Gesichtsmasken

Beiträge zum Thema Gesichtsmasken

Soziales

Wo bekommen wir Schutzmasken her?
Internetportal gibt eine Übersicht für Berlin

Mehrere Senatsverwaltungen haben ein Internetportal geschaffen, über das Schutzmasken angeboten, aber auch Bezugsquellen benannt werden: https://alltagsmasken.berlin/. Auch in Treptow-Köpenick gibt es Anbieter, unter anderem: Das Quartiersmanagement und BENN Kosmosviertel stellt Nähpakete zur Verfügung, Telefon 77 32 01 95. Im Nachbarschaftszentrum Friedrichshagen steht eine Spendenbox für MNS an Seniorenheime zur Verfügung. Im Campus Kiezspindel kann man unter Telefon 67 48 94 93 Menge und...

  • Treptow-Köpenick
  • 14.05.20
  • 68× gelesen
Soziales

(Achtung) Die angebotenen Masken sind bereits vergriffen!
Nähsets für Gesichtsmasken

Altglienicke. Vor allem an Einwohner des Kosmosviertels richtet sich ein Angebot des BENN-Teams im Kosmosviertel. Dort wurden Nähsets zur Fertigung von Gesichtsmasken zusammengestellt. Ein Beutel enthält das Zubehör für die Fertigung von fünf einfachen Mund-Nasen-Masken und eine Nähanleitung. Die Herstellung kann mit der Nähmaschine oder auch von Hand mit Nadel und Faden erfolgen. Die Nähsets werden kostenlos abgegeben: und zwar im Kiezladen WaMa in der Ortolfstraße 206B werktags von 11 bis 15...

  • Altglienicke
  • 30.04.20
  • 67× gelesen
Soziales

Mundschutz und Stoffpakete

Weißensee. Das Familienzentrum in der Mahlerstraße 4 bietet Interessierten auf Wunsch an, für sie einen Mundschutz zu nähen. Über die E-Mail-Adresse info@familienzentrum-weissensee.de kann sich melden, wer selbst einen Mundschutz benötigt oder jemanden kennt, der einen braucht. Im Rahmen seiner Möglichkeiten fertigt das Team des Familienzentrums den bestellten Mundschutz dann an. Im Gegenzug freut es sich über eine Spende für das Haus, das derzeit wegen der Corona-Krise geschlossen bleiben...

  • Weißensee
  • 30.04.20
  • 61× gelesen
Verkehr

ADAC öffnet Geschäftsstellen

Wilmersdorf. Der ADAC öffnet am 27. April wieder seine beiden Berliner Geschäftsstellen in Mitte, Alexanderstraße 1, und an der Bundesallee 29/30 in Wilmersdorf. Zunächst gelten bis auf Weiteres angepasste Öffnungszeiten, nämlich montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr. Die Räume sind wegen der Corona-Krise mit Mund-Nasen-Masken sowie Spritzschutz-Vorrichtungen für die Service-Bereiche ausgestattet worden. Zusätzlich wurden Maßnahmen getroffen, um sicherzustellen, dass der vorgeschriebene...

  • Wilmersdorf
  • 23.04.20
  • 99× gelesen
Leute
udrun Eidtner an ihrer Veritas-Nähmaschine. Mit ihr hat sie bereits über 300 Gesichtsmasken genäht.
  5 Bilder

Mundschutz in Heimarbeit
Zwei Nachbarinnen produzierten bis heute über 300 Masken aus alter Bettwäsche und Tischdecken

Gesichtsmasken sind leider immer noch Mangelware. Zurzeit gibt es sie nur selten in Läden oder Apotheken zu kaufen. Das brachte zwei Nachbarinnen aus Weißensee auf die Idee, selbst welche zu nähen. Nicht um sie zu verkaufen, sondern um sie anderen Menschen zu spenden. Selbst genähte Gesichtsmasken schützen zwar nicht einen selbst vor einer Corona-Infektion, sie schützen aber die Mitmenschen. „Als wir mitbekamen, dass es solche Gesichtsmasken schwer zu kaufen gibt, haben meine Nachbarin und...

  • Weißensee
  • 23.04.20
  • 661× gelesen
Soziales
Carmen Thran näht im Stadtteilzentrum Marzahn-West Schutzmasken für Anwohner.
  2 Bilder

Stoffe und Gummibänder gesucht
Der Kieztreff West näht und verteilt Gesichtsmasken an Nachbarn im Viertel

Masken werden zum Schutz vor dem Corona-Virus vielfach gebraucht. Da die Hersteller nicht ausreichend nachliefern können, nähen Freiwillige, wie auch im Kieztreff West. Einfache Leinentücher werden dabei auf Größe zurechtgeschnitten, gefaltet und mit Gummibändern versehen, um die Masken am Kopf befestigen zu können. Durch die Masken wird am oberen Ende zusätzlich ein Draht gezogen. „Dadurch soll verhindert werden, dass durch den nach oben dringenden Atem Brillen beschlagen werden“, sagt...

  • Marzahn
  • 13.04.20
  • 356× gelesen
Soziales
Labormitarbeiter Martin Kaiser von der Beuth-Hochschule bei der Produktion der Masken am Laser Cutter.
  4 Bilder

Beuth-Studenten bauen Gesichtsschirme
In Techniklaboren werden sogenannte „Face Shields“ für Krankenhäuser produziert

Die Beuth Hochschule für Technik an der Luxemburger Straße wird in der Corona-Krise zur Produktionsstätte für dringend benötigte Schutzmittel. Studenten haben Gesichtsvisiere für Ärzte und Retter entwickelt und wollen täglich bis zu 2000 Stück herstellen. Schweißen, löten, fräsen, schneiden – in den knapp 100 Hochschullaboren machen die Technikstudenten an hochwertigen Maschinen praktische Übungen und konstruieren Testaufbauten. Doch derzeit ist die Beuth-Hochschule im Corona-Shutdown. Die...

  • Wedding
  • 09.04.20
  • 806× gelesen
  •  1
Soziales
Suher aus Syrien an der Nähmaschine, Projektleiterin Katrin Böhme verpackt die fertigen Schutzmasken.
  3 Bilder

Hilfe von den „Nähfüchsen“
Ehrenamtliche fertigen provisorischen Mundschutz

Mundschutz aller Art, der eine Ansteckung mit Corona verhindert oder erschwert, ist momentan kaum zu bekommen. Immer mehr Privatpersonen oder Einrichtungen setzen auf Eigenfertigung. Jetzt auch beim Technischen Jugendbildungsverein in Praxis (TJP). Dort gibt es seit zwei Jahren das Projekt „Nähfüchse“, in dem geflüchtete Frauen die Arbeit mit der Nähmaschine erlernen. In der Vergangenheit haben sie unter anderem aus gespendeten Textilien Taschen gefertigt, die auf sozialen Märkten verkauft...

  • Friedrichshagen
  • 08.04.20
  • 292× gelesen
  •  2
Blaulicht

Überfall mit Gesichtsmasken

Weißensee. Die Vorsichtsmaßnahmen wegen der Corona-Krise nutzen leider auch Kriminelle aus. So überfielen drei Unbekannte mit Gesichtsmasken kürzlich eine Tankstelle in Weißensee. Die drei Männer betraten die Tankstelle an der Berliner Allee, und jeder von ihnen trug einen Mundschutz, um nicht erkannt zu werden. Die Angestellte der Tankstelle fand den Mundschutz zunächst nicht verwunderlich. Einer der Maskierten gab vor, einen Schokoriegel kaufen zu wollen. Als die Tankstellenmitarbeiterin, die...

  • Weißensee
  • 06.04.20
  • 304× gelesen
Soziales
Büromitarbeiterin Nadine Laporte (links) und Carola Birr beim Verpacken der selbstgenähten Gesichtsmasken.
  3 Bilder

Gesichtsmasken in Heimarbeit
Mitarbeiter der Kleiderkammer sitzen wieder an der Nähmaschine

Seit ein paar Monaten gibt es die Kleiderkammer des Bildungsträgers QEU Qualifizierungsgesellschaftam Groß-Berliner Damm. Jetzt ist sie, ebenso wie die Holzwerkstatt, wegen der Corona-Krise geschlossen, gearbeitet wird trotzdem. „Wir mussten auf Anordnung des Jobcenters unsere Projektmitarbeiter am 18. März nach Hause schicken. Da kam uns die Idee, einige von ihnen Gesichtsmasken nähen zu lassen. Die werden ja jetzt überall benötigt, und wir haben genügend Stoffreste aus nicht mehr...

  • Johannisthal
  • 04.04.20
  • 424× gelesen
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.