Hausbesitzer

Beiträge zum Thema Hausbesitzer

Politik

Bitte extra entsorgen: Im nächsten Jahr wird es ernst in Sachen Biotonne

Der Aufsichtsrat der Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) hat jetzt beschlossen, die Pflichttonne für Bioabfall zum 1. April 2019 einzuführen. Im Berliner Bioabfall steckt pure Energie. Er landet in Biogasanlagen und erzeugt Treibstoff, mit dem unter anderem Müllfahrzeuge der BSR betankt werden. Klingt gut, ist aber steigerungsfähig. Denn noch wirft nicht jeder Berliner seine Bioabfälle in eine Tonne, weil es Hausbesitzern überlassen bleibt, ob sie diesen zusätzlichen Behälter aufstellen...

  • Charlottenburg
  • 08.05.18
  • 1.402× gelesen
  • 1
Bauen

Bis zu 100.000 Euro Geldstrafe

Frohnau. Verstöße gegen die in der Gartenstadt geltende Erhaltungsverordnung sollten in Zukunft drastischer geahndet werden – darauf haben sich die Bezirksverordneten verständigt. Das Bezirksamt soll sich beim Senat dafür einsetzen, dass die Bußgeld-Höchstgrenze auf 100.000 Euro angehoben wird. Bislang liegt sie bei 25.000 Euro. Hintergrund: Seit 1997 gilt in der Gartenstadt Frohnau die Erhaltungsverordnung nach Paragraf 172 des Baugesetzbuchs. Der Erlass ist für Grundstücks- und Hausbesitzer...

  • Frohnau
  • 06.04.16
  • 52× gelesen
Leute
Im Erdgeschoss ihres Hauses bietet Beate Hauke Räume an, die ihr Verein Pro Schillerkiez nutzt. Darüber hinaus sind hier demnächst ein Künstlerprojekt und Gesprächsrunden für ältere Bewohnergeplant.

Eine Gegend im Wandel der Zeit

Neukölln. Nicht viele der heutigen Bewohner kennen den Schillerkiez so gut wie Beate Hauke. Obwohl die Besitzerin eines Hauses in der Okerstraße jetzt in Heiligensee wohnt, ist dies noch immer ihre Heimat. Die Berliner Woche besuchte die 63-Jährige und stellt sie in der neuen Serie „Unser Kiez – Rund um die Schillerpromenade“ vor. Es ist kaum aufzuzählen, was Beate Hauke bisher schon auf die Beine gestellt hat. Die 63-Jährige ist Gründungsmitglied der Bürgerstiftung Neukölln, Vorstand im 2006...

  • Neukölln
  • 06.04.16
  • 617× gelesen
Bauen und Wohnen

Vorsicht, Bußgeld droht: Verstoß gegen EnEV hat Folgen

Ein Verstoß gegen die Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) kann als Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld von bis zu 50 000 Euro geahndet werden. Darauf weist Udo Peters, Energieberater der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, hin. Gegen die EnEV 2014 verstoßen womöglich Besitzer von Heizkesseln, die 30 Jahre oder älter und noch in Betrieb sind. Denn seit Jahresanfang 2015 müssen laut EnEV viele Öl- und Gasheizkessel außer Betrieb sein, die vor dem 1. Januar 1985 installiert wurden. Ob der...

  • Mitte
  • 10.07.15
  • 502× gelesen
Bauen und Wohnen

Waschbären den Zugang erschweren

Waschbären sind niedlich, aber nicht unbedingt als Mitbewohner geeignet. Deshalb sollten Hausbesitzer die Aufstiegsmöglichkeiten zum Dach so gut wie möglich einschränken.Waschbären nisten sich gerne auf Dachböden ein, erklärt Renate Kessen vom Verbraucherinformationsdienst aid. Idealerweise befinden sich deshalb keine Bäume in der Nähe von Regenrinnen, und alle Zugänge zum Haus sind gut verschlossen. Außerdem empfiehlt sich, Mülltonnen mit einem Schloss zu sichern. "Weggeworfene Lebensmittel...

  • Mitte
  • 27.11.14
  • 58× gelesen
Bauen und Wohnen

Befreit von Sanierungen

Energetische Sanierungen sind in vielen Fällen vorgeschrieben. Unter bestimmten Voraussetzungen können sich Hausbesitzer aber von den Auflagen befreien lassen, erklärt der Verband Privater Bauherren (VPB). Möglich sei das, wenn diese einen unangemessenen Aufwand erfordern oder zu einer unbilligen Härte führen. Dies nachzuweisen kann allerdings schwierig sein. Im Zweifel sollten sich Hausbesitzer Hilfe zum Beispiel von Energieberatern holen. dpa-Magazin / mag

  • Mitte
  • 10.10.14
  • 18× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.