Alles zum Thema Drogenkonsummobil

Beiträge zum Thema Drogenkonsummobil

Soziales
Dominique Freund vom Polizeiabschnitt 41, Gesundheitsstadtrat Oliver Schworck, Bürgermeisterin Angelika Schöttler, die Berliner Drogenbeauftragte Christine Köhler-Azara und Fixpunkt-Geschäftsführerin Astrid Leicht (von links) informierten in der American Church an der Bülowstraße.
2 Bilder

Drogenmobil für den Akazienkiez
Speziell ausgerüstetes Fahrzeug steht voraussichtlich ab März an der Apostel-Paulus-Kirche

Nach sich häufenden Beschwerden über eine zunehmend bedrohliche Drogenszene und ihre Hinterlassenschaften im Schöneberger Norden hatte die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) im September ein ganzes Bündel an Maßnahmen beschlossen. Die erste, die umgesetzt wird, ist ein Drogenkonsummobil. Es wird ab Ende Februar, Anfang März an der Apostel-Paulus-Kirche stehen. Für Abhängige bietet das Mobil einen kontrollierten Zugang zu medizinischer Unterstützung und anderen Angeboten des Berliner...

  • Schöneberg
  • 05.02.19
  • 82× gelesen
Soziales

Drogenmobil ab Februar im Einsatz

Schöneberg. Im September stimmte die Bezirksverordnetenversammlung für den Einsatz eines Drogenkonsummobils an den „Hotspots“ im Bezirk. Der Schwerpunkt der Drogenszene liegt in Schöneberg. Konsumiert wird im Nelly-Sachs-Park, am Nollendorfplatz, am U-Bahnhof Yorckstraße, im Kurt-Hiller-Park, an der Apostel-Paulus- und der Zwölf-Apostel-Kirche und am Bayerischen Platz. Inzwischen hat die Senatsverwaltung für Gesundheit zugesagt, ein Drogenkonsummobil ab Februar zum Einsatz zu bringen. Zu den...

  • Schöneberg
  • 22.01.19
  • 21× gelesen
Politik

Suchthilfe wird ausgebaut
Bezirk setzt Maßnahmen gegen Drogenkonsum um

Gesundheitsstadtrat Oliver Schworck (SPD) hat über die Gesamtstrategie des Bezirks zur Eindämmung des Drogenkonsums informiert. Diese sieht das Aufstellen von Spritzenabwurfbehältern, den Einsatz eines Drogenkonsummobils sowie die Einstellung neuer Fachkräfte vor. Die Mitte September von der Bezirksverordnetenversammlung nach einem gemeinsamen Antrag von Grünen, Linken und SPD gefassten Beschlüsse zur Suchthilfe befinden sich demnach bereits in der Umsetzung. Das sogenannte Drogenkonsummobil...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 27.11.18
  • 31× gelesen
Soziales

Hilfe mehrmals wöchtenlich
Drogenkonsummobil ab Februar im Einsatz

Das angekündigte Drogenkonsummobil des Trägers „Fixpunkt e.V.“ wird ab Februar mindestens dreimal wöchentlich im Bezirk zum Einsatz kommen. Das haben Bezirksamt und Senatsgesundheitsverwaltung bekanntgegeben. Die „aufsuchende Drogenhilfe“ soll medizinische Aufsicht während des Konsums sowie medizinisch-pflegerische Beratung bis zur Vermittlung von weiteren Hilfsangeboten leisten. Zwischen der Senatsverwaltung und der Suchthilfekoordinatorin des Bezirks werden derzeit die konkreten...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 06.11.18
  • 13× gelesen
Soziales
Immer schauen, wohin man tritt: Utensilien für den Drogenkonsum, Löffel und Spritze, liegen auf einer Grünfläche vor dem  Neuen Zwölf-Apostel-Kirchhof.

Ein Drogenmobil für den Bezirk
Antwort der Bezirksverordneten auf Konsum im öffentlichen Raum

In Tempelhof-Schöneberg kommt bald ein sogenanntes Konsummobil für Drogenabhängige zum Einsatz. Das hat eine Mehrheit in der Bezirksverordnetenversammlung in ihrer Septembersitzung beschlossen. In den vergangenen Monaten wurden in Hauseingängen, auf Spielplätzen und in Parkanlagen insbesondere in Schöneberg Utensilien und Spritzenbesteck für den Drogenkonsum gefunden; ein Ärgernis für Anwohner, vor allem aber ein gesundheitliches Risiko für spielende Kinder. Die Antwort der Politik ist...

  • Schöneberg
  • 26.09.18
  • 95× gelesen
Soziales
Rund um den S- und U-Bahnhof Neukölln gibt es seit Monaten ein massives Problem mit dem Konsum und Handel illegaler Drogen.
2 Bilder

Süchtige aus Hauseingängen holen: Bezirk setzt ab Juni Drogenberatungs- und Konsummobil ein

Neukölln. Seit Monaten wird das Problem des illegalen Drogenkonsums und –handels rund um den S- und U-Bahnhof Neukölln immer akuter (wir berichteten). Anwohner und Passanten fühlen sich zunehmend belästigt, bedroht und beeinträchtigt von Fixern und Dealern. Schüler, die auf dem Schulweg von Dealern angesprochen werden, Anwohner, die regelmäßig von Fixern benutzte Spritzbestecke im Hausflur finden, vermehrte Einbrüche, tätliche Angriffe und Bedrohungen durch Fixer in Hauseingängen – so sieht...

  • Neukölln
  • 29.04.17
  • 277× gelesen