Alles zum Thema Frauentouren

Beiträge zum Thema Frauentouren

Kultur

Tour: "Frauen am Kaiserdamm"

Charlottenburg. „Frauen am Kaiserdamm“ ist das Thema einer Stadtführung am 15. April von 13 bis 15 Uhr, zu der auch Männer herzlich willkommen sind. Claudia von Gélieu von „Frauentouren“ erzählt, wo Lilli Palmer und Inge Meysel Schauspielunterricht nahmen, welche Frau die Rundfunkwerbung erfand und welche Architektin um ihr imposantes Bauwerk in Sichtweite kämpft. Treffpunkt ist am Sophie-Charlotte-Platz/Ecke Schloßstraße, die Führung kostet 10 Euro. Anmeldungen werden unter 626 16 51 oder...

  • Wilmersdorf
  • 22.03.18
  • 27× gelesen
Bildung

Frauengeschichte auf dem Friedhof

Westend. Zu einer Frauentour auf dem Luisenkirchhof II lädt Claudia von Gélieu am 2. Juli um 15 Uhr ein. Dort ruhen die erste Philosophieprofessorin Deutschlands, eine Pionierin der Säuglingspflege und eine Bildhauerin, die ihr Grab selbst gestaltete. Auch die zahlreichen weiblichen Skulpturen spiegeln Frauenbilder wider. Die Tour startet am Friedhofseingang, Königin-Elisabeth-Straße 46, und kostet 10 Euro, Anmeldung unter E-Mail: frauentouren@t-online.de oder unter  626 16 51. ReF

  • Charlottenburg
  • 26.06.17
  • 13× gelesen
Bildung

Frauen, Gräber und Gestalten: Friedhofsführung zum Totensonntag

Lichterfelde. Frauen-Gräber und Frauen-Gestalten auf dem Parkfriedhof Lichterfelde stehen im Mittelpunkt einer Führung von „Frauentouren“. Aus Anlass des Totensonntages führt Claudia v. Gélieu über den Friedhof. Auf dem Gelände zwischen dem Thuner Platz und dem Platz des 4. Juli entstand 1911 der Friedhofspark für das gutbürgerliche Lichterfelde. Die Gräber interessanter Frauenpersönlichkeiten entsprechen jedoch so gar nicht dem bürgerlichen Frauenideal der Ehefrau, Hausfrau und Mutter. Sie...

  • Lichterfelde
  • 13.11.15
  • 45× gelesen
Kultur

Geschichte des Frauenviertels

Rudow. Begleitend zur Wanderausstellung "Wegweisend - Das Frauenviertel Rudow", die der Rudower Heimatverein derzeit in Kooperation mit der Neuköllner Gleichstellungsbeauftragten in der Alten Dorfschule Rudow präsentiert, bietet Frauentouren am 9. Mai eine kostenlose Führung durch das Frauenviertel an. Die Politikwissenschaftlerin und Frauenforscherin Claudia von Gélieu führt ab 12 Uhr durch die Siedlung, Treffpunkt ist Lieselotte-Berger-Straße Ecke Walterdorfer Chaussee. Eine Anmeldung ist...

  • Rudow
  • 04.05.15
  • 54× gelesen
Kultur

Frauentour am Muttertag

Schöneberg. Claudia von Gélieu von "Frauentouren" begibt sich am 10. Mai, 11 Uhr, auf Spurensuche nach Alltag, Aufbrüchen und Aktivitäten von Frauen in der Nachkriegszeit. Während des rund zweistündigen Rundgangs werden unter anderem ein Gedicht für die "Gleichberechtigung" aus dem Jahr 1945, das Schöneberger "Frauen-Aktiv", die "Schipperinnen vom Winterfeldtplatz" und die erste Bezirksbürgermeisterin vorgestellt. Treffpunkt dieser alternativen Frauentour zum Muttertag und zum 70. Jahrestag...

  • Schöneberg
  • 04.05.15
  • 24× gelesen
Kultur

Auf Spuren der Wäscherinnen

Köpenick. Warum schmückt sich Köpenick eigentlich immer wieder mit dem falschen Hauptmann und nicht mit seinen tollen Wäscherinnen? Denen gelang, was ihm versagt blieb. Sie machten aus unbezahlter weiblicher Wascharbeit ein lukratives Gewerbe. Damit schafften sie Arbeit für viele, auch für ihre Männer, und trugen maßgeblich zur Entwicklung ihrer Stadt bei. Mit Spindlersfeld verdankt ein ganzer Stadtteil seine Entstehung dem Waschen. Eine zweistündige Führung von "Frauentouren" unter dem Titel...

  • Köpenick
  • 23.04.15
  • 50× gelesen
Kultur
Ein Relief auf dem Friedhof Zehlendorf zeigt die Schicksalgöttinnen, die nach der griechischen Mythologie die Lebensfäden spinnen und abschneiden.

Rundgang auf dem Friedhof Zehlendorf: Berühmte Frauen und ihre Biografien

Zehlendorf. Der Friedhof Zehlendorf hat mit fünf Ehrengräbern so viele wie kaum ein anderer in Berlin. Claudia von Gélieu stellt die Gräber und die Lebensläufe der geehrten Frauen vor.Zu ihnen gehört die Bildhauerin Louise Stomps (1900-1988). Im Alter von 18 Jahren fing sie an zu zeichnen und zu modellieren. Sie bildete sich überwiegend autodidaktisch. Sie schuf Holzskulpturen, später auch Arbeiten in Stein. Mit Beginn des Nationalsozialismus ging sie in die innere Emigration, arbeitete in...

  • Zehlendorf
  • 30.03.15
  • 113× gelesen