Ebersstraße

Beiträge zum Thema Ebersstraße

Verkehr

Zufahrtsstraße ist „Unfug“

Schöneberg. Den Liberalen wurde in der Bezirksverordnetenversammlung eine böse Abfuhr erteilt. Sie hatten in einem Antrag gefordert, eine weitere Zufahrtsstraße zum Euref-Campus zu bauen. Die Erschließung sollte über die Ebersstraße erfolgen. Die Sorge der FDP-Fraktion: Bei einem Notfall reiche die Torgauer Straße als Zufahrt für Rettungskräfte nicht aus. Das genau tue sie laut Verkehrsgutachten, entgegnete Linken-Fraktionschefin Elisabeth Wissel. Der Antrag sei überflüssig, bekundete...

  • Schöneberg
  • 24.06.20
  • 86× gelesen
Verkehr

Der Schleichweg nervt
Bezirk soll Quartier vor unerwünschtem Durchgangsverkehr schützen

Ein beliebter Schleichweg, um die Kreuzung Haupt- und Dominicusstraße zu umfahren, führt über Feurig- und Albertstraße. Inzwischen ist der Durchgangsverkehr jedoch zur Belastung für das Wohnquartier geworden. Die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung hatte deshalb im November in einem Antrag das Bezirksamt aufgefordert, entsprechende Maßnahmen gegen das „großteils rücksichtslose Verkehrsgeschehen“ in Ebers- und Albertstraße zu ergreifen, das insbesondere Kinder und ältere...

  • Schöneberg
  • 12.03.20
  • 86× gelesen
Verkehr

Quartier Albert- und Ebersstraße vor Durchgangsverkehr schützen
Unechte Einbahnstraße gefordert

Schöneberg. Die Bezirksverordneten beraten zurzeit über einen besseren Schutz des Wohnquartiers Albert- und Ebersstraße vor unerwünschtem Durchgangsverkehr. Nach den Worten von Marijke Höppner und Christoph Götz-Geene von der SPD, die Maßnahmen beantragt hatten, sind insbesondere Kinder und ältere Menschen betroffen. Der stetig wachsende Durchgangsverkehr erweise sich zunehmend als rücksichtlos, so die Verordneten. Gefordert werden sogenannte unechte Einbahnstraßen in der Ebers- und der...

  • Schöneberg
  • 05.12.19
  • 106× gelesen
Verkehr

Ebersstraße verkehrsberuhigt

Schöneberg. Nach dem Willen der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung soll die Ebersstraße zwischen der Albertstraße und dem Gelände der Teltowschule sowie bis zur Feurigstraße einschließlich der Herbertstraße als verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen werden. Teile des Kopfsteinpflasters, so fordern es die Sozialdemokraten, sollen asphaltiert werden, damit der Radverkehr nicht wie bisher auf die Gehwege ausweicht. Über den Antrag wird als nächstes im Verkehrsausschuss debattiert....

  • Schöneberg
  • 07.09.19
  • 36× gelesen
Verkehr

Schüler sollen wieder auf den Pausenhof spielen können
Ordnungsamt nimmt Radfahrrüpel ins Visier

Die Bezirksverordneten machen Nägel mit Köpfen: Bald sollen die Schüler der Teltow-Grundschule wieder unbefangen auf der Ebersstraße toben dürfen. Die BVV hat einen Antrag der SPD-Fraktion einhellig angenommen. Darin wird gefordert, den Kindern das Spielen auf dem Straßenabschnitt vor der Schule wieder zu ermöglichen. Die Schulleitung hatte die Kinder in den alten, kleinen Pausenhof aus Kaisers Zeiten verbannen müssen. Zu viele gedanken- und rücksichtslose Radfahrer gefährdeten ihre...

  • Schöneberg
  • 24.10.18
  • 85× gelesen
Blaulicht

Ein Toter und elf Verletzte

Schöneberg. Bei einem Brand in einem Wohnhaus in der Ebersstraße am 28. April kam ein Mensch ums Leben, elf Personen wurden verletzt. Nach Angaben der Polizei wurde das Feuer am frühen Morgen durch eine Gasexplosion ausgelöst. Ob durch Manipulation einer Gasleitung oder durch Fahrlässigkeit wurde bis Redaktionsschluss nicht bekannt. Der Tote, der noch nicht identifiziert ist, wurde im vierten Stock des Wohnhauses entdeckt. Die Flammen und die Löscharbeiten beschädigten weitere sechs Wohnungen...

  • Schöneberg
  • 04.05.15
  • 102× gelesen
Soziales
Marina Lindner an ihrem "Malort".

Im "Malort" kann man sich ins spontane Tun versenken

Schöneberg. Ein fensterloses, von künstlichem Licht erhelltes Zimmer, mit Packpapier ausgeschlagene, vollgekleckste Wände, darauf geheftet 50-mal 70 Zentimeter große Papierbögen, in der Mitte ein Palettentisch mit 18 Gouache-Farben. Willkommen im "Malort".Begründer des Malorts ist Arno Stern. Seine über die ganze Welt verstreute Institution praktiziert ein Malspiel, das keine Kunst und keine Therapie sein will, sondern reine Versenkung ins spontane Tun. 1946 hatte der heute knapp 90-Jährige...

  • Schöneberg
  • 15.04.14
  • 934× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.