Groth-Gruppe

Beiträge zum Thema Groth-Gruppe

Bauen
Im Kieztreff Celsiusstraße informierte Cerstin Richter-Kotowski über das Bauvorhaben Lichterfelde Süd. Sie folgte der Einladung von Helmut Schmidt (links) und Gerhard Niebergall vom Aktionsbündnis Landschaftspark Lichterfelde.
2 Bilder

Neues Wohngebiet und viele Fragen
Zum Bauvorhaben Lichterfelde Süd finden öffentliche Workshops statt

Der neue Stadtteil in Lichterfelde Süd ist das größte Bauprojekt, das im Bezirk geplant ist. Zirka 2500 Wohneinheiten sollen hier entstehen. Das bedeutet: bis zu 7000 neue Bewohner. Was das für die Bewohner vor allem in der Thermometersiedlung bedeutet, wollten Anwohner am 21. September auf einer Info-Veranstaltung von Bürgermeisterin Richter-Kotowski wissen. Richter-Kotowski erklärte, dass die Trägerbeteiligung so gut wie abgeschlossen sei und es einige Änderungen im Bebauungsplan gegeben...

  • Lichterfelde
  • 27.09.19
  • 230× gelesen
Soziales
Hier wohnen keine Dauermieter.

"Hier kann keine echte Nachbarschaft entstehen"
In Moabit breitet sich die Vermietung teurer Co-Living-Zimmer aus

Mieter-Aktivisten aus Moabit empören sich: Immer mehr Wohnungen im Kiez werden als Wohngemeinschaften mit sehr teuren Zimmern vermarktet. Das sei der neueste Trend im Immobiliengeschäft, wettern Vertreter der Initiative Wem gehört Moabit: „neben möblierten Apartments oder teuren Mini-Buden für Studierende, weit jenseits von Mietspiegel oder Mietpreisbremse“. Eine bekannte Adresse von sogenannten Co-Living-Anbietern in Moabit ist die Stromstraße 36. Dort bietet die Medici Living GmbH...

  • Moabit
  • 29.05.19
  • 606× gelesen
Politik
Anfang Februar übergaben Vertreter der Initiative für einen historischen Lernort in Lichterfelde-Süd den Einwohnerantrag mit den Unterschriften an das Bezirksamt.
2 Bilder

Stolz auf Etappenerfolg
Initiative setzt sich mit Antrag für einen historischen Lern- und Gedenkort durch

Die Initiative für einen historischen Lern- und Gedenkort Lichterfelde-Süd hat einen Etappensieg errungen. Der von ihr initiierte Einwohnerantrag zum Stalag III D wurde von der Bezirksverordnetenversammlung in ihrer März-Sitzung angenommen. Konkret geht es in dem Antrag darum, bei dem großen Wohnungsbauvorhaben in Lichterfelde-Süd einen Lern- und Gedenkort zu berücksichtigen. Die Groth-Gruppe plant auf dem ehemaligen Parks Range-Gelände rund 2500 Wohnungen. Doch auf dem Gelände befinden...

  • Lichterfelde
  • 28.03.19
  • 126× gelesen
Politik
Diese Baracke des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers der Reichsbahn wurde vom Landesdenkmalamt als erhaltenswürdig eingestuft.
2 Bilder

Unterschriftenaktion erfolgreich
Einwohnerantrag für historischen Erinnerungsort beim Bezirksamt eingereicht

Weit über 1000 Bürger unterstützen das Anliegen der Initiative für einen historischen Lernort in Lichterfelde Süd. Ihr Ziel ist es, wenigstens ein authentisches Gebäude des früheren Kriegsgefangenenlagers auf dem Parks Range-Gelände als historischen Erinnerungsort zu erhalten. Für einen entsprechenden Einwohnerantrag kamen 1270 Unterschriften zusammen. Der Antrag wurde jetzt dem Bezirksamt übergeben. Dort, wo in den nächsten Jahren die Groth-Gruppe ein Wohngebiet mit zirka 2500...

  • Lichterfelde
  • 12.02.19
  • 430× gelesen
Bauen
400 Gäste waren zum Richtfest des Maximilians Quartiers geladen. Hier ein Gebäude aus dem Block D, der gesamte Wohnkomplex soll bis Ende 2021 fertig sein.

Richtfest für Maximilians Quartier
Groth Gruppe pumpt 400 Millionen Euro in modernen Wohnungsbau

Die Groth Gruppe hat Richtfest für ihr Maximilians-Quartier gefeiert. 400 Millionen Euro pumpt das Unternehmen in den gemischten Wohnungsbau in der Forckenbeckstraße, eine dem Bezirk durchaus willkommene Investition. Es ist ein gewaltiges Bauvorhaben, das die Groth Gruppe an der Forckenbeckstraße entwickelt. 48 000 Quadratmeter groß ist die Fläche, die zuvor zur Kleingartenkolonie Oeynhausen gehörte und über die seit Sommer 2017 die Bagger und Betonmischer rollen. Am Ende wird Schmargendorf...

  • Schmargendorf
  • 22.10.18
  • 497× gelesen
Politik

Unterschriftensammlung für Einwohnerantrag
Initiative will Gedenk- und Lernort an authentischer Stelle

Auf dem geplanten Baugebiet der Groth-Gruppe in Lichterfelde Süd befand sich von 1940 bis 1945 das große Kriegsgefangenen-Stammlager (Stalag) III D. Eins der Gebäude des Lagers ist heute noch erhalten. Das Haus soll an seinem authentischen Ort als Erinnerungsort erhalten bleiben. Dafür setzt sich eine Initiative ein und sammelt Unterschriften zur Unterstützung eines Einwohnerantrages für einen historischen Gedenk- und Lernort in Lichterfelde Süd. Auch das Landesdenkmalamt hat diesen Ort als...

  • Lichterfelde
  • 21.09.18
  • 55× gelesen
Bauen

Neues Stadtquartier entsteht
Städtebaulicher Vertrag für Wohungsbauprojekt unterzeichnet

Der städtebauliche Vertrag zwischen dem Bezirksamt und der Groth-Gruppe ist am 31. Juli unterzeichnet worden. Damit ist nun eines der größten Wohnungsbauprojekte Berlins auf den Weg gebracht worden. Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Parks Range entsteht ein neues Stadtquartier mit 2500 Wohnungen, Grundschule, Kita, Freizeiteinrichtungen, einem Umweltbildungszentrum und einem Lern- und Gedenkort. Zudem bleibt das seit mehr als 20 Jahren bestehende Projekt Lichterfelder Weidelandschaft...

  • Lichterfelde
  • 02.08.18
  • 286× gelesen
Kultur
Das Foto zeigt ein Gebäude, auf dessen Grundriss sich nach einer Luftbildaufnahme aus dem Jahr 1945 ein Bauwerk der Stalag III D befand.

Initiative sammelt Unterschriften
Auf früherem Parks Range-Gelände soll ein historischer Lernort entstehen

Die Geschichte des Geländes der ehemaligen Parks Range ist wenig bekannt. Unter anderem befand sich auf dem Gebiet von 1940 bis 1945 das Kriegsgefangenenstammlager (Stalag) III D. Einzelne Gebäude sind noch immer vorhanden. Diese sollen als geschichtliche Zeugnisse erhalten bleiben. Ende des vergangenen Jahres hatte die „Initiative für einen historischen Lernort in Lichterfelde Süd“ beim zuständigen Landesdenkmalamt einen Antrag auf Denkmalschutz für die Gebäude des Stalag III D gestellt....

  • Lichterfelde
  • 27.07.18
  • 246× gelesen
Bauen

Forckenbeckstraße gesperrt

Schmargendorf. Der Anschluss des neuen Wohngebiets Maximilians Quartier an der Forckenbeckstraße 64-75 an die Ver- und Entsorgungsmedien vom Abwasser bis hin zur Telekommunikation erfordert vom 4. Juni bis 13. Juli die Vollsperrung dieser Straße im Bereich dieser Grundstücke. Das Wohngebiet mit 28 Häusern und etwa 970 Wohneinheiten sowie einer Kindertagesstätte wird von der Groth-Gruppe errichtet. Für die Erschließung des Gebietes legen die Berliner Wasserbetriebe rund 1120 Meter...

  • Wilmersdorf
  • 02.06.18
  • 471× gelesen
  •  1
Politik

Eltern warnen vor Bahnlärm an geplantem Grundschulstandort

In Lichterfelde-Süd entsteht in den nächsten Jahren ein Wohngebiet mit rund 2500 Wohnungen. Auch eine neue Grundschule ist vorgesehen. Sie soll an der Trasse der Anhalter Bahn gebaut werden. Der Standort sei  aus Lärmschutzgründen nicht geeignet, erklärt der Bezirkselternausschuss (BEA). 400 Züge fahren täglich an diesem Standort vorbei: Fern-, Regional, Güter- und S-Bahn-Züge. Laut Schallbericht aus dem Jahr 2016 ist eine Lärmbelastung für die zukünftige Schule von bis zu 67 Dezibel zu...

  • Lichterfelde
  • 15.03.18
  • 221× gelesen
Bauen
Die Groth Gruppe will mit dem Maximilians Quartier dem Bedarf nach zeitgemäßen Lebensmodellen gerecht werden.
9 Bilder

Wohnen, ganz zeitgemäß: Maximilians Quartier genügt modernsten Ansprüchen

Schmargendorf. An der Forckenbeckstraße entsteht ein gewaltiger Wohnkomplex: das Maximilians Quartier. Die Groth Gruppe setzt bis zum Jahr 2021 vier Gebäudeblöcke mit insgesamt 973 Miet- und Eigentumswohnungen auf die grüne Wiese – ehemals Bestandteil der Kleingartenkolonie Oeynhausen. Das Berliner Bauunternehmen hat das Projekt am 10. August vorgestellt. Das genaue Datum ist deshalb nicht uninteressant, weil zeitgleich zur Präsentation die Bagger mit den Erdarbeiten begannen und auch der...

  • Schmargendorf
  • 14.08.17
  • 1.717× gelesen
Bauen
Normales Wohnen im Wohnturm "Fritz" wäre zu laut und Lärmschutz für den Investor zu teuer.

Bezirk forderte keine Mikro-Appartements: Stadtrat Gothe widerspricht Investor

Moabit. Stadtentwicklungsstadtrat Ephraim Gothe (SPD) hat die Behauptung zurückgewiesen, das Wohnen auf Zeit im Wohnhochhaus in der Neubausiedlung „Mittemang“ an der Lehrter Straße sei eine Forderung des Bezirks gewesen. In einer Pressekonferenz zum Vertriebsstart von Mikro-Apartments im geplanten Wohnturm hatte Bauherr Thomas Groth eben dies geäußert. Mikro-Apartment-Vermarkter Thomas Zabel hatte hinzugefügt, aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung sei in Berlin ein starker Trend zum...

  • Moabit
  • 11.05.17
  • 441× gelesen
Bauen
Groth-Geschäftsführer Hendrik Thomsen vor dem Modell der Neubausiedlung "Mittenmang" und dem Wohnturm "The Fritz".
3 Bilder

Wohnen auf Zeit: „The Fritz“ bietet Mikro-Apartments für Berufseinsteiger und Pendler

Moabit. Die Vermarktung von „The Fritz“ hat begonnen. Der geplante 18-Geschosser im neuen Wohnquartier „Mittenmang“ an der Lehrter Straße besteht aus 266 sogenannten Mikro-Apartments. Gedacht sind sie ausschließlich für ein Wohnen auf Zeit. Vermarkter ist Zabel Property. Der Immobilienhändler ist hauptsächlich im Luxussegment unterwegs. Zuletzt machte er mit dem „High Park“ genannten Wohnturm nahe dem Potsdamer Platz auf sich aufmerksam. So sind die Ein-, Anderthalb- und Zweizimmer-Apartments...

  • Moabit
  • 27.04.17
  • 756× gelesen
Bauen

Luxuswohnungen statt Studentenbuden: Betroffenenrat kritisiert Bauvorhaben

Moabit. Bei der Vermarktung ihres geplanten Wohnhochhauses im neuen „Quartier Lehrter Straße“ arbeitet die Groth-Gruppe mit der Zabel Property AG zusammen. Zabel ist Spezialist für Vermarktung und Verkauf von hochwertigen Projekten als Kapitalanlage. Das jüngste Zabel-Projekt ist das Luxus-Wohnhochhaus „High Park“ nahe dem Potsdamer Platz. Das Wohnhochhaus in der Europacity umfasst 18 Etagen mit 266 sogenannten Mikro-Apartments. Sie sind 21 bis 42 Quadratmeter groß und hochwertig...

  • Moabit
  • 08.02.17
  • 226× gelesen
Bauen
Sachliche Architektur von vier beteiligten Büros: Die Simulation gibt einen ersten ungefähren Vorgeschmack auf die Fassadengestaltung in "Maximilians Quartier".
2 Bilder

Baustart für „Maximilians Quartier“ im Sommer

Schmargendorf. An der Forckenbeckstraße füllt sich das lang umkämpfte Kleingartenareal bald mit Bauten in vier Blöcken von bis zu acht Geschossen. Geplant sind 65 besonders preisgebundene Wohnungen, grüne Dächer – und Wasserspiele auf einem Stadtplatz. Seit fast einem Jahr klafft gleich hinter dem letzten Gartenzaun das Nichts. Die Kolonie Oeynhausen, sie ist nun seit zwölf Monaten geteilt. Im Osten des gigantischen Areals sind die Lauben gerettet. Und im Westen? Da arbeitet die Groth-Gruppe...

  • Schmargendorf
  • 03.02.17
  • 1.150× gelesen
Verkehr
Der Gleimtunnel soll am 14. Januar nach einem halben Jahr Vollsperrung wieder geöffnet werden.
3 Bilder

Licht an im Gleimtunnel

Gesundbrunnen. Endlich Licht am Ende des Tunnels. Und mehr innen drin. Die Behörden haben sich geeinigt: Der Gleimtunnel wird Mitte Januar freigegeben. Das 130 Meter lange Bauwerk, das eigentlich eine Brücke über der Gleimstraße ist, musste nach dem Starkregen im Juli gesperrt werden. Etliche Autos waren wegen der Wasserfluten damals übereinander geschoben worden. Es folgten Statikgutachten und Streitigkeiten, wer für die Reparatur zuständig ist. Jetzt ist der Tunnel endlich fertig; und ...

  • Gesundbrunnen
  • 06.01.17
  • 208× gelesen
Verkehr
Mit diesem Gutachten zum Gleimtunnel hat Jens-Holger Kirchner gut lachen: „Der alten Lady geht es gut.“
4 Bilder

Die alte Lady Gleimtunnel: Mit über 110 Jahren ist das Brückenbauwerk fitter als gedacht

Prenzlauer Berg. Der Gleimtunnel könnte am 23. Dezember wieder für den Autoverkehr geöffnet werden. Dann sollen die Straßenbauarbeiten an seinen beiden Enden und in der Unterführung beendet sein. Bei einem Unwetter am 27. Juli war der Gleimtunnel überflutet worden und musste komplett für den Autoverkehr gesperrt werden. Nur Radfahrer und Fußgänger dürfen ihn derzeit passieren. Die Suche nach Schäden zog sich in die Länge. „Für den Westteil des Tunnels war das kein Problem“, sagt der bisherige...

  • Prenzlauer Berg
  • 15.12.16
  • 346× gelesen
Bildung
Heute weiden auf dem Gelände zwischen Landweg und Osdorfer Straße Pferde.
3 Bilder

Ehemaliges Truppenübungsgelände "Parks Range" ist Denkmal des Monats

Lichterfelde. Dort, wo in den nächsten Jahren eines der größten Wohnungsbauvorhaben realisiert wird, weisen noch vereinzelte Spuren auf die wechselvolle Vergangenheit des Areals am Rand von Lichterfelde-Süd hin. Das Gelände der ehemaligen Parks-Range ist im Dezember das Denkmal des Monats. Bis in die 1930er-Jahre befand sich am Rande von Lichterfelde, auf dem Gelände zwischen heutigem Osdorfer Straße, Réaumurstraße und Landweg, eine Feldflur. Das von Gräben und Wegen durchzogene Areal war...

  • Lichterfelde
  • 10.12.16
  • 1.095× gelesen
Bauen
Höchste Häuserfront in Richtung der Gärten: Weil Groth dichter bauen muss als zunächst geplant, fallen die Wohnhäuser massiver aus.
5 Bilder

Groth präsentiert endgültigen Entwurf für 940 Wohnungen

Schmargendorf. Wohnraum auf 68.000 Quadratmeter: Das neue Stadtquartier der Groth-Gruppe in der früheren Westhälfte der Kleingartenkolonie Oeynhausen hat nun einen Namen und ein Gesicht. „Maximilans Quartier“ – so tauft die Groth-Gruppe ihr jüngstes Bauvorhaben. Und nach Abschluss des Werkstattverfahrens mit vier Architekturbüros zeigt das Unternehmen nun erstmals Simulationsbilder des neuen Schmargendorfer Viertels mit Blick auf die verbliebenen 150 Lauben der Kleingartenkolonie Oeynhausen....

  • Schmargendorf
  • 29.09.16
  • 1.898× gelesen
Politik
Sonnenblumen nur als Platzhalter: Direkt hinter diesem Zaun entsteht ein neues Wohnquartier. Womöglich rücken noch dieses Jahr Bagger an.

Oeynhausen-Vertrag fast fertig: Groth darf 900 Wohnungen und Achtgeschosser bauen

Schmargendorf. Im Ostteil Gärten, im Westen Wohnungen – das ist der Kompromiss für die Zukunft der Laubenkolonie Oeynhausen. Jetzt sind offenbar auch die letzten Unklarheiten beseitigt. An der Grenze zum Gartenland entstehen tatsächlich die höchsten Bauten. Sie waren die letzten Idealisten. Doch inzwischen haben auch Sylvia und Klaus Meißner, die beiden verbliebenen Bewohner der baureifen Hälfte der Kleingartenkolonie Oeynhausen, ihr Zuhause geräumt. Mit einem Darlehen, das ihnen der...

  • Schmargendorf
  • 25.09.16
  • 314× gelesen
Politik

Platz drei beim Wohnungsbau

Charlottenburg-Wilmersdorf. Um den Wohnungsneubau anzukurbeln, bringen Behörden Genehmigungen immer schneller auf den Weg. 11.351 Einheiten wurden so im ersten Halbjahr 2016 in ganz Berlin bewilligt. Dabei schiebt sich Charlottenburg-Wilmersdorf mit 1442 geplanten Wohnungen unter den zwölf Bezirken auf Rang drei. Davor liegt Pankow mit 1621 Einheiten. Und die Spitze eroberte Mitte mit 1798 Genehmigungen. Doch bis zum Jahresende könnte sich das Blatt noch wenden – so steht das Bauprojekt der...

  • Charlottenburg
  • 25.09.16
  • 51× gelesen
Politik

Sommerpause ist zu Ende

Charlottenburg-Wilmersdorf. Kurz vor der Neuwahl der Bezirksverordnetenversammlung tagen die Gremien in dieser Amtszeit zum letzten Mal. Mit Beendigung der Sommerpause fällen die Fraktionen und Stadträte noch einmal Entscheidungen, die den Bezirk einschneidend ändern könnten. Von besonderem Interesse dürfte zum Beispiel die Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses im Rathaus am Mittwoch, 15. September, sein. Ab 17.30 Uhr kommen Themen zum Baugeschehen zur Sprache, die vor den Sommerferien für...

  • Charlottenburg
  • 06.09.16
  • 51× gelesen
Bauen
Blumen hinterm Bauzaun: Auf der früheren Westhälfte der Kolonie Oeynhausen blüht es.

Sonnenblumen auf dem Baufeld: Groth-Gruppe besänftigt Nachbarn der Kolonie Oeynhausen

Schmargendorf. Vermutlich handelt es sich um den größten Sonnenblumen-Acker Berlins. Nun öffnet die Groth-Gruppe ihr üppig bepflanztes Baugrundstück an der Forckenbeckstraße – die verlorenen Hälfte der Kleingartenkolonie Oeynhausen – und ruft zur Ernte. Enttäuschung und Zorn herrschten Ende Januar vor, als die Laubenpieper 150 Parzellen räumten, um die übrigen 150 zu retten. Dieser Kompromiss zwischen dem Bezirksamt, den Gärtnern und der Groth-Gruppe war das Ergebnis eines jahrelangen Ringens...

  • Schmargendorf
  • 15.08.16
  • 492× gelesen
Verkehr
Blick in den Gleimtunnel: Die Unterführung ist 110 Jahre alt.

Der Gleimtunnel bleibt für Autofahrer erst einmal gesperrt

Prenzlauer Berg. Schlechte Nachrichten für Autofahrer: Der Gleimtunnel bleibt wahrscheinlich bis November geschlossen. Fußgänger und Radfahrer dürfen ihn dagegen ab dem 18. August wieder passieren. Das teilte nun Baustadtrat Jens-Holger Kirchner (Grüne) mit. Der Wolkenbruch am 27. Juli hatte den Tunnel geflutet, Autos mitgerissen und ineinander geschoben. Die Unterführung musste gesperrt werden. Für den westlichen Teil gab ein Statikgutachten schon zwei Tage später Entwarnung. Für den...

  • Prenzlauer Berg
  • 15.08.16
  • 772× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.