Anzeige

Alles zum Thema Gebühren

Beiträge zum Thema Gebühren

Verkehr
Wo das kostenlose Parken nie ein Problem war, wird jetzt abkassiert.
3 Bilder

Gratisparken passé
Parkplätze am S-Bahnhof Stresow kosten jetzt Geld

Die bisher umsonst genutzten Park-and-Ride-Plätze am S-Bahnhof Stresow kosten jetzt Geld. Zum Ärger der Pendler, denn die finden im Umkreis keinen Parkplatz ohne Gebühren mehr. Auch das Bezirksamt hat protestiert. Die Zeiten des kostenlosen Parkens auf dem Park-and-Ride-Platz am S-Bahnhof Stresow sind vorbei. Seit etwa drei Monaten schon betreibt die DB Bahn-Park als Parkraum-Managementgesellschaft der Deutschen Bahn mit der Firma Contipark als Betreiber die Anlage und hat dort...

  • Spandau
  • 01.06.18
  • 191× gelesen
Verkehr

Parken wird teurer

Friedrichshain. In der Parkraumbewirtschaftungszone 30 im Friedrichshainer Nordkiez gelten ab 4. Juni höhere Gebühren. Sie betragen jetzt ab 18 Uhr zwei Euro pro Stunde. Bisher kostete das Auto abstellen im Gebiet zwischen den Ringbahngleisen und der Voigtstraße bis 24 Uhr nur einen Euro. Die Tarife wurden an die benachbarte Zone Nummer 50, südlich der Frankfurter Allee, angepasst, erklärte das Ordnungsamt. Sie sollen dazu führen, dass mehr Ortsfremde auf eine Anreise mit dem eigenen Fahrzeug...

  • Friedrichshain
  • 30.05.18
  • 56× gelesen
Bildung

Gebühren ab sofort einheitlich

Lichtenberg. Der Verbund der Öffentlichen Bibliotheken Berlins (VÖBB) hat die Gebühr für den Transport von bestellten Medien zwischen seinen Bibliotheken geändert. Seit dem 1. August kosten sämtliche Hin- und Rückwege einheitlich jeweils einen Euro. Damit will der Verbund für schnellere Bereitstellung der Medien sorgen. Weitere Informationen gibt es unter www.stadtbibliothek-berlin-lichtenberg.de. bm

  • Lichtenberg
  • 05.08.17
  • 17× gelesen
Anzeige
Politik

Gebühren für Straßenfeste? Ehrenamtliche Veranstalter sollen beraten und entlastet werden

Pankow. Wird es Ehrenamtlichen künftig wieder einfacher gemacht, wenn sie Dorf-, Stadtteil- oder Feuerwehrfeste organisieren möchten? Die Pankower Verordneten hoffen dies jedenfalls. Sie fassten einen entsprechenden Beschluss. Wie dieser sich auf die bisherige Praxis auswirken wird, ist allerdings noch unklar. In Pankow wird gern und viel gefeiert. Bürgervereine organisieren Stadtteilfeste wie die Buchholzer Festtage, das Weißenseer Blumenfest oder den Rosenthaler Herbst. Vereine von...

  • Pankow
  • 01.06.17
  • 122× gelesen
Wirtschaft

Teures Geldabheben: Banken könnten in Zukunft neue Gebühren einführen

Berlin. Die Niedrigzinsen haben Folgen. Nach Ansicht von Experten wird das Geldabheben am Bankautomat künftig nicht mehr kostenlos sein. Wenn man Bargeld benötigt und kein Automat der eigenen Hausbank in der Nähe ist, zahlt man ordentlich drauf. Das Geldabheben an Automaten fremder Banken – ob Sparkasse, Volksbank oder Privatbank – kostet Gebühren. Das ist ärgerlich, doch Gebühren könnten in Zukunft Standard auch bei der eigenen Hausbank werden. Einem Bericht der Morgenpost zufolge ist Dirk...

  • Charlottenburg
  • 29.12.16
  • 206× gelesen
  • 2
Politik

Pankower CDU fordert einen Gebührenerlass für ehrenamtlich organisierte Feste

Weißensee. Sollten gemeinnützigen Organisatoren künftig die Gebühren im Zusammenhang mit der Vorbereitung von Dorf-, Stadtteil- und Feuerwehrfesten erlassen werden? Darüber haben demnächst die Pankower Verordneten zu entscheiden. Die CDU-Fraktion stellte in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) einen entsprechenden Antrag. Die gesetzlichen Bestimmungen gehen davon aus, dass für die Benutzung öffentlicher Flächen Entgelte durch das Bezirksamt erhoben werden können. Die Berechnung und die...

  • Pankow
  • 29.12.16
  • 145× gelesen
Anzeige
Politik

Kiezfeste in Gefahr! Gegen die saftigen Gebühren regt sich bei Vereinen jetzt Widerstand

Pankow. Die vielen kleineren und größeren Kiezfeste bereichern das soziale und kulturelle Leben in den Ortsteilen. Doch werden sie für die Organisatoren künftig noch bezahlbar sein? In fast jedem Ortsteil finden Feste statt. Die Bandbreite reicht vom Sommerfest auf dem Arnswalder Platz über das Fest „Novemberlicht“ in Niederschönhausen bis zum Weißenseer Blumenfest. Eines haben all diese Feste gemeinsam: Sie werden ehrenamtlich von Vereinen oder Initiativen organisiert. Doch zunehmend wird es...

  • Pankow
  • 26.10.16
  • 100× gelesen
Wirtschaft

Keine Chance dem Trickbetrug: Lebensmittelkontrollen ohne Bargeld

Reinickendorf. Die Kontrolleure der Veterinär- und Lebensmittelaufsicht sind künftig ohne Bargeld unterwegs – und sie nehmen auch keins mehr entgegen. Das Bezirksamt will damit sowohl seine Mitarbeiter als auch Gewerbetreibende vor Kriminellen schützen. Es betrifft fällige Gebühren ebenso wie das Verwarnungsgeld bei Verstößen: Beides erhebt die Reinickendorfer Veterinär- und Lebensmittelkontrolle nach dem 1. August nur noch per Bescheid. Einzuzahlen sind die Beträge dann via Überweisung oder...

  • Reinickendorf
  • 22.07.16
  • 81× gelesen
Tipps und Service

Gebühren bei Kreditkarten

Kreditkarten sind längst nicht nur zum Bezahlen da – Banken bieten ihren Kunden oft Bonusprogramme und zusätzlichen Versicherungsschutz an. Doch aufgepasst: Viele Karten sind nur im ersten Jahr gratis. Wer einen neuen Vertrag abschließen will, sollte auf zusätzliche Gebühren achten. Darauf weist der Bundesverband deutscher Banken hin. Besonderes Augenmerk sollten Kunden auf die Abrechnungsmodalitäten legen – wie teuer Zahlungen im Ausland sowie Bargeldabhebungen im In- und Ausland sind....

  • Mitte
  • 04.01.16
  • 20× gelesen
Soziales

Bürgeramt: Nur noch bargeldlose Zahlung an der Sonnenallee

Neukölln. Am 1. November tritt das neue Bundesmeldegesetz in Kraft. Wer sich künftig bei einer neuen Adresse anmelden will, muss eine „Wohnungsgeberbestätigung“ vorlegen. Darauf weist das Neuköllner Bezirksamt hin. Die Neuerung des Meldegesetzes betrifft jeden, der den Wohnort wechselt: Außer dem Ausweis oder Pass muss in allen deutschen Bürgerämtern bei der Anmeldung innerhalb von 14 Tagen nach Einzug zusätzlich eine „Wohnungsgeberbestätigung“ vorgelegt werden. Die Bestätigung muss vom...

  • Neukölln
  • 19.10.15
  • 318× gelesen
Tipps und Service

Barzahlungen im EU-Ausland

In vielen EU-Staaten kann nicht grenzenlos bar bezahlt werden. Darauf weist das Europäische Verbraucherzentrum in Kehl hin. Größere Summen müssen in einigen Ländern per Banküberweisung, Geld- oder Kreditkarte gezahlt werden. Wer gegen die Regelungen verstößt, riskiert mitunter hohe Strafen. In einigen Fällen werden bis zu 40 Prozent der bar bezahlten Summe gefordert. Ziel der Regelung ist es, Steuerhinterziehung und Schwarzgeldverkehr einzudämmen. In Italien beispielsweise liegt die...

  • Mitte
  • 22.09.15
  • 85× gelesen
Tipps und Service

Nicht alle weisen Zusatzgebühren aus

Viele Flugportale tricksen weiter mit den Gebühren. Oftmals verteuert sich dadurch der Ticketpreis im Laufe des Bezahlvorgangs.Kunden müssen damit rechnen, dass der Endpreis um bis zu 30 Prozent auf Kurzstrecken und um bis zu 10 Prozent auf Langstrecken höher ausfällt als der zunächst genannte Preis. Das ist das Ergebnis eines Tests der Zeitschrift "Reise und Preise". Somit setzten nur wenige Anbieter die neue EU-Richtlinie um, derzufolge sich die beworbenen Preise nicht nachträglich durch...

  • Mitte
  • 01.10.14
  • 26× gelesen
Verkehr
Gregor Gysi und der Hauptmann von Köpenick mit dem ersten Plakat am Köpenicker Rathaus.

Bis Anfang August werden 500 Plakate fürs Bürgerbegehren aufgehängt

Köpenick. Am 24. August wird es ernst. Dann stimmen die wahlberechtigten Bürger im Bezirk darüber ab, ob in der Köpenicker Altstadt künftig für das Parken bezahlt werden muss. Jetzt war der Kampagnenstart.Der Bundestagsabgeordnete Gregor Gysi (Die Linke) und der Hauptmann von Köpenick klettern auf eine Leiter und präsentieren das erste Plakat in der Altstadt. Gysi ist dabei, weil die Fraktion seiner Partei in der Bezirksverordnetenversammlung das Bürgerbegehren unterstützt. Und der Hauptmann...

  • Köpenick
  • 10.07.14
  • 48× gelesen
Sonstiges

Künftig soll das Abstellen von Autos auf dem Hof des Rathauses etwas kosten

Weißensee. Besucher des Bürgeramts im früheren Rathaus Weißensee dürfen nicht mehr auf dem Innenhof parken. Auf der Hofzufahrt in der Berliner Allee 252-260 steht ein Schild, das darauf hinweist, dass das Abstellen von Fahrzeugen nicht mehr gestattet ist.Außerdem gibt es einen eigens angestellten Parkwächter, der Bürger, die das Schild ignorieren, auf das Einfahrverbot hinweist. "Diese neue Parkregelung ist aufgrund der unzureichenden Parkplatzsituation im Umfeld des Rathauses für viele Kunden...

  • Weißensee
  • 04.06.14
  • 31× gelesen
Sonstiges
Rechtzeitig zum 1. Juni, wurden die Parkscheinautomaten installiert. Wer dort kein Ticket löst, hat aber bis 30. Juni nichts zu befürchten.

In den neuen Parkraumzonen wird erst ab Juli kassiert

Friedrichshain. Verstöße gegen die Parkraumbewirtschaftung im südlichen Friedrichshain haben bis zum 30. Juni keine Folgen.Parken ohne gültiges Ticket werde bis dahin nicht geahndet, teilte das Bezirksamt mit. Ursprünglich war vorgesehen in den ersten beiden Wochen nach dem Start der Parkraumbewirtschaftung am 1. Juni von solchen Sanktionen abzusehen. Der Grund für die großzügige Handhabe liegt an dem, so wörtlich "hohen Antragsaufkommen." In wenigen Tagen Ende Mai haben rund 4500 Anwohner...

  • Friedrichshain
  • 28.05.14
  • 35× gelesen
Sonstiges

Die Bewirtschaftung des Parkraums beginnt am 1. Juni

Friedrichshain. Alles deutet bisher darauf hin, dass die Parkraumbewirtschaftung im südlichen Friedrichshain wie vorgesehen am 1. Juni losgeht.Allerdings werden die letzten der mehr als 200 Automaten erst um den 28. Mai aufgestellt. Und beim Anbringen der Hinweisschilder werde es "geringfügige Verzögerungen" geben, so Tiefbauamtsleiter Helmut Schulz Herrmann. Das soll den Start aber nicht beeinträchtigen. Außerdem gelten die ersten zwei Wochen als Testphase, in denen es noch keine Knöllchen...

  • Friedrichshain
  • 22.05.14
  • 5× gelesen
Tipps und Service
Hohe Gebühren für den Kontoauszug? Solche Entgelte sind nicht in jedem Fall rechtens.

Nicht jede Bankgebühr ist zulässig

Banken wollen Geld verdienen. Daher lassen sie sich Dienstleistungen auch bezahlen. Doch nicht alle Gebühren, die sie von ihren Kunden verlangen, sind erlaubt.Verboten ist eine Gebühr immer, wenn die Bank mit der Tätigkeit nur eine gesetzliche Pflicht erfüllt, erläutert die Stiftung Warentest in Berlin. Auch Aktionen, die ein Geldhaus im eigenen Interesse durchführt, müssen für den Kunden kostenlos sein. Ein Überblick: Ein- oder Auszahlungen beim eigenen Konto: Wer Geld auf sein eigenes...

  • Mitte
  • 05.05.14
  • 51× gelesen
Politik

Veranstalter des Christopher Street Day fühlt sich ungleich behandelt

Tiergarten. Das Bezirksamt Mitte soll vom veranstaltenden Verein des Christopher Street Day (CSD) höhere Gebühren für den Straßenumzug 2012 verlangt haben als von anderen Veranstaltern. Das behauptet CSD-Geschäftsführer Robert Kastl.Der schwullesbische Verein hat den Gebührenbescheid angefochten. Der CSD hält eine "gesetzlich vorgeschriebene" Gebühr in Höhe von 8355 Euro für gerechtfertigt. Der Bezirk Mitte aber forderte gut 10 595 Euro. Kastl wirft dem Bezirksamt vor, eine "willkürliche...

  • Tiergarten
  • 07.04.14
  • 23× gelesen
Wirtschaft
Pseudosoldaten, Pass-Stempler und lebende Statuen sind hier jetzt verboten.

Bezirk verbietet Abzockerklamauk am Brandenburger Tor

Mitte. Die sogenannten Pass-Stempler, kostümierte Pseudogrenzer, die für Touristen gegen Geld nachgemachte DDR-Stempel in die Pässe drücken, hat das Bezirksamt jetzt verboten.Die Uniformträger auf dem Pariser Platz mit Fahnen in der Hand sind zuweilen recht aggressiv. Fotografieren lassen sie sich nur, wenn man eine "Spende" von zwei Euro entrichtet. Das illegale Geschäft mit der Vergangenheit lohnt sich; am Tag kommen so locker 250 Euro zusammen, haben Ermittler vom Ordnungsamt beobachtet. Die...

  • Mitte
  • 03.04.14
  • 123× gelesen