Flüchtlingsheim

Beiträge zum Thema Flüchtlingsheim

Kultur
An den Zwischenstopps der Radtour kann jeder dazukommen.

Deutsche Einheit im weiteren Sinne
Eine Radtour verbindet Generationen und Kulturen

Am 3. Oktober führt eine Radtour von Köpenick nach Neukölln. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Stationen: Jugendfreizeiteinrichtung, Rathaus, Mehrgenerationenhaus, Kirche, Wohnheim für Geflüchtete und Moschee. Schließlich kann man noch zusammen das jüdische Sukkot-Fest feiern. Über eine Aktion, die nicht nur Osten und Westen verbinden soll. „Die Route verbindet Einblicke in verschiedene Lebensrealitäten, Kulturen und Religionen unserer Einwanderungsgesellschaft“, sagt Hille Richers von der...

  • Köpenick
  • 26.09.20
  • 72× gelesen
Soziales
Baumaterial für die Beseitigung des Brandschadens wird abgeladen.

Brandschaden wird repariert
Bauarbeiten am Flüchtlingsheim Alfred-Randt-Straße

Am 10. September 2019 hat es im Flüchtlingsheim an der Alfred-Randt-Straße gebrannt. Jetzt wird der Schaden repariert. Kürzlich wurden Dämmplatten angeliefert, um den entkernten Bereich wieder herzurichten. Bei dem Feuer waren mehrere Wohnräume ausgebrannt und weitere Unterkünfte im betroffenen Flügel unbewohnbar geworden. Statt der einst 386 Bewohnern konnten seit dem Brand nur noch 160 Geflüchtete untergebracht werden. Brandursache war ein Wackelkontakt in einer Steckdosenleiste, mit der...

  • Köpenick
  • 05.05.20
  • 339× gelesen
  • 1
Soziales
Murat (Bildmitte) und seine Mitbewohner distanzieren sich von Gewalt und Terror.
2 Bilder

„Köpenicker Erklärung“: Flüchtlinge verurteilen Terror und Gewalt

Köpenick. Das Übergangswohnheim in der Alfred-Randt-Straße ist seit Dezember 2014 vielen Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten eine sicheres Zuhause auf Zeit geworden. Mit ihrer „Köpenicker Erklärung“ distanzieren sich die Einwohner von Terror und Gewalt. Mit Hilfe der Heimleitung haben rund 25 Heimbewohner die Medien eingeladen. Ihr Sprecher ist Murat (30), der vor anderthalb Jahren vor dem Krieg aus Syrien geflohen ist. „Wir trauern mit den Angehörigen der Opfer von Terroranschlägen,...

  • Müggelheim
  • 29.07.16
  • 843× gelesen
Politik

Sechs Flüchtlingsheime im Bezirk

Treptow-Köpenick. In den letzten Wochen gab es mehrfach Änderungen bei der Nennung der geplanten Standorte von Flüchtlingsheimen. Nun legte die Senatsverwaltung für Finanzen eine offizielle Liste vor. Die berlinweit 68 Standorte wurden bereits den Bezirken mitgeteilt. Ein Teil der Liste deckt sich auch mit unseren bisherigen Veröffentlichungen. So sollen auf zwei Gewerbegrundstücken am Bohnsdorfer Weg (Nummer 99-103 und 109-119) sogenannte modulare Bauten errichtet werden. Die haben eine...

  • Köpenick
  • 27.02.16
  • 2.097× gelesen
Bauen
An der Alfred-Randt-Straße befindet sich seit einem Jahr ein Containerdorf für Flüchtlinge.

Neues Flüchtlingsheim auch im Bezirk

Treptow-Köpenick. An 45 weiteren Standorten könnten in Berlin Flüchtlingsheime gebaut werden. Jetzt wurden die ersten 15 Standorte von ihnen bekannt. Sicher ist, dass auf das Areal des früheren Amtes für Standardisierung, Meßwesen und Warenprüfung (ASMW) der DDR am Fürstenwalder Damm ein Containerdorf mit 1000 Plätzen kommt. Das Gelände gehört zu den 15 Standorten, die zwischen den Berliner Koalitionspartnern CDU und SPD unstrittig sind und für die der Hauptausschuss im Abgeordnetenhaus jetzt...

  • Friedrichshagen
  • 18.02.16
  • 2.496× gelesen
Soziales

Herausforderung Kitaplatz

Treptow-Köpenick. Immer mehr Kitaplätze werden benötigt. Das Bezirksamt hat deshalb unterschiedliche Maßnahmen eingeleitet. Mehr Wohnungsbau, mehr Zuzüge und vor allem mehr Kinder: In Treptow-Köpenick werden dringend rund 500 Kitaplätze zusätzlich gebraucht. „Durch die Rückholung von Immobilien aus dem Liegenschaftsfonds und deren Aktivierung als Kindertagesstätten sollen zusätzliche Betreuungsplätze entstehen“, kündigt Jugendstadtrat Michael Grunst (Die Linke)an. Es geht unter anderem um die...

  • Köpenick
  • 28.01.16
  • 660× gelesen
Politik

Raum für Flüchtlinge: Friedrichshain-Kreuzberg will Wohnungen beschlagnahmen

Berlin. Berlin braucht noch mehr Flüchtlingsunterkünfte, doch der Platz ist knapp. In Friedrichshain-Kreuzberg haben sich die Bezirksverordneten von SPD, Grünen, Linken und Piraten deshalb dafür ausgesprochen, leer stehende Immobilien zeitweise zu beschlagnahmen. Gebäude wie Riehmers Hofgarten an der Yorckstraße, wo Wohnungen mutmaßlich aus Spekulationsgründen leer sind, sollen für Flüchtlinge genutzt werden können – wenn nötig, ohne Zustimmung der Besitzer. Die Eigentümerschutzgemeinschaft...

  • Charlottenburg
  • 17.11.15
  • 1.334× gelesen
  • 3
Blaulicht

Gefängnis wird Flüchtlingsheim

Köpenick. Der Berliner Abschiebegewahrsam wird zum Flüchtlingsheim. Wie die Senatsinnenverwaltung mitteilte, ist das Areal an der Grünauer Straße am 11. November von der Polizei an das Berliner Immobilienmanagement übergeben worden. Jetzt wird das Gebäude für die Unterbringung von Flüchtlingen umgebaut, dafür werden auch alle Gitter entfernt. Ein Teilbereich soll später auch als Ausweichstandort für die Berufsfeuerwehr Köpenick genutzt werden, wenn die 60 Jahre alte Wache in der Altstadt...

  • Köpenick
  • 12.11.15
  • 163× gelesen
Blaulicht

Schüsse auf Flüchtlingsheim

Köpenick. Ein bisher Unbekannter hat am 9. November auf das Flüchtlingsheim in der Salvador-Allende-Straße mehrere Schüsse abgegeben. Bewohner hatten dies gegen 22.30 Uhr bemerkt und die Polizei alarmiert. Die Kugeln, vermutlich aus einer Luftdruckwaffe, prallten an den Fensterscheiben ab. Die Polizei konnte zwei Geschosse sicher stellen. Ende April 2014 hatte es bereits einen Anschlag auf das Heim gegeben. Damals hatten zwei Rechtsextreme an einer Tür Feuer gelegt und den Hitlergruß gezeigt,...

  • Köpenick
  • 11.11.15
  • 76× gelesen
Politik

Hungerstreik beendet

Köpenick. Nach 14 Tagen hat Baraa Moshinish seinen Hungerstreik im Flüchtlingsheim an der Alfred-Randt-Straße (Berliner Woche berichtete) beendet. Wie Petra Strachovsky von seiner Unterstützergruppe mitteilt, hat die deutsche Botschaft in Beirut am 24. Juni das Visum für Frau und Tochter erteilt. Nun können die beiden Familienangehörigen Damaskus verlassen und nach Berlin kommen. RD

  • Müggelheim
  • 26.06.15
  • 96× gelesen
Soziales
Baraa Moshinish vor dem Flüchtlingsheim an der Alfred-Randt-Straße.

Hungerstreik für Frau und Tochter

Köpenick. Ein Nachmittag im Flüchtlingsheim an der Alfred-Randt-Straße. Draußen toben die Kinder, in einem der Zimmer liegt Baraa Moshinish auf seinem Bett. Er ist seit acht Tagen im Hungerstreik. Der Syrer ist vor neun Monaten mit dem Auto, zu Fuß und mit dem Schiff aus Syrien geflohen und über Libyen und Italien nach Berlin gekommen. Frau und Tochter musste er in Damaskus zurück lassen. Die Unterlagen für ein Visum liegen seit Wochen in der deutschen Botschaft in Beirut, ohne das sich etwas...

  • Müggelheim
  • 18.06.15
  • 513× gelesen
Politik
Das künftige Flüchtlingsheim an der Fürstenwalder Allee ist noch im Bau.

Neue Nachbarn in Rahnsdorf: Bezirk diskutiert über Asylbewerberheim

Rahnsdorf.So voll ist die Taborkirche sonst nur zu Weihnachten. Rund 300 Menschen drängten sich kürzlich in die Bänke des ehrwürdigen Gotteshauses. Sie folgten einer Einladung des Bezirks. Thema war das künftige Flüchtlingsheim kurz vor der Stadtgrenze zu Erkner.Hessenwinkel, Fürstenwalder Allee 364: Das ist in gut zwei Monaten die zeitweilige Adresse von bis zu 150 Kriegsflüchtlingen und Asylbewerbern. „Ab September ziehen die Bewohner ein, wir bringen sie in 74 Zimmern, darunter 63...

  • Rahnsdorf
  • 12.06.15
  • 2.866× gelesen
Blaulicht

Gefälschte Einladung

Köpenick. Zahlreichen Einwohnern des Allende-Viertels ist in den vergangenen Tagen eine Einladung zu einer Gesprächsrunde im Flüchtlingsheim an der Alfred-Randt-Straße zugegangen. Versehen war die Einladung mit Briefkopf und Unterschrift von BV-Vorsteher Peter Groos (Bündnis 90/Grüne). Jetzt kam heraus, dass die Einladung eine Fälschung war. Vermutet werden die Täter im Kreis von Rechtsextremen, die seit Monaten eine Hetzkampagne gegen die Unterbringung von Asylbewerbern im Allende-Viertel...

  • Köpenick
  • 09.04.15
  • 128× gelesen
Politik

Programm gegen Rassismus

Treptow-Köpenick. Vom 16. bis 29. März finden die diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Auch Initiativen, Jugendeinrichtungen und Vereine im Bezirk beteiligen sich. Insgesamt elf Veranstaltungen finden statt. Den Auftakt bildet am 16. März der Film "Wir sind jung, wir sind stark" mit anschließender Diskussion. Er thematisiert den Angriff auf das Asylbewerberheim Rostock-Lichtenhagen im Jahr 1992 aus verschiedenen Perspektiven. Beginn ist um 19.30 Uhr im Kino Union,...

  • Niederschöneweide
  • 25.02.15
  • 67× gelesen
Bauen
Das derzeit als Flüchtlingsheim genutzte Gebäude könnte für das Seniorenwohnen umgebaut werden.

Flüchtlingsheim steht Neubauinteressen im Weg

Köpenick. Rund 30 Jahre lang war die Salvador-Allende-Straße 91 Adresse eines Seniorenheims. Seit November 2013 sind dort Flüchtlinge untergebracht. Es gibt aber noch andere Interessenten.Schon seit Jahren bemüht sich die Wohnungsbaugenossenschaft Amtsfeld darum, dass ehemalige Heim zu kaufen und zur Wohnanlage für Senioren umzubauen. "Als bekannt wurde, dass die Senioren ein neues Heim bekommen und ausziehen werden, haben wir eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Wir wollen...

  • Köpenick
  • 19.02.15
  • 372× gelesen
  • 1
Politik
Eyad hag Beram (links) und Ali Abdul al Karim aus Syrien teilen sich ein Zimmer.

Rund 300 Anwohner schauten sich das Flüchtlingsheim an

Köpenick. Kurz vor dem Jahresende eröffnete das Flüchtlingsheim an der Alfred-Randt-Straße. Vor einigen Tagen hatten nun auch die Anwohner die Möglichkeit, einen Blick in das Haus zu werfen."Stunden der offenen Tür" hat der Internationale Bund (IB), der Heimbetreiber, an das Tor geschrieben. Schon eine halbe Stunde vor der Öffnung steht eine Menschentraube am Eingang, neben Anwohnern auch mehrere Journalisten. Aus Brandschutzgründen werden immer nur 50 Personen in die aus Containern...

  • Köpenick
  • 05.02.15
  • 412× gelesen
  • 3
Politik

Sprechstunden für Anwohner

Köpenick. Für Anwohner im Allende-Viertel finden ab jetzt in der Alfred-Randt-Straße 42 regelmäßige Sprechzeiten statt: Montag und Mittwoch 12 bis 17 Uhr, Dienstag und Donnerstag 9.30 bis 16 Uhr, Freitag von 9.30 bis 14 Uhr. Sie können sich über die Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete und asylsuchende Menschen in der Alfred-Randt-Straße 19 informieren, Antworten auf Fragen bekommen und Ideen zur Unterstützung einbringen. Silvia Möller / sim

  • Köpenick
  • 29.01.15
  • 50× gelesen
Politik

Demos gegen Flüchtlingsheim werden auch von der NPD organisiert

Köpenick. Seit Oktober 2014 hat es rund 20 Demonstrationen gegen ein neues Asylbewerberheim im Allende-Viertel gegeben. Ein Teil der Aufzüge wurde von NPD-Funktionären organisiert. 9. Januar kurz nach 20 Uhr. Die Demonstration der Heimgegner kommt die Müggelheimer Straße herunter, begleitet von Polizeibeamten. An der Front des Aufzugs ein Plakat in typischer NPD-Art mit der Aufschrift "Berlin wehrt sich gegen Asylmissbrauch". Unter den rund 100 Teilnehmern sind viele junge Leute. Die Stimmung...

  • Köpenick
  • 15.01.15
  • 166× gelesen
Soziales
Derzeit wächst an der Alfred-Randt-Straße ein Flüchtlingsheim aus Containern. Noch vor Weihnachten sollen die ersten Asylbewerber einziehen.

Bezirk informierte über Flüchtlingsheim im Allende-Viertel

Köpenick. Seit Wochen sorgt der Bau eines Flüchtlingsheims im Allende-Viertel für Aufregung. Inzwischen versuchen auch Extremisten von der NPD, mit dem Thema Stimmung zu machen. Am 1. Dezember lud der Bezirk Anwohner zum Gespräch ein."Wir haben im Vorfeld 5000 Einladungen an betroffene Anwohner verschickt. Von denen haben sich 294 für unser erstes Bürgergespräch angemeldet", sagt Bürgermeister Oliver Igel (SPD). Mit der Regelung, dass nur angemeldete Anwohner unter Vorlage des Ausweises Zutritt...

  • Köpenick
  • 04.12.14
  • 102× gelesen
Soziales

Ich meine: Mehr Mitgefühl bitte

Köpenick. "Ihr müsst jede Woche über das geplante Flüchtlingsheim im Allende-Viertel berichten", sagte mir dieser Tage ein Bekannter am Telefon. Auch andere Leser unserer Zeitung, die ich seit Jahren kenne, forderten mich auf, gegen den Bau in der Berliner Woche Stellung zu beziehen.Das werde ich nicht tun, denn noch immer gilt das Wort des bekannten ARD-Journalisten Hanns Joachim Friedrich, dass ein Journalist sich nie mit einer Sache gemein machen solle. Sicher, auch ich halte den Standort...

  • Köpenick
  • 28.11.14
  • 147× gelesen
Soziales
So soll der Containerbau aussehen. Bereits vor Weihnachten werden die ersten Bewohner einziehen.

Kein Einlenken des Senats in Sicht

Köpenick. Die Entscheidung für den Bau eines Containerdorfs im Allende-Viertel wird nicht zu revidieren sein. Wie der Bezirk mitteilt, sieht die zuständige Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales keinen Verhandlungsbedarf.Der Bezirk hätte nach Aussage des Bürgermeisters den Standort an der Alfred-Randt-Straße nicht gewählt. "Auch wir wurden von der Entscheidung überrascht", bemerkt Oliver Igel (SPD). Er meint zwar, dass ein Bezirk mit 244 000 Einwohnern ohne große Schwierigkeiten rund 1500...

  • Köpenick
  • 06.11.14
  • 79× gelesen
Politik
Hier soll eine Unterkunft für 400 Flüchtlinge geschaffen werden. Am Tag nach der Aufnahme wurde das Areal mit einem Bauzaun versehen.

Bürgermeister kritisiert Standort für Flüchtlingsheim

Köpenick. Ein unscheinbares Grundstück an der Alfred-Randt-Straße sorgt derzeit für Aufregung. Nicht nur unter Anwohnern des Allende-Viertels, sondern auch im Bezirksamt. Bürgermeister Oliver Igel (SPD) fühlt sich vom Senat übergangen."Der nunmehr zweite Standort für Flüchtlinge im Allendeviertel mit 400 Plätzen stellt die Bewohner des Gebiets, die öffentlichen Einrichtungen und nicht zuletzt den Einrichtungsbetreiber vor große Herausforderungen. Es wäre mehr als wünschenswert gewesen, in einem...

  • Köpenick
  • 30.10.14
  • 166× gelesen
Soziales

Anonyme Initiative kritisiert geplante Unterkunft für Asylbewerber

Rahnsdorf. Als Asylbewerberunterkünfte im Allende-Viertel und in Adlershof eingerichtet wurden, ging das ohne größere Proteste ab. Rechte Krakeeler kamen nicht zum Zug, unter anderem, weil der Bezirk rechtzeitig informiert hatte.Das versucht eine im Anonymen agierende Initiative "Rahnsdorfer Widerstand" jetzt zu ändern. Kaum haben die Bauarbeiten für eine Flüchtlingsunterkunft an der Fürstenwalder Allee 364 begonnen, wird gegen die künftigen Bewohner protestiert. Die Redaktion erreichte eine...

  • Köpenick
  • 16.10.14
  • 402× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.