Familienspiel

Beiträge zum Thema Familienspiel

Kultur
"Just One" wurde zum Spiel des Jahres 2019 gewählt: Autor Bruno Sautter und Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Hasst du Worte? „Just one“ – Wörtern auf der Spur

Seit nunmehr 40 Jahren verleiht eine Jury aus unabhängigen Fachjournalisten den Preis Spiel des Jahres. Anlässlich dieses Jubiläums würdigte die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters in ihrer Eröffnungsrede zur Preisverleihung im nhow Berlin Conference Center in Friedrichshain die Verdienste der Jury um Entwicklung und Akzeptanz analoger Spiele über die Grenzen Deutschlands hinaus. Nicht nehmen ließ sie es sich dann auch, bei der Enthüllung des diesjährigen Preisträgers, des...

  • Kreuzberg
  • 13.09.19
  • 35× gelesen
Kultur
„Cøpenhagen“ von Daniel Pedersen und Asger Granerud ist ein solides Familienspiel.

UNSER SPIELTIPP
Buntes Fassadenpuzzle: „Cøpenhagen“ – Farbenfrohe Plattenbauten

Die Schreibweise des Titels ist schon recht ungewöhnlich. Das Spiel selber eher nicht. Dafür verfügt es über alle Eigenschaften, die ein solides Familienspiel auszeichnen. Es kommt mit wenigen Regeln aus, spielt sich flott, verlangt planvolles Vorgehen, erzeugt zahlreiche Spannungsbögen und funktioniert generationsübergreifend. Jeder Bauherr versucht, ein Haus mit farbenfroher Fassade in die Höhe zu ziehen und Siegpunkte zu kassieren. Als Werkstoff dienen Karten, die in Fassadenteile...

  • Kreuzberg
  • 01.08.19
  • 32× gelesen
Kultur
Zwei Geheimdienstchefs raten um die Codenames ihrer Agenten.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Raten auf Raten: „Codenames Duett“ – Wortkarge Tippgeber

Spiel des Jahres 2016 war das auf maximal acht Teilnehmer angelegte Begrifferaten „Codenames“. Angesichts des großen Anklangs ließen Versionen mit Bildern oder leicht anzüglichen Begriffen für Erwachsene, „Codenames Pictures“ bzw. „Codenames Undercover“, nicht lange auf sich warten. Als „Codenames Duett“ liegt nunmehr auch eine gelungene kooperative Variante für zwei einsame Agentenführer vor. Wie im Grundspiel werden 25 stets wechselnde Wortkarten zu fünf Reihen und Spalten ausgelegt. Eine...

  • Kreuzberg
  • 04.07.19
  • 38× gelesen
Kultur
Das Prinzip von "Downforce" hat bereits 45 Jahre auf dem Buckel – die aktuelle Umsetzung erscheint dennoch frisch und unverbraucht.

UNSER SPIELTIPP
Um die Wette: „Downforce“ – zielstrebig und trickreich

Autorennen in der Formel 1 erfreuen sich aufgrund ihres Unterhaltungswerts weltweit großer Beliebtheit. Auch oder gerade wer dem Zuschauen beim Fahren im Kreis nichts abzugewinnen vermag, sollte einmal ausprobieren, wie unterhaltsam es ist, selber am Spieltisch das Renngeschehen zu lenken und hohe Wettgewinne einzustreichen. Vor Beginn des Rennens werden die sechs Boliden zusammen mit ihren Fahrern einzeln versteigert. Worauf man bietet, hängt in erster Linie davon ab, welche Tempo-Karten...

  • Kreuzberg
  • 12.06.19
  • 46× gelesen
Tipps und Service
"Honga" schafft es, Kinder ab acht Jahren für strategische Spiele zu begeistern.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Steinzeitliche Freizeitgestaltung: „Honga“ – Mit dem Säbelzahntiger auf Du und Du

Das Leben in der Steinzeit war kein Zuckerlecken. Da hatte man alle Hände voll zu tun, um Vorräte anzulegen, Naturgöttern zu huldigen, Mammuts anzulocken und mit anderen Clans Tauschgeschäfte zu tätigen. Dumm nur, wenn einem dann keine Zeit mehr blieb, sich um den örtlichen Säbelzahntiger zu kümmern … Anders als für unsere Vorfahren beschränken sich die Konsequenzen im Spiel aber darauf, dass einem das gute Tier namens Honga einen Teil der Vorräte wegfrisst. Dies freilich so lange, bis ein...

  • Kreuzberg
  • 10.04.19
  • 30× gelesen
Kultur
„Lighthouse Run“ lädt zu einer familienfreundlichen Flussfahrt auf dem Wohnzimmertisch ein.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Heimleuchten und -zahlen: „Lighthouse Run“ – Dem Leuchtfeuer nach

Würfel haben bekanntlich kein Gedächtnis. Den Spielern zugewiesene Kartensätze dagegen schon. Bloß die Reihenfolge, in der diese ihre Karten nach und nach auf die Hand bekommen, bleibt dem Zufall überlassen. Genau dies sorgt aber auch für Spannung. In „Lighthouse Run“ haben die Teilnehmer stets drei ihrer 14 Karten auf der Hand. Damit versuchen sie, ihre fünf Segelboote auf der Mündung eines Flusses vor einem heraufziehenden Unwetter in Sicherheit zu bringen. Während die Boote vom...

  • Kreuzberg
  • 06.03.19
  • 44× gelesen
Kultur
Im "Hexenhaus" gelten jetzt neue Spielregeln.

UNSER SPIELTIPP
„Hexenhaus“ – Knusper, knusper, knäuschen: Pfefferkuchen als Köder

Im Märchen der Gebrüder Grimm ist die Hexe ja eine ganz böse Frau, die den armen Hänsel verschmausen möchte. Im Legespiel „Hexenhaus“ dagegen will sie sich bloß der frechen Besucher erwehren, die es auf die Pfefferkuchen ihres Hauses abgesehen haben. Bei den Besuchern handelt es sich durchweg um Märchenwesen. Von Aschenputtel über die sieben Zwerge, den Froschkönig und Peter Pan bis hin zu Rumpelstilzchen und vielen anderen mehr, sie alle haben so ihre Vorlieben. Während manchen allerdings...

  • Kreuzberg
  • 06.02.19
  • 20× gelesen
Kultur
"drop it" weckt bei den Mitspielern Emotionen.

UNSER SPIELTIPP
Im freien Fall: „drop it“ – Die Kunst des Loslassens

So leicht das Regelwerk, so schwer dagegen die Aufgabe, die mithilfe der Schwerkraft gelöst sein will. Dabei stellt die Aufforderung im Titel, etwas fallen zu lassen, für sich gesehen niemanden vor Probleme. Diese resultieren erst aus den Tabus, die mit dem Spielstein nicht verletzt sein dürfen, wenn dieser in Ruhelage Punkte bringen soll. Jeder Teilnehmer verfügt über einen Satz flacher Holzsteine in Form farbiger Quadrate, Dreiecke, Rauten und Kreise. Ein Zug besteht darin, einen...

  • Kreuzberg
  • 24.12.18
  • 18× gelesen
Kultur
Mit „Sagrada“ von Daryl Andrews und Adrian Adamescu werden am Spieltisch schöne Kirchenfenster kreiert.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Ein neues Farbenspiel: „Sagrada“ – Schöne Kirchenfenster zusammenwürfeln

Wer einmal in Barcelona war, wird sie bestimmt gesehen haben, die Sagrada Familia. Eine katholische Basilika, mit deren Bau 1882 begonnen wurde, die aber bis heute nicht vollendet ist und damit unseren BER in etwas milderem Licht erscheinen lässt. Für mildes Licht sollen auch die Kirchenfenster sorgen, die von den Teilnehmern des toll ausgestatteten Spiels mithilfe transparenter Farbwürfel entworfen werden. Dazu erhält jeder ein eigenes Tableau mit einem Raster aus vier Reihen und fünf...

  • Kreuzberg
  • 09.10.18
  • 70× gelesen
Kultur
Mit Spielen wie „Texas Showdown“, „Voodoo Prince“ und „Wild Shot“ haben Sie immer gute Karten.

UNSERE SPIELTIPPS
Auftrumpfen mit Stichspielen: „Texas Showdown“, „Voodoo Prince“ und „Wild Shot“

Stichspiele haben schon eine lange Tradition. Ihre Vielzahl ist geradezu überwältigend. Jeder kennt zumindest ein paar von ihnen, wie etwa Skat, Bridge oder Doppelkopf. Doch ständig kommen neue hinzu, die für erfrischende Abwechslung sorgen. In „Texas Showdown“ gilt es, Stiche zu vermeiden. Denn die bringen Minuspunkte. Wer davon am wenigsten kassiert hat, gewinnt, sobald ein anderer nach mehreren Runden die von der Teilnehmerzahl abhängige Höchstgrenze überschreitet. Anders als üblich,...

  • Kreuzberg
  • 11.07.18
  • 57× gelesen
Kultur
"Luxor" gestattet einen abenteuerlichen Spielspaß in den ägyptischen Grabkammern.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Luxuriöse Sammlungen: „Luxor“ – Mit eingefrorener Kartenhand

Ägyptische Grabkammern geben immer wieder ein dankbares Spielthema ab. Jeder möchte bis zur innersten vordringen, aber auch auf dem Weg dorthin möglichst viele Schätze einsammeln. Was im wahren Leben inzwischen kulturhistorisch hinterfragt wird, erscheint am Spieltisch als harmloses, im Falle von „Luxor“ obendrein großes Vergnügen. Der spiralförmige Gang zur Mitte ist mit zahlreichen Plättchen unterschiedlichster Art gepflastert. Diese zeigen vor allem natürlich Schätze, die einzeln und in...

  • Kreuzberg
  • 09.05.18
  • 41× gelesen
Kultur
"Majesty: Deine Krone - Dein Königreich" ist ein unterhaltsames Spiel aus dem Verlag Hans im Glück.
3 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Reiche Königreiche: „Majesty“

Mal eben wie Rio Reiser König von Deutschland sein, das hätte doch was! Ist aber auch nicht ganz so einfach. Wer sich dagegen mit einem Königreich aus acht Karten zufrieden gibt, kann bei einer flotten, unterhaltsamen Partie „Majesty“ zumindest einen recht ansehnlichen Münzschatz anhäufen. Die acht Karten zeigen Gebäude, die in Verbindung mit dem passenden Personal Einnahmen verschaffen. Wer etwa eine Müllerin in seine Mühle schickt, bekommt dafür zwei Münzen. Für sich gesehen nicht eben...

  • Kreuzberg
  • 10.01.18
  • 96× gelesen
Kultur
Mit "Club der Erfinder" lässt sich auf spielerische Art das Allgemeinwissen aufbessern.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Findige Köpfe: „Club der Erfinder“

Wer das Rad erfunden hat, lässt sich nicht mehr feststellen. Von vielen anderen für die Menschheit wertvollen Dingen sind ihre Erfinder dagegen namentlich bekannt. Sie in Teams gegeneinander antreten zu lassen, stellt eine ebenso ungewöhnliche wie reizvolle Aufgabe dar. Jedes Team besteht aus vier Erfindern mit unterschiedlich ausgeprägtem Wissen in Physik, Chemie, Mechanik und Mathematik. Dieses Wissen setzen die Spieler in Form farbiger Holzwürfel ein, um sich an aktuell anstehenden...

  • Kreuzberg
  • 12.12.17
  • 48× gelesen
Kultur
„Noch mal!“ von Inka und Markus Brand sorgt für kniffligen Spielspaß.

UNSER SPIELTIPP
„Noch mal!“ ... der Wiederholungszwang ist programmiert

Ein Titel, der Programm ist, gibt er doch exakt wieder, was nach fast jeder Partie zu hören ist: „Noch mal!“ Oder was sich selber sofort vornimmt, wer in der Solo-Variante ein allzu mickriges Punktergebnis eingefahren hat. Drei Farb- und drei Zahlenwürfel stecken den Handlungshorizont ab. Dieser beschränkt sich sogar auf fünf Farben und die Zahlen von 1 bis 5. Die jeweils sechste Seite fungiert stattdessen als Joker.Kombinationen aus Farbe und Zahl geben vor, welche Kästchen jeder Teilnehmer...

  • Kreuzberg
  • 03.11.17
  • 82× gelesen
Kultur
Das Legespiel „Pyramids“ verlangt den Mitspielern viel Geschick ab.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Baumeister des Pharaos: „Pyramids“

Die Errichtung der Pyramiden im alten Ägypten war eine bauliche Meisterleistung, vor allem mit Rücksicht auf die technischen Hilfsmittel vor über 4000 Jahren. Da hat man es beim Nachbau am Spieltisch deutlich einfacher, muss aber auch hier planvoll zu Werke gehen, um besser abzuschneiden, als die Konkurrenz. Als Baumaterial dienen Karten, auf denen zwei oder drei meist verschiedenfarbige Steine abgebildet sind. Diese lassen sich für den Bau einer Pyramide, eines Obelisken und einer...

  • Kreuzberg
  • 28.09.17
  • 75× gelesen
Kultur
Das Märchen "Die drei kleinen Schweinchen" wurde von Laurent Pouchain als Spiel realisiert.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Schwein gehabt! Fertig ist die Laube: „Die drei kleinen Schweinchen“

Titel und Optik könnten „Die drei kleinen Schweinchen“ als reines Kinderspiel erscheinen lassen. Tatsächlich hat es sich aber als robustes Familienspiel bewährt und vermag sogar in einer Runde Erwachsener Anklang zu finden. Spielthema ist ein englisches Märchen. Darin bauen sich drei Schweinchen Häuser. Die beiden aus Stroh und Holz werden von einem Wolf umgepustet, der ihre jetzt ungeschützten Besitzer verschlingen will. Doch beim Versuch, in das dritte aus Stein durch den Schornstein zu...

  • Kreuzberg
  • 30.08.17
  • 64× gelesen
Kultur
„Die Gärten von Versailles“ fordern die Gärtner am Wohnzimmertisch zum Wettstreit heraus.
2 Bilder

UNSER SPIELTIPP
Anleger frei: „Die Gärten von Versailles“

Wer es zum Gärtner des Sonnenkönigs gebracht hat, kann sich glücklich schätzen. Doch der Weg dorthin ist nicht leicht, und die Konkurrenz groß. Vor allem weil sich deren Pläne nur schwer durchschauen lassen. Und selbst dann ist man vor bösen Überraschungen nie sicher, sodass der eigene Gartenentwurf Stückwerk zu bleiben droht. Je nach Teilnehmerzahl werden sieben Gruppen aus drei bis fünf Gartenplättchen ausgelegt. Diese zeigen stets mehrere Beete in verschiedenen Farben und einige freie...

  • Kreuzberg
  • 31.07.17
  • 59× gelesen
Kultur
In Anlehnung an "Supertrumpf" geht es bei "Länder toppen!" um ein Stechen mit 120 Länderkarten.

UNSER SPIELTIPP
Die Welt auf der Hand: „Länder toppen!“

Die Grundidee ist unter dem Namen „Supertrumpf“ eigentlich schon lange bekannt: Karten eines Auto-Quartetts nicht nach den Standardregeln sammeln, sondern jeweils die vermeintlich stärkste Eigenschaft der obersten Karte des eigenen Stapels ansagen, um damit die obersten Karten aller Mitspieler zu toppen und als Belohnung einzukassieren. Nicht so schön bei dieser an sich recht reizvollen Zweckentfremdung ist, dass ausgeschiedene Teilnehmer noch eine ganze Weile zuschauen müssen, wie das...

  • Kreuzberg
  • 04.07.17
  • 80× gelesen
  •  1
Kultur
„Wettlauf nach El Dorado“ von Reiner Knizia ist bei Ravensburger erschienen.

UNSER SPIELTIPP
Warten auf Karten: „Wettlauf nach El Dorado“

Karten werden üblicherweise ausgespielt, um Stiche zu machen oder sie möglichst schnell loszuwerden, oder aber auch gesammelt und zu Sets ausgelegt. Ganz anders beim so genannten Deckbau, wo jeder Teilnehmer mit einem Satz vollkommen gleicher Karten an den Start geht, damit nach und nach weitere, wertvollere Karten erwirbt und auf alle im Laufe der Partie immer wieder zugreifen kann. In „Wettlauf nach El Dorado“ hat dieses neuartige Spielprinzip jetzt als Antriebsmittel für ein Geländerennen...

  • Kreuzberg
  • 01.06.17
  • 65× gelesen
Kultur
"Crazy Race" von Alessandro Zucchini ist ein tierisch spannendes Zockerspiel für die ganze Familie.

UNSER SPIELTIPP
Wo laufen sie denn? „Crazy Race“

In jeder gängigen Spielesammlung ist es vertreten. Das Pferderennen, bei dem Halma-Kegel mithilfe eines Augenwürfels über einen Rundkurs mit ein paar Hindernissen gezogen werden. Wer Pech hat, scheidet vorzeitig aus; wem Fortuna dagegen hold ist, der gewinnt. Ganz ohne glücksgöttlichen Beistand kommt man auch bei einer fetzigen Partie „Crazy Race“ nicht aus. Doch erhält hier jeder Gelegenheit, sich zumindest ein Stück weit als seines Glückes Schmied zu betätigen. An die Stelle eines...

  • Kreuzberg
  • 04.05.17
  • 48× gelesen
Kultur
Der ausgeklügelte Legemechanismus der Plättchen erlaubt bei "Glüx" viele taktische Möglichkeiten.

UNSER SPIELTIPP
Unscheinbarer Glücksgriff: „Glüx“

Ein nichts sagender, allenfalls zu Wortspielen einladender Titel, ein Cover ohne Anziehungskraft und ein Spielbrett, das durch ein hohes Maß an ästhetischer Askese geprägt ist. Doch wer sich von all dem nicht abschrecken lässt, wird bei einer Partie „Glüx“ durch ein umso schöneres Spielerlebnis belohnt. Zumindest ist der Auftritt ehrlich. Kein künstlich aufgepfropftes Thema, mit dem sonst gern um Aufmerksamkeit gebuhlt wird. Denn es handelt sich um ein vollkommen abstraktes Setzspiel mit...

  • Kreuzberg
  • 05.04.17
  • 61× gelesen
  •  1
Kultur
Das Kartenlegespiel "Kanagawa" fasziniert mit beeindruckender Ausstattung und leichtem Regelwerk.

UNSER SPIELTIPP
Malerische Augenweide: "Kanagawa"

So malerisch kann ein Brettspiel ausschauen! Und zwar nicht nur das Schachtelcover, sondern auch sein Material. Da bereitet es gleich noch einmal so viel Vergnügen, sich auf das dazu passende Thema einzulassen, in die Malkunst eingeführt zu werden. Als Schüler an einer Malschule sammeln die Spieler Karten. Je nachdem, wie sie diese vor sich auslegen, erweitern sie damit ihre Fähigkeiten oder vergrößern damit eine Zeichnung im Stil japanischer Tuschmalerei, sofern ihre Künste dies bereits...

  • Kreuzberg
  • 08.02.17
  • 53× gelesen
Kultur
Mit "Animals on Board" wird auf spielerische Weise die Tierwelt vor dem Untergang bewahrt.

UNSER SPIELTIPP
Tierisches Vergnügen: „Animals on Board“

Gemäß dem 1. Buch Mose, der Genesis, wurde Noah von Gott dazu ausersehen, eine Arche zu bauen und damit außer seinen Angehörigen auch die Tierwelt vor dem Untergang durch die bevorstehende Sintflut zu bewahren. Eine Aufgabe, deren Erfüllung sich im Spiel „Animals on Board“ bis zu vier Akteure zugleich widmen dürfen. Da es schnell gehen muss, brauchen nur wenige Regeln beachtet zu werden. Und jeder Zug besteht auch bloß aus einer einzigen Entscheidung: teilen oder nehmen. Geteilt werden...

  • Kreuzberg
  • 10.01.17
  • 30× gelesen
Kultur
Jetzt kommen die Schildkröten: „Mahé“ von Alex Randolph holt den Klassiker "Känguruh" in einer neuen Fassung zurück auf den Wohnzimmertisch.

UNSER SPIELTIPP
Was für ein Evergreen: „Mahé“

Es gibt Spiele, deren Reiz sich nie zu verbrauchen scheint und die deshalb immer wieder einmal in neuer Fassung auf den Markt kommen. Ein Vertreter dieser Spezies ist „Mahé“ von Alex Randolph, einem der weltweit bekanntesten Spielautoren. Seine erste Auflage erlebte das Spiel 1974 beim Otto Maier Verlag, Ravensburg, unter dem Titel „Känguruh“. Als „Die heiße Schlacht am kalten Buffet“ schaffte es 1990 sogar den Sprung auf die Auswahlliste zum „Spiel des Jahres“. Jetzt hat sich der...

  • Kreuzberg
  • 28.09.16
  • 36× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.