Gewerbe

Beiträge zum Thema Gewerbe

Bauen
Diese Neubauten will die Gesobau an der Zossener Straße errichten. Insgesamt werden 1500 neue Wohnungen entstehen.
2 Bilder

Wohnviertel mit zwei Parkhäusern
Die Gesobau stellte Pläne für das Stadtgut und das Umfeld vor

Die Neubebauung des Stadtgutes und umliegender Flächen beginnt Anfang 2020. Die Gesobau bebaut die Gewerbefläche zum Teil neu und errichtet rund 1500 Wohnungen. „Das wird ein spannendes Quartier“, stellte Ingmar Bethke, Kundencenterleiter der Gesobau, auf einer Informationsveranstaltung in der Mensa des OSZ Gesundheit, der Rahel-Hirsch-Schule vor Anwohnern fest, als er die Pläne für das Stadtgut Hellersdorf vorstellte. Die landeseigene Wohnungsgesellschaft will ein großes Gebiet von...

  • Hellersdorf
  • 16.11.19
  • 387× gelesen
  •  1
Wirtschaft
Die Alice Salomon Hochschule braucht wegen wachsender Studentenzahlen mehr Platz in Helle Mitte.

Umbruch im Gewerbestandort
Eigentümer setzen auf Hochschule und Gesundheitswirtschaft in der Hellen Mitte

Die Helle Mitte ist nach wie vor als Einzelhandelsstandort und die Gastronomie dort im Speziellen nicht attraktiv genug. Der Leerstand von Gewerberäumen soll durch neue Nutzungen für Zwecke der Alice Salomon Hochschule und der Gesundheitswirtschaft gesenkt werden. Damit kommen zwei Spieler verstärkt ins Feld, die ohnehin schon eine große Bedeutung für das Hellersdorfer Zentrum haben. Die Alice Salomon Hochschule für Soziale Arbeit ist die einzige Hochschuleinrichtung im Bezirk und sie...

  • Hellersdorf
  • 26.07.19
  • 245× gelesen
Bauen

Stadt und Land feiert Richtfest

Hellersdorf. Die Stadt und Land Wohnbautengesellschaft mbH hat am Dienstag, 6. Mai, das Richtfest für den Neubau an der Albert-Kuntz-/Ecke Louis-Lewin-Straße gefeiert. Auf den Grundstücken Albert-Kuntz-Straße 50–62 / Louis-Lewin-Straße 99–105 entsteht ein Gebäudeensemble mit fünf bis sieben Etagen und und einem begrünten Innenhof mit Spielflächen. Von den insgesamt 284 Wohnungen wird die Hälfte mit Fördermitteln gebaut. Die Nettokaltmiete beträgt 6,50 Euro pro Quadratmeter für Besitzer von...

  • Hellersdorf
  • 10.05.19
  • 131× gelesen
Bauen
Auf dem ehemaligen Knorr-Bremse-Gelände gibt es eine Reihe von denkmalgeschützten Gewerbegebäuden und Garagen.

Entwickler und Howoge unterschreiben Vertrag
Wohnprojekt im Georg-Knorr-Gewerbepark nimmt eine Hürde

Die Laborgh Investment GmbH und die Howoge haben einen Vertrag über das Bauvorhaben „Georg Knorr Park Teilfläche Ost“ über einen Teil des ehemaligen Geländes der Knorr-Bremse AG unterzeichnet. Damit ist ein wichtiger Schritt zur Entwicklung eines gemischten Gebietes von Gewerbe und Wohnen gleich am S-Bahnhof Marzahn getan. Das Grundstück im Georg-Knorr-Gewerbepark umfasst rund 91 500 Quadratmeter. Es wird vom Georg-Knorr-Platz und dem Wiesenburger Weg mit dem Parkfriedhof begrenzt. Neben...

  • Marzahn
  • 12.02.19
  • 686× gelesen
Bauen
Der Rewe-Markt am Cecilienplatz soll in ein neues Gebäude umziehen. Auf dem Vorplatz findet zweimal in der Woche ein Markt statt.
3 Bilder

Eigentümer will Wohnungen und Gewerbebauten errichten
Umbaupläne für Cecilienplatz

Der Cecilienplatz erhält in den kommenden Jahren ein neues Gesicht. Die Gewerbebauten am Rand zum U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord verschwinden und werden neu gebaut. Zudem plant der private Eigentümer Wohnungsbau. Auf drei Grundstücken befinden sich ein Supermarkt, zwei dreigeschossige Gebäude und ein zweigeschossiger Anbau, in dem sich die Stadtteilbibliothek Kaulsdorf-Nord befindet. Die Gebäude sollen abgerissen und neue Häuser mit Gewerberäumen und Mietwohnungen entstehen. Auch an den...

  • Hellersdorf
  • 23.11.18
  • 2.183× gelesen
Bauen
Die Tankstelle aus den 1930er-Jahren gehört zu den denkmalgeschützten Gebäuden auf dem ehemaligen Grundstück der Knorr Bremse AG.

Nebeneinander von Gewerbe und Wohnen
Senat einigt sich zum Knorr-Bremse-Areal

Ein großes Gewerbegrundstück im Georg-Knorr-Park soll zu einem gemischten Gewerbe- und Wohnquartier werden. Der Kompromiss wird weitgehend begrüßt. Es melden sich aber auch Stimmen in Sorge um genügend Flächen für Unternehmen im Bezirk. Der Kompromiss kam erst nach Intervention des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) zustande. Zuvor hatten Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (B'90/Grüne) und Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Die Linke) heftig um das ehemalige Knorr-Arreal...

  • Marzahn
  • 19.07.18
  • 378× gelesen
Wirtschaft
Der Metzgerladen und Imbiss „Neuenhagener Wurstspezialitäten“ ist einer der Treffpunkte am Boulevard Kastanienallee. Mit dem Aushang „Kastaniengeflüster“ und der Festlegung einer Treffzeit hoben die Studentinnen Tatjana Schwab (links) und Maren Hinze diesen Charakter hervor.
3 Bilder

Schaufenster als Kunstobjekte
Der Boulevard Kastanienalle als Ausstellungshalle

Der Boulevard Kastanienallee ist bis Ende des Jahres eine Ausstellungsmeile. Auf Vorschlag und Mithilfe von Studenten der Hochschule für Bildende Künste Hamburg haben die Gewerbetreibenden ihre Schaufenster neu gestaltet. Die Ausstellung erstreckt sich den ganzen Boulevard Kastanienallee entlang und besteht aus den umdekorierten Schaufenstern und Hausnummerschildern in Weiß auf Schwarz. Ziel ist es, einen neuen Impuls für das Geschäftsleben und das Zusammenleben im Kiez zu geben. Es gibt...

  • Hellersdorf
  • 13.07.18
  • 232× gelesen
Wirtschaft

Das Schäferhaus auf Gut Hellersdorf
Wohnung des Schäfers wird heute als Schlosser-Werkstatt genutzt

Gut Hellersdorf hat sich auf der Feldmark des im 14. Jahrhundert aufgegebenen Dorfes „Hellwichstorp“ entwickelt. Das ursprüngliche Dorf war während einer anhaltenden Agrarkrise verlassen worden. An diese Ursprünge von Hellersdorf erinnert eine Gruppe von Stahlstelen am Ausgang des U-Bahnhofes Cottbusser Platz. Die Feldmark zum Gut Hellersdorf bewirtschaften daraufhin unterschiedliche Besitzer oder ließen diese bewirtschaften. Belegt ist, dass es spätestens ab Anfang des 17. Jahrhunderts...

  • Hellersdorf
  • 18.05.18
  • 90× gelesen
Wirtschaft

Traumpreis für Immobilie

Marzahn. Ein riesiges Gewerbegrundstück nahe der Pyramide hat für 15,2 Millionen Euro Ende März den Besitzer gewechselt. Das 53 859 Quadratmeter große Grundstück Landsberger Allee 378 war im Auftrag der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben im Rahmen der Frühjahrsauktion der Deutschen Grundstücksauktionen AG angeboten worden. Es wurde zu Beginn der Auktion zu einem Preis von 990 000 Euro aufgerufen. Danach lieferten sich vier Interessenten ein spannendes Bietergefecht, das zum höchsten...

  • Marzahn
  • 14.04.18
  • 54× gelesen
Wirtschaft
Braustube und Veranstaltungssaal befinden sich heute im ehemalgen Börsengebäude. Die Alte Börse Marzahn GmbH will hier weiter Veranstaltungen organisieren. Foto: hari
3 Bilder

Geplatzte Träume

Marzahn. Die Alte Börse Marzahn befindet sich im Umbruch. Der Eigentümer, die Alte Börse Marzahn GmbH, hat einen großen Teil ihrer Gebäude und Flächen verkauft. Die weitere Entwicklung zu einem großen Kulturstandort ist beendet. „Wir hätten hier, nahe der Wohnhäuser, wegen der möglichen Lärmbelästigung ohnehin keine lauten Musikveranstaltungen machen können“, erklärt Peter Kenzelmann, Geschäftsführer der Alte Börse Marzahn GmbH. Er habe vieles ausprobiert, vieles habe sich aber auf die Dauer...

  • Marzahn
  • 20.01.17
  • 2.981× gelesen
  •  1
Wirtschaft
Die Firma Finetech GmbH & Co. KG bezog im vergangenen Jahr ihr neues Betriebsgelände an der Boxberger Straße.

Boom an der Bitterfelder Straße

Marzahn. Die Wirtschaft im Bezirk boomt. Besonders im Gewerbegebiet um die Bitterfelder und die Wolfener Straße siedeln sich viele Gewerbebetriebe an. Das Gebiet gehört zum größten zusammenhängenden Gewerbegebiet Berlins, Berlin eastside, das auf rund zwölf Millionen Quadratmetern von Marzahn-West bis Friedrichsfelde-Ost erstreckt. Es besteht aus 15 Gewerbeparks mit etwa 2500 Firmen. Der nördliche Bereich von Berlin eastside um die Bitterfelder Straße hat in den zurückliegenden fünf Jahren...

  • Marzahn
  • 27.04.16
  • 913× gelesen
Wirtschaft

Flüchtlingsheim an der B1/B5 in Biesdorf vom Tisch

Biesdorf. Einer der beiden geplanten Standorte für ein weiteres Flüchtlingsheim ist vom Tisch. Der Senat wird kein Flüchtlingsheim südlich der Kreuzung der B1/B5, Ecke Köpenicker Straße bauen. Ende Februar hatte der Berliner Senat Grundstücke an der Zossener Straße 138 und an der Straße Alt-Biesdorf 34 als Containerdörfer für jeweils bis zu 500 Flüchtlinge vorgesehen. Nach eingehender Prüfung stuft die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung das Grundstück in Biesdorf inzwischen als ungeeignet...

  • Biesdorf
  • 14.04.16
  • 532× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.