Denkmalschutz

Beiträge zum Thema Denkmalschutz

Kultur
Die Alte Eisfabrik vom Spreeufer aus. Bis Mitte der 90er-Jahre wurde hier noch Stangeneis für die Berliner produziert.
3 Bilder

Aus Eisfabrik wird Eiswerk
Vergessener Ort an der Spree erfindet sich neu

Eisfabrik: Das klingt nach zuckersüßem Schlaraffenland. Tatsächlich wurde auf dem Fabrikgelände in der Köpenicker Straße 40/41 bis Mitte der 1990er-Jahre noch Eis produziert. Danach verwilderte das Gelände. Inzwischen erfindet sich der vergessene Ort neu. Direkt an der Spree liegt zwischen Mitte und Kreuzberg die Alte Eisfabrik. Sie gehörte zu den ältesten noch erhaltenen Eisfabriken in Deutschland. Carlo Bolle hatte das Grundstück an der Köpenicker Straße 40/41 im Jahr 1893 von den...

  • Mitte
  • 16.10.21
  • 155× gelesen
Bauen

Sanierung des Fichtenberg-Gymnasiums dauert noch bis 2023

Steglitz. Die seit März 2017 laufende Sanierung des Fichtenberg-Gymnasiums in der Rothenburgstraße hat sich in den vergangenen Jahren mehrfach verzögert und dadurch auch verteuert. Ursprünglich sollten die Bauarbeiten 2019 enden. Grund für die längere Bauzeit und die Steigerung der Baukosten seien die unvollständigen Bauunterlagen des 1907 erbauten, denkmalgeschützen Gebäudes. Wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen mitteilt, seien die Projektentwickler immer wieder auf...

  • Steglitz
  • 08.10.21
  • 16× gelesen
Bauen

Denkmalschutz für Edelplatten
Landesdenkmalamt stellt Wohnquartier "Wilhelmstraße" unter Schutz

Das Landesdenkmalamt hat die Plattenbauten an der Wilhelmstraße unter Denkmalschutz gestellt. Laut Bezirksamt kann damit bezahlbarer Wohnraum in dem Quartier erhalten bleiben. Das Plattenbau-Ensemble mit knapp 1100 Wohnungen zwischen Voßstraße und Behrenstraße steht jetzt unter Denkmalschutz. Damit kann es nicht abgerissen werden. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hatte bereits Ende vergangenen Jahres wie berichtet die Rechtmäßigkeit der städtebaulichen Erhaltungsverordnung...

  • Mitte
  • 23.09.21
  • 44× gelesen
  • 1
Bauen
Von oben ist das Gestaltungsprinzip der High-Deck-Siedlung mit seinen separaten Fußwegen gut zu erkennen.
Video

Fußgänger oben, Autos unten
Neues Video über die ungewöhnliche High-Deck-Siedlung

Ob die High-Deck-Siedlung schön ist, darüber lässt sich streiten. Fest steht, dass sie etwas Besonderes ist. Deshalb wurde sie Ende 2020 unter Denkmalschutz gestellt. Nun gibt es ein YouTube-Video, das Interessantes über die Geschichte des Wohnviertels erzählt. Die High-Deck-Siedlung liegt links und rechts der südlichen Sonnenallee. Verbunden werden die beiden Teile von dem Brückenhaus, das sich über die Straße spannt und das fast jeder Neuköllner kennt. Die Architekten Rainer Oefelein und...

  • Neukölln
  • 17.09.21
  • 279× gelesen
  • 2
Soziales

Auszeichnung für Verein "Denk mal an Berlin"

Charlottenburg. Das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz hat am 10. August die "Silberne Halbkugel" dem Verein "Denk mal an Berlin" für seine Verdienste um den Denkmalschutz zugesprochen. Seit 2003 fördert der Verein mit Sitz an der Kantstraße 106 über Veranstaltungen, Exkursionen, Vorträge von Fachleuten, Restaurierung von Denkmalen, politische Initiativen, Jugendarbeit, öffentliche Debatten und Pressearbeit das Bewusstsein für die Bedeutung von Denkmalen in der Stadt. Informationen zu...

  • Charlottenburg
  • 12.08.21
  • 33× gelesen
Bauen

Denkmalschutz für Mietergärten gefordert

Westend. In einem Beschluss haben die Bezirksverordneten das Bezirksamt aufgefordert, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass der Denkmalschutz für die Westendallee 77-91 als Gesamtanlage erhalten bleibt. Dabei sollen auch alle zur Wohnanlage gehörenden Mietergärten einbezogen werden. Die Gärten hinter der Wohnanlage drohen einem Bauvorhaben zum Opfer zu fallen. Die Initiative „Grüne Westendallee“ kämpft gegen die geplante Bebauung der Mietergärten hinter ihren Wohnhäusern....

  • Westend
  • 27.07.21
  • 55× gelesen
  • 1
Bauen
Mit Erkern, Säulen, Zinnen wirkt die alte Villa etwas gruselig.
2 Bilder

Denkmalbehörde berät Kaufinteressenten
120 Jahre alte Geistervilla zu verkaufen

Seit zehn Jahren steht die riesige Villa Noelle in der Winkler Straße 10 leer. Das eindrucksvolle Gebäude mutet wie ein altes Spukschloss an und könnte als Kulisse für einen Horrorfilm dienen. Jetzt steht das imposante Baudenkmal zum Verkauf. Die alte Villa mit dem verwilderten Garten fällt auf inmitten der schicken Häuser und der gepflegten Gärten im Luxusviertel am Dianasee. Mit den Giebeln, Erkern, Säulen und turmartigen Dachaufbauten erinnert sie an eine alte Burg. Angesichts der dunklen...

  • Grunewald
  • 17.07.21
  • 450× gelesen
  • 1
Bauen
Das alte, unter Denkmalschutz stehende Verwaltungsgebäude auf dem Straßenbahnbetriebshof Niederschönhausen ist eingerüstet und nun so überdacht worden, dass es nicht mehr reinregnen kann.

Hülle schützt das Verwaltungsgebäude
BVG lässt geschütztes Gebäude sichern

Seit mehr 20 Jahren liegt der BVG-Straßenbahnbetriebshof Niederschönhausen an der Dietzgenstraße 100 brach. Noch immer gibt es kein Nutzungskonzept. Inzwischen ist aber zumindest das alte Verwaltungsgebäude der unter Denkmalschutz stehenden Immobilie vor Witterungseinflüssen geschützt. Die BVG ließ das Gebäude überdachen. Vor einem Jahr befasste sich der Landesdenkmalrats mit der Sicherung des Straßenbahnbetriebshofs. Er forderte im August 2020 die BVG auf, ihrer Pflicht nachzukommen, das...

  • Niederschönhausen
  • 12.07.21
  • 162× gelesen
Bauen
So soll der bebaute Gasometer aussehen. Ganz oben ist eine Skylounge geplant.

Bezirksverordnete stimmen B-Plan zu
Gasometer wird fast komplett ausgebaut

Der Ausbau des Gasometers kommt. Die Bezirksverordneten haben den Bebauungsplan für den EUREF-Campus beschlossen. In den Gasometer will die Deutsche Bahn einziehen. An den Ausbauplänen gibt es viel Kritik. Mit dem Mehrheitsbeschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hat der Eigentümer des EUREF-Campus jetzt grünes Licht und kann den Gasometer fast komplett ausbauen. In der denkmalgeschützten Stahlkonstruktion wird ein Büroturm gebaut und zwar 14 Meter höher als ursprünglich geplant. Damit...

  • Schöneberg
  • 08.07.21
  • 225× gelesen
Umwelt

Uhr-Zeit ist abgelaufen
Platz auf der Kreuzung Alt-Buckow und Buckower Damm bleibt leer

Vor ein paar Monaten ist die große Uhr auf der Kreuzung Alt-Buckow und Buckower Damm verschwunden. Sie gehörte lange zum Ortsbild, viele Anwohner vermissen sie. Auf der jüngsten Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) erklärte Bürgermeister Martin Hikel (SPD), warum sie abgebaut worden ist. „Im Grunde genommen ist das auf eine Klage gegen das Bezirksamt zurückzuführen“, fasste er zusammen. Die Uhr sei nämlich nicht nur ein Zeitmesser gewesen, sondern auch ein Werbeträger. Am Mast befand...

  • Buckow
  • 03.07.21
  • 45× gelesen
Bauen
Blick in die Tankredstraße. Dort werden die Schaufenster im Erdgeschoss saniert.

Spende für neue Schaufenster
Stiftung Denkmalschutz fördert "Attilahöhe"

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) fördert die Wohnanlage in der Tankredstraße mit 20 000 Euro. Die denkmalgeschützten Wohnbauten stehen in der Siedlung "Attilahöhe".  Spenden und Lottomittel machen es möglich. Die private Stiftung Denkmalschutz spendiert 20 000 Euro für die Instandsetzung der beiden Schaufensteranlagen an der Tankredstraße 11-15. Die Wohnbauten stehen unter Denkmalschutz und gehören zu den 200 Objekten, die die DSD in Berlin fördern kann – auch mit Erträgen ihrer...

  • Schöneberg
  • 25.06.21
  • 77× gelesen
  • 1
Bauen
Die Künstlerin Hannah Cooke (l.) und Petra Wesseler, Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung, enthüllen die neue Erinnerungstafel für Marlene Poelzig.
6 Bilder

„Ein Meisterwerk der Moderne“
Rund 100 Menschen demonstrieren für Erhalt des Hauses Marlene Poelzig

Das Wohn- und Atelierhaus der Familie Poelzig in der Tannenbergallee 28 wurde 1930 nach dem Entwurf der Bildhauerin und Architektin Marlene Poelzig gebaut. Aktuell ist das inzwischen stark verfallene Gebäude vom Abriss bedroht. Dagegen demonstrierten am 18. Juni an die 100 Menschen. Bereits im Sommer 2020 rief eine Petition zu Erhalt und Denkmalschutz des verfallenden und vom Abriss bedrohten Gebäudes auf. Knapp 5000 Unterschriften wurden gesammelt. Seitdem bemüht sich eine Initiative aus...

  • Westend
  • 24.06.21
  • 149× gelesen
  • 1
Bauen
Im Ludwig-Hoffmann-Quartier ist inzwischen ein Großteil der Gebäude saniert und zu Wohnzwecken umgebaut.
3 Bilder

Unterstützung für ein Baudenkmal
Bund fördert Bauarbeiten am Franz-Ehrlich-Bau

Für die denkmalgerechte Instandsetzung und den Umbau des Franz-Ehrlich-Baus im Ludwig-Hoffmann-Quartier an der Wiltbergstraße hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages eine halbe Millionen Euro Fördermittel bewilligt. „Über die Entscheidung des Haushaltsauschusses, für die Instandsetzung des Ehrlich-Baus 500 000 Euro zu bewilligen, freue ich mich sehr“, sagt der Pankower SPD-Bundestagsabgeordneter Klaus Mindrup. „Die Mittel helfen, um den denkmalgeschützten Bau zu sanieren und damit...

  • Buch
  • 02.06.21
  • 95× gelesen
  • 1
Bauen

Restaurierung wird gefördert

Lichtenberg. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat für die weitere Restaurierung der ehemaligen Glaubenskirche auf dem Roedeliusplatz eine Förderung von 200 000 Euro bewilligt, teilt der Bundestagsabgeordnete Klaus-Dieter Gröhler (CDU) mit. Die Mittel werden aus dem Denkmalschutzsonderprogramm X des Bundes zur Verfügung gestellt. Die heutige Kirche St. Antonius und St. Shenouda ist ein architektonisch außergewöhnlicher Bau des frühen 20. Jahrhunderts. Die zweischiffige, nach Norden...

  • Lichtenberg
  • 02.06.21
  • 22× gelesen
  • 1
Sport

Olympiabad öffnet später

Westend. Die für den 1. Juni geplante Öffnung des Sommerbades Olympiastadion verzögert sich. An einer Einhausung des sanierungsbedürftigen Tribünengebäudes müssen noch Nachbesserungen erledigt werden, ehe der Badebetrieb begonnen werden kann. Die Einhausung soll das Bauwerk davor schützen, dass weiterhin Feuchtigkeit eindringt. Den Badegästen steht aufgrund dieser Schutzmaßnahme weniger Platz zur Verfügung als sonst. Das Sommerbad Olympiastadion, das anlässlich der Olympischen Spiele 1936...

  • Westend
  • 01.06.21
  • 34× gelesen
  • 1
Umwelt
Der naturnah gestaltete Preußenpark ist beispielhaft für den "Park der alten Schule".
2 Bilder

Ein "Park der alten Schule"
Initiativen wollen Denkmalschutz für den Preußenpark

In einem gemeinsamen Schreiben haben die „Initiative Preußenpark“ und das Berliner Netzwerk „Grünzüge für Berlin“ das Landesdenkmalamt ersucht, den Wilmersdorfer Preußenpark als Gartendenkmal unter Schutz zu stellen. Der naturnah gestaltete Preußenpark sei noch beispielhaft für den „Park der alten Schule“, schreiben die Verfasser in ihrem Gesuch. „Mit seinen fließenden Übergängen zwischen Wiese, unversiegelten Wegen und wäldchenartigen Einfassungen bietet er freie, nicht konkret zugewiesene...

  • Wilmersdorf
  • 30.05.21
  • 88× gelesen
  • 1
Kultur
Am Haus an der Schulzestraße 22 sind noch kleine Reste der Berliner Mauer zu finden.
4 Bilder

Denkmalschutz für Mauerreste
Lichtmaste und Mauerfragmente sind noch da

Das Bezirksamt soll sich an das Landesdenkmalamt wenden, um zu erreichen, dass der ehemalige Mauerstreifen zwischen dem S-Bahndamm am Bahnhof Wollankstraße und den Häusern Schulzestraße 22 bis 43 unter Denkmalschutz gestellt wird. Das beschloss die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) auf Antrag der Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen. In den Denkmalschutz sollen der frühere Kolonnenweg, die sechs Lichtmasten entlang des Kolonnenweges sowie die Fragmente der Hinterlandsicherungsmauer an den...

  • Pankow
  • 27.05.21
  • 58× gelesen
Bauen

Historische Fenster saniert

Lichterfelde. Die historischen Fenster des denkmalgeschützten Schulgebäudes der Grundschule unter den Kastanien wurden für 1,3 Millionen Euro saniert. Sie waren altersbedingt stark beschädigt und mussten erneuert werden. Dies erfolgte in enger Abstimmung mit der unteren Denkmalschutzbehörde und mithilfe einer Restauratorin, die die historische Bausubstanz begutachtete. Die Kastenfensterkonstruktionen wurden durch den Einsatz von Zwei-Scheiben-Isolierverglasungen energetisch auf die aktuellen...

  • Lichterfelde
  • 23.05.21
  • 26× gelesen
  • 1
Bauen
Am großen Rundlokschuppen stehen jetzt Baugerüste. Dort finden derzeit Sicherungsmaßnahmen statt, damit das Gebäude nicht in sich zusammenfällt.
2 Bilder

Lokschuppen werden gesichert
Über Sanierung de Betriebswerks wird weiter gestritten

Sie sehen seit vielen Jahren reichlich verfallen aus, fast abrissreif: die Gebäude des ehemaligen Bahn-Betriebswerks neben dem S-Bahnhof Pankow-Heinersdorf. Vor allem der marode Zustand des großen Rundlokschuppens regt immer wieder Leser der Berliner Woche an, sich nach der Perspektive für das Industriedenkmal zu erkundigen. Neben ihm gehörten auch noch ein Sozialgebäude sowie ein Ringlokschuppen zum Gebäudeensemble des Industriedenkmals „Prenzlauer Promenade/ Betriebswerk Pankow“. Für die...

  • Heinersdorf
  • 17.05.21
  • 1.262× gelesen
  • 1
Bauen
Erik Esche kämpft für die Mietergärten an der Westendallee. 151 Parzellen sollen einem Bauprojekt zum Opfer fallen.
3 Bilder

„Dieses Bauvorhaben ist respektlos“
Geplante Bebauung der „Westendgärten“ ruft Politik und Denkmalschutz auf den Plan

Die Initiative „Grüne Westendallee“ kämpft gegen eine geplante Bebauung der Mietergärten hinter den Wohnhäusern Westendallee 77-91. Kürzlich wurde daher zu einer Videokonferenz für Anwohner eingeladen, um über den aktuellen Stand der geplanten Bebauung zu informieren. Zu Wort kamen auch die geladenen Vertreter aus Abgeordnetenhaus und Denkmalbeirat. Wie sehr dieses Thema den Anwohnern auf der Seele brennt, zeigte sich nicht zuletzt an der regen Teilnahme an der Konferenz. Per Zoom hatten sich...

  • Westend
  • 07.05.21
  • 413× gelesen
Bauen

"Bedrohtes Denkmal"
Verband Deutscher Kunsthistoriker setzt Gasometer auf die Rote Liste

Der Verband Deutscher Kunsthistoriker hat den Gasometer auf die Rote Liste bedrohter Denkmäler gesetzt. Hintergrund ist der geplante Innenausbau des Industriedenkmals. Im Streit um die geplante Bebauung des Gasometers auf der Roten Insel mischt jetzt auch der Verband Deutscher Kunsthistoriker mit. Der hat das Industriedenkmal mit dem Status „drohende Gefährdung“ versehen und auf die Rote Liste bedrohter Baudenkmäler gesetzt. In ihrem Artikel zur Geschichte und bauhistorischen Bedeutung des...

  • Schöneberg
  • 07.05.21
  • 111× gelesen
Sport

Zur Zukunft des Olympiageländes

Westend. Am 8. Mai veranstaltet das Landesdenkmalamt Berlin einen ganztägigen Workshop zum Thema „Das Olympiagelände Berlin – Erbe, Nutzung, Vermittlung“. Darin geht es die Herausforderungen im Umgang mit dem Olympiagelände Berlin. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit dem Landessportbund Berlin ausgerichtet. Eröffnet wird sie von Aleksander Dzembritzki, Staatssekretär für Sport, und Gerry Woop, Staatssekretär für Europa. Der Workshop ist als Online-Veranstaltung ausgerichtet und auf dem...

  • Westend
  • 04.05.21
  • 31× gelesen
Bauen

Brixplatz neu gestalten

Westend. Der Brixplatz soll nach den ursprünglichen Gestaltungsplänen und Bepflanzungsmerkmalen nach Erwin Barth von 1913 saniert werden. Dazu fordert die FDP-Fraktion der BVV das Bezirksamt in einem Antrag auf. Es soll geprüft werden, in wie weit die Sanierung nach historischem Vorbild erfolgen kann. Bei der Auswahl der Bäume sollte allerdings berücksichtigt werden, dass Anpassungen an die Klimaveränderungen erfolgen müsse. Auch die CDU-Fraktion ärgert sich über den verwahrlosten Zustand der...

  • Westend
  • 23.04.21
  • 54× gelesen
  • 1
Bauen
Der Sinflutbrunnen steht seit 1932 am östlichen Eingang zum Perelspark. Er ist rund vier Meter hoch.
4 Bilder

Schmuckplatz wird denkmalgerecht saniert
Perelsplatz ist jetzt "Besonderes Denkmal"

Der Perelsplatz ist eines von 21 Gartendenkmälern im Bezirk. Seit 2017 wird er saniert. Vier Bauabschnitte sind jetzt beendet. Der Verein „Denk mal an Berlin“ hat den Schmuckplatz derweil zum „Besonderen Denkmal“ erklärt. Der rechteckige Perelsplatz liegt mitten im dicht bebauten Friedenau. Der Schmuckplatz mit dem Sinflutbrunnen ist einer der vier Plätze, die bereits bei der Gründung Friedenaus entstanden. Entworfen hat ihn der königliche Gartenbaudirektor Fritz Zahn im Jahr 1907 im damals...

  • Friedenau
  • 20.04.21
  • 237× gelesen
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.