Anzeige

Alles zum Thema Geflüchtete

Beiträge zum Thema Geflüchtete

Soziales
Grit Driewer arbeitet für den Verein Türöffner. Die Geschäftsstelle befindet sich in der Alten Försterei.

Verein vermittelt an Unternehmen
Schon 40 Jobs für Geflüchtete

Vor fast zwei Jahren haben wir über den Verein Türöffner berichtet. Der stammt aus dem Umfeld des Wirtschaftsrats des 1. FC Union und will Geflüchtete in Arbeit bringen. „Mitglieder des Wirtschaftsrats waren damals zu Besuch im Flüchtlingsheim in der Alfred-Randt-Straße. Dort kam ihnen die Idee, Flüchtlingen auf dem Weg in eine berufliche Zukunft zu begleiten“, erzählt Grit Driewer, die die Arbeit koordiniert. Am Anfang waren es Mitglieder des Wirtschaftsrats. Firmen, die sonst den 1. FC...

  • Treptow-Köpenick
  • 19.07.18
  • 5× gelesen
Soziales

Freiwillige im Porträt

Friedrichshain. Das ehrenamtliche Engagement von geflüchteten Menschen zeigt die Ausstellung "Dabei.sein – Freiwillige im Porträt". Sie ist bis 6. August im zweiten Stock der Bezirkszentralbibliothek Pablo Neruda, Frankfurter Allee 14a, zu sehen. Neben den Aufnahmen gibt es auch auch Informationen zu den jeweils Vorgestellten. Die Schau ist ein Projekt der FreiwilligenAgentur Friedrichshain-Kreuzberg. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 10 bis 19, Freitag, 10 bis 17 und Sonnabend zwischen 11...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 15.07.18
  • 30× gelesen
Wirtschaft

VHS-Kurse für Geflüchtete

Charlottenburg-Wilmersdorf. Seit 2016 engagieren sich die BBBank und die BBBank Stiftung bei der Integration von Geflüchteten. Auch in diesem Jahr erhielt die VHS City West eine Zuwendung in Höhe von 10 000 Euro. Das Geld stammt aus Mitteln des Gewinnsparvereins. Die finanziellen Mittel ermöglichen es der VHS, berufsorientierende Kurse für Geflüchtete durchzuführen, damit diese auf Bewerbungen in den Branchen Einzelhandel oder Lager und Logistik vorbereitet werden. Dazu zählen Kassentrainings,...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 12.07.18
  • 34× gelesen
Anzeige
Soziales
Die Möglichkeit, beim Verein #Bikeygees Radfahren zu lernen, wird von den Frauen und Mädchen gern angenommen.
3 Bilder

Der Verein #Bikeygees hilft geflüchteten Mädchen und Frauen
„Das ist ein Stück Freiheit“

Fahrrad fahren ist für die meisten Berliner eine Selbstverständlichkeit. Anders für zahlreiche Flüchtlinge, die nach Berlin kamen. Vor allem viele Frauen und Mädchen haben noch nie auf einem Fahrrad gesessen. Das will der Verein #Bikeygees ändern. „#Bikeygees ist ein Zusammenschnitt von Bikes und Refugees. Radfahren ist ein Stück Freiheit, und so entstand die Idee, Mädchen und Frauen genau das beizubringen“, sagt Annette Krüger, die gemeinsam mit Anne Seebach den Verein gründete. Die...

  • 10.07.18
  • 91× gelesen
Soziales

Hier treffen sich viele Nachbarn

Karow. Das Projekt „Willkommen in Karow“ lädt am 24. Juni ins „Café International“ ein. Zu diesem Treffen sind Geflüchtete sowie Karower von 16 bis 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Alt-Karow 55, willkommen. Bei Kaffee und Kuchen können sich die Gäste kennenlernen und ins Gespräch kommen. Weitere Infos auf www.pankow-hilft.de/karow-2. BW

  • Karow
  • 14.06.18
  • 15× gelesen
Kultur
An den Festivaltagen haben Kinder und Jugendliche unter anderem die Chance, sich selbst als Artisten auszuprobieren.

Festival „Freedom of Movement“
Zirkusshows, Theater, Musik und Tanz bei Cabuwazi

Auf dem Areal des Kinder- und Jugendzirkus „Cabuwazi Beyond Borders“ wird vom 22. bis 24. Juni ein großes Festival mit vielen Shows und Mitmachaktionen gefeiert. „Freedom of Movement“ steht dabei ganz im Zeichen der Themen Flucht, Ankommen und Gesellschaft. Wie wir Mitte Mai in der Berliner Woche vorgestellt haben, trainieren auf dem Tempelhofer Feld geflüchtete und deutsche Kinder in gemischten Gruppen Zirkusakrobatik. Beim dazugehörigen Festival möchte Cabuwazi eine Begegnung mit Menschen...

  • Tempelhof
  • 13.06.18
  • 60× gelesen
Anzeige
Soziales

Haus der Familie
Nähkurs für Frauen mit und ohne Fluchterfahrung

Ein Duft von frischgebrühtem Kaffee empfängt einen, wenn sich die Frauen aus allen Kulturen am Montagnachmittag zum Nähkurs treffen. Ausgelassene Stimmung und munteres Geplauder in allen erdenklichen Sprachen erfüllen den Raum. Da wirkt das Hintergrundgeräusch der monoton ratternden Nähmaschinen fast schon beruhigend. Annett, Friederike und Elodie sind heute neu dazugekommen. Ihnen erkläre ich das obligatorische Einstiegsprojekt- ein schlichtes Stoffkörbchen, einfacher Schnitt, schnell genäht,...

  • Niederschönhausen
  • 29.05.18
  • 68× gelesen
Kultur
Pauline ist erst zehn Jahre alt, hat die Ballerina-Figur am Vertikaltuch jedoch schon gut im Griff. Trainerin Lilien Böhl sichert ab.
5 Bilder

Geflüchtete Kinder trainieren bei „Cabuwazi Beyond Borders“

Die gelb-roten Zelte leuchten schon von Weitem. Selbst von der Ringbahn aus sind sie über das Tempelhofer Feld hinweg gut zu sehen. Seit einem Jahr hat der Kinder- und Jugendzirkus „Cabuwazi Beyond Borders“ dort seinen festen Standort. In drei großen Zelten wird unter Anleitung erfahrener Artisten und Sozialpädagogen täglich trainiert. Es gibt Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse in Jonglage, Trampolinspringen, am Trapez, auf dem Einrad, mit der Kugel, dem Tuch, in Akrobatik, Tanz und...

  • Tempelhof
  • 20.05.18
  • 177× gelesen
Politik

FDP-Antrag: Flüchtlinge anders aufteilen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Die FDP-Fraktion in der BVV hat einen Antrag zur Änderung im Umgang mit Geflüchteten erfolgreich durchgesetzt. Zukünftig sollen die Bezirke in Fragen der Zuständigkeiten nach dem Wohnorts- anstatt dem Geburtsdaten-Prinzip verfahren. In dem Antrag forderte die FDP, dass die Bezirksämter verantwortlich sein müssten, in denen der Geflüchtete auch wohnt. Das fördere auf vielen Ebenen die Integration. Die bisherige Regel habe nach Ansicht der Freien Demokraten zu einer...

  • Charlottenburg
  • 03.05.18
  • 109× gelesen
Politik

Vorstoß beim Umgang der Verwaltung mit Geflüchteten auf Initiative der FDP - Wohnortprinzip anstatt Geburtsdatenprinzip!

Die FDP-Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf hat erfolgreich in der Bezirksverordnetenversammlung einen Antrag zur Änderung im Umgang mit Geflüchteten durchgesetzt. Zukünftig sollen in Fragen der Zuständigkeiten für Geflüchtete die Bezirke nach dem Wohnorts- statt dem Geburtsdatenprinzip verfahren. Die FDP möchte, dass die Bezirksämter verantwortlich sind, in denen der Geflüchtete auch wohnt. Dies fördert auf vielen Ebenen die Integration und verteilt die Zuständigkeiten für die Geflüchteten...

  • Charlottenburg
  • 02.05.18
  • 101× gelesen
Soziales
María, Heidemarie, Jolanta, Batoul, Sabrina, Susana Cano (von links) gehören zu den Frauen, die sich regelmäßig in dem Patenschaftsprojekt treffen.

Patenschaft für Geflüchtete: Hilfe und Gedankenaustausch beim Willkommenscafé

Beim IN VIA Patenschaftsprojekt „Wegbegleiter“ in der Gundelfinger Straße 11 treffen sich Frauen und ihre Kinder - Geflüchtete und Nichtgeflüchtete - zwei Mal in der Woche im Willkommenscafé. Die Flüchtlingsfrauen stammen vorwiegend aus Syrien und Afghanistan. Begleitet werden sie von Frauen aus Karlshorst, aber auch aus anderen Stadtteilen. Aus den zaghaften Anfängen haben sich inzwischen richtige Freundschaften zwischen den Familien entwickelt. „Das Projekt begann vor drei Jahren, als in...

  • Karlshorst
  • 01.05.18
  • 174× gelesen
Soziales
Alina Rasteanu lebt noch nicht lange im Kiez. Über die Patenschaft hat sie  eine echte Freundin gefunden.

„Ich habe sie gleich gemocht“: Wie aus einer Patenschaft Freundschaft wurde

Alina Rasteanu wohnt noch nicht lange im Kiez. Auf der Suche nach neuen Kontakten traf die junge Rumänin Samira aus Afghanistan und wurde ihre Wohngebietspatin. Inzwischen sind die beiden ziemlich beste Freundinnen. Alina und Samira waren sich sofort sympathisch. Sie hatten den gleichen Humor, konnten über dieselben Sätze lachen, interessierten sich für ganz ähnliche Dinge. „Samira ist ein humorvoller Mensch“, sagt Alina, „nett und echt süß. Ich habe sie gleich gemocht.“ Kennengelernt...

  • Falkenhagener Feld
  • 15.04.18
  • 191× gelesen
Soziales

Vormundprojekt erhält Geldspende

Berlin. Die gemeinnützige Spendenbewegung „Deutschland rundet auf“ unterstützt die Berliner Organisation "Xenion" und deren Projekt "Akinda" mit einer Spende von 250 000 Euro. Mit diesem Geld können in den nächsten drei Jahren etwa 75 minderjährigen Geflüchteten ehrenamtliche Vormunde zur Seite gestellt werden. Außerdem erhalten 125 geflüchtete Kinder und Jugendliche kostenlose therapeutische Angebote. Weitere Informationen gibt es auf www.akinda-berlin.org. hh

  • Dahlem
  • 04.04.18
  • 10× gelesen
Bauen

Bezirk begrüßt Senatsbeschluss zu MUFs

Nach zuvor heftiger Kritik aus dem Bezirk ist es nun doch zu einem Schulterschluss mit dem Senat in der Diskussion um die beiden künftigen Standorte Modularer Unterkünfte (MUF) für Geflüchtete gekommen. „Ich begrüße außerordentlich, dass der Senat unsere Argumente aufgenommen und den Standort Diedersdorfer Weg gestrichen hat“, erklärt Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD). Statt in Marienfelde wird eine MUF, wie vom Bezirk gewünscht und als Ersatzstandort vorgeschlagen, nun in der...

  • Tempelhof
  • 04.04.18
  • 112× gelesen
Politik

Verhandlungen über MUF laufen

Die Pläne zur Unterbringung von Flüchtlingen in Tempelhof nehmen konkrete Formen an. Der Bezirk hat darüber informiert, dass bereits Ende Februar ein Termin mit den Eigentümern des Standorts Röblingstraße 96-116 stattgefunden habe. Diese hätten infolgedessen die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) um die Aufnahme der Kaufvertragsverhandlungen gebeten, teilten Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) und Baustadtrat Jörn Oltmann (Bündnis 90/Die Grünen) mit. Wie die Berliner Woche...

  • Tempelhof
  • 21.03.18
  • 252× gelesen
Bildung

„Action! Event“ sucht Teilnehmer

Mariendorf. Mitte Februar haben wir das Projekt „Action! Event“ im Netzwerk Großbeerenstraße vorgestellt. Dort arbeiten Langzeitarbeitslose und Geflüchtete ab 18 Jahren in gemischten Teams zusammen, um verschiedene Veranstaltungen zu organisieren. So bereiten die Teilnehmer beispielsweise das Catering vor, gestalten Einladungskarten, organisieren logistische Abläufe und vieles mehr. Im Anschluss an ein solches Projekt, an dem die Teilnehmer mehrere Monate lang arbeiten, kommen einige von ihnen...

  • Marienfelde
  • 13.03.18
  • 11× gelesen
Soziales

Sprachförderung mit Theaterspiel

Köpenick. Programm „Berliner Ferienschulen – Sprachförderung, Bildung und Teilhabe für geflüchtete Kinder und Jugendliche“ der Kunstfabrik, findet vom 26. März bis 6. April im Kietz Klub Köpenick, Köpenzeile 117, statt. Ziel sind die Vermittlung und Erweiterung des Spracherwerbs im Rahmen theaterpädagogischer Arbeit, Einführungen in Schauspiel, Licht- und Tontechnik, Maskenbildnerei. Maximal 15 Kinder zwischen sechs und 14 Jahren können telnehmen. Anmeldung bis zum 16. März unter...

  • Köpenick
  • 08.03.18
  • 7× gelesen
Bauen

Röblingstraße soll MUF bekommen

Tempelhof. Wie berichtet, hatte der Senat am 13. Februar eine Vorlage zu den künftigen Standorten Modularer Unterkünfte (MUF) in Berlin beschlossen. In Tempelhof-Schöneberg sollten diese in der General-Pape-Straße in Tempelhof und im Diedersdorfer Weg in Marienfelde entstehen. Das Bezirksamt hatte letzteren Standort jedoch entschieden abgelehnt. „Das Gelände liegt weit am Stadtrand und ist Teil einer Naturfläche. Integration, Beschulung etc. sind an diesem Standort schwer möglich“, lautete die...

  • Tempelhof
  • 02.03.18
  • 341× gelesen
Bildung
René Mühlroth (rechts) und sein Kollege Alexander Wagner begleiten die Teilnehmer im Projekt "Action! Event".

Projekt „Action! Event“ zeigt Berufsperspektiven auf – und ist erfolgreich

Rund 168 000 Menschen in Berlin sind Angaben der Bundesagentur für Arbeit zufolge aktuell arbeitslos. Darunter befinden sich Langzeitarbeitslose und Geflüchtete. Um sie in den Arbeitsmarkt zu integrieren, gibt es verschiedene Modelle. Das Projekt „Action! Event“ im Netzwerk Großbeerenstraße verfolgt einen einzigartigen und äußerst praktischen Ansatz. Dort werden die Teilnehmer förmlich ins kalte Wasser geworfen. Statt stundenlanger Vorträge und Theorie wird nach einem Beratungsgespräch sofort...

  • Mariendorf
  • 22.02.18
  • 93× gelesen
Soziales
Alice Hakemian, Youlla Bouaita und Ramia Hamied (vordere Reihe) flüchteten aus Syrien nach Deutschland. Heike Röger hilft ihnen beim Einstieg in den Arbeitsmarkt. Nazek Mousa (hinten links) übersetzt Deutsch in Arabisch und Kurdisch.
2 Bilder

Projekt „Brücke in den Arbeitsmarkt“ hilft Geflüchteten

Der Tisch ist gedeckt, die Atmosphäre freundlich. Im Evangelischen Familienzentrum in der Götzstraße treffen sich jeden Montag Frauen aus allen Kulturen, mit und ohne Fluchthintergrund. Beim Frühstück lernen sie sich kennen. Sie tauschen sich über Probleme aus und helfen sich, während die Kinder im Nebenzimmer spielen. Einmal monatlich findet in diesem Rahmen Gruppencoaching für die berufliche Integration statt. Das Projekt „Brücke in den Arbeitsmarkt“ vom Verein „LIFE“ startete im Juni 2017...

  • Tempelhof
  • 19.02.18
  • 89× gelesen
Politik

Bürgerdialog zur Integration Geflüchteter am 15. Februar

Die Gesprächsreihe „Integration im Dialog“ soll Anregungen und Kritik derer sammeln, die sich in Projekten engagieren. Die Hinweise aus den Bezirken sollen in das Gesamtkonzept des Senats für die Integration von Geflüchteten einfließen. Dafür ist der Senatsbeauftragte Andreas Germershausen am 15. Februar auch in Tempelhof-Schöneberg zu Gast. Die Veranstaltung ab 18.30 Uhr im PalasT, Pallasstraße 35, steht unter dem Motto „Integration nach den Hangars – wo wollen wir landen?“. Dabei soll...

  • Schöneberg
  • 12.02.18
  • 76× gelesen
Soziales

Wohnungen für Geflüchtete

Mitte. Der Bezirk ist zuständig für ein Drittel aller mit Wohnraum zu versorgenden Geflüchteten. Nach der erfolgreichen Kooperation mit dem Evangelischen Jugendfürsorgewerk (EJF) zur Gewinnung und Vermittlung von Wohnraum starten der Bezirk und das EJF jetzt eine öffentliche Kampagne, die sich an alle Eigentümer von vermietbarem Wohnraum richtet, um freie  Wohnungen an anerkannte Geflüchtete zu vermieten. Angebote nimmt die Beratungsstelle „Wohnungen für Flüchtlinge“ entgegen; sie vermittelt...

  • Moabit
  • 06.02.18
  • 54× gelesen
Soziales

Ein jegliches hat seine Zeit - die neue Ausgabe der SozDia Ansichtssache für Berlin

02.02.2018: Haben Sie einen Moment Zeit für unsere neue Ansichtssache? Diesmal beschäftigen wir uns mit dem exakten und gleichzeitig so abstrakten Gebilde "Zeit" in all seinen Facetten für die sozialdiakonische Arbeit bei der SozDia Stiftung Berlin. Was hat es mit der Zeit in der in der Arbeit der SozDia auf sich? Was bedeutet Verantwortung für Zeit? Wann setzt Gleichzeitigkeit unter Druck? Verbindet Zeit oder spaltet sie? Solche und viele weitere spannende, berührende, phantasievolle,...

  • Lichtenberg
  • 02.02.18
  • 21× gelesen
Soziales
Catherine von Fürstenberg-Dussmann (Mitte) mit Ulrike Döring (links) und Vanessa Rosin-Öztürk von der Zephir gGmbH bei der Übergabe der beiden Bildungsboxen.

Dussmann Group übergibt Bildungsboxen für junge Geflüchtete in Zehlendorf

Die Dussmann Group engagiert sich für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und möchte einen Beitrag zu deren Integration leisten. Das Unternehmen spendete 40 Bildungsboxen an Einrichtungen, in denen junge Geflüchtete leben. Den Anfang machte Catherine von Fürstenberg-Dussmann, Vorsitzende des Stiftungsrates der Dussmann Group, in der Weihnachtszeit in einer Wohngruppe in Zehlendorf. Dort übergab sie die ersten beiden Boxen. In der Einrichtung leben seit April 2017 24 geflüchtete...

  • Zehlendorf
  • 04.01.18
  • 128× gelesen