Gartenstadt Neu-Tempelhof

Beiträge zum Thema Gartenstadt Neu-Tempelhof

Verkehr
Der Radfahrer dürfte diesen Moment der freien Fahrt in der Manfred-von-Richthofen-Straße genießen. Im Berufsverkehr ist daran nicht zu denken.

„Am Ende nur ein Dialogdisplay“
Weiterhin Unklarheit über Verkehrsberuhigung in der Gartenstadt

Seit Jahren schon wird heiß darüber diskutiert, wie eine Verkehrsberuhigung in der Gartenstadt Neu-Tempelhof herbeigeführt werden kann. Die Ideen reichten von veränderten Ampelschaltungen über großflächige Tempo-30-Zonen bis hin zu versenkbaren Pollern. Vom Durchgangsverkehr in der Siedlung, die oft als Umfahrungsmöglichkeit für Staus auf dem Tempelhofer Damm herhalten muss, sind viele Anwohner genervt. Es gab schon mehrmals Demonstrationen. Auch Einwohnerversammlungen wurden abgehalten,...

  • Tempelhof
  • 04.06.20
  • 129× gelesen
Verkehr

Poller gegen Durchgangsverkehr?
Reaktionen nach Einwohnerversammlung zur Gartenstadt Neu-Tempelhof

Bei einer Einwohnerversammlung am 9. Januar wurde erneut darüber diskutiert, wie der Durchgangsverkehr aus der Gartenstadt Neu-Tempelhof herausgefiltert werden kann. „Ich bin nach wie vor der Meinung, dass hier ohne aufwendigen Planungsprozess Sofortmaßnahmen durchgeführt werden könnten“, sagt Ulli Kulke. Er setzt sich mit einer Bürgerinitiative für eine Verkehrsberuhigung ein und befürwortet eine Lösung mit Pollern. Diese müssten lediglich durch Sicherheitskräfte von Polizei und Feuerwehr...

  • Tempelhof
  • 15.01.20
  • 192× gelesen
Verkehr

Nächste Tagung zur Gartenstadt

Tempelhof. „Immer hart am Crash vorbei“, beschreibt Ulli Kulke die gefährliche Verkehrssituation in der Gartenstadt Neu-Tempelhof. Weil viele Autofahrer durch die kleinen Wohnstraßen fahren, um im Berufsverkehr Zeit zu sparen und dem Tempelhofer Damm auszuweichen, sind die Anwohner verärgert. „Wer morgens auf den Straßen hier verfolgt, wie der wachsende Fahrradverkehr, darunter auch immer mehr Schulkinder, von den Automassen bedrängt wird, dem fehlen die Worte darüber, dass sich noch rein gar...

  • Tempelhof
  • 02.01.20
  • 109× gelesen
Bauen
Flache Reihenhäuser, wie hier im Thuyring, bestimmen das Aussehen der Siedlung.
  2 Bilder

100 Jahre Groß-Berlin
Die Wohnungsnot sorgte für die Bebauung des Tempelhofer Felds

Geschichte wiederholt sich. Berlin benötigt dringend Wohnungen. Die Diskussion über eine Randbebauung des Tempelhofer Felds dürfte weitergehen. Vor einem Jahrhundert, noch vor dem Bau des Flughafens, herrschte in Berlin schon einmal große Wohnungsnot. Bereits damals hatte die Politik das Tempelhofer Feld als Problemlösung identifiziert. Vor der Gründung Groß-Berlins war das Tempelhofer Feld noch deutlich größer. Neben der heutigen 355 Hektar großen Erholungsfläche gehörte auch das westlich...

  • Tempelhof
  • 28.12.19
  • 365× gelesen
Politik

Bürger tagen am 9. Januar 2020

Tempelhof. Die beantragte Einwohnerversammlung zum Durchgangsverkehr in der Gartenstadt Neu-Tempelhof wird am 9. Januar 2020 stattfinden. Das gab BV-Vorsteher Stefan Böltes bekannt, nachdem ein Drittel der Bezirksverordneten ihre Unterstützung für den Antrag erklärt hatte. PH

  • Tempelhof
  • 24.10.19
  • 52× gelesen
Verkehr

Vorwürfe gegen das Bezirksamt
Unmut wegen Verkehr in der Gartenstadt wächst

Der tägliche Durchgangsverkehr in der Gartenstadt Neu-Tempelhof ist eine schwere Belastung für die rund 16 000 Anwohner. In einer Rundmail macht die für eine Verkehrsberuhigung kämpfende Einwohnerinitiative dem Bezirksamt Vorwürfe, das Problem weitgehend zu ignorieren. „Vor nunmehr sieben Wochen, am 11. März 2019, hatte ich gegen den Durchgangsverkehr in unserer Wohnsiedlung einen Hilferuf an Sie alle gerichtet. Da die Verantwortung für die bezirkliche Verkehrspolitik bei den Grünen liegt,...

  • Tempelhof
  • 02.05.19
  • 212× gelesen
  •  1
Bauen

Stadtrat sieht „besorgniserregende Entwicklung“
Baulandpreise im Bezirk schießen weiter in die Höhe

Von 2014 bis Januar 2019 sind die Baulandpreise im Bezirk um teilweise mehr als 400 Prozent gestiegen. Das geht aus den vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Berlin ermittelten Bodenrichtwerten (BRW) hervor. BRW sind durchschnittliche Lagewerte, bezogen auf einen Quadratmeter Grundstücksfläche. „Sie werden nicht für einzelne Grundstücke, sondern Gebiete mit vergleichbaren Verhältnissen (Bodenrichtwertzonen) ermittelt. Dabei wird auf die jeweils vorherrschende Nutzung abgestellt. BRW...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 13.03.19
  • 95× gelesen
  •  1
Verkehr
Das nördliche Ende der Manfred-von-Richthofen-Straße. Ab 2020 soll hier die Straßenbreite verringert und damit der Schleichverkehr reduziert werden.
  3 Bilder

Widerstand gegen Poller
Verkehrsberuhigung in der Gartenstadt bleibt schwierig

Wie lässt sich die Verkehrssituation in der Gartenstadt Neu-Tempelhof verbessern? Diese Frage beschäftigt den Bezirk seit Monaten. In der BVV-Sitzung am 20. Februar hat sich die zuständige Stadträtin Christiane Heiß (Grüne) über die damit einhergehenden Herausforderungen geäußert. Ihre Aussagen machen deutlich, dass es ein schwieriges und langwieriges Unterfangen wird. Vorausgegangen war ein im Oktober beschlossener SPD-Antrag in der BVV. Dieser sieht vor, den Durchgangsverkehr in den...

  • Tempelhof
  • 28.02.19
  • 289× gelesen
Verkehr
Jens Blume in der Manfred-von-Richthofen-Straße, wo im Berufverkehr unzählige Fahrzeuge zur Umfahrung des Staus auf dem Te-Damm unterwegs sind.

„Die Verwaltung ist unwillig“
Fahrradaktivist Jens Blume über den Durchgangsverkehr in der Gartenstadt

Am 17. Oktober hat die Bezirksverordnetenversammlung einen SPD-Antrag beschlossen, um in Zukunft den Durchgangsverkehr in der Gartenstadt Neu-Tempelhof zu unterbinden. Das Gebiet zwischen Tempelhofer Damm und Manfred-von-Richthofen- sowie Boelckestraße soll dafür mittels Pollerreihen verkehrstechnisch in vier Zonen aufgeteilt werden. Darüber sprach Berliner-Woche-Reporter Philipp Hartmann mit Jens Blume (32) vom Netzwerk Fahrradfreundliches Tempelhof-Schöneberg. Er ist Vater zweier Töchter,...

  • Tempelhof
  • 01.11.18
  • 368× gelesen
Verkehr

Konzept gegen Schleichverkehr
BVV beschließt Antrag im Interesse der Gartenstadt Neu-Tempelhof

Die SPD ist erfreut darüber, dass ihr Antrag zur Verkehrsberuhigung in der Gartenstadt Neu-Tempelhof bei der vergangenen Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung bestätigt wurde. Seit Langem schon protestiert eine Anwohnerinitiative gegen den enormen Durchgangsverkehr in den Nebenstraßen des Tempelhofer Damms. Ihre Wünsche sollen nun in einem neuen Konzept realisiert werden. Kern dieses Konzepts sei, das Gebiet zwischen Tempelhofer Damm und Manfred-von-Richthofen- sowie Boelckestraße an...

  • Tempelhof
  • 24.10.18
  • 162× gelesen
Verkehr

Einwohner tagen zum Verkehr

Tempelhof. Am Mittwoch, 30. Mai, von 18 bis 20 Uhr lädt BV-Vorsteher Stefan Böltes zur vierten Einwohnerversammlung ein. Dabei geht es um drohenden Verkehrskollaps in der Gartenstadt Neu-Tempelhof rund um die Manfred-von-Richthofen-Straße südlich des Adolf-Scheidt-Platzes. Ein Anwohner hatte aufgrund des „überbordenden Durchgangsverkehrs“ einen Antrag auf Einberufung der Versammlung gestellt, die von 28 Mitgliedern der BVV unterstützt wird. Sie hat jedoch keine Beschlussrechte. Treffpunkt ist...

  • Tempelhof
  • 22.05.18
  • 125× gelesen
Verkehr
Eberhard Eisenbacher lebt seit über 40 Jahren in der Gartenstadt und bezeichnet die an jeder Ecke angeschraubten Einbahnstraßenpfeile als „Schildbürgerstreich erster Klasse“.
  2 Bilder

Flächendeckend Einbahnstraßen in der Gartenstadt

Tempelhof. In der Gartenstadt Neu-Tempelhof zwischen Manfred-von-Richthofen- und Hoeppnerstraße sind kürzlich Dutzende Einbahnstraßenschilder an Masten und Pfählen sowie in verwirrend gegenläufige Richtungen anmontiert worden. Das sorgt – gelinde gesagt – für Kopfschütteln. Es gibt jetzt fast nur noch Einbahnstraßen, die an fast jeder Kreuzung des vorwiegend mit Reihenhäuser bebauten Quartiers enden beziehungsweise auf eine gegenläufig ausgeschilderte Fahrbahn treffen. Das heißt, dass eine...

  • Tempelhof
  • 07.07.16
  • 144× gelesen
Kultur

Malerei in der Rundkirche

Tempelhof. In der Rundkirche auf dem Tempelhofer Feld, Wolffring 71, wird zurzeit (bis 10. Januar) eine Ausstellung mit rund 30 Bildern der Malerin Patricia Ehlers gezeigt. Der Eintritt ist frei. Patricia Ehlers (1980-2011) hat von 1996 bis 2003 in der Gartenstadt Neu-Tempelhof gelebt und gemalt. Die Ausstellung ist nach den sonntäglichen Gottesdiensten, etwa ab 12.15 Uhr, und mittwochs von 15 bis 17.30 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung zu besichtigen,  786 28 05. HDK

  • Tempelhof
  • 26.11.15
  • 40× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.