Heimatgeschichte

Beiträge zum Thema Heimatgeschichte

Kultur

Heimatgeschichte erleben
Novemberprogramm des Freundeskreises der Chronik Pankow

Der Verein Freundeskreis der Chronik Pankow engagiert sich seit langem für die Geschichte des Bezirks, schafft Erinnerungsorte, lädt zu Führungen, Vorträgen und Ausstellungen ein. In diesem Jahr feiert der Verein sein dreißigjähriges Bestehen. Auch im November bietet der Freundeskreis der Chronik Lokalgeschichtsinteressierten wieder ein spannendes Programm. Alle, die schon immer den historischen Ortskern von Französisch Buchholz genauer erkunden wollten, können am 2. November um 15 Uhr mit der...

  • Pankow
  • 26.10.21
  • 35× gelesen
Bildung

Lesen und Vorlesen
Märchen aus deiner Heimatstadt

Das sogenannte Groß-Berlin mit seinen heutigen Grenzen ist 2020 hundert Jahre alt geworden. Auf dem Fleckchen, auf dem wir hier leben, siedeln allerdings schon sehr viel länger Leute. Und wo Menschen leben, da entstehen meistens Erzählungen. Wie wäre es mit Märchen aus deiner Heimatstadt? Manchmal drehen diese sich um Dinge, die tatsächlich passiert sind, bei anderen Geschichten aber weiß man nicht so ganz. Oder glaubst du, dass es in Tegel mal eine Hexe gab, ein Kobold, der in der Nähe des...

  • Mitte
  • 08.12.20
  • 100× gelesen
Kultur
Auf dem Titel des neuen Heftes ist ein Porträt des Filmpioniers Max Skladanowsky zu sehen.
2 Bilder

Skladanowsky war ein Pankower: Freundeskreis präsentiert Geschichten zur Geschichte

Der Freundeskreis der Chronik Pankow hat ein neues Mitteilungsblatt herausgebracht, das seit wenigen Tagen erhältlich ist. Auf dem Titelbild des Heftes ist ein Mann zu sehen, der zu den Filmpionieren zählt und in Niederschönhausen wohnte: Max Skladanowsky. Dessen Wirken widmet sich im neuen Heft Dietmar Winkler. Er wohnt nämlich in dessen früherem Haus in der Waldowstraße 28. Gemeinsam mit seiner Frau Gisela erforscht und publiziert er zum Thema Zirkus- und Varieté-Geschichte. Max Skladanowsky...

  • Niederschönhausen
  • 30.12.17
  • 125× gelesen
Wirtschaft
Die Berliner Woche in einem neuen Look: neues Markenzeichen, neue Schrift und alles linksbündig.
2 Bilder

Berliner Woche und Spandauer Volksblatt: frischer, moderner und auch ein bisschen schräger

Zum Erscheinungstermin 22. November 2017 haben sich die Berliner Woche und das Spandauer Volksblatt eine Verjüngungskur verordnet. Unsere gedruckten Zeitungen sind jetzt frischer, moderner und auch ein bisschen schräger. Vor einem Jahr fragten wir unsere Leser, wie ihnen unsere Zeitung gefällt. 92 Prozent gaben an, dass sie sehr zufrieden bzw. einigermaßen zufrieden sind. Das hat uns natürlich gefreut. Aber es wurden auch zahlreiche Wünsche geäußert: Die Zeitung sollte moderner werden, die...

  • Kreuzberg
  • 21.11.17
  • 1.333× gelesen
  • 1
  • 1
Kultur

Die Geschichte einer Straße

Pankow. Am 8. Februar können Interessierte mehr über die Geschichte der Neuen Schönholzer Straße erfahren. Treffpunkt für eine Führung ist um 10 Uhr am Rathaus Pankow an der Ecke Neue Schönholzer Straße. Michael Hinze wird die Teilnehmer über die „lange Geschichte einer kurzen Straße“ informieren. Veranstalter ist die Spaziergangsgruppe „Gemeinsam Altes und Neues entdecken in Pankow“. Unter anderem ist mehr über „Bildung, Braukunst und Hans Fallada“ zu erfahren. Weitere Informationen und...

  • Pankow
  • 31.01.17
  • 27× gelesen
Kultur
Christel Liebram im Rosenthaler Heimatstübchen. Über die frühere Vorsitzende des Freundeskreises ist mehr im neuen Heft zu erfahren.
2 Bilder

Freundeskreis der Chronik Pankow feiert sich im neusten Mitteilungsblatt selbst

Niederschönhausen. Der Freundeskreis der Chronik Pankow hat zum Jahresende sein neues „Mitteilungsblatt zur Pankower Heimatgeschichte“ herausgegeben. In diesem finden sich Beiträge zu Gebäuden und Menschen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Geschichte des Vereins Freundeskreis der Chronik Pankow stehen. Denn der Verein konnte 2016 seinen 25. Geburtstag feiern. Aus diesem Anlass zeigt er im Brosehaus in der Dietzgenstraße 42 die Ausstellung „Eine Auswahl heimatgeschichtlicher...

  • Niederschönhausen
  • 23.12.16
  • 279× gelesen
Bildung
Ralph Hoppe erzählte den Kindern auch Anekdoten über Pankower Persönlichkeiten.
2 Bilder

Ralph Hoppe macht Kinder mit vielen Geschichten neugierig auf Pankow

Pankow. Wann entstand Pankow? Was bedeuten die Figuren am Rathaus Pankow? Welche Erfinder lebten im Bezirk? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhielten Schüler aus der Schule Eins kürzlich von Pankow-Kenner Ralph Hoppe. In der Schule Eins der gemeinnützigen Gesellschaft Pankower Früchtchen werden die Kinder auch im Fach „Lebenswelten“ unterrichtet. Dabei werden sie in Theorie und Praxis auf das Leben außerhalb der Schule vorbereitet. In diesem Fach leitet Magrit Liepe einen Kurs, in...

  • Pankow
  • 29.11.16
  • 456× gelesen
  • 1
  • 1
Kultur
Jutta Mach, Friedhelm Wöllner, Jörg Schulz, Heidemarie Fritzsching und Gabriele Deicke sind der Vorstand des Freundeskreises der Chronik Pankow.

Vor 25 Jahren gründeten Heimatforscher den Freundeskreis der Chronik Pankow

Pankow. Mit einer Festveranstaltung begeht der Freundeskreis der Chronik Pankow seinen 25. Geburtstag. Wenn die Vereinsmitglieder und geladenen Gäste am 29. September das Jubiläum feiern, wird so mancher denken: Kinder, wie die Zeit vergeht! Die meisten werden sich daran erinnern, wie die damalige Leiterin der Chronik Pankow, Ines Rautenberg, die Gründung des Freundeskreises anregte. Im Herbst 1991 fand sich daraufhin eine Gruppe Heimatfreunde zusammen. Erster Vorsitzender war Arwed...

  • Niederschönhausen
  • 25.09.16
  • 203× gelesen
Bildung
Das neue Mitteilungsblatt befasst sich mit dem Geschehen in Pankow um 1945.

Was vor 70 Jahren geschah: Heimatforscher geben neue Broschüre heraus

Niederschönhausen. Das Ende des Zweiten Weltkrieges, die unmittelbare Nachkriegszeit und die Zeit des Wiederaufbaus der Stadt sind ein Schwerpunkt einer neuen Broschüre zur Pankower Heimatgeschichte. Herausgegeben wurde das 50-seitige „Mitteilungsblatt zur Pankower Heimatgeschichte“ vom Freundeskreis der Chronik Pankow. Die Heimatforscher werfen einen Blick auf Pankow in der Zeit um 1945. So verfasste Hans Klockmann einen Beitrag „Pankow im Zweiten Weltkrieg“. In ihm beruft er sich vor allem...

  • Niederschönhausen
  • 03.09.15
  • 249× gelesen
Kultur
Bürgermeister Matthias Köhne (SPD) überreichte 2012 Inge Lammel das Bundesverdienstkreuz.

Ein Kämpferherz hat aufgehört zu schlagen: Inge Lammel verstarb am 2. Juli

Pankow. Die Musikwissenschaftlerin und Mittlerin jüdischer Geschichte im Bezirk, Dr. Inge Lammel, ist tot. Sie verstarb am 2. Juli. Das Bezirksamt Pankow würdigt Inge Lammel „als eine engagierte Mahnerin und verdiente Streiterin für die Erforschung und Vermittlung der jüdischen Geschichte Pankows“. Inge Lammel wurde 1924 in Prenzlauer Berg als Tochter eines jüdischen Bankangestellten und Chorleiters geboren. Seit der nationalsozialistischen Machtergreifung im Jahre 1933 war ihre Familie...

  • Buch
  • 30.07.15
  • 167× gelesen
Bildung
Zu den noch heute sichtbaren Zeugnissen jüdischer Vergangenheit in Pankow gehört das ehemalige Jüdische Waisenhaus an der Berliner Straße.

Auf den Spuren jüdischen Lebens: Neue App für Pankow entwickelt

Pankow. Mit einer neuen App kann jetzt jeder die Geschichte jüdischen Lebens in Pankow erkunden. Die Tour trägt den Titel „Orte der jüdischen Geschichte in Pankow“. Entwickelt wurde sie vom Pankower Start-up-Unternehmen Kenny Travel Media in Kooperation mit dem Freundeskreis Pankow-Ashkelon. Dieser kümmert sich seit fünf Jahren um eine Vertiefung der Beziehungen des Bezirks zu seiner israelischen Partnerstadt Ashkelon. Die von beiden Partnern gemeinsam konzipierte Route ist insgesamt 9,3...

  • Pankow
  • 17.07.15
  • 181× gelesen
Kultur
Margit Rogalski recherchierte unter anderem die Geschichte von Gertrud Claasen. Die Bildhauerin wohnte als Vormieterin in der Wohnung am Eschengraben, in der sie seit nunmehr 40 Jahren lebt.
2 Bilder

Leben am Eschengraben: Senioren erforschten die Geschichte ihre Kiezes

Pankow. Ihren Heimatkiez am Eschengraben erforschten in den vergangenen Monaten Senioren. Jetzt zeigen sie eine selbst gestaltete Ausstellung. Margit Rogalski, die Initiatorin des Geschichtsprojektes, ist sichtlich stolz. An den Wänden des Treffs „Upsala“ hängen acht große Tafeln mit vielen Bildern und gründlich recherchierten Texten. So komprimiert gab es noch nie einen Überblick über die Geschichte des Kiezes Eschengraben. Dabei gab es so viel über dieses Wohngebiet zu berichten. „Am...

  • Pankow
  • 11.07.15
  • 283× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.