Fotoausstellung

Beiträge zum Thema Fotoausstellung

Kultur
2 Bilder

Ausstellung
Lichtenrader Frühling 1990

Vom 2.3. bis zum 27.4.2020 sind im Bürgerbüro Melanie Kühnemann-Grunow (SPD-MdA) Fotografien und Gemälde und einem Objekt mit DDR-Emblem zum Mauerfall von Horst Zeitler zu sehen. Ca.50 Fotografien zeigen den Verfall der Mauer im Bereich zwischen Lichtenrade-Ost und Rudow, die unspektakuläre Abtragung der Mauer, nicht so öffentlichkeitswirksam wie im Stadtzentrum. Dieter Ambrosius steuert zur Ausstellung auch zwei Gemälde bei, die sich mit dem Mauerthematik beschäftigen. Die Vernissage...

  • Lichtenrade
  • 21.02.20
  • 71× gelesen
Soziales
Ehrenamtskoordinatorin Marussja Ries vom Flüchtlingsheim Blumberger Damm stellte „Wege nach Marzahn“ beim ersten Treffen im BENN-Büro vor.
3 Bilder

Jeder war einmal fremd
Im BENN-Projekt Projekt „Wege nach Marzahn“ lernen Flüchtlinge und Alteingesessene einander kennen

Es gibt ganz unterschiedliche Wege, nach Marzahn zu kommen. Dies zeigt eine Ausstellung im BENN-Büro mit Fotos von Flüchtlingen. Darin wird in Bildern gezeigt, wo diese Menschen herkommen und welche ersten Eindrücke sie von von ihrer neuen Heimat haben. Das BENN-Büro wurde im Juli vergangenen Jahres im Carree Marzahn eröffnet. BENN ist die Abkürzung für „Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften“. Das ist die Bezeichnung für ein im Jahr 2018 von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und...

  • Marzahn
  • 11.02.20
  • 294× gelesen
  •  1
Kultur

Künstlerischer Blick auf Müll

Gesundbrunnen. Noch bis Ende Februar ist in der Nachbarschaftsetage in der Osloer Straße 12 die Ausstellung „Unrat. Eine Fotoausstellung“ zu sehen. Das Projekt von der Bürgerredaktion im Quartiersmanagement Brunnenviertel war vor zwei Jahren im Olof-Palme-Zentrum (OPZ) zu sehen. Jetzt hängen die Unrat-Fotografien von Sulamith Sallmann in der Nachbarschaftsetage. Sie sollen „einen künstlerisch-ästhetischen Blick auf das Thema Müll im öffentlichen Raum werfen“, so die Bürgerredaktion. Außerdem...

  • Gesundbrunnen
  • 03.02.20
  • 54× gelesen
Kultur
Collage mit Brücken und Hochhäusern.
2 Bilder

New York in Berlin
Fotoausstellung im Bruno-Taut-Laden

In der neuen Ausstellung im Bruno-Taut-Laden im U-Bahnhof Onkel Toms Hütte sind Impressionen aus Berlin zu sehen. Das Besondere daran: Sie könnten ohne Weiteres in New York entstanden sein. Drei Fotografen der Gruppe Fotoriosa haben visuelle „Vorurteile“ über New York festgehalten: gelbe Taxis und hupende Autos in der Rush Hour, Menschenmassen zwischen Häuserschluchten, Businesspeople, brennende Mülltonnen, qualmende Gullideckel, Multikulti, Kriminalität, und Bewegung als verbindendes...

  • Zehlendorf
  • 02.02.20
  • 121× gelesen
Kultur

Die Photobären stellen aus

Lichtenberg. Das Fotografenquartett Photobären lädt zur Ausstellung ein. Vom 1. Februar bis zum 28. März sind in der Lückstraße, 72/73 im Erdgeschoss über 150 Bilder aus den Projekten des Teams, das unter anderem Foto-Sightseeingtouren anbietet, zu sehen. Nicht nur die Bilder der vier Photobären werden präsentiert, sondern auch Bärenköpfe unterschiedlicher deutscher Künstler. Diese werden am letzten Ausstellungstag versteigert und der Erlös kommt vollständig dem Berliner Kinderverein Ottokar...

  • Lichtenberg
  • 30.01.20
  • 71× gelesen
Kultur
Ein mehr als 30 Jahre alter Blick vom Postscheck-Hochhaus auf die Stresemann-, Wilhelm- und bis zur Lindenstraße.

Durchgänge in die Vergangenheit
Eine Fotoreise

"Durchgänge" heißt eine Fotoausstellung, die bis 28. Februar im Rathaus Kreuzberg, Yorckstraße 4-11, zu sehen ist. Sie zeigt Stadtansichten aus der Vergangenheit, speziell aus den 1970er- und 80er-Jahren. Was aus den Orten heute geworden ist, geht aus manchen aktuellen Aufnahmen hervor. Anhand der Zeitreise wird vor allem deutlich: Es gab noch bis kurz vor dem Mauerfall viele Brachflächen, die "Duchblicke" ermöglicht haben. Davon ist nicht mehr viel übrig geblieben. Gestaltet wurde die...

  • Kreuzberg
  • 24.01.20
  • 85× gelesen
Kultur

Ausstellung zeigt Tiere in der Natur

Marienfelde. Hobbyfotograf Eckhart Baumann hat sich mit der Kamera auf den Weg gemacht und vom Mauerweg bis zum Gutspark Marienfelde Tiere in ihrer natürlichen Umgebung fotografiert. Seine Aufnahmen sind bis zum 31. März in der Ausstellung „Tierische Augenblicke“ in der Stadtteilbibliothek Marienfelde, Marienfelder Allee 107, zu sehen. Geöffnet ist montags und freitags 11 bis 17 Uhr sowie dienstags und donnerstags 13 bis 19 Uhr. PH

  • Marienfelde
  • 17.01.20
  • 28× gelesen
KulturAnzeige

Gemeinschaftsausstellung
Das Wesen der Dinge

Gemeinschaftsausstellung mit Werken aus den Bereichen digitale und analoge Fotografie. Für Brigitte Reitz bedeutet die Abstraktion als bildnerisches Mittel der Fotografie die Konzentration auf das Wesentliche auf der Reise zum eigenen Kern. Behrmann arbeitet nicht nur klassisch, sondern belebt auch vergessene Fototech-niken aus der Zeit der „Kunstfotografie um 1900“ wieder, wie z.B. den Bromöldruck. Vernissage am 31.01.2020 ab 19:00 Uhr Zur Vernissage spielt Joseph Odogu am...

  • Charlottenburg
  • 14.01.20
  • 66× gelesen
Kultur

„Was wäre wenn...?“ im Bürgerschloss Hohenschönhausen

Alt-Hohenschönhausen. Die letzte Station der Ausstellung „Was wäre wenn …?“ von Matthias Roloff ist vom 29. November bis 26. Januar 2020 das Bürgerschloss Hohenschönhausen in der Hauptstraße 44. Die Schau zeigt Fotografien aus dem Kiez, auf denen die Gebäude derart übermalt sind, dass nur die Bäume übrig blieben – mit verblüffender Wirkung. Das Projekt des Künstlers wurde aus dem Bezirkskulturfonds gefördert. Es führte Hohenschönhausener Institutionen zusammen und lud Interessierte ein, sich...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 21.11.19
  • 61× gelesen
Kultur
6 Bilder

Kultursalon: Auf Großvaters Spuren. Fotografien aus China 1905
Kultursalon: Auf Großvaters Spuren. Fotografien aus China 1905

Auf Großvaters Spuren. Fotografien aus China 1905 Waldemar Abegg wurde 1873 in Berlin geboren. Die großbürgerlichen Verhältnisse der Familie erlaubten ihm, schon früh seine Passion für die noch junge Fotografie zu entdecken. 1905 brach er mit 32 Jahren zu seiner großen Weltreise auf. Für seine Karriere als Jurist in der höheren Beamtenlaufbahn, schien es ihm die letzte Gelegenheit, die Welt zu sehen. Der ambitionierte Amateurfotograf war gut vorbereitet, mit seiner hochwertigen Ausrüstung...

  • Charlottenburg
  • 18.11.19
  • 88× gelesen
Kultur

Fotos zum Mauerfall

Staaken. Die Linden-Grundschule zeigt zusammen mit der Jugendgruppe des Briefmarkensammler-Klubs 1904 eine Fotoausstellung. Thematischer Anlass ist der Fall der Mauer. Die Bilder sind am 9. November von 10 bis 16 Uhr sowie am 10. November von 10 bis 15 Uhr in der Schulaula zu sehen. Dazu stellt ein "Sonderpostamt" besondere Briefmarken vom November 1989 mit Sonderstempel und Sonderumschlägen aus. Die Linden-Grundschule ist an der Feldstraße 6 zu finden. uk

  • Staaken
  • 04.11.19
  • 13× gelesen
Kultur
10. November 1989: Trabis überqueren die Glienicker Brücke Richtung West-Berlin.

Begegnungen auf der Glienicker Brücke
Zehlendorf und Potsdam feiern gemeinsam den 30. Jahrestag des Mauerfalls

Am 10. November 1989, einen Tag nach dem ersten Mauerdurchbruch, öffnete die DDR die Glienicker Brücke. Dort, wo früher Agenten ausgetauscht wurden, schoben sich ab 18 Uhr Menschenmassen über die Brücke nach West-Berlin, begleitet von zahlreichen Trabis. Genau 30 Jahre später treffen sich Zehlendorfer und Potsdamer zum „Brücke der Einheit“- Fest. Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) freut sich, dass Steglitz-Zehlendorf und das Nachbarland Brandenburg diesen besonderen Anlass...

  • Wannsee
  • 02.11.19
  • 941× gelesen
Kultur

Private Fotos aus der Zeit des Mauerfalls

Alt-Treptow. 30 Jahre Mauerfall – aus diesem Anlass präsentiert Abgeordnetenhausmitglied Harald Moritz (Bündnis 90/Grüne) seine privaten Fotografien aus Alt-Treptow und Umgebung von 1989 und den Jahren danach. Ergänzt wird dies durch Plakate der Ausstellung „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Eröffnet wird die Ausstellung am 6. November 19 Uhr im Bürgerbüro an der Karl-Kunger-Straße 68. Sie ist dann bis zum Beginn des...

  • Alt-Treptow
  • 02.11.19
  • 65× gelesen
Kultur
Magda Hueckel verschmilzt mit der Natur. Dagegen bleiben die Fotogramme von Georgia Krawiec schemenhaft.

Spandauer Fotokünstlerinnen stellen aus
Im fahlen Licht des Ungewissen

Georgia Krawiec „Be-licht-ung-en“ haben die Fotokünstlerinnen Magda Hueckel und Georgia Krawiec ihre aktuelle Ausstellung genannt. Die eine „belichtet“ ihr nacktes Ich, die andere bleibt im fahlen Licht des Ungewissen. Die zwei Künstlerinnen stammen aus Polen. Magda Hueckel lebt in Warschau, die andere, Georgia Krawiec, wohnt in Berlin und hat ihr Atelier im Gerd-Steinmöller-Künstlerhaus auf der Zitadelle Spandau. In ihrer gemeinsamen Ausstellung „Be-licht-ung-en“ begegnen sich die beiden...

  • Tiergarten
  • 19.10.19
  • 74× gelesen
Kultur
Mitarbeiterinnen der HO-Kaufhalle
4 Bilder

Früher wurde mehr geraucht

Friedrichshain. Diese beiden Frauen auf dem Foto gehörten 1986 zur Belegschaft der HO-Kaufhalle an der Revaler Straße 2. Der Fotograf Georg Krause hat damals nicht nur ihren Betriebsalltag mit der Kamera dokumentiert. Aufnahmen von ihm, die zwischen 1982 und 1989 zum Arbeitsleben in der DDR entstanden sind, werden bis 17. November im Projektraum der Alten Feuerwache, Marchlewskistraße 6, gezeigt. Titel: "Versunkene Welten". Was nicht nur bei diesem Portrait auffällt: Häufig sind Menschen mit...

  • Friedrichshain
  • 15.10.19
  • 472× gelesen
Kultur

„Gefühlte Zukunft“ im Jobcenter

Wedding. Das Jobcenter Mitte zeigt vom 18. September bis 11. Dezember an seinem Weddinger Standort in der Müllerstraße 16 die Fotoausstellung „Gefühlte Zukunft“ der Fotografin Eva von Schirach. Angeregt durch einen Fotokurs an einer Berliner Brennpunktschule entwickelte Eva von Schirach 2015 das Foto-Kunst-Projekt „Gefühlte Zukunft“. Das Projekt des MACHmit! Museums für Kinder wurde auch aus dem Topf „Demokratie in der Mitte“ finanziert. Die Fotografin begleitet Jugendliche und junge Erwachsene...

  • Wedding
  • 12.09.19
  • 181× gelesen
Leute
Seine Kamera hat Rolf Türner immer dabei. Bei der Auswahl der Fotos für seine erste Ausstellung ließ er sich von seiner Frau beraten.
9 Bilder

Es ist alles Ansichtssache
Rolf Türner macht seine Berlin-Fotografien erstmals öffentlich

Fotografieren ist für Rolf Türner schon lange ein Hobby. Mit 75 Jahren wagt er nun den Schritt, seine Fotos erstmals einem Publikum zu zeigen. „Ich habe so viele Bilder zu Hause und dachte, es wäre schade, wenn die auf meinem Rechner versauern“, sagt er. 21 davon präsentiert er in der Ausstellung „Ansichtssachen“. Zu sehen sind „bekannte Sachen, aber anders dargestellt“, wie Rolf Türner es formuliert. Er lichtete unter anderem den Funkturm, das Haus der Kulturen der Welt, den U-Bahnhof...

  • Tempelhof
  • 27.08.19
  • 342× gelesen
Kultur

Fotoausstellung über den Bezirk

Waidmannslust. Noch bis zum 8. September ist die Ausstellung „Reinickendorf – Stadt, Land, Fließ“ der Fotogruppe des Labsaal im Pfarrhaus der Evangelischen Kirchengemeinde Waidmannslust, Bondickstraße 76, zu sehen. Die Öffnungszeiten sind dienstags von 10 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 9 bis 12 Uhr und 17 bis 19 Uhr. Auch zu den Zeiten des Kirchencafés jeweils nach den 10-Uhr-Gottesdiensten am 25. August und 1. September sind die 40 Bilder bei freiem Eintritt zugänglich. CS

  • Waidmannslust
  • 06.08.19
  • 29× gelesen
Kultur

Fotografie und Installation

Schöneberg. Das Atmosphärische von Architektur und die Wechselbeziehungen zwischen Architektur, Landschaft und Oberfläche, die Suche nach dem Unergründlichen stehen im Mittelpunkt des fotografischen Schaffens von Friederike von Rauch. In der kommunalen Galerie Haus am Kleistpark, Grunewaldstraße 6-7, sind bis 14. August in der Ausstellung „Insgeheim“ Arbeiten der gebürtigen Freiburgerin aus den vergangenen beiden Jahrzehnten zu sehen. Der DJ und Produzent Marcel Dettmann hat in zwei...

  • Schöneberg
  • 20.06.19
  • 88× gelesen
Kultur

"Magic Moments" eingefangen

Steglitz. Die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstraße 3, zeigt derzeit Fotografien von Thomas Engelskircher. Ob Menschen, Landschaften, Pflanzen oder Architektur, alles wird von Thomas Engelskircher auf Bild festgehalten. Vor allem die „Magic Moments“ sind aus fotografischer Sicht von großer Bedeutung für den begeisterten Freizeitfotografen. Alltagssituationen mit und zwischen Menschen übernehmen dabei eine wichtige Rolle bei seiner Bildgestaltung. Der Wunsch, die spontanen Augenblicke...

  • Steglitz
  • 15.06.19
  • 74× gelesen
Kultur

Alltag – kunstvoll in Szene gesetzt

Fennpfuhl. „Stadt – Land – Kunst“ heißt die aktuelle Ausstellung in der Anton-Saefkow-Bibliothek am gleichnamigen Platz. Gezeigt werden Arbeiten aus dem Kunstunterricht des Johann-Gottfried-Herder-Gymnasiums, die Alltagssituationen kunstvoll in Szene setzen. Die Fotoserien reichen vom Supermarktgang bis zum Blick auf die Karl-Marx-Allee. Zu sehen ist die Schau bis Ende Juni während der Öffnungszeiten der Bücherstube montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9 bis 19 Uhr, mittwochs von 13...

  • Fennpfuhl
  • 24.05.19
  • 33× gelesen
Kultur
Peter Hahn hat seine kleine Kamera immer dabei, wenn er in der Stadt unterwegs ist. Damit hält er  Momente des Alltags fest.
2 Bilder

Schnell Vergängliches im Fokus
Der Fotograf Peter Hahn entdeckt den Südwesten immer wieder auf's Neue

Wenn Peter Hahn in Steglitz unterwegs ist, hat er eines immer dabei: Seine kleine Sony-Kamera im Taschenformat. Damit kann er gewissermaßen aus dem Handgelenk heraus fotografieren. Im Vorbeigehen erfasst er mit fotografischem Auge „das eigentlich Unwesentliche, das aber unsere Kultur ausmacht“, sagt er selbst zu seiner Arbeit, die er zurzeit in einer Ausstellung zeigt. Mit einer großen Spiegelreflexkamera wird man Peter Hahn nicht begegnen. „Sie baut Distanz zu den Menschen auf“, erklärt er...

  • Lankwitz
  • 13.04.19
  • 287× gelesen
Politik
"Heimat" hat Stefan Angermüller 2017 in der Rummelsburger Bucht fotografiert.

Fotografie
Ausstellung zeigt "Stadtwelten und Strukturen" in Lichtenberg

Rummelsburg. Im Restaurant Jelänger Jelieber, Kaskelstraße 49, ist die Ausstellung „Stadtwelten und Strukturen“ des Fotografen Stefan Angermüller zu sehen. Er widmet sich darin einerseits der Atmosphäre von Orten und fängt ein, wie diese belebt werden. Der zweite Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit der Struktur von Dingen, mit Oberflächen, aber auch Mustern, die sich im Alltag aus Gegenständen ergeben. Eröffnung ist am Sonnabend, 13. April, um 16.30 Uhr. Danach sind die Bilder montags bis...

  • Gesundbrunnen
  • 10.04.19
  • 100× gelesen
Kultur

So vielfältig ist der Kiez

Rummelsburg. Das Weitlingkiez Kollektiv lädt Freizeit-Fotografinnen und Fotografen ein, die Vielfältigkeit des Lichtenberger Kiezes zu dokumentieren und sich mit den Aufnahmen am Weitlingkiez Fotofestival zu beteiligen. Eine Jury wählt die zehn besten Bilder aus, die am 15. Juni beim Fest „Wir im Kiez“ auf dem Münsterlandplatz ausgestellt werden. Danach soll die Ausstellung an weiteren öffentlichen Orten zu sehen sein. Bis zum 30. April können die Fotos im Format 2:3 (3500 px) per We Transfer...

  • Rummelsburg
  • 06.04.19
  • 66× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.