Gewobag

Beiträge zum Thema Gewobag

Verkehr
Der erste „Jelbi-Hub“ an der Gitschiner Straße in Kreuzberg.
2 Bilder

SPD will Mobilitätshubs auch im Bezirk
Vorstoß für „Jelbi“-Station

Vor etwa eineinhalb Jahren startete die BVG ihre Mobiltäts-App „Jelbi“. Auf diesem Weg lassen sich nicht nur Fahrpläne abrufen, sondern auch Fahrräder, E-Roller oder der „BerlKönig“ buchen. Die gewünschten Dienstleistungen für den Individualverkehr, zu denen zum Beispiel auch Car-Sharing gehört, können analog inzwischen in mehreren Jelbi-Station, sogenannten Mobilitätshubs, in Anspruch genommen werden. Bisher finden sich diese Fuhrparks nur innerhalb des S-Bahnrings. Die BVG plant aber...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 20.09.20
  • 107× gelesen
Kultur
Plakat für das jetzt etwas veränderte Klangwochenende.

„Allee der Klänge“ etwas anders
Festival in den Höfen

Konzerte in Geschäften und an anderen Orten, so war das Musikfestival „Allee der Klänge“ eigentlich gedacht. Wegen Corona ist das aber nicht möglich. Trotzdem findet die Veranstaltung am 25. und 26. September statt. Jetzt in mehreren Höfen und auf weiteren Flächen unter freiem Himmel – an der Scharnweberstraße und der Auguste-Viktoria-Allee. Jazz, Latin, Blues und KinderliederAuftrittsorte sind Standorte der Charlottenburger Baugenossenschaft und der Wohnungsbaugesellschaft Gewobag....

  • Reinickendorf
  • 18.09.20
  • 54× gelesen
  • 1
Soziales

Mit Fotos Geld für grüne Balkone bekommen

Reinickendorf. Das Quartiersmanagement Auguste-Viktoria-Allee hat mit dem Träger des Projekts „Grüne Auguste“, des Vereins bwgt, sowie der Wohnungsbaugesellschaft Gewobag, der Berliner Baugenossenschaft (BBG) und der Charlottenburger Baugenossenschaft den „Fotowettbewerb Balkonbepflanzung“ ins Leben gerufen. Anwohner des Quartiers kaufen Balkonblumen, Erde und Pflanzgefäße und können sich die Kosten des Vereins bwgt erstatten lassen. Unter den Teilnehmern, die bis zum 30. Juni Fotos vom...

  • Reinickendorf
  • 14.04.20
  • 61× gelesen
Bauen

Sorge um Asbestbelastung
Ehemalige GSW-Wohnungen in der Schluchseestraße unter Verdacht

Der Grünen-Abgeordnete Andreas Otto befürchtet, dass die kürzlich von der Gewobag erworbenen ehemaligen GSW-Wohnungen allesamt unter Asbestverdacht stehen. In Reinickendorf handelt es sich um 2500 Wohnungen rund um die Schluchseestraße. Der Grünen-Politiker Andreas Otto begründet seinen Verdacht damit, dass die meisten der an die städtische Gewobag verkauften Wohnungen in den 1960er-Jahren als Sozialwohnungen errichtet wurden. Damals wurden viele Wohnungen mit sogenannten...

  • Waidmannslust
  • 24.10.19
  • 263× gelesen
Soziales

2500 Wohnung im Problemkiez gehören nun der Gewobag
Rollberge-Siedlung zurückgekauft

Das städtische Wohnungsbauunternehmen Gewobag hat vom Luxemburger Konzern ADO Properties rund 2500 Wohnungen an der Schluchseestraße gekauft. Die Wohnungen gehören zu einem Gesamtpaket von knapp 5900 Wohnungen, die die Gewobag erworben hat. Die anderen 3400 Wohnungen befinden sich an der Heerstraße in Spandau. Laut Gewobag beträgt der Kaufpreis für das Gesamtpaket 920 Millionen Euro, die die Gewobag selbst finanziert. Sämtliche Wohnungen gehörten einst zur städtischen GSW, die 2004 vom...

  • Waidmannslust
  • 04.10.19
  • 607× gelesen
Kultur
Sozialstadtrat Uwe Brockhausen präsentiert mit Gewobag-Sprecherin Anne Grubert (Mitte) das Kochbuch mit den am Projekt Beteiligten.

Kochbuch präsentiert internationale Küche vom Emstaler Platz
Bouletten und Swarte Sid

Eine lange Tafel vereinte am Emstaler Platz am 27. August die Beteiligten eines besonderen kulinarischen Projektes: „Miteinander im Kiez“. Aus einer gemeinsamen Initiative des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg und der Gewobag in Tegel-Süd ist ein interkulturelles Kochbuch entstanden. Berliner Bouletten treffen auf Swarte Sid. Bei ersteren steht die Herkunft schon im Namen, letzteres ist in Berlin noch eher unbekannt. Es ist eine Süßigkeit, die in Syrien zu Feiertagen gereicht wird,...

  • Tegel
  • 29.08.19
  • 401× gelesen
Soziales

Wohnungen für Jugendliche

Reinickendorf. Die kommunale Wohnungsbaugesellschaft Gewobag und das Bezirksamt haben eine Kooperation zur Versorgung junger Menschen mit Wohnungen geschlossen. Bis zu fünf Wohnungen pro Jahr stellt die Gewobag Jugendlichen, die bisher im Betreuten Wohnen des Jugendamts gelebt haben, zur Verfügung. Ab sofort können sich die Jugendlichen um eine Wohnung der Gewobag bewerben. Das Jugendamt empfiehlt dem kommunalen Wohnungsbauunternehmen anschließend junge Bewerber, die während ihrer Zeit in der...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 20.02.19
  • 63× gelesen
Soziales
Bauarbeiter graben den Boden eines Müllplatzes auf.

Schädlingsbekämpfung und Baumaßnahmen in der Neheimer Straße

Die Rattenplage in Tegel-Süd wird jetzt mit einem Bündel von Maßnahmen bekämpft. Der CDU-Verordnete Felix Schönebeck hatte dafür gesorgt, dass die Rattenplage auch Thema in der Tagung der Bezirksverordnetenversammlung am 11. April war. Dort wurde bekannt, dass die bisherigen Maßnahmen vom Gesundheitsamt am 27. April ausgewertet werden. Laut Schönebeck sind von einer Schädlingsbekämpfungsfirma allein am 13. April 35 Muttertiere getötet worden. Von den Ratten genutzte Gänge unterhalb der...

  • Tegel
  • 19.04.18
  • 126× gelesen
Bauen

Rattenplage in Großsiedlung: Politiker fordert bauliche Veränderungen

Eine Rattenplage beunruhigt zurzeit Anwohner von Tegel-Süd. Der Mieterbeirat Tegel-Süd hat sich mittlerweile im Namen der Mieterschaft wegen des Problems an den CDU-Bezirksverordneten Felix Schönebeck gewandt, der auch Mitglied im Gesundheitsausschuss der Bezirksverordnetenversammlung ist. Inzwischen gab es dazu auch ein Treffen des Mieterbeirats mit Vertretern der Wohnungsbaugesellschaft Gewobag. Für Felix Schönebeck ist das Ergebnis für die Anwohner äußerst ernüchternd. Die...

  • Tegel
  • 16.04.18
  • 201× gelesen
Soziales

Patenschaften in Tegel-Süd

Tegel. Die Wohnungsbaugesellschaft Gewobag und der Humanistische Verband haben das Modellprojekt „Kiezpatenschaften“ gestartet. Es soll persönliche Kontakte zwischen Nachbarn herstellen, neue Mieter in den Kiez integrieren, die Menschen im Quartier durch verschiedene Angebote besser vernetzen und den sozialen Zusammenhalt ausbauen. Das Projekt richtet sich gleichermaßen an Neumieter sowie langjährige Bewohner. Es macht Angebote zur Begleitung und Förderung der Integration und des...

  • Tegel
  • 12.06.17
  • 77× gelesen
Bauen
Gaben mit bunten kleinen Fanfaren den symbolischen Startschuss fürs Liften eines neuen Bauteils: Stadtrat Martin Lambert, Gewobag-Vorstand Markus Terboven, die Staatssekretäre Dirk Gerstle und Engelbert Lütke Daldrup sowie Snezana Michaels (Gewobag-Vorstand).
6 Bilder

An der Bernauer Straße entsteht Gemeinschaftsunterkunft in Modulbauweise

Tegel. Berlinweit sollen nach Senatswillen 60 sogenannte Modulare Unterkünfte für Flüchtlinge (MUFs) entstehen. Während das Land selbst zehn Projekte umsetzt, hat es auch seine Wohnungsunternehmen in die Pflicht genommen. So baut die Gewobag aktuell einen Neungeschosser an der Bernauer Straße. Dass die modulare Bauweise durchaus ans Prinzip der „Platte“ erinnert, liegt am Konstruktionssystem. Es basiert auf vorgefertigten Stahlbetonteilen und dient vor allem einem Zweck: Die neuen Häuser...

  • Tegel
  • 30.06.16
  • 1.409× gelesen
Kultur
Die Elternvertreterinnen der Kita Nordwest und Felix Schönebeck (r.) von "I Love Tegel" sind über das neue Kunstwerk nicht sonderlich erfreut.
5 Bilder

Wieviel Kunst ist erlaubt: Streit um neues Fassadenbild

Tegel. Was kann Kunst, was darf Kunst? Darüber streiten die Menschen wohl, seit es den Begriff gibt. Auch in Tegel-Süd ist jetzt eine Debatte entbrannt – ums 42 Meter hohe Fassadenbild des spanischen Künstlers Borondo in der Neheimer Straße 8. Anwohner protestieren mit Unterschriften. Düster und brutal sei das Bild. Wie ein Szenario aus einem Horrorfilm. „So etwas hat in einem Wohngebiet nichts zu suchen“, sagt Felix Schönebeck. Der Chef der Kiezinitiative „I love Tegel“ ärgert sich nicht...

  • Tegel
  • 30.06.16
  • 402× gelesen
Bauen
Richtfest-Reden: Gewobag-Vorstand Snezana Michaelis, Ten-Brinke-Geschäftsführer Albert ten Brinke (im Hintergrund) und Bausenator Andreas Geisel.
8 Bilder

Richtfest für 120 Wohnungen: Neubau an der Neptunstraße

Reinickendorf. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewobag hat am 11. April Richtfest gefeiert für einen neuen Wohnkomplex mit 120 Wohnungen an der Neptunstraße 21-26. Hier zogen bildlich alle an einem Strang: Vorstände der Gewobag, Bürgermeister Frank Balzer (CDU), Bausenator Andreas Geisel (SPD) und Albert ten Brinke, Geschäftsführer des Bauunternehmens Ten Brinke. 2015 war der Grundstein gelegt worden, inzwischen steht der Rohbau. Die Richtkrone zogen alle gemeinsam in die Höhe. Ende...

  • Borsigwalde
  • 16.04.16
  • 481× gelesen
Soziales
Mit internationalen Streetart-Künstlern haben die Bewohner der Scharnweberstraße 111 das Haus bunt gemacht.
2 Bilder

Auszeichnung für die "Bunte 111": Erfolgreiche Integration von Roma-Familien

Reinickendorf. Das Projekt „Bunte 111“ aus der Scharnweberstraße 111 hat den 2. Preis beim ZukunftsAward des Verbands Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) 2016 gewonnen. Das integrative Gesamtkonzept „Bunte 111“ sorgt seit fast zwei Jahren für ein gelungenes Miteinander von Berliner Familien und aus Rumänien zugezogenen Roma-Familien. Der BBU-ZukunftsAward zeichnet 2016 nachhaltige Konzepte für gute Nachbarschaften aus. Im Rahmen der BBU-Tage 2016 in Bad Saarow erhielt das...

  • Tegel
  • 22.03.16
  • 213× gelesen
Bauen
Freude bei Bauherren und Kindern: Zur Grundsteinlegung an der Neptunstraße gab es Wasserspielzeug.
2 Bilder

Grundsteinlegung Neptunstraße: 120 Wohnungen sollen 2016 fertig sein

Reinickendorf. Im Herbst 2016 sollen die ersten Mieter einziehen. An der Neptunstraße 21-26 errichtet die Gewobag 120 Wohnungen. Staatssekretär Engelbert Lütke Daldrup (SPD) sah nur kurz in den Reinickendorfer Himmel, um zu sehen, dass er noch viel Arbeit hat. Im Minutentakt flogen Flugzeuge über die Festgesellschaft, die sich zur Grundsteinlegung für 120 Wohnungen an der Neptunstraße 21-26 versammelt hatte. Ursprünglich sollten an dieser Stelle Eigentumswohnungen entstehen, doch der nach wie...

  • Borsigwalde
  • 28.09.15
  • 407× gelesen
Kultur
Christoph Berndt von der Arbeitsgemeinschaft Fort Hahneberg mit einem Modell der Festung. Diese ist am 13. September zu besichtigen.

Offene Denkmäler in Spandau: Kleinstwohnung und Festung

Spandau. Beim Tag des offenen Denkmals am 12. und 13. September sind auch in Spandau zahlreiche interessante Gebäude geöffnet. Der Besuch ist größtenteils kostenfrei. In Zuge der Sanierung der Reichsforschungssiedlung hat die Wohnungsbaugesellschaft Gewobag eine Kleinstwohnung am Burscheider Weg 21 in ihren ursprünglichen Zustand versetzt. Die Reichsforschungssiedlung entstand in den Jahren 1930 bis 1935. An dem Bemühen, preiswerten Wohnraum mit hoher Lebensqualität zu schaffen, war unter...

  • Reinickendorf
  • 07.09.15
  • 293× gelesen
Kultur

Bewerben für Song Contest

Berlin. Zum vierten Mal veranstaltet die Wohnungsbaugesellschaft Gewobag in diesem Jahr ihren Berlin Song Contest. Mitmachen können Sänger, Bands oder Chöre aller Musikrichtungen. Die Teilnehmer müssen allerdings mindestens neun Jahre alt sowie Mieter der Gewobag sein. Unter den Einsendungen wählt eine Jury zunächst die Teilnehmer für einen Vorentscheid aus, der für Ende Juni geplant ist. Die besten fünf bei dieser Veranstaltung kommen ins Finale, das am 29. August im Rahmen des Wasserfests der...

  • Friedrichshain
  • 13.05.15
  • 97× gelesen
Soziales
Wirtschafts- und Bürgerdienstestadtrat Uwe Brockhausen (SPD; 4.v.r.) besichtigt das Bunte-111-Modell mit Anwohnern und Planern.

Bunte 111 wird noch bunter: Roma-Familien arbeiten mit Landschaftsplanern

Reinickendorf. Der Gebäudekomplex Scharnweberstraße 111 wird noch bunter. Die Höfe bekommen Hochbeete und Spielgeräte.Die Scharnweberstraße 111 heißt bei Anwohnern und Organisatoren längst "Bunte 111". Unter diesem Motto haben sich schon 2014 die Wohnungsbaugesellschaft Gewobag, Senat und Bezirksamt sowie der Verein Phinove zusammen getan, um in Berlin geduldete Roma-Familien besser zu integrieren. Bis ins Jahr 2013 hatte es eine unorganisierte Zuwanderung in die damalige Privatimmobilie...

  • Reinickendorf
  • 29.04.15
  • 136× gelesen
Sport
Kita-Mitarbeiter konnten kürzlich erfahren, wie man kleinen Kindern das königliche Spiel vermitteln kann.

Wenn Dreijährige den König matt setzen

Berlin. In Berliner Kindergärten wird bald Schach gespielt. Dafür sorgen der Verein "Schach für Kids" und die Wohnungsbaugesellschaft Gewobag. In einem ersten Workshop lernten Erzieher aus zwölf Kindergärten kürzlich, wie das Konzept "Schach für Kids" funktioniert.Spielerisch und die kindliche Neugier weckend, kann nämlich bereits Kita-Kindern das königliche Spiel beigebracht werden. Die ungewöhnliche Initiative wurde 2006 in Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, die geistige...

  • Pankow
  • 19.11.14
  • 126× gelesen
Bauen
Sorgten für bunte Fassaden: Die Bewohner der Scharnweberstraße 111 und die Street-Art-Künstler.

Scharnweberstraße 111: vom Problemhaus zum Vorzeigeprojekt

Reinickendorf. Aus einem Problemhaus wurde ein Vorzeigeprojekt - am 20. Oktober präsentierten die Wohnungsbaugesellschaft Gewobag, Bezirk und Senat die Scharnweberstraße 111 als "Bunte 111".Noch vor eineinhalb Jahren schien die Zukunft des Wohnensembles Scharnweberstraße 111 ungewiss: Roma-Familien hatten sich in dem Haus angesiedelt, allerdings zumeist über Untermietverträge. Es kam zu Konflikten mit alteingesessenen Mietern. Fast schien es, als gebe es eine Front zwischen Vorder- und...

  • Reinickendorf
  • 23.10.14
  • 1.070× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.