Harald Hauswald

Beiträge zum Thema Harald Hauswald

Kultur

Fotografien vom Mauerfall

Buch. Die Ausstellung „30 Jahre Mauerfall“ im Bucher Bürgerhaus in der Franz-Schmidt-Straße 8-10 wird wegen des großen Zuspruchs verlängert. In dieser sind Fotografien von Harald Hauswald zu sehen. In den letzten Monaten des Jahres 1989 und den ersten des Jahres 1990 zog es Harald Hauswald immer wieder an die damalige Berliner Mauer. Er war außerdem viel in Ost-Berlin unterwegs. Er fotografierte, was ihm vor die Linse kam. Eine Auswahl seiner Fotos, die inzwischen Zeitdokumente sind, ist in der...

  • Buch
  • 01.01.20
  • 36× gelesen
Kultur

Fotografische Zeitreise
Harald Hauswald hielt Szenen des DDR-Alltags fest

„Voll der Osten – Das Leben in der DDR“ ist der Titel einer neuen Fotoausstellung, die bis zum 31. Oktober in der Bibliothek am Wasserturm zu sehen ist. Die Fotos stammen von Harald Hauswald, die Texte dazu von Stefan Wolle. In den 80er-Jahren zog Harald Hauswald durch Ost-Berlin und fotografierte, was ihm vor die Linse kam. Er knipste, was andere Fotografen übersahen oder für uninteressant hielten: kleine Alltagsszenen, einsame und alte Menschen, verliebte junge Pärchen, Rocker, Hooligans...

  • Prenzlauer Berg
  • 17.09.19
  • 156× gelesen
Kultur
Man kann es heute kaum glauben: Aber Joe Cocker und Bruce Springsteen spielten 1988 tatsächlich auf der Radrennbahn in Weißensee. Und am 13. August 1990 konnte man in Weißensee, dann schon zu D-Mark-Preisen, auch die Rolling Stones erleben.

Glasnost-Glockenspiele
Zwei Chronisten erinnern an legendäre Konzerte der Weltstars in Ost-Berlin

„Like a Rolling Stone: Dylan, Cocker, Springsteen – Weststars in der DDR“ heißt ein neues Buch von Christoph Dieckmann und Harald Hauswald. Für Rockfans aus dem Osten Berlins fiel die Mauer nicht erst 1989, sondern bereits zwei Jahre zuvor. Denn plötzlich durften Weltstars aus dem Westen in Ost-Berlin auftreten. Hunderttausende junge Menschen aus der gesamten DDR strömten zusammen und feierten ihre Idole. Die unvergesslichen Konzerte von Bob Dylan im Treptower Park oder Bruce Springsteen und...

  • Pankow
  • 20.01.19
  • 98× gelesen
Kultur

Fotografien "voll der Osten"

Schöneberg. Alltagsszenen, einsame und alte Menschen, verliebte junge Pärchen, Rocker, Hooligans, junge Kirchenmitglieder, die sich für Frieden und Umweltschutz einsetzen: In den 80er-Jahren hielt Harald Hauswald solche Motive in Ost-Berlin mit der Kamera fest: eine Bilderreise in die DDR-Vergangenheit. Die von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Fotografenagentur Ostkreuz herausgegebene Ausstellung „Voll der Osten. Leben in der DDR“ ist bis 19. Oktober montags bis...

  • Schöneberg
  • 06.09.18
  • 53× gelesen
Bildung
Die Prospekte zur Ausstellung „Voll der Osten. Leben in der DDR“.

Voll der Osten
Kluge Ausstellung über das Leben in der DDR im Rathaus Tiergarten

„Das Zusammengehörigkeitsgefühl, das ist verloren gegangen“, sagt Sonja und wirkt dabei gar nicht wehmütig, eher realistisch analysierend. Wir treffen die ehemalige Theatermitarbeiterin im zweiten Obergeschoss des Rathauses Tiergarten. Sonja betreut die Besucher der Fotoausstellung „Voll der Osten“. Die Plakatschau über das Leben in der DDR ist aufgrund des großen Publikumsinteresses soeben bis zum 17. August verlängert worden. Sonja kommt gerne mit den Besuchern ins Gespräch. Sie ist in der...

  • Moabit
  • 13.06.18
  • 104× gelesen
Bildung

Voll der Osten – ungeschminkt

Moabit. Im zweiten Obergeschoss des Rathauses Tiergarten, Mathilde-Jacob-Platz 1, ist noch bis zum 1. Juni die Wanderausstellung „Voll der Osten. Leben in der DDR“ zu sehen. Erstellt wurde sie von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Ostkreuz-Agentur der Fotografen. Die Plakatausstellung mit Aufnahmen von Ostkreuz-Gründungsmitglied Harald Hauswald und Texten des Historikers und Buchautors Stefan Wolle zeigt eine ungeschminkte DDR-Realität. Geöffnet ist montags bis...

  • Moabit
  • 12.05.18
  • 100× gelesen
Kultur
Vor dem Dorfgasthaus, Brandenburg, 1984, DDR.

„Voll der Osten - Leben in der DDR“: Ausstellung in der Volkshochschule

Ein Parkplatz voller Trabis, ein Punk neben einem Offizier in der U-Bahn, eine alte Dame beim Überqueren der Tram-Gleise – so hat der „Ostkreuz-Fotograf“ Harald Hauswald die DDR erlebt und mit seiner Kamera festgehalten. „Voll der Osten – Leben in der DDR“ heißt seine Ausstellung, die jetzt in der Volkshochschule zu sehen ist. In den 1980er-Jahren zog Harald Hauswald durch Ost-Berlin und fotografierte, was ihm vor die Linse kam. Er knipste, was andere übersahen oder für uninteressant...

  • Fennpfuhl
  • 08.03.18
  • 405× gelesen
Politik

DDR-Fotos von Harald Hauswald

Baumschulenweg. Die Plakatausstellung „Voll der Osten“ mit Aufnahmen des DDR-kritischen Fotografen Harald Hauswald ist ab sofort im Flur im ersten Stock der Volkshochschule, Baumschulenstraße 79, zu sehen. Geöffnet ist Montag bis Freitag von 8.30 bis 21 Uhr. Hauswald arbeitete in der DDR als selbstständiger Fotograf für westliche Zeitungen. Er fotografierte das Alltagsleben von Arbeitern, Künstlern und auch Nichtangepassten wie Punks oder Ausreiseantragstellern. Die Ausstellung wurde von der...

  • Baumschulenweg
  • 16.02.18
  • 105× gelesen
Politik

Der Osten ungeschminkt

Mitte. Bis 1. März ist die Ausstellung „Voll der Osten. Leben in der DDR“ in der Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur in der Kronenstraße 5 zu sehen. Es handelt sich um eine Zusammenarbeit der Stiftung mit Ostkreuz – Agentur der Fotografen. Sie zeigt mehr als 100 Fotografien von Harald Hauswald. Als erster DDR-Fotograf veröffentlichte er in den 1980er-Jahren in westdeutschen Zeitschriften wie Geo oder stern. Später prägten seine Fotos aus der Zeit vor der friedlichen Revolution das...

  • Mitte
  • 12.02.18
  • 199× gelesen
Kultur

Mit Fotos unterwegs

Pankow. Der Kulturwagen der Brotfabrik ist im Bezirk unterwegs und macht bis 15. Oktober Station an der Breiten Straße/Ossietzkystraße. Täglich von 13 bis 18 Uhr sind Fotografien von Harald Hauswald unter dem Thema „Das Leben sei ein Fest“ zu sehen. Der Fotograf arbeitete von 1981 bis 1990 für die Berliner Stephanus-Stiftung. Dort hielt er Alltagsmomente von Kindern, Erwachsenen sowie von Senioren mit und ohne Behinderung fotografisch fest. Weitere Informationen:...

  • Weißensee
  • 03.09.17
  • 20× gelesen
Kultur
Im „Kultur:Wagen“ sind in diesem Jahr Fotografien von Harald Hauswald zu sehen.
4 Bilder

„Kultur:Wagen“ zeigt bewegende Bilder von Harald Hauswald auf dem Antonplatz

Weißensee. Der „Kultur:Wagen“ des „Glashaus. Vereins der Nutzer der Brotfabrik“ ist ab diesem Monat wieder im Bezirk unterwegs. Bis zum 25. Juni steht er auf dem Antonplatz. Und in diesem Jahr zeigt er erneut eine ganz besondere Ausstellung. Unter dem Motto „Das Leben sei ein Fest!“ präsentiert das Projekt Bilder des bekannten Berliner Fotografen Harald Hauswald. Dieser arbeitete von 1981 bis 1990 als Fotograf für die Berliner Stephanus-Stiftung. In den Einrichtungen der diakonischen Stiftung...

  • Weißensee
  • 26.05.17
  • 245× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.