle über die Heereswäscherei bis hin zu den Gebäuden der typischen Rayon-Bauweise“, fordert der erste Vorsitzende,...

  • Bezirk Spandau
  • 04.09.18
  • 54× gelesen
Bauen
Die Tafeln mit den Namen der Erschossenen sind abgehängt. Normalerweise steht in goldenen Lettern darüber: „Hier wurden 11 Spartakuskämpfer im März 1919 ermordet“.

„Blutmauer“ wird saniert
Die Tafeln sind zur Restaurierung abgenommen

Die „Blutmauer“ im Rathauspark an der Möllendorffstraße wird pünktlich zum 100jährigen Gedenken an die Opfer der Märzkämpfe von 1919 saniert. Während der Kämpfe zwischen aufständischen Arbeitern und Freikorps kamen amtlichen Unterlagen zufolge 1200 Menschen ums Leben. Bereits am 3. März 1919 war der Ausnahmezustand über Berlin verhängt worden. Der Generalstreik der KPD hatte sich zu einem bewaffneten Aufstand ausgeweitet. Kurz darauf kam die Falschmeldung in Umlauf, Aufständische hätten 60...

  • Lichtenberg
  • 04.09.18
  • 57× gelesen
Umwelt
Die Kooperationspartner des Nahwärme-Projekts (v. li.): Ulrich Bogner und Uta Bauer, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Energie der beiden Siedlervereine Eichkamp und Heerstraße, Jan Grundmann, Innovationsmanager bei Vattenfall Energy Solutions und Baustadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne).

Fossilfreie Wärmeversorgung
Vattenfall, Bezirk und Siedlungsvereine setzen CO2-sparendes Konzept um

Ein Projekt, das Schule machen könnte: Der Energieversorger Vattenfall entwickelt in Kooperation mit den Siedlungsvereinen Eichkamp und Heerstraße sowie dem Bezirk erstmals ein CO2-sparendes Wärmekonzept für Bestandsquartiere. Das neue Nahwärmenetz soll den Ausstoß des Treibhausgases um 80 Prozent mindern. Kürzlich haben die Parteien einen Förderantrag an die Kreditanstalt für Wiederaufbau für das Sanierungsmanagement in den beiden weitgehend denkmalgeschützten Quartieren abgeschickt....

  • Westend
  • 01.09.18
  • 74× gelesen
Politik
Erhaltungsgebiet als Beitrag auf dem Weg zum Weltkulturerbe. Die Karl-Marx-Allee.

Allee unter besonderen Schutz
Magistrale zu Erhaltungsgebiet erklärt

Der Bezirk hat das Gebiet Karl-Marx- und Frankfurter Allee sowie deren "flankierende Bereiche" als städtebauliches Erhaltungsgebiet ausgewiesen. Mit diesem Status sind, ähnlich wie bei Milieuschutzquartieren, Eingriffe und Vorgaben der öffentlichen Hand bei Bauvorhaben möglich. Allerdings bezieht sich die Erhaltungssatzung weniger auf einzelne Objekte, sondern vielmehr auf den Charakter und das Aussehen einer gesamten Gegend. Bei der Karl-Marx- und Frankfurter Allee geht es konkret darum,...

  • Friedrichshain
  • 23.08.18
  • 149× gelesen
Bauen

"Entdecken, was uns verbindet"
Tag des offenen Denkmals am 8. und 9. September 2018

Der Tag des offenen Denkmals am 9. September steht bundesweit unter dem Schwerpunktthema „Entdecken, was uns verbindet“. Anlass ist das Europäische Kulturerbejahr mit seinem Motto „Sharing Heritage“ („Erbe teilen“), das die Europäische Kommission für 2018 ins Leben gerufen hat. In Berlin gibt es wieder mehr als 330 Denkmal-Angebote in allen Bezirken. Weil das Programm so umfangreich ist, findet der Tag des offenen Denkmals wie gewohnt am gesamten Wochenende statt: am Sonnabend, 8., und...

  • 18.08.18
  • 63× gelesen
Kultur
Die Mauer am Stadion ist komplett besprüht.
4 Bilder

Illegal, aber geduldet
Graffiti-Künstler machen die Mauer am Sportpark zur Freiluft-Galerie

von Bernd Wähner Dürfen nun ganz offiziell Graffiti auf die Mauer des Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportparks gesprüht werden? Oder ist das weiterhin illegal? In diesen Fragen sind sich die Pankower Politiker eher unsicher. Diese Mauer trennt die Sportanlage vom Mauerpark. Und sie ist bei Sprayern aus vielen Ländern beliebt. Immer wieder werden regelrechte Kunstwerke dort gesprüht. Die Wand ist heute eine Streetart-Galerie mit stetig wechselnden Bildern und Tags und eine Attraktion bei Touristen...

  • Prenzlauer Berg
  • 18.08.18
  • 188× gelesen
Bauen

Neue Chance für die Traube
Fachwerk unter Denkmalschutz gestellt

Das Landesdenkmalamt hat das Fachwerkensemble an der Ecke Pichelsdorfer Straße und Weißenburger Straße unter Denkmalschutz gestellt. Dies wurde auf der Stadtteilkonferenz Wilhelmstadt am 1. August bekannt. Wie berichtet, will der Eigentümer das Fachwerkhaus abreißen lassen und an seiner Stelle ein vierstöckiges Wohnhaus bauen. Mieter und Gewerbemieter wie die Kiezkneipe „Zur Traube“ und ein Tabakwarengeschäft sind bereits gekündigt. Allerdings ist das Gebäude auch für historisch...

  • Wilhelmstadt
  • 02.08.18
  • 228× gelesen
  •  1
Kultur
Das Foto zeigt ein Gebäude, auf dessen Grundriss sich nach einer Luftbildaufnahme aus dem Jahr 1945 ein Bauwerk der Stalag III D befand.

Initiative sammelt Unterschriften
Auf früherem Parks Range-Gelände soll ein historischer Lernort entstehen

Die Geschichte des Geländes der ehemaligen Parks Range ist wenig bekannt. Unter anderem befand sich auf dem Gebiet von 1940 bis 1945 das Kriegsgefangenenstammlager (Stalag) III D. Einzelne Gebäude sind noch immer vorhanden. Diese sollen als geschichtliche Zeugnisse erhalten bleiben. Ende des vergangenen Jahres hatte die „Initiative für einen historischen Lernort in Lichterfelde Süd“ beim zuständigen Landesdenkmalamt einen Antrag auf Denkmalschutz für die Gebäude des Stalag III D gestellt....

  • Lichterfelde
  • 27.07.18
  • 156× gelesen
Bauen
Wollen den Schutz: Maria Reese mit Emilio Paolini (rechts) und Jürgen Kessling von der Wählerinitiative WisS.
4 Bilder

Altem Fachwerk droht der Abriss
Protest im Kiez / Denkmalamt prüft Schutzstatus

Der geplante Abriss des Fachwerkhauses mit der Kneipe „Zur Traube“ und „Zigarren Lüdicke“ stößt im Kiez auf Kritik. Jetzt lässt das Landesdenkmalamt den Schutz des Hauses prüfen. Einen Schönheitspokal gewinnt das Haus an der Ecke Pichelsdorfer Straße und Weißenburger Straße ganz sicher nicht mehr. In die Fernsehfilmkomödie „Die Schlikkerfrauen“ von 2014 hat es das Fachwerkhaus zwar noch geschafft. Es wirkt aber ein wenig verlebt, wie es so dasteht, mit Rissen im Gemäuer und blätternder...

  • Wilhelmstadt
  • 19.07.18
  • 1.052× gelesen
  •  1
Bauen

Geld für Baudenkmal

Wilmersdorf. Deutschlands älteste bestehende Moschee in der Brienner Straße 7/8 erhält für ihren Erhalt 50 000 Euro aus dem Bundesprogramm Kulturdenkmäler 2018. Die Moschee wurde 1926 eröffnet und gehört zur islamischen Ahmadiyya-Gemeinschaft. Seit 1993 steht sie unter Denkmalschutz. ReF

  • Wilmersdorf
  • 11.07.18
  • 76× gelesen
Kultur

Geld für Friedensglocke

Friedrichshain. Die Pagode mit der Friedensglocke im Volkspark Friedrichshain muss saniert werden. Kosten: rund 25 000 Euro. Woher das Geld kommt, ist aber bisher unklar. Der Antrag für eine Finanzierung aus dem Haushalt sei im Oktober 2017 eingereicht worden und damit zu spät, um ihn noch für den laufenden Etat zu berücksichtigen, erklärte Baustadtrat Florian Schmidt (Bündnis 90/Die Grünen) auf entsprechende Fragen der Linkspartei. Auch Zuwendungen aus dem Bereich des Denkmalschutzes könnten...

  • Friedrichshain
  • 06.07.18
  • 193× gelesen
Bauen
Ein Bestandsgebäude auf dem Gelände der Bockbrauerei, das erhalten bleiben soll.

Das letzte Wort hat der Denkmalschutz
Zukunft und Vergangenheit der Bockbrauerei

Einmal mehr hat sich Ende Mai der Stadtplanungsausschuss mit den Neubauvorhaben auf dem Gelände der ehemaligen Bockbrauerei an der Fidicinstraße beschäftigt. Mehrheitlich beschlossen wurde dabei eine Vorlage des Bezirksamtes, die vorsieht, das Areal zu einem "urbanen Gebiet" zu erklären. Das bedeutet: Die inzwischen von einer Mehrheit gewünschte Mischung zwischen Wohnen und Gewerbe wird festgeschrieben. Dabei handelt es sich um einen Kompromiss, der erst nach langwieriger Annäherung erzielt...

  • Kreuzberg
  • 04.06.18
  • 420× gelesen