Fotografien

Beiträge zum Thema Fotografien

Kultur
Auch Sänger Max Raabe beteiligt sich an dem Ausstellungsprojekt.

Ausstellungsprojekt "Miss You"
Künstler vermissen ihr Publikum

Am 2. März startete das Ausstellungsprojekt "Miss You" in Berlin, Hamburg und Baden-Baden. Eine Ausstellung, die zu den Menschen kommt und einen Weg weist wie Kunst, Künstler und Publikum schon jetzt im Lockdown wieder zueinanderfinden. "Miss You", eine Ausstellung inmitten der Stadt, mit 52 Kunstschaffenden aus allen Kunstbereichen, darunter prominenten Künstlern wie Lars Eidinger, Katharina Thalbach, Anne Imhof, Thomas Struth und Künstlern der Freien Szene, darunter DJs, Pop- und...

  • Westend
  • 02.03.21
  • 68× gelesen
Umwelt

Tierisches im Schlosspark

Charlottenburg. Im Schlosspark Charlottenburg geht’s tierisch ab. Wer sich davon coronabedingt nicht live überzeugen will, kann sich auf der Website des Mierendorff-Insulaners Dietmar Schneider umschauen. Der Fotograf zeigt dort Aufnahmen von Tieren, insbesondere Vögeln, die sich im Schlossgarten tummeln. Außerdem sind 360-Grad-Aufnahmen von der Mierendorff-Insel zu sehen. Tierische Ansichten gibt's hier: www.schlossparkgezwitscher.de. uk

  • Charlottenburg
  • 01.03.21
  • 13× gelesen
Kultur

Pandemie in Bildern

Friedrichshain. Fotografen und Fotografinnen der Gilberto-Bosques-Volkshochschule dokumentieren die Corona-Pandemie. Ihre Fotografien erzählen vom veränderten Alltag, leeren Plätzen, vom Masketragen und Social Distancing. Die Online-Ausstellung ist die Abschlussarbeit der Reportageklasse am Photocentrum der Volkshochschule unter der Leitung von Fotojournalistin Ann-Christine Jansson. Zu sehen sind die Fotografien unter www.stadt-wandel.de. uk

  • Friedrichshain
  • 11.02.21
  • 12× gelesen
Tipps und Service
Auf ein entspanntes Umfeld achten: Besonders Fotos, auf denen der Hund dicht und direkt mit dem Objektiv einer Kamera konfrontiert ist, könnten das Tier unter Stress setzen.

Lieblinge im Fokus
Fotoshooting mit dem Hund – so gelingt‘s

Kaum etwas ist schöner als Porträts vom treuen Hundeblick und Aufnahmen vom Toben des vierbeinigen Lieblings zu machen. Doch wie setzt man einen Hund artgerecht in Szene – und woran lässt sich erkennen, ob er auch Spaß daran hat? Beim Kuscheln, Spielen und Toben entlocken Hunde ihren Besitzern oft ein Lächeln – zu schön ist es, wenn sie einen voller Liebe anschauen, mit Freude und Energie hin- und herlaufen oder in schnellem Tempo freudig auf ihre Besitzer zurennen. Das möchte man festhalten....

  • Biesdorf
  • 01.02.21
  • 45× gelesen
Leute
1000 Europäer hat Carsten Sander fotografiert: gleichgestellt nebeneinander.

1000 "Faces of Europe"
Fotokünstler Carsten Sander stellt Portraits in Bahnhöfen aus

Durch ganz Europa ist der Fotokünstler Carsten Sander gereist. Seine Mission: 1000 Portraits von Europäern. Zu sehen sind seine "Faces of Europe" noch bis 15. Januar im Haupt- und Ostbahnhof. Von Dublin bis Bilbao, von Riga bis Madrid: Carsten Sander ist durch alle 27 EU-Mitgliedsstaaten gereist auf der Suche nach Menschlichkeit, Emotionalität und der visionären Kraft der europäischen Idee. Gefunden hat er sie in 1000 Gesichtern von Berühmtheiten, Sportlern, Politikern und Menschen, denen er...

  • Moabit
  • 07.01.21
  • 99× gelesen
Kultur
Ein Foto aus dem Alltag: die Feinbäckerei Fritz Tschierschke an der Neuendorfer Straße in den 1950er-Jahren.
5 Bilder

Lücken schließen
Spandauer Museum sucht Erinnerungsstücke auch aus der Gegenwart

Über die Corona-Zeit wird eines Tages viel in den Geschichtsbüchern stehen. Und wahrscheinlich werden sich unsere Nachfahren fragen, wie wir diese Phase erlebt haben. Vielleicht finden sie dann Antworten im Stadtgeschichtlichen Museum. Dort werden jetzt Objekte gesammelt, die speziell in Zusammenhang mit der Covid-19-Krise stehen. Das können Fotografien sein, Notizen, Tagebücher, Alltagsgegenstände, auch künstlerische Arbeiten. Eigentlich wird alles gesammelt mit einem, wie das Museum...

  • Bezirk Spandau
  • 06.01.21
  • 219× gelesen
Kultur
Zerstörtes Aleppo in Syrien, ein Trauma für Kinder und der Grund für viele, zu flüchten.

Mahnende Post aus Lesbos
Malzfabrik zeigt Fotos aus Krisengebieten von Alea Horst

"Post aus Lesbos" lautet der Titel einer multimedialen Ausstellung in der Malzfabrik. Sie zeigt über 100 Bilder der Fotografin und Aktivistin Alea Horst, die von Armut, Krieg und Vertreibung erzählen. Immer wieder ist Alea Horst auf Griechenlands drittgrößte Insel gereist. Nicht nur, um die Zustände im Flüchtlingslager in Bildern festzuhalten, sondern auch, um zu helfen. Ihr Blick auf die Menschen und das, was dort mit ihnen geschieht, ist packend und berührend zugleich. Die Emotionalität, der...

  • Schöneberg
  • 17.12.20
  • 85× gelesen
Kultur

Fotos vom Friedhof gesucht

Französisch Buchholz. Nach dem Teilabriss der historischen Friedhofsmauer auf dem Friedhof IX sucht die Interessengemeinschaft Kulturgut-Französisch Buchholz-Bienculturel Amateurfotos von diesem Friedhof. Die Interessengemeinschaft setzt sich dafür ein, dass die zerstörten Gräber an der Friedhofsmauer zur Mühlenstraße wieder aufgebaut werden. Mit Fotos vom Friedhof IX aus dem privaten Familienalbum oder der schon vergessenen Fotokiste auf dem Dachboden kann ein Stück Friedhofsgeschichte...

  • Französisch Buchholz
  • 17.12.20
  • 55× gelesen
Soziales
Debora Ruppert zeigt in der Ausstellung auch Orte, an denen Menschen ohne Obdach leben.
5 Bilder

Ohne Obdach in schwierigen Zeiten
Debora Ruppert fotografiert Menschen auf der Straße

„Kein Raum. Begegnungen mit Menschen ohne Obdach“ ist der Titel einer neuen Ausstellung im ersten und zweiten Obergeschoss im Rathaus Lichtenberg. Mit ihren Bildern stellt die Fotografin Debora Ruppert Menschen vor, die in Zeiten von Corona ein wenig aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden sind. Es sind Menschen ohne eigenes Obdach. Debora Ruppert fotografierte sie und Orte, an denen sie sich treffen oder übernachten. Entstanden sind eindrucksvolle Schwarz-weiß-Aufnahmen. Seit gut zehn...

  • Lichtenberg
  • 01.12.20
  • 112× gelesen
Kultur
Am Gesundheitsamt ist für einige Monate lang eine Ausstellung mit Fotografien zu sehen, die im Rahmen des Projektes „Hello Lichtenberg“ entstanden.
4 Bilder

Ganz persönliche Fotos aus Kiezen
Open-Air-Ausstellung an der Fassade des Gesundheitsamts

An der Fassade des Gesundheitsamts ist für einige Monate lang die neue Open-Air-Ausstellung „Hello Lichtenberg“ zu besichtigen. Am Gebäude an der Alfred-Kowalke-Straße 24 werden Fotografien gezeigt, die sich auf wetterfesten Planen befinden. Die Bilder entstanden im Rahmen eines inklusiven Fotoprojekts mit sozialen Einrichtungen im Bezirk. Daran beteiligten sich Menschen mit Beeinträchtigungen, Senioren sowie Kinder und Jugendliche aus einer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete. Das Projekt...

  • Friedrichsfelde
  • 18.11.20
  • 124× gelesen
Kultur

Fotografien und Interviews

Neukölln. Dieses Mal gibt es einen besonderen Kalender der Bürgerstiftung Neukölln. Weil sie 2020 ihren 15. Geburtstag gefeiert hat, haben die Mitarbeiter engagierte Menschen in den Kiezen gefragt, wie sie sich die Zukunft des Bezirks in 15 Jahren vorstellen. Auf zwölf Sonderseiten erzählen sie von Wünschen, Sorgen, Visionen. Aber natürlich gibt es auch für jeden Monat ein Bild aus dem jüngsten Stiftungs-Fotowettbewerb, der unter dem Motto „Gebaut in Neukölln“ stand. Zu bestellen ist der...

  • Neukölln
  • 15.11.20
  • 59× gelesen
Kultur
Dieses Foto von Jörn Reißig entstand 1980 in Budapest: Jugendliche warten auf Einlass zu einem Konzert.
4 Bilder

Bilder aus der Zeit des Umbruchs
Ausstellung an der Brotfabrik zeigt Jörn Reißigs Sicht auf das Leben in Ost-Berlin

Die Galerien in der Stadt bleiben zwar bis Ende November geschlossen. Das Team des Kulturzentrums Brotfabrik zeigt aber trotzdem eine Ausstellung. Seit einigen Monaten wird die Galerie im Hof zurückgebaut, erneuert und vergrößert. Deshalb können sowieso keine Ausstellungen stattfinden. Stattdessen nutzt das Galerie-Team den Kultur:Wagen des „Glashaus. Vereins der Nutzer der Brotfabrik“. Auf die Kunstwerke können Besucher von der geöffneten Tür aus einen Blick werfen, und zwar unter Einhaltung...

  • Weißensee
  • 10.11.20
  • 180× gelesen
Kultur
Kurator Norbert Wiesneth hat für jedes Bild eine Geschichte parat. Der Fotograf Karl-Ludwig Lange zum Beispiel hat mit seinen eindrucksvollen Bildern vom Gasometer (im Hintergrund) das Bauwerk seinerzeit vor dem Abriss bewahrt.
2 Bilder

Berlin und seine Facetten
Kommunale Galerie zeigt Großstadtbilder

Vor 100 Jahren wurde Berlin zu Groß-Berlin. Die Stadt wuchs durch die Eingemeindung der bis dahin selbstständigen Vororte quasi über Nacht zur drittgrößten Metropole Europas heran. Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Groß-Berlin“ stellt die Kommunale Galerie Berlin Fotos und Grafiken von Künstlern aus, die Berlin und ihre vielen Facetten zeigen. „100 x Berlin“ zeigt Fotografien und Grafiken, die nicht nur Stimmungen verschiedener Epochen einfangen, sondern die auch in die Geschichte einer...

  • Wilmersdorf
  • 06.08.20
  • 243× gelesen
Kultur
Diese Bildsequenz ist dem Video "Will Deliquesce - Still" entnommen.
2 Bilder

Kanadische Künstlerin stellt in der Schwartzschen Villa aus
Über Sinnlichkeit und Computertechnologie

Nach einer Corona-Pause stellt die Schwartzsche Villa wieder Kunst aus. Am 10. Juli öffnet die Ausstellung „Bonds“. Die in Berlin arbeitende Kanadierin Julie Farvreau zeigt Videoinstallationen, Fotografien, Skulpturen und eine Wandzeichnung. Die Themen sind Körper, Sinnlichkeit, und der Einfluss der Computertechnologie auf das menschliche Handeln. Eine junge Frau läuft durch ein Feld. Vom Himmel herab kommt eine seltsame, formlose Maschine. Das Ding besteht aus einer künstlichen Hülle, die...

  • Steglitz
  • 03.07.20
  • 332× gelesen
Kultur
Christine Fenzl fotografierte über einen Zeitraum von rund zehn Jahren Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Bezirk.
3 Bilder

Gesichter einer Generation
Fotoausstellung in Schloss Biesdorf zeigt Porträts der „Wendekinder“

Eine Foto-Ausstellung von Christine Fenzl in Schloss Biesdorf präsentiert Porträts der Nachwendejugend im Osten Berlins. Hierfür war die Fotogafin rund zehn Jahre in Marzahn-Hellersdorf und in Lichtenberg unterwegs. Die Aufnahmen zu „Land unter Sonne – Porträts der Nachwendejugend Ostberlins“ wirken luftig und frisch. Sie entstanden allesamt in den Sommermonaten. „Dahinter steckt schon eine Absicht“, sagt Fenzl. Außerdem sei die Sonne ein starkes Symbol, das in der Propaganda der DDR vielfach...

  • Biesdorf
  • 27.06.20
  • 293× gelesen
Kultur

Die Photobären stellen aus

Lichtenberg. Das Fotografenquartett Photobären lädt zur Ausstellung ein. Vom 1. Februar bis zum 28. März sind in der Lückstraße, 72/73 im Erdgeschoss über 150 Bilder aus den Projekten des Teams, das unter anderem Foto-Sightseeingtouren anbietet, zu sehen. Nicht nur die Bilder der vier Photobären werden präsentiert, sondern auch Bärenköpfe unterschiedlicher deutscher Künstler. Diese werden am letzten Ausstellungstag versteigert und der Erlös kommt vollständig dem Berliner Kinderverein Ottokar...

  • Lichtenberg
  • 30.01.20
  • 133× gelesen
Leute
Hier ist dieses Foto im Buch entstanden. Hennig Kreitel mit seinem bebilderten Lyrikband im Volkspark Friedrichshain.
3 Bilder

Zwischen Lyrik und Kneipenfotos
Henning Kreitels bemerkenswerte künstlerische Bandbreite

Gedichte sind nicht unbedingt ein Verkaufsschlager. Das weiß auch Henning Kreitel. Er hat es aber bisher immerhin geschafft, zwei Bücher mit seinen Versen zu veröffentlichen. "Im Stadtgehege" heißt der aktuelle Band aus dieser Gattung. 79 zumeist nur wenige Zeilen lange Lyrik findet sich dort. Ihre Themen sind der Alltag, die Hektik, die Einflüsse der Großstadt. Die Gedichte korrespondieren mit Fotos aus Berliner Parks, die unter der Überschrift "Auf Ruhesuche" stehen, 13 analoge Aufnahmen, im...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 11.01.20
  • 485× gelesen
Kultur
Am 17. Januar feiert "Ein Hauch von Farbe" Vernissage.

Ein Hauch von Farbe

Friedrichshain. Interessante und prägende Strukturen, zum Beispiel außergewöhnliche Architektur, das sind die Motive für den Fotografen Gerhard Metzschker. Seine Bilder präsentiert er unter dem Titel „Ein Hauch von Farbe“ ab 17. Januar im RuDi-Nachbarschaftszentrum in der Modersohnstraße 55. Die Vernissage beginnt an diesem Tag um 19.30 Uhr. Die Ausstellung ist bis zum 24. Februar zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, jeweils von 10 bis 18 Uhr.

  • Friedrichshain
  • 09.01.20
  • 85× gelesen
Bildung
Miep Krant und Ralph Polak.

Vor aller Augen
Judenverfolgung in den Niederlanden - Ausstellung in der Topografie des Terrors

Als die deutsche Wehrmacht im Mai 1940 die Niederlande überfiel, lebten dort etwa 140 000 Juden. 107 000 von ihnen wurden in Konzentrations- oder Vernichtungslager deportiert. 102 000 sind dort ermordet worden oder in der Haft gestorben. Gemessen am vorherigen Anteil seiner jüdischen Bevölkerung waren die Opferzahlen prozentual nirgendwo so hoch wie in Holland. Das ist häufig ebenso wenig bekannt wie die Tatsache, dass die Ausgrenzung und sogar der Abtransport der Menschen häufig in aller...

  • Kreuzberg
  • 31.12.19
  • 343× gelesen
Kultur

Verborgene Schönheiten
Fotowettbewerb zur "Langen Nacht der Politik"

Anlässlich der „Nacht der Politik“ lobt Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke) wieder einen Fotowettbewerb aus. Das Motto in diesem Jahr lautet „Verborgene Schönheiten“. Mitmachen kann jeder, die Motive sollten allerdings aus Lichtenberg stammen. Die ansprechendsten Aufnahmen wählt das Bezirksamt aus, das unter allen Einsendungen drei Preisträger ermittelt. Nach der Jurysitzung werden alle Beiträge im Rahmen der „Nacht der Politik“ am Freitag, 6. März, von 17 Uhr bis Mitternacht im Rathaus...

  • Lichtenberg
  • 26.12.19
  • 102× gelesen
Kultur

Spannende Schülerwerkschau

Wilmersdorf. Kulturstadträtin Heike Schmitt-Schmelz (SPD) wird am Mittwoch, 11. Dezember, um 18 Uhr mit der Leiterin Elke von der Lieth die Ausstellung “Hinter dem Licht – Auf der Suche nach der eigenen Wahrheit” in der Kommunalen Galerie Berlin, Hohenzollerndamm 176, eröffnen. Bei dieser Werkschau handelt es sich um ein Fotoprojekt der Schüler des Heinz-Berggruen-Gymnasiums. Die Aussage der Nachwuchsfotografen aus drei Leistungskursen der Oberschule: Nicht der Mensch zeichnet, sondern das...

  • Wilmersdorf
  • 08.12.19
  • 39× gelesen
Soziales
Liebe in schweren Zeiten: Klaus Busch und seine Frau.

Liebe und Humor in schweren Zeiten
Fotografien zur Demenz

„Trotzdem mit einem Augenzwinkern“ nennt der Fotograf Michael Hagedorn seine Ausstellung, die jetzt in der Villa Mittelhof zusehen ist. Hagedorn hat Momente aus dem Leben von Klaus Busch und dessen Frau festgehalten. Busch ist an Demenz und Parkinson erkrankt. „Bei den beiden habe ich viel über das Leben und das Wesen der Liebe erfahren. Und über die Macht des Humors selbst in schwersten Lebenslagen“, berichtet der Fotograf. Er hat beobachtet, wie kleinste Hindernisse größte Herausforderungen...

  • Zehlendorf
  • 24.11.19
  • 156× gelesen
Leute
Stefan Paubel mit seinen vier Kanaldeckel-Büchern.
2 Bilder

Stefan Paubel gestaltete vier Bücher
Fotos von Kanaldeckeln aus 240 Städten der Erde

Seit wenigen Tagen liegt er druckfrisch vor: der vierte und voraussichtlich letzte Band der Kanaldeckel-Reihe von Stefan Paubel. Am 12. Dezember spricht er über seine ungewöhnliche Leidenschaft und stellt das Buch „Kanaldeckel aus aller Welt“ in der Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek vor. Seit 2011 fotografiert der Mediengestalter Stefan Paubel Kanaldeckel, inzwischen über 20 000 aus aller Welt. Nach Erkundungen in Berlin suchte und fand er alte Kanaldeckel in weiteren Städten Europas. Nach und...

  • Weißensee
  • 24.11.19
  • 170× gelesen
Kultur
Thomas Mascher zeigt an seinem Laptop ein Bild, auf dem der Sarkophag zu sehen ist, der den Reaktor abschirmen soll.

In der Sperrzone des Reaktors
Thomas Mascher zeigt Fotos aus der Region Tschernobyl

Es gilt als eine der prägendsten technischen Katastrophen der Menschheitsgeschichte: das Reaktorunglück von Tschernobyl. Als sich die Katastrophe im April 1986 ereignete, ahnte die Welt nichts von deren tatsächlichem Ausmaß. Erst nach und nach legten die sowjetischen Behörden einen Teil der Wahrheit offen. „Rückblickend ist kaum zu glauben, wie sorglos und wenig geschützt bereits kurz nach dem Unglück Soldaten dorthin zum Aufräumen beordert wurden“, sagt Thomas Mascher. Der Fotograf, der an der...

  • Weißensee
  • 12.11.19
  • 101× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.