Grundsteinlegung

Beiträge zum Thema Grundsteinlegung

Bildung
Assol Urrutia-Grothe, Hauke Lattmann und Carmen Urrutia freuen sich, dass für den Schulneubau endlich der Grundstein gelegt werden konnte.
12 Bilder

Unterricht auf der Buswendeschleife
Schule Eins wächst jetzt auch räumlich weiter

Sie überrascht immer wieder mit ungewöhnlichen Ideen und Projekten: die Pankower Früchtchen gGmbH. Doch mit ihrem jüngsten Projekt, dem Bau eines neuen Schulhauses auf einer ehemaligen Buswendeschleife an der Hadlichstraße, beweist das Team um Carmen Urrutia einmal mehr: Nichts ist unmöglich, wenn man an seinen Vorhaben mit Ausdauer und Beharrlichkeit dran bleibt. Vor wenigen Tagen konnte für den Schulneubau, der bereits ein Stückweit in die Höhe gewachsen ist, offizielle Grundsteinlegung mit...

  • Pankow
  • 11.06.21
  • 68× gelesen
Bauen
Alexander Zech, Geschäftsführer spreeformat Architekten, die den Neubau entwarfen, Bürgermeister Sören Benn, Karl-Heinz Hein, Polier der Baufirma domoplan, und Geschäftsbereichsleiter Lars Holborn legten den Grundstein für den Neubau an der Mühlenstraße.
2 Bilder

Grundstein für Urban Living
An der Mühlenstraße entstehen 107 neue Wohnungen

Im Rahmen ihrer Wohnungsbauoffensive legte die Wohnungsbaugesellschaft Gesobau an der Mühlenstraße 24 A/ B den Grundstein für ein weiteres Vorhaben. Bereits vor fünf Jahren wurden auf dem Grundstück marode Gewerbegebäude abgerissen. Doch bis die Planungen und Genehmigungen für den Wohnungsneubau unter Dach und Fach waren, dauerte es seine Zeit. Aber nun entstehen auf dem Grundstück insgesamt 107 neue Wohnungen mit zwei bis fünf Zimmern. So wie bei Neubauvorhaben städtische...

  • Pankow
  • 11.05.21
  • 253× gelesen
  • 1
Bauen
Die Wünsche kleiner Gropiusstädter: Miguel (Mitte) träumt von einer Wasserrutsche, Lisa (links) von einer Kinderdisco.
2 Bilder

Vor 50 Jahren war Grundsteinlegung für die Gropiusstadt

Gropiusstadt. Im 30. Stock? So hoch wollte Walter Gropius Menschen niemals wohnen lassen. Doch der Mauerbau zwang den Berliner Senat, mit Geschossen gehörig zu klotzen. Ein halbes Jahrhundert nach Baubeginn findet die Neuköllner Trabantenstadt nun zu neuer Blüte.Unterwegs im Fahrstuhl, Enge, Unbehagen. Der Lift ruckt - ein Halt auf halber Höhe. "Guten Tag", brummt ein Herr mit grauen Schläfen. Alle rücken auf, die Tür schwingt zu. Der Zugestiegene möchte 15 Stockwerke abwärts, zum Ausgang...

  • Charlottenburg
  • 22.10.12
  • 722× gelesen
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.