Alles zum Thema Gedenktafeln

Beiträge zum Thema Gedenktafeln

Kultur
Der Hauseingang der Keithstraße 8 mit den beiden Gedenktafeln links und rechts.
3 Bilder

Der Katholik und der Kommunist
Erich Klausener und Alexander Schwab in der Keithstraße 8

Wir wissen nicht, ob sie sich näher kannten, ob sie mehr als ein "Guten Tag" miteinander wechselten. Erich Klausener und Alexander Schwab waren Nachbarn in der Keithstraße 8, zu ihrer Zeit Lutherstraße 47, und Nazigegner; der eine Katholik, der andere Kommunist. Zwei Tafeln links und rechts des Hauseingangs erinnern an die Männer. Erich Klausener (1885-1934) wird seit 1988 mit einer Tafel in Kupferlegierung gedacht, Alexander Schwab (1887-1943) mit einer Berliner Gedenktafel aus...

  • Schöneberg
  • 20.01.19
  • 21× gelesen
Leute
Die Vorsitzende des Gemeindekirchenrates, Uta Motschmann (rechts), Bürgermeister Sören Benn und Marion Gardei enthüllten die Gedenktafel für den Pfarrer Johannes Schwartzkopff.
9 Bilder

Im Widerstand gegen das Naziregime
Gedenktafel erinnert an den Pfarrer der Immanuelkirche Johannes Schwartzkopff

Auf dem Grundstück der Immanuelkirche erinnert jetzt eine Gedenktafel an das Leben und Wirken von Pfarrer Johannes Schwartzkopff (1889-1968). Er war ein mutiger Gegner des NS-Regimes und unter anderem Mitbegründer der Bekennenden Kirche und ein Freund Ernst Barlachs. Aus seinem Amt als Domprediger zu Güstrow, das er seit 1925 innehatte, wurde er von den Nazis bereits im Jahre 1934 entfernt. Zuvor hatten die „Deutschen Christen“, eine rassistische und antisemitische Strömung in der damaligen...

  • Prenzlauer Berg
  • 17.12.18
  • 37× gelesen
Leute
Bücher von und über Inge Meysel, Maria von Maltzan und Heiner Müller. Sie sind drei von vielen Namensvorschlägen für Straßen oder Plätze beziehungsweise einer Erinnerung durch eine Gedenktafel.
3 Bilder

Inge Meysel, Jurek Becker, Rio Reiser
Viele Vorschläge für Personengedenken im öffentlichen Raum

Nach ihnen sollen Straßen oder Plätze benannt werden, Tafeln beziehungsweise andere Gedenkzeichen an sie erinnern. Es geht um eine sichtbare Würdigung bekannter Persönlichkeiten. Die Liste ist inzwischen ziemlich lang. Wer hat welchen Namen und warum vorgeschlagen? Wo liegt der Bezug zum Bezirk? Und wie ist der jeweilige Entscheidungsstand? Einige Beispiele. Inge Meysel (1910-2004) Schauspielerin. Vorschlag von: Sarah Jermutus und Pascal Striebel (Bündnis90/Grüne). Gewünschte Ehrung: Die...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 28.10.18
  • 64× gelesen
Blaulicht

Augen ausgekratzt

Moabit. Erneut sind die beiden Gedenktafeln der ersten homosexuellen Emazipationsbewegung am Magnus-Hirschfeld-Ufer beschädigt worden. Unter anderem wurden auf den Tafeln die Augen von Anita Augspurg und Karl Heinrich Ulrichs ausgekratzt. Die Tafeln wurden in den vergangenen Jahren wiederholt beschädigt. Die vorangegangene Vandalismusattacke gegen die Gedenktafeln ereignete sich im Sommer 2017. Der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg hat bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt...

  • Moabit
  • 25.10.18
  • 100× gelesen
Politik
Im Bezirk sind Straßen, die nach Frauen benannt wurden, rar. 

Frauen kommen noch zu kurz
Mehr Straßen sollen nach Frauen benannt werden

Die Fraktion der SPD möchte, dass mehr Straßen und Gedenktafeln Frauen gewidmet werden. Sie hat Namen bekannter Frauen zusammengestellt, die sich um den Bezirk verdient gemacht haben und in die Listen für Straßenbenennungen und Gedenktafeln aufgenommen werden sollen. Von 64 Namen auf der Straßenbenennungsliste des Bezirksamtes befinden sich gerade einmal drei weibliche Namen. Davon sei eine bereits berücksichtigt. Ähnlich karg sieht es bei weiblichen Namen der Bezirksliste für Gedenktafeln...

  • Steglitz
  • 02.08.18
  • 100× gelesen
Leute

Edition „Charlotte & Wilma“

Charlottenburg. Biografien bewundernswerter Frauen aus dem Bezirk gibt es in einer fünfbändigen Edition. Sie waren Nobelpreisträgerinnen, Kaiserinnen, Forscherinnen, Kabarettistinnen, Widerstandskämpferinnen und haben sich mit Humor, Kraft und manchmal ihrem Leben für Gleichheit und Freiheit eingesetzt. Ihre Namen sind im Stadtbild auf Straßenschildern und Gedenktafeln zu finden. „Charlotte & Wilma“ und der Extraband „Charly & Wilma“ im Geschenkset sind für 5 Euro erhältlich. Ein weiterer Band...

  • Charlottenburg
  • 21.03.18
  • 24× gelesen
Bildung
Gedenktafeln erinnern am Otto-Rosenberg-Platz an das Zwangarbeitslager Marzahn.  Der Weg der meisten Sinti und Roma von hier führte im März 1943 ins Vernichtungslager Auschwitz.

Vor 75 Jahren begann die Deportation der Sinti und Roma aus Marzahn

Vor 75 Jahren, Anfang März 1943, wurde das Zwangslager für die Sinti und Roma nahe des heutigen S-Bahnhofes Raoul-Wallenberg-Straße offiziell aufgelöst. Für die meisten Internierten bedeutete das den Abtransport in das Vernichtungslager Auschwitz. Daran erinnern zehn Gedenktafeln am heutigen Otto-Rosenberg-Platz nahe dem Übergang zum S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße. Diese zeigen Opfer der Verfolgung unter den Sinti und Roma während der Nazi-Zeit. Dokumente weisen auch auf die...

  • Marzahn
  • 08.03.18
  • 346× gelesen
Blaulicht

Vandalismus an der Spree

Moabit. Erneut sind am Magnus-Hirschfeld-Ufer die Gedenktafeln beschädigt worden, mit denen an die weltweit erste homosexuelle Emanzipationsbewegung erinnert wird. Wie auch in früheren Fällen wurden auf beiden Tafeln die Augen der abgebildeten Personen, darunter die des deutschen Arztes, Sexualforschers und Mitbegründers der ersten Schwulenbewegung, Magnus Hirschfeld, ausgekratzt. Der Lesben- und Schwulenverband hat Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa...

  • Moabit
  • 01.09.17
  • 17× gelesen
Kultur

FDP will interaktive Karte zu Informationsstelen und Gedenktafeln

Steglitz-Zehlendorf. Zahlreiche Informationsstelen und Gedenktafeln weisen im Bezirk auf historische und kulturelle Ereignisse hin. Jetzt gibt es Pläne, eine interaktive Karte für mobile Endgeräte zu entwickeln. Am Gymnasium Steglitz hängt eine Gedenktafel, die an die 1901 gegründete Wandervogel-Bewegung erinnert, in der Wilskistraße steht eine Stele, auf der über den Zehlendorfer Dächerkrieg in den 1920er-Jahren nachzulesen ist. Kultur- und historisch Interessierte finden die Infos zu den 25...

  • Zehlendorf
  • 07.05.17
  • 60× gelesen
Kultur

Gedenktafel erneut beschädit

Moabit. Am Magnus-Hirschfeld-Ufer gegenüber dem Bundeskanzleramt wurde erneut eine der beiden Gedenktafeln beschädigt. Die Tafel wurde stark verbogen. An der Stelle wird an die weltweit erste homosexuelle Emanzipationsbewegung erinnert. Laut Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) ist dies der dritte Fall von Vandalismus innerhalb eines Jahres. Eine Privatperson und der Verband haben Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Der LSVD hat den Berliner Senat um „um schnellstmögliche...

  • Hansaviertel
  • 02.07.15
  • 32× gelesen
Kultur

Widerstand im Krankenhaus

Moabit. Die Dauerausstellung "nicht misshandeln" zur Geschichte des Krankenhauses Moabit und zum Widerstand während der Nazizeit im Rathaus Tiergarten, Mathilde-Jacob-Platz 1, wird am 27. Januar wieder eröffnet. Die Ausstellungstafeln sind erneuert worden. Karen Noetzel / KEN

  • Moabit
  • 19.01.15
  • 24× gelesen
Kultur

Gedenktafeln werden von November bis Januar angebracht

Pankow. Bis zum 27. Januar sind am Zaun des ehemaligen Jüdischen Waisenhauses noch Gedenktafeln zu sehen. Auf den großformatigen Flächen sind die Namen von jüdischen Menschen aus Pankow verewigt, die in der Nazizeit Opfer von Gewalt und Terror wurden.Initiiert wurden diese Tafeln von der Pankower Kommission für Bürgerarbeit und dem VVN-BdA Pankow. Während der faschistischen Diktatur wurden nach derzeitigem Stand der Forschung über 800 namentlich bekannte jüdische Pankower, darunter viele...

  • Pankow
  • 04.12.14
  • 20× gelesen
Kultur
Anne Lemberg vom Nachbarschaftshaus gehört zu den Mitinitiatorinnen der Stolperstein-Initiative.

Initiative will sich um Stolpersteine kümmern

Prenzlauer Berg. Im Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz trifft sich regelmäßig die Stolperstein-Initiative des Ortsteils. "Wir haben bereits längere Zeit Stolperstein-Arbeit im Ortsteil gemacht", sagt Anne Lemberg vom Nachbarschaftshaus. "Unter anderem hatten wir Kontakt zu Stolperstein-Paten und Schulen, die Stolpersteinprojekte initiierten. In der neuen Initiative möchten wir uns nun noch mehr mit allen vernetzen, die sich um Stolpersteine in Prenzlauer Berg kümmern oder die Verlegung...

  • Prenzlauer Berg
  • 03.04.14
  • 201× gelesen