Diskriminierung

Beiträge zum Thema Diskriminierung

Soziales

"Ein hundsgemeiner Antrag"
AfD-Mann will nur auf Deutsch über Hilfen informieren

Dass die AfD kein großer Fan eines Kulturen-Mixes ist, hat sich herumgesprochen. Dass sie in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) gerne für Verzögerungen sorgt, ebenfalls. In der letzten Sitzung vor der Sommerpause kam es jedoch zu einer merkwürdigen Verschränkung. Hintergrund: Der FDP-Mann Roland Leppek hatte den Antrag gestellt, Obdachlose in der kalten Jahreszeit mithilfe großer Plakate in mehreren Sprachen über Notunterkünfte zu informieren. Dieses Anliegen wurde im zuständigen...

  • Neukölln
  • 20.07.19
  • 184× gelesen
  •  1
Soziales

Bunte Flagge vor dem Rathaus

Neukölln. Seit dem 1. Juli weht vor dem Rathaus die Regenbogenflagge. Damit setzt der Bezirk ein Zeichen der Solidarität mit Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierung und ein Zeichen gegen Intoleranz und Diskriminierung. Die Fahne wird bis zum 27. Juli gehisst bleiben. An diesem Datum wird der Christopher Street Day gefeiert. Er erinnert an Gewalt und Willkür, mit der die New Yorker Polizei am 28. Juni 1969 in der Christopher Street gegen Homo- und Transsexuelle vorging, worauf...

  • Neukölln
  • 14.07.19
  • 18× gelesen
Kultur
Nach rassistischen Diskriminierungen steht das Theater an der Parkaue in der Kritik.

Selbstkritik geübt
Theater an der Parkaue reagiert auf Rassismusvorwurf mit Stellungnahme

Die Vorwürfe wiegen schwer und passen so gar nicht zu einem staatlichen Kinder- und Jugendtheater, das sich Weltoffenheit auf die Fahnen geschrieben hat und Verantwortung für die Bildung Heranwachsender trägt. Nachdem mehrere Zeitungen über rassistische Vorfälle im Theater an der Parkaue berichtet hatten, reagierte das Haus mit einer selbstkritischen Stellungnahme. „Das Theater an der Parkaue und seine Mitarbeiter*innen stehen ein für eine tolerante und vielfältige Gesellschaft“, teilt das...

  • Lichtenberg
  • 13.07.19
  • 550× gelesen
Kultur
Das Flächendenkmal zur Erinnerung an die verfolgten jüdischen Bürger im Bayerischen Viertel ist Vorbild für Jessica Mroß' Idee.
2 Bilder

Geschichte von Diskriminierung und Verfolgung sichtbar machen
Grüne Verordnete will Flächendenkmal im Regenbogenkiez

Wer durch das Bayerische Viertel schlendert, wird rasch die 50 mal 70 Zentimeter großen Tafeln entdecken, die in drei Meter Höhe an Masten der Straßenbeleuchtung montiert sind. Versehen mit Textauszügen antisemitischer Nazi-Verordnungen und -Gesetze auf der einen Seite, mit einem künstlerisch gestalteten Bild auf der anderen, wollen diese Tafeln an Ausgrenzung und Entrechtung, Vertreibung, Deportation und Ermordung Berliner Juden zwischen 1933 und 1945 erinnern. Ein vergleichbares...

  • Schöneberg
  • 11.07.19
  • 178× gelesen
Kultur
Kraftvoll: ein getanzter Kampf.

Unbehaglich real
„Drachenherz“ in der Neuköllner Oper

Die Neuköllner Oper legt den Finger in die Wunde: „Drachenherz“ heißt das Stück, das nach den Ereignissen von Chemnitz Volkes Seele nachspürt – aus der Perspektive einer Jugendclique. Roh, gnadenlos und temporeich inszenieren Mathias Noack, Peter Lund und Neva Howard eine Geschichte um aktuelle Diskurse: Migration, Rassismus und die Hoffnungslosigkeit einer jungen Generation, in der irgendwie jeder ein bisschen verloren hat – im Nirgendwo, wo sie abwandern und „nur die Dummen bleiben“. Was...

  • Schöneberg
  • 17.06.19
  • 160× gelesen
Bildung
Die bekannte Sängerin Lary ist Patin der Auszeichnung für die Lisa-Tetzner-Schule. Sie ließ es sich auf dem Schulfest nicht nehmen, selbst auf die kleine Bühne zu steigen, um mit dem Schulchor ihren bekannten Song „So wie du bist“ zu singen.
2 Bilder

Als achte Neuköllner Bildungseinrichtung
Lisa-Tetzner-Schule in Buckow als "Schule ohne Rassismus" ausgezeichnet

Keinen ausgrenzen. Gemeinsam dafür sorgen, dass sich alle Schüler wohl und von der Gemeinschaft beschützt fühlen. Dafür will das Gros der Schüler, Lehrkräfte, Erzieher und Mitarbeiter der Lisa-Tetzner-Schule in Buckow sorgen. Und dies wird auch gewürdigt: Mit der Auszeichnung zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Eine Schule bekommt diese Auszeichnung nur, wenn sich mindestens 70 Prozent der Schüler, Lehrkräfte, Erzieher und Mitarbeiter ausdrücklich gegen Rassismus, Mobbing und...

  • Buckow
  • 14.06.19
  • 193× gelesen
Blaulicht

Aktion gegen Hasspostings
Durchsuchungsbefehle in drei Bezirken vollstreckt

In einer Reihe von Ermittlungsverfahren wegen der Veröffentlichung strafrelevanter „Hasspostings“ in sozialen Medien haben der polizeiliche Staatsschutz und die Staatsanwaltschaft am 7. Juni von 6 Uhr bis 9 Uhr insgesamt vier Durchsuchungsbeschlüsse in Lichtenberg, Treptow-Köpenick und Marzahn-Hellersdorf vollstreckt. Die Ermittlungen würden aufgrund des Verdachts der Volksverhetzung und der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten geführt, teilte die Polizei dazu mit. Sie richteten sich...

  • Lichtenberg
  • 13.06.19
  • 44× gelesen
Soziales

„Blauer Bär“ für Sonntags-Club

Prenzlauer Berg. Über die Auszeichnung mit dem „Blauen Bären“ kann sich der Verein Sonntags-Club freuen. Dieser ist ein seit vielen Jahren in Prenzlauer Berg beheimatetes Veranstaltungs-, Informations- und Beratungszentrum für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans- und Intersexuelle. Mit dem Preis ehren das Land Berlin und die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland Initiativen und Vereine für ihr herausragendes bürgerschaftliches Engagement im Interesse der europäischen Integration....

  • Prenzlauer Berg
  • 25.05.19
  • 35× gelesen
Soziales

Offen für jede sexuelle Orientierung
Leonardo-da-Vinci-Gymnasium gegen Diskiminierung

Das Leonardo-da-Vinci-Gymnasium am Haewererweg 35 darf sich nun „Schule der Vielfalt“ nennen. Am 9. April wurde am Eingang ein Schild enthüllt. Die Aufschrift: „Come in - Wir sind offen: lesbisch, schwul, bi, hetero, trans*, inter*, cis, queer“. Damit ist das Buckower Gymnasium nach der Britzer Fritz-Karsen-Gemeinschaftsschule die zweite Berliner Lehranstalt, die sich dem Netzwerk „Schule der Vielfalt“ anschließt. Die beiden Einrichtungen wollen mit dem Schild und einer...

  • Buckow
  • 10.04.19
  • 209× gelesen
Politik

Resolution beschlossen
Lichtenberger Bezirksverordnete gegen Rassismus

In der Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Lichtenberg am 21. März haben Linksfraktion und SPD anlässlich des internationalen Tages gegen Rassismus einen Antrag für eine BVV-Resolution zum genannten Tag eingereicht. Darin bekennen sich die Verordneten zu Vielfalt und Weltoffenheit und stellen sich gegen jegliche Form von rassistischen und rechtsextremistischen Aktivitäten. In ihrer Rede zum Antrag sagte Claudia Engelmann von der Linksfraktion, dass die politische Arbeit der...

  • Lichtenberg
  • 31.03.19
  • 59× gelesen
Politik

Kundgebung zum Tag gegen Rassismus

Rudow. Am Donnerstag, 21. März, ist der Internationaler Tag gegen Rassismus. Aus diesem Anlass veranstaltet das Bündnis Neukölln um 17 Uhr eine Kundgebung an der Rudower Spinne, genauer: an der Ecke Neuköllner Straße und Großziethener Chaussee. Bei der Veranstaltung sprechen werden unter anderem Bürgermeister Martin Hikel und Vertreter des Neuköllner Registers, das rechtsextreme Aktivitäten dokumentiert.sus

  • Rudow
  • 16.03.19
  • 20× gelesen
Soziales
Auch die vermutlich rechte Anschlagsserie in Neukölln ist ein hässliches Detail der erhitzten Stimmung. Im Dezember mahnten die Opfer eine wehrhafte Demokratie an.

"Das Klima ist rauer geworden"
Berliner Register verzeichnen Zuwachs bei diskriminierenden Vorfällen

Rassistische und anderweitig diskriminierende Vorfälle in Neukölln haben zugenommen. Das zeigen die Berliner Register, die kürzlich veröffentlicht worden sind. In jedem Bezirk gibt es eine Registerstelle, wo derartige Zwischenfälle gemeldet werden können. In Neukölln ist sie beim Verein Amaro Foro (register@amaroforo.de) angesiedelt. Unterstützt wird das Projekt von der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen. Im vergangenen Jahr wurden in Neukölln 360 Vorfälle gezählt, 91...

  • Neukölln
  • 15.03.19
  • 71× gelesen
Blaulicht

Verspottet und geschlagen

Neukölln. Zu einem Fall von sogenannter Hasskriminalität kam es am 12. März gegen 7 Uhr morgens auf der Flughafenstraße. Ein motorisch beeinträchtigter 41-Jähriger war auf dem Weg zur Arbeit, als ihm einen Mann entgegenkam. Dieser soll zunächst die Behinderung nachgeahmt und dann nach einer Zigarette gefragt haben. Als er keine bekam, schlug der Täter dem Opfer ins Gesicht, beschimpfte und beleidigte den Mann. Der Angegriffene suchte Schutz in einem Spätkauf. Der Aggressor wollte ihm folgen,...

  • Neukölln
  • 14.03.19
  • 61× gelesen
Kultur

Multimedia-Show zu Ehren Martin Luther Kings
Interaktiv gegen Diskriminierung

Die Ökumenischen Plötzenseer Tage widmen Martin Luther King in diesem Jahr die Multimedia-Show „Martin Luther King Jr. – I have a dream“. Martin Luther King wäre dieser Tage 90 Jahre alt geworden. Als unbeirrbarer Friedensstifter ist der US-amerikanische Baptistenpastor und Friedensnobelpreisträger, der im Alter von 39 Jahren ermordet wurde, in die Geschichte eingegangen. Die Show wird am Freitag, 25. Januar, 18 Uhr in der Evangelischen Gedenkkirche Plötzensee gezeigt. Die Besonderheit:...

  • Charlottenburg-Nord
  • 14.01.19
  • 9× gelesen
Bildung

Führung durch Sonderausstellung

Johannisthal. Die Sonderausstellung „Zurückgeschaut“ im Museum Treptow, Sterndamm 102, behandelt die 1. Deutsche Kolonialausstellung von 1896. Die fand im Treptower Park statt und sollte für Deutschlands Kolonien werben, dafür wurden „Eingeborenendörfer“ nachgebaut und Afrikaner als Akteure angeworben. Die Sonderausstellung beleuchtet, wie Information mit Kolonialismus und Rassismus vermischt wurde, und welchen Widerstand die beteiligten Afrikaner seinerzeit leisteten. Am 28. Oktober gibt es um...

  • Johannisthal
  • 21.10.18
  • 39× gelesen
Soziales
Lehrerin Theresa Zilles, Lea Schönefeld und Hannah Kaline freuen sich über den Titel, der ausnahmsweise einmal nicht mit Trainingsfleiß und Muskelkraft errungen wurde.

Ein ganz besonderer Titel
Poelchau-Schülerinnen engagieren sich vorbildlich

Die Poelchau-Schule ist als Sportschule prall gefüllte Pokal-Vitrinen und mit Siegerurkunden gepflasterte Wände gewohnt. Seit gut zwei Jahren trägt sie aber auch einen außergewöhnlichen Titel: „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Das ist vor allem der zwischenmenschlichen Athletik der beiden Schülerinnen Hannah Kaline und Lea Schönefeld sowie ihrer Lehrerin Theresa Zilles geschuldet. Nelson hieß der ehemalige Schüler dunklerer Hautfarbe, der den Vorschlag einbrachte, sich für das...

  • Westend
  • 08.10.18
  • 233× gelesen
Bildung
Pia Göbel, Eric Graßnick, Linh Chu Vu, Wilhelmine Ellinger und Schulleiterin Annemarie Sardisong vom bauen auf das Netzwerk „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“.
5 Bilder

Mit Mut gegen Rassismus
Manfred-von-Ardenne-Gymnasium ist seit zehn Jahren Mitglied im Courage-Netzwerk

Die Berliner Woche erscheint in dieser Ausgabe mit dem Schwerpunkt-Thema „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Zum gleichnamigen Netzwerk zählt auch das Manfred-von-Ardenne-Gymnasium in der Werneuchener Straße. Es klingt fast ein bisschen zu schön, um wahr zu sein – das gibt Eric Graßnick gern zu. „Ich bin ja schon länger an dieser Schule und habe hier noch nie einen krassen Vorfall erlebt“, beharrt er aber. Der 16-Jährige ist Klassensprecher und stolz darauf, dass Pöbeleien,...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 29.09.18
  • 733× gelesen
Soziales
Johannes, Xenia und Gianni (von links nach rechts) engagieren sich an der Wilma-Rudolp-Oberschule in einer Arbeitsgruppe gegen Diskriminierung und Rassismus.
3 Bilder

„Wir sind Überzeugungstäter“
Wilma-Rudolph-Oberschule zeigt Profil gegen Diskriminierung

Seit 2006 ist die Wilma-Rudolph-Oberschule als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zertifiziert. Was bedeutet es für Kinder und Jugendliche, an einer solchen Schule zu lernen? Wie geht die Schule mit Mobbing oder Fremdenfeindlichkeit um? Klar ist: „Das Projekt lebt ganz stark von der Überzeugung, wir sind sozusagen alle Überzeugungstäter“, sagt Schulleiterin Maria Kottrup. An der Wilma-Rudolph-Oberschule gibt es Arbeitsgruppen, die sich mit den Themen beschäftigen und Aktionen...

  • Dahlem
  • 28.09.18
  • 184× gelesen
Soziales

Lebendige Bibliothek
Menschen ausleihen wie Bücher

Außer Büchern und anderen Medien können am Donnerstag, 27. September, in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19, auch Menschen ausgeliehen werden. Auf Einladung von und mit Unterstützung der Beauftragten für Menschen mit Behinderung des Bezirkes, Regina Vollbrecht, bringt der Verein "Lebendige Bibliothek" eine besondere Veranstaltung nach Tegel: Die „Lebendige Bibliothek“ baut Vorurteile in persönlichen Gesprächen mit Betroffenen ab. Wie Bücher in einer herkömmlichen Bibliothek...

  • Tegel
  • 13.09.18
  • 90× gelesen
Politik
Regenbogenflagge am Nollendorfplatz gehisst
8 Bilder

Gegen Diskriminierung
Regenbogenflagge am Nollendorfplatz gehisst

Am Freitagvormittag, dem 06. Juli 2018 wurde am U-Bahnhof Nollendorfplatz die Regenbogenflagge gehisst.  Anwesend waren Dr. Sigrid Evelyn Nikutta, Vorstandsvorsitzende der Berliner Verkehrsbetriebe, MISS*ter CSD Gaby Tupper und LSVD-Landesgeschäftsführer Jörg Steinert . Zugleich wurden so die Pride Weeks mit mehreren Großveranstaltungen eingeläutet. Das erste große Event im diesjährigen Regenbogenmonat Juli sind die Respect Gaymes am 7. Juli im Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark

  • Bezirk Mitte
  • 06.07.18
  • 321× gelesen
Politik

Anstieg rechtsextremer Vorfälle: Oft werden Roma diskriminiert

Im Bezirk ist die Zahl extrem rechter und diskriminierender Vorfälle von 68 im Jahr 2016 auf 107 im vergangenen Jahr gestiegen. Berlinweit werden solche Vorfälle von Registern erfasst, die von unterschiedlichen Trägern in den Bezirken organisiert werden. Die Steigerung in Reinickendorf könnte hier auch mit einem Wechsel zusammenhängen. Ursprünglich wurde das Reinickendorfer Register von der Verdi-Jugend-Bildungsstätte in Konradshöhe geführt, die jedoch geschlossen wurde. Seit April 2017...

  • Reinickendorf
  • 27.03.18
  • 100× gelesen
Soziales

Arbeitsgruppe geehrt: Frauenpreis 2018 geht an Netzwerk für Alleinerziehende

Eine Arbeitsgruppe, die sich für Alleinerziehende engagiert, hat in diesem Jahr den Lichtenberger Frauenpreis bekommen. Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke) ehrte die Initiative im Rahmen einer Feierstunde. Jedes Jahr vergibt das Bezirksamt am internationalen Frauentag eine spezielle Auszeichnung – an Frauen, die sich für die Rechte von Frauen und Mädchen einsetzen. Den Lichtenberger Frauenpreis 2018 erhielt die Arbeitsgruppe „Fachtag Alleinerziehende“ des bezirklichen Netzwerkes für die...

  • Lichtenberg
  • 15.03.18
  • 205× gelesen
Soziales

Vermeintliche Willkommens-Initiative diskriminiert Geflüchtete

von Karla Rabe Kurz vor der Eröffnung der neuen Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete an der Finckensteinallee sind in der Nähe Aushänge mit Verhaltensregeln für die Nachbarschaft aufgetaucht. Sie sollen die Anwohner vor Gefahren schützen, die angeblich von den neuen Nachbarn ausgehen. Nach den Regeln sollten ältere Menschen sich dort nicht mehr alleine aufhalten, Frauen sich zurückhaltend kleiden und Kinder nicht mehr unbeaufsichtigt das Haus verlassen. Außerdem wird vor...

  • Lichterfelde
  • 16.11.17
  • 386× gelesen
SozialesAnzeige

Welt-Psoriasistag 2017: Unterstützung für Menschen mit Schuppenflechte

Was macht das mit einem Menschen, wenn der Körper 30 Jahre lang mit roten, juckenden Schuppen übersät ist? Wenn das Starren der Passanten den Sommerspaziergang durch die Fußgängerzone im T-Shirt zum Spießrutenlaufen macht? Oder andere spürbar auf Abstand gehen lässt? Was tun: Sich zur eigenen Haut bekennen oder verstecken? Wolfgang Fischer (57) gibt auf diese Fragen seit drei Jahrzehnten Tag für Tag Antwort. Denn von diesen Fragen wird sein Leben bis heute bestimmt. Er steht stellvertretend...

  • Mitte
  • 27.10.17
  • 162× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.